Jetzt kostenlos testen

Von Zeit und Macht

Herrschaft und Geschichtsbild vom Großen Kurfürsten bis zu den Nationalsozialisten
Sprecher: Frank Arnold
Spieldauer: 9 Std. und 34 Min.
Kategorien: Geschichte, Europa
4 out of 5 stars (134 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Wer die Geschichte kennt, kann die Gegenwart verstehen

Wie entsteht Macht? Wie wird sie begründet und erhalten? Und welche Rolle spielen dabei Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft?

Anhand von Kurfürst Friedrich Wilhelm, Friedrich II., Otto von Bismarck und dem NS-Regime analysiert Bestseller-Autor Christopher Clark, wie unterschiedlich Geschichtsbewusstsein und die eigene Verortung in der Geschichte bei den verschiedenen Machthabern ist. Inmitten des Brexit, der Präsidentschaft von Donald Trump ‎und Putins vierter Amtszeit, wirft Clark aber auch einen kritischen Blick auf unsere eigene Epoche und die momentanen Strukturen von Selbstlegitimation und Machtverständnis.

Frank Arnold präsentiert historische Geschichtsbestseller mit einprägsamer Stimme, der man gerne über viele Stunden zuhört.

©2018 Christopher Clark / DVA. Übersetzung von Norbert Juraschitz (P)2018 Random House Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    65
  • 4 Sterne
    32
  • 3 Sterne
    20
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    8
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    85
  • 4 Sterne
    28
  • 3 Sterne
    6
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    2
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    55
  • 4 Sterne
    30
  • 3 Sterne
    21
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    7

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Wissenschaftstheorie

Christopher Clark hat schon interessantere Bücher geliefert. Dieses hier hat sicherlich nur deshalb so einen Erfolg, weil der Autor schon sehr bekannt ist. Sein Thema hier ist sehr speziell und eine "Orchidee". Es ist ein wissenschaftstheoretisches Thema, das Clark hier bearbeitet. Für Historiker sicherlich ganz interessant, für die Allgemeinbildung eher nicht.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Langweilig, meistens irrelevant

Kreuz und quer durch die Geschichte, ohne Zusammenhang. Zweites Buch von Clark und dieses Mal sehr enttäuscht. Einfach nur langweilig.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

ein Christopher Clark nicht würdig

Nachdem Clark mit "Die Schlafwandler" und "Preussen" einen neuen Standard für die Deutsche Geschichtsschreibung gesetzt hat, ist mit "Von Zeit und Macht" das genaue Gegenteil der Fall. Selbstherrlich, Theoretisch und vor allem schlicht unhörbar/unlesbar. Das sind die Bücher die ich in meiner Kindheit mangels besserem gelesen habe. Was für eine Enttäuschung und schade das man diesen Titel nicht zurückgeben kann.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Naja

Sehr trocken und teilweise wusste ich nicht was mir der Autor sagen wollte. Für Fachleute sicher eine gute Literatur, für Normalbürger nicht wirklich zu empfehlen.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Schwer verständlich

Als Hörbuch leider völlig ungeeignet. Schade für den guten Sprecher Frank Arnold. Das Buch ist sprachlich so hochtrabend, dass es ein Ärgernis ist, dem zu zuhören.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

grosses Thema - schwächer Schluss

wer ein Thema politischer Theorie und Geschichte bei Macron und der EU enden lässt, muss damit rechnen als Hanswurst gesehen zu werden.
Die Kompetenz des Historikers C. Clark ist unbestritten und unbestreitbar.
Jedoch hätten wir uns im Epilog mehr Mut und Klarheit gewünscht.
Bismarck war ein Original.
Macron, Merkel und die ganze Bande der EU sind Lakaien und Vasallen, im engeren Sinne Handlanger von Mächten mit tendenziell klar verbrecherischer Absicht.
Das kam erst mit Hitler in die deutsche Geschichte und Politik.
Roosevelt hat als erster Präsident der USA die tendenziell verbrecherische Rolle des industriellen - militärischen Komplexes benannt.
Seitdem sind die Staaten und Menschen der westlichen Welt darin gefangen.
Dank dem Bretton Woods System ist das Finanzkapital ergänzend hinzugekommen.
Das perfekte System der Macht.
Chris Clarke hätte wenigstens darauf hinweisen sollen.
Geschichte verläuft nicht linear.