Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Es war der größte Fälschungsskandal seit Jahrzehnten: Ein Reporter des "Spiegel" hatte Reportagen und Interviews aus dem In- und Ausland geliefert, bewegend und oftmals mit dem Anstrich des Besonderen. Sie alle wurden vom "Spiegel" und seiner legendären Dokumentation geprüft und abgenommen, sie wurden gedruckt, und der Autor Claas Relotius wurde mit Preisen geradezu überhäuft. Aber: Sie waren - ganz oder zum Teil - frei erfunden. Juan Moreno hat, eher unfreiwillig und gegen heftigen Widerstand im "Spiegel", die Fälschungen aufgedeckt.

Hier erzählt er die ganze Geschichte vom Aufstieg und Fall des jungen Starjournalisten, dessen Reportagen so perfekt waren, so stimmig, so schön. Claas Relotius schrieb immer genau das, was seine Redaktionen haben wollten. Aber dennoch ist zu fragen, wieso diese Fälschungen jahrelang unentdeckt bleiben konnten. Juan Moreno schreibt mehr als die unglaubliche Geschichte einer beispiellosen Täuschung, er fragt, was diese über den Journalismus aussagt.

In ihrer Audible-Bibliothek auf unserer Website finden Sie für dieses Hörbuch eine PDF-Datei mit zusätzlichem Material.

©2019 Rowohlt Verlag GmbH, Hamburg (P)2019 Argon Verlag GmbH, Berlin

Das könnte Ihnen auch gefallen

Das sagen andere Hörer zu Tausend Zeilen Lüge

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    411
  • 4 Sterne
    95
  • 3 Sterne
    13
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    2
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    350
  • 4 Sterne
    96
  • 3 Sterne
    31
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    387
  • 4 Sterne
    75
  • 3 Sterne
    16
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Packend, klug, erklärend und nachdenklich stimmend

Gerade als Hörbuch ein perfekter Begleiter auf zeitfressenden Autofahrten. Toll geschrieben, gut gelesen und der Inhalt ist unglaublich aufwühlend. Eine Enttarnung de luxe. Sehr zu empfehlen und man lernt nebenbei noch viel Interessantes zum Thema Schreiben!

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannend wie ein Krimi!

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und mich tief beeindruckt. Es ist sehr spannend, Juan Moreno bei der Aufdeckung der Lügen zu begleiten. Der Autor ist ein sehr großes Risiko eingegangen um der Wahrheit zu ihrem Recht zu verhelfen. Ich bewundere seinen Mut. Leider hat sich im Nachgang einmal wieder die Redensart bewahrheitet: das Volk liebt den Verrat, aber es hasst den Verräter. Dabei hat der Journalismus im Allgemeinen und das Magazin „Der Spiegel“ im Besonderem ihm sehr viel zu verdanken.

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Leider geschwätzig und selbstbezogen

Ich hatte mich nach einem Vorabdruck sehr auf das Buch gefreut. Leider macht Moreno einiges falsch: Statt eine sachliche Chronik des Skandals zu liefern, erhebt er sich zur Instanz, die Relotius' Verhalten einordnet, abstrahiert und moralisch bewertet. Das kann die Öffentlichkeit selber. Ich hätte mir eine nüchterne Sprache ohne schwelgerische Bilder gewünscht, die alles bescheiden erzählt. Aber anscheinend ist Moreno selbst so schwer vom Spiegel-Sprech gezeichnet, dass ihm das nicht gelingt. Oder hätte die Sache sonst keine 288 Seiten ergeben? Für Hohlsätze wie "Die Dinge sind nie schwarz oder weiß. Sie sind grau." kauft man das Buch jedenfalls nicht. Zuviel "Ich", zuwenig "er". Leider trägt auch der gesichtslose Sprecher nichts zu meiner Sympathie für das Hörbuch bei. Warum hat Moreno diesen Text, der ja aus seiner Ich-Perspektive geschrieben ist, nicht selbst eingelesen? Er hat schließlich eine sehr angenehme Stimme. Hier ist sowohl beim Buchlektorat als auch bei der Hörbuchproduktion einiges versäumt worden.

15 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Felix Krull trifft Bob Woodward

Super spannende und relevante Geschichte für alle, die was mit Medien machen und sich für guten Journalismus interessieren. Dramaturgisch und sprachlich großartig erzählt. Moreno reflektiert auch, was der Fall für das Format Reportage, den Spiegel und den Journalismus bedeutet. Das Buch sollte auch alle "Storyteller" zum Nachdenken anregen. Die Wahrhaftigkeit der Geschichte muss der naturgemäß subjektiven Perspektive des Reporters oder Erzählenden gewährleistet sein, um nicht eine ganze Branche in Verruf zu bringen. Kleine Kritik: Der Sprecher ist zweifellos gut, ich hätte mir nur als "Morenos Stimme" eine weniger getragene, leichtere, verschmitztere vorgestellt.

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Wow...

Wäre es ein Roman gewesen, hätte ich diese Geschichte und die Fantasie des Autors als "Ja, ist okay" abgetan. Mit dem Wissen, dass das ein Tatsachenbericht ist, macht es mich einfach nur sprachlos! Meine Gefühlswechsel während des Hörens und die scheinbare Ohnmacht und Ungläubigkeit des Autors in den einzelnen Situationen, haben mich stark bewegt. Für das Durch- und Überstehen dieser extremen Zeit, in der seine und die Existenz seiner ganzen Familie auf dem Spiel stand, gebührt ihm mein höchster Respekt! Obwohl immer bemüht die Dinge sachlich zu beschreiben, fehlt es nie an Spannung. Zudem habe ich einen sehr interessanten Einblick in das Thema Journalismus bekommen. Klasse Herr Moreno, und danke dafür.

7 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Einfach sehr gut beschrieben

Es ist ein sehr gutes Buch und auch ein sehr gutes Hörbuch. Das kann man knapp zusammenfassen. Mich lässt es schockiert und ratlos zurück, wie man beim SPIEGEL mit seinen Mitarbeitern umgeht. Ich hätte das nicht ausgehalten. Respekt. Und für den SPIEGEL: Schämen Sie sich - nicht wegen des Betrugs, sondern den Umgang mit jemanden, der Unrecht aufdecken will.

4 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr beeindruckend.

Eine Reportage über einen Hochstapler, einen Lügner. Ich habe viel über das Handwerk Journalismus gelernt.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Regt zur Reflektion an

Spannend und detailreich, nie langweilig schildert Juan Moreno, wie er mit dem Hochstapler Claas Relotius fertig werden musste. Dies lief lange gegen größte Widerstände, weil man ihm „natürlich“ nicht glauben wollte, galt doch Relotius als der Stern am Journalistenhimmel. Aber auch, weil die Schachfiguren für die nächsten Karriereschritte von Relotius und seinen Vorgesetzten bereits aufgestellt waren. Manch einer mag sich an ähnliche Erlebnisse im eigenen Umfeld erinnert fühlen. Leider sind Hochstapler bzw. entsprechende Pfuschversuche in der Realität viel häufiger, als von Moreno und dem Spiegel vermutet. Und keineswegs auf den Journalismus beschränkt. Die Aufklärung der Wahrheit und erst recht ein Happy End wie hier gibt es leider weitem nicht jedes Mal. Außerdem zeigt dieser Fall, dass nur wenige Wochen später womöglich keine der vielen Fälschungen mehr aufgeflogen wäre, einfach weil die Protagonisten den nächste Karriereschritt dann schon getan hätten, weil dann Relotius vielleicht nur noch redigiert hätte und er und seine Vorgesetzten noch mehr zur Partei mit Macht geworden wären. Das Buch halte ich für ein Muss für jeden, dem Wahrheit wichtig ist. Ich würde dieses Muss ausdrücklich nicht auf Journalisten-affine Leser beschränken. Die Geschichte ist für jede Branche interessant.. Inzwischen wurde Moreno zum Journalisten des Jahres 2019 gewählt. Wer das Buch liest oder hört, versteht, dass er die ideale Wahl war. Moreno ist hier einfühlsam, umsichtig und abwägend, nie triumphierend oder besserwisserisch. Und er gibt ein eindeutiges und überzeugendes Plädoyer für Qualitätsjournalismus und Wahrhaftigkeit ab. Gewiss, es gibt ab und an Wiederholungen. Die finde ich aber akzeptabel. Ich finde nicht, dass die paar Wiederholungen zu einer Abwertung führen sollten. Den Sprecher finde ich ausdrücklich gut. Ich denke auch, dass ein unabhängiger professioneller Sprecher den Job in der Regel besser macht als die Autoren selbst.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Packender Thriller - nur leider ist es Realität!

Wunderbar spannend verfasst inkl. analytischem Blick auf die Branche. Sprecher perfekt ausgewählt, ich habe das Buch fast am Stück gehört, so gepackt hat mich diese Story. Unheimlich wie so etwas Realität sein kann.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gelungenes Werk

Das Hörbüch ist durchaus gelungen, wenngleich inhaltlich etwas anders als erwartet (Erwartung durch Spiegelartikel gebildet)