Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Wenn das Leben in Trümmern liegt: Es gibt immer einen Weg zurück zu sich selbst!

    Der Tod der Mutter, unzählige Affären, wechselnde Jobs, schwindende Perspektiven, ein abgebrochenes Studium und ein lebensgefährliches Liebesverhältnis zu Drogen: Die Lebensbilanz von Cheryl Strayed ist schon im jungen Alter von 26 Jahren voller Krisen. Irgendwo zwischen Sehnsüchten, Ängsten und Räuschen hat sie sich verloren.

    Um sich selbst zu finden, läuft sie weg. Doch sie rennt nicht davon - im Gegenteil - Cheryl schnappt sich ihre Wanderschuhe und begibt sich alleine auf den Pacific Crest Trail. Mehr als tausend Meilen legt sie zurück, verfolgt von Schatten der Vergangenheit, wilden Tieren und getrieben von der Hoffnung auf ein neues Leben.

    "Der große Trip. Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst" ist kein Hörbuch, das du nebenbei genießen solltest. Denn jede Minute von Strayeds Selbsterkenntnis - wunderbar gelesen von Manja Döring - lässt auch dich das eigene Leben mit neuen Augen sehen. Ein Selbstfindungsbericht voller Emotionen und kleiner Wunder!

    Inhaltsangabe

    Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Drogen und Männer trösten sie über den Tod ihrer Mutter und das Scheitern ihrer Ehe hinweg. Als ihr ein Outdoor-Führer über den Pacific Crest Trail in die Hände fällt, trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: mehr als tausend Meilen zu wandern. Die berührende Geschichte einer Selbstfindung - voller Witz, Weisheit und Intensität, mit einer respektlosen Heldin, die man lieben muss.
    ©2013 Knopf (P)2013 Random House Audio

    Das sagen andere Hörer zu Der große Trip

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.182
    • 4 Sterne
      480
    • 3 Sterne
      151
    • 2 Sterne
      35
    • 1 Stern
      19
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.100
    • 4 Sterne
      400
    • 3 Sterne
      131
    • 2 Sterne
      33
    • 1 Stern
      18
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.060
    • 4 Sterne
      413
    • 3 Sterne
      163
    • 2 Sterne
      34
    • 1 Stern
      22

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Zu wenig über den Trail zu viel Seelengeschichten

    Ich hatte mehr Reisebericht erwartet und nicht so vielen Seelendtriptease ... 50 zu 50 in etwa. War mir zu fad und teilweise uninteressant ...

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Potenzial zum Lieblings-Trip-Hörbuch

    Die Stimme der Sprecherin mag ich und ich liebe es, wie sie "Minnesouda" (phonetisch) sagt.
    Der große Trip ist von Anfang an für mich spannend. Ich stehe auf "etwas andere" Geschichten, die der Selbstfindung dienen und diese hier ist auch noch wahr. Ich finde Cheryl sehr sympathisch und ehrlich, offen und charakteristisch. Ich habe das Gefühl, ich bin mit auf dem PCT dabei und meine Schuhe wären ebenfalls zu klein, das Monster zu schwer, der Weg zur nächsten Limonade zu weit.
    Total empehlenswert, bekommt 5 Sterne von mir!!!

    17 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Wandern.

    Der grosse Trip konnte mich persönlich zu wenig Fesseln obwohl ich eigentlich auf verrückte Geschichten aus dem Leben stehe. Cheryl Strayed verliert Ihre Mutter viel zu früh und ab diesem Moment geht es für Sie nur noch Bergab. Irgendwann fällt Ihr per Zufall ein Wanderführer über den PCT in die Hände und Sie beschliesst unerfahren und untrainiert das Abenteuer zu wagen Eine Geschichte a la Just Do It. Am Besten gefiel mir das Buch in den jeweiligen Rückblenden aber das eigentliche Wandern hat mich nicht speziell fasziniert. Zum Thema Wildniss ist Jon Krakauer für mich ungeschlagen.

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Geht so...

    Ein Großteil des Buches besteht aus Gefühlsduseleien, hatte mir mehr über den PCT an sich erhofft und langweiliger als Frau Döring kann man glaube kaum vorlesen.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Am liebsten gleich noch einmal

    Ich war überrascht wie abwechslungsreich, spannend und wunderschön "Der große Trip" ist. Man wird mitgenommen auf die große Wanderung auf dem Pacific Crest Trail, aber auch mitgenommen auf eine Zeitreise durch das (bis dahin noch nicht allzu lange) Leben der Autorin. Sie hat mit unter dreißig Jahren schon wahnsinnig viel durchgemacht und erlebt und versucht dies auf ihrem Trip zu verarbeiten - ganz allein und ohne Wandererfahrung. Die Sprecherin gestaltet das Hörbuch sehr gut und am Ende war ich ehrlich versucht, gleich wieder von vorn zu beginnen.

    11 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Was für ein Buch! Ein Reisebuch wie ich es liebe!

    Abenteuer, verrückte und teils gefährliche Begegnungen, wunderschöne Erlebnisse, tolle Landschaften und Grenzen überwinden - genau so soll ein Reisebericht sein. Ganz nebenbei erlebt der Hörer/Leser noch die persönliche Weiterentwicklung von Cheryl mit und ich muss sagen ich habe teilweise - ach was, ich habe sehr oft mitgefiebert.

    Gelacht, geschmunzelt und auch mitgelitten. Die Starschwierigkeiten überwunden - wie etwa ein zu grosser, zu schwerer Rucksack, die falschen Klamotten, zu kalt, zu warm! Reicht das Essen, wo ist eigentlich das Reisegeld und was kann noch alles passieren? Dann noch das Leid mit den Schuhen! Ach wie habe ich mit Cheryl Strayed hier gelitten.

    Fazit: Ein tolles, inspirierendes Buch über einen nicht alltäglichen Fussmarsch und einer Reise zu sich selbst. Äusserst witzig und sehr beeindruckend geschildert. Mutig, ohne Angst und mit einer gehörigen Spur Naivität zeigt Cheryl Strayed auf wie eine Reise im Ernstfall durchgezogen werden kann.

    Punktevergabe: Natürlich volle Punktzahl! Gerne mehr Reisebücher in dieser oder ähnlicher Form.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • T
    • 17.01.2015

    Super !!

    Teilweise Gänsehaut feeling echt klasse geschrieben super Geschichte starke Frau macht Lust und Mut zum nachmachen
    Man muss aber schon einen Draht zur Natur haben

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Nicht meins...!

    Ich bin ein geduldiger Mensch und höre mir die meisten Bücher bis zum Schluss an, um ihnen eine Chance zu geben... vielleicht wird es ja noch interessant... Aber dieses musste ich beenden. Das war mir zu viel Selbstmitleid...
    Dass es nicht nur um den PCT geht, war mir schon bewusst. Aber Erzählung ihrer Geschichte ist wirklich eintönig und langweilig...

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    so eine Jammertante

    also, ganz ehrlich, ich fand sie Frau 1. arg naiv und 2. extrem nöhlig und heulsusig. ich hatte direkt vorher das Buch von Christine Thürmer gehört, die auf allen drei Mexico-Kanada Trails in den USA unterwegs war, das hatte mich sehr beeindruckt. leider kommt diese Dame bei weitem nicht an sie heran.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Soooooo schön weitreichend, weltwärts, berührend!

    Ich habe zuerst den Film gesehen - mehrere Male.
    Dann habe ich das Hörbuch gehört.
    Was soll ich sagen? - Das Hörbuch und damit das Buch ist sehr schön (es zeigt auch, dass der FIlm im wesentlich das Buch widerspiegelt, wenngleich die zeitlichen und örtlichen Gegebenheit etwas abgeändert sind, aber alle Begebenheiten im Film sind auch im Buch zu finden).

    Es wird viel über die Hintergründe erzählt.Wie, weshalb und warum Cheryl den PCT bzw. einen Teil des PCT bestritt.
    Mitunter könnte man zu der Annahme kommen, dass es etwas langatmig ist. Wenn man aufmerksam hört (und nicht im Vorbeigehen), so passt aber alles zusammen, so kann man sich tatsächlich direkt in Cheryl und ihren Weg auf dem PCT, durch die Mohave-Wüste, die Sierra Nevada, durch Oregon bis zur Bridge of Gods hineinversetzen - fast so als wäre man selbst dort.
    Es löst, zumindest für mich, großes Fern- bzw Wanderweh aus, und ich möchte wirklich irgendwann selbst den PCT, den AT und andere Fernwanderwege bewandern.
    Wer wandern liebt und auch sonst nicht kein Herz aus Eis hat, kann sich nur mit Ihr identifizieren.
    Sprachlich gesehen gibt es hier und da einige Stellen, wo es etwas spring und die Logik fehlt - wobei ich meine, dass es durch die Sprecherin kommt - beim Lesen selbst sind die Abschnitte sicherlich schon visuell getrennt, so dass hier eher klar werden würde, dass ein neuer Gedanke beginnt.
    Sprachtechnisch gesehen ist es ok. An die Sprecherin musste ich mich erstmal gewöhnen, aber nach 1-2h war es dann, als würde soweit alles passen. Nur die Männerstimmen - da fehlt dann doch die tiefe Stimme eines Mannes. Insbesondere fällt das gegen Schluss bei den beiden Jägern auf - kann Manja Döring nun aber nicht soviel dafür.
    Gewünscht hätte ich mir am Schluss einen ausführlicheren Blick auf Sheryls Leben nach dem PCT - aber das gibts im buch auch nicht.
    Alles in allem ist es durchaus mit "Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling zu vergleichen - wobei die Religion hier bei weitem einen geringeren bis gar keinen Stellenwert einnimmt - was ich persönlich gut finde.
    Auch ist ihr Buch wesentlich praktischer und geht irgendwie noch näher. Wo Hape sich "alles" (z.B. Annehmlichkeiten wie eine Übernachtung) stehts kaufen kann und nie richtig aus der Gesellschaft aussteigt, ist Sheryl tagelang allein nur mit sich, der Natur und Monster unterwegs, teilweise hat sie für über 100km nur wenige Cents übrig.
    Das macht es irgendwie deutlich ernster, ohne dabei in großes Drama abzuschweifen.
    Ich finde das sehr bewundernswert - weniger die Tatsache, dass Sie so "unvorsichtig" war, mit wenig Geld loszugehen oder sich nicht richtig zu informieren, sondern was Sheryl aus ihrer jeweiligen Situation macht.
    Ich frage mich, ob der PCT heute viel anders ist als der PCT 1995, als Sheryl in bewanderte.
    Vielleicht finde ich es eines Tages selbst heraus (aber ein Buch schreibe ich bestimmt nicht ;-))

    1 Person fand das hilfreich