Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Ein toter Jogger und ein brutaler Mörder, der Inspektor Barbarotti anonyme Briefe schreibt, in denen er seine Taten ankündigt: Die Polizei in Kymlinge ermittelt auf Hochtouren. Doch erst nach drei weiteren Morden finden die Beamten einen Zusammenhang zwischen den Opfern eine Urlaubsreise nach Frankreich vor fünf Jahren, bei der ein Mädchen spurlos verschwand.
    (c) + (p) 2008 Random House Audio, Deutschland

    Das sagen andere Hörer zu Eine ganz andere Geschichte

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      207
    • 4 Sterne
      162
    • 3 Sterne
      49
    • 2 Sterne
      10
    • 1 Stern
      7
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      175
    • 4 Sterne
      31
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      109
    • 4 Sterne
      73
    • 3 Sterne
      26
    • 2 Sterne
      5
    • 1 Stern
      3

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Eines der besten Bücher Hakan Nessers

    'Eine ganz andere Geschichte' halte ich für einen der besten Romane Hakan Nessers. Sowohl die 'Krimi-Ebene' als auch die parallel erzählte Liebesgeschichte des ermittelnden Polizisten sind überaus spannend, glaubwürdig und unterhaltsam erzählt. Sprache und Ezählduktus strahlen viel Ruhe aus, was einen interessanten Kontrast zur Krimihandlung bietet. Diemtar Bär ist einer der allerbesten Hörbuch-Interpreten und macht seine Sache einmal mehr hervorragend. Er versteht es, mit seiner Stimme allen Figuren einen unverwechselbaren Charakter einzuhauchen. Die Schlusszeilen des Buches finde ich zudem genial. Sie lassen - zumindestens in der Liebesgeschchte, die sich parallel zur Kriminhandlung entwickelt - viel offen, ohne dass dies für den Leser unbefriedigend wird. Das Buch wäre perfekt, wäre da nicht das etwas flache und rasche Ende der Krimihandlung, das für mich ein wenig an den Haaren herbeigezogen und konstruiert wirkte. Trotzdem: für alle Hakan Nesser-Fans und Liebhaber literarischer skandinavischer Krimininalromane eine ganz klare Empfehlung!

    32 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Leichen pflastern den (Urlaubs-) Weg

    Diese Geschichte ist alles andere als ein schneller, reißerischer Thriller. Die Story wird ruhig vorgetragen. Es gibt keinerlei Actionszenen. Hakan Nesser lässt seiner Geschichte um Inspektor Gunnar Barbarotti ausreichend Zeit. Barbarotti bekommt Post von einem Mörder. Dieser nennt dem Inspektor Personen, die demnächst sterben werden.

    In einen anderen Handlungsstrang erzählt der Mörder von einem Bretagne Urlaub vor 5 Jahren. Dieser Urlaub soll das Motiv des Mörders sein. Schließlich wird schnell klar, dass die Ermordeten Teilnehmer des Frankreich-Urlaubs waren.

    Mir hat die Geschichte gut gefallen. Zwar ist es nie richtig spannend oder gar dramatisch. Dennoch folgt man der Story mit echtem Interesse. Dietmar Bär schafft es hervorragend die Stimmung zu übertragen. Die Auflösung des Mordes, bei dem nicht alle Fragen geklärt werden, hat mir gut gefallen. Die letzten beiden Stunden bin ich total in die Geschichte abgetaucht. Zudem gibt es ein paar witzige Dialoge. Die Figur des Inspektors Barbarotti ist sympatisch.

    Fazit: Wer Freude an ruhigen Kriminalgeschichten hat für den ist dieses Hörbuch eine echte Empfehlung. Wer Action, Blut und Brutalität braucht der sollte bei den üblichen Verdächtigen (z. B. James Patterson) fündig werden. Ich werde jedenfalls bald wieder mal einen Nesser-Krimi hören.

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Traue nie dem Autor

    Mir sind die Hakan-Nesser-Krimis außerhalb der VV-Reihe die liebsten. Hier nimmt Nesser ein Motiv wieder auf, das er bei meinem Favoriten 'Kim Novak badete nie im See von Genezareth' bereits meisterlich bearbeitete: der Ich-Erzähler als Lügner. In beiden Romanen berichtet ein Mann ausführlich von einem lange zurückliegenden Verbrechen, beide Male verdecken diese Berichte die eigentliche Wahrheit.
    In dieser 'ganz anderen Geschichte' ist die Ich-Erzählung eingebettet in die Fahndungsarbeit eines sehr sympathischen und sehr verliebten Polizisten.
    Wieder bleibt einiges offen, werden die Lösungsansätze nicht wirklich und endgültig offenbart. Hakan Nessers Figuren haben ihre eigenen Geheimnisse, sie rechtfertigen und offenbaren sich nicht leicht, und der Autor läßt sie gewähren. Das ist eine sehr angenehme Eigenschaft von ihm...
    Dietmar Bär liest wie immer, unnachahmlich.

    16 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Achtung - Cliffhanger!

    Der Titel verspricht mehr, als die Geschichte halten kann. Zwar gibt es auch einen Bezug zum Ende des (Hör-)Buches, nichtsdestotrotz ist es schon etwas enttäuschend, wenn man eben "eine ganz andere Geschichte" erwartet als die, die man schon gelesen oder gehört hat und sich das Ganze dann doch als zwar guter, aber gewöhnlicher Krimi heraus stellt. So richtig geärgert hat mich der wirklich billige Cliffhanger am Ende, der einen dazu verführen soll, sich ja auch das nächste Buch zu holen - das dann vermutlich wieder mit einem Cliffhanger enden wird, usw. Ich hab mich jedenfalls ordentlich ver*rscht gefühlt und allein dafür gibt's schon einen Stern Abzug.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    super Buch!

    geh?rt zu meinen Top Favoriten von Hakan Nesser.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Großartig!

    Ein sehr kluger, spannender und ungewöhnlicher Krimi mit Nessers typischen glaubwürdigen Charakteren. Empfehle ich dringend!

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Spannend bis zum Schluss. Unkonventionell erzählt.

    Eine Geschichte mit vielen Dimensionen, bei der es letztlich ziemlich egal ist, wer der Täter ist.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Nicht schlecht

    eine andere Art der Erzählung, als gewohnt, aber nicht schlecht, obwohl ich das Ende etwas unlogisch empfunden habe. die Namen sind zwar etwas schwer zu merken, ist aber spannend und gut gelesen. Für Fans des Autors ist der neue Kommisar auf jeden Fall sympatisch, menschlich und humorvoll

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Eine grammatikalische Anmerkung

    Dietmar Bär liest mit angenehmer, voller Stimme die aus dem schwedischen übersetzte Kriminalgeschichte. Die vom Autor mit leichter Feder virtuos inszenierten Situationen werden leider von einem grammatikalischen Fehler bei der deutschen Übersetzung beeinträchtigt, der sich durch das gesamte Hörbuch zieht: „Das Mädchen“ ist vom natürlichen Geschlecht zwar weiblich, vom sprachlichen Geschlecht aber sächlich. Deshalb muss das persönliche Fürwort „es“ heißen und das besitzanzeigende Fürwort „sein“.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Gewöhnlicher Plot mit lustlosem Ende

    Die Geschichte an sich ist wirklich schön erzählt und bis etwa zur Mitte in guter und geliebter Nesser-Manier.
    So ist z.B. der Ausflug der Ermittler in die Bretagne sehr lebhaft und farbenreich erzählt. Die Auflösung bringt mich aber dann zu dieser tatsächlich eher negativen Bewertung: In Kapitel 68 von 75 wird plötzlich eine Frau aus dem Hut gezaubert, die ich über die ganzen anderen Kapitel hinweg nirgends wahrgenommen habe. Zusammen mit einem Lichtblick/Vision eines Kommisar-Kollegen fallen dann urplötzlich alle Puzzleteile an die richtige Stelle und bums - da ist sie - die Lösung. Das Motiv "gekränkter Ehemann" ist mir für diesen Plot wirklich zu banal und gewöhnlich. Wie gesagt - ein paar schöne Stunden einer guten, romanhaften Erzählung, aber die Kriminalgeschichte darin zündet zumindest bei mir nicht durch.