Regulärer Preis: 4,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Beschreibung von Audible

Der Fall Josef K.: Ein eindrucksvoller Beweis kafkaesker Albträume

Es gibt kaum ein abgründiges Thema, dass Franz Kafka in seinem reichen Schaffensprozess nicht behandelt hat. "Der Prozess" als eine seiner herausragenden Arbeiten ist ein verdichteter Albtraum aus Bürokratie, Schicksalsergebenheit und Schuld. Die Figur des Josef K., der eines Morgens ohne Ankündigung verhaftet wird, wurde seit Erscheinen des Werks unzählige Male analysiert. Doch Kafka hat es geschafft, seine Geschichte meisterhaft und mehrschichtig zu inszenieren, sodass niemand den Fall Josef K. endgültig lösen kann.

Das von Erich Räukers gelesene, ungekürzte Hörbuch versucht nicht, die vielen Deutungsschichten zu durchdringen. Stattdessen passt sich der Sprecher im Ton der Verwunderung und Hilflosigkeit des Protagonisten an. Genau darin besteht die Kraft von "Der Prozess": Das Individuum sieht sich einer gesichts- und scheinbar regellosen Maschinerie gegenüber, aus der es kein Entrinnen gibt. Weder für Josef K., noch für den Hörer.

Inhaltsangabe

Als Josef K. eines Morgens aufwacht wird er überraschend verhaftet. Von einer mysteriösen Behörde soll ihm der Prozess gemacht werden.
Im Laufe der Kapitel gerät K. in ein alptraumhaftes Labyrinth einer surrealen Bürokratie. K. dringt immer tiefer in dieses System ein, er erfährt Verschiedenes über die Hierarchien der "Gerichte", doch nie gelangt er zur höchsten Instanz, nie erfährt er, worin seine "Schuld" besteht. Gleichzeitig dringt das System immer weiter in K.s Leben ein.
Schließlich muss er erkennen, dass der "Sinn dieser großen Organisation, dieser korrupten Bande", der Sinn dieses geheimnisvollen Prozesses die "Sinnlosigkeit" ist...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

Der Sprecher:
Der Schauspieler Erich Räuker, geboren in Berlin, lieh seine Stimme vielen Hollywood-Stars wie z.B. Jimmy Smits, Eric Bana und Richard Dean Anderson. Des Weiteren spricht er Charaktere im Anime-Bereich, u.a. "Ghost in the Shell".

Der Autor:
Franz Kafka, 1883 bis 1924, wurde als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Er studierte zunächst kurze Zeit Germanistik, anschließend Jura. Nach der Promotion zum Dr. jur. ging er 1908 als Jurist zur "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt", wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz, es war der Beginn einer Tuberkulose, an der er einige Jahre später starb. Zum größeren Teil wurden Kafkas Werke erst nach seinem Tod von Max Brod, einem Schriftstellerkollegen und engen Freund, veröffentlicht. Sie übten bleibenden Einfluss auf die Weltliteratur des 20. Jahrhunderts aus.

©2009 Audible Studios (P)2009 Audible Studios

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    237
  • 4 Sterne
    161
  • 3 Sterne
    94
  • 2 Sterne
    35
  • 1 Stern
    20

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    254
  • 4 Sterne
    101
  • 3 Sterne
    41
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    3

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    178
  • 4 Sterne
    100
  • 3 Sterne
    70
  • 2 Sterne
    26
  • 1 Stern
    27
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Ein Alptraum ... und was für einer!

Kafkas Geschichten sind meist böse Träume: Plötzlich ist die Realität nicht mehr berechenbar, es geht etwas vor ... und man weiß nicht genau, was es ist. Beklommenheit steigt auf, man schnappt im Geist nach Luft - und hinter der nächsten Ecke (dem nächsten Absatz) lauert auch schon die nächste (meist unangenehme) Überraschung. Erich Räuker hat hier ganze Arbeit geleistet: Er liest betont teilnahmslos - und gerade deshalb packend. Wie er oft tonlos "nein" auf im Text gestellte Fragen "bellt", das ist wirklich unerhört gut. Glückwunsch an Audible für diese starke Lesung eines starken Textes!

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Einfach nur kafkaesk

Sehr absurd und eigen ist die Geschichte des Josef K., der eines morgens aufwacht und darüber informiert wird, dass er angeklagt ist. Nur kann ihm keiner sagen, weswegen. So versucht K. die rätselhafte Verhaftung und ihre Umstände aufzuklären und verliert sich in einer sinnlosen Bürokratie, die sich verselbstständigt hat. In diesem "Prozess" verliert K. seine Identität und wird sich fremd, fühlt sich desorientiert und beginnt mit dem Ansatz einer Verteidigung, obwohl er die Anklage nicht kennt. Muss man einfach mal lesen/hören und auf sich einwirken lassen.. In der heutigen Bürokratie fühlt man sich doch manchmal genau so verloren und fragt sich nach dem Sinn von Abläufen oder ärgert sich über die Anonymität mit der man behandelt wird.
Der Sprecher ist sehr schlicht, vielleicht etwas zu schlicht... Wem ein schlichter Vortrag lieber ist, sollte sich diese Version unbedingt anhören.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Beklemmend

Das Werk an sich ist bereits eine brillante literarische Konstruktion, die Albträume wahr werden lässt. Hinzuzuzählen der exzellente und begeisternde Gebrauch der deutschen Sprache und - last, but not least - ein faszinierender Erich Räuker, dessen mitleidlose Interpretation, die unerbittlich auf's tödliche Ende des Protagonisten verweist, den Hörer nicht aus den Klauen lässt. Ein Juwel !

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Nicht für erst-Einsteiger

Ich rate gänzlich davon ab bevor nicht andere und Vorfällen kürzere Werke kafkas gelesen wurden ! Darunter sollte auch seine autobiografische Schrift "Brief an den Vater" sein, sonst versteht man die Parallelen zu seinem Leben nicht.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Klassiker.

Die Parabel, der Orator, die Kapitel. Alles in allem ein zeitloser Klassiker. Wer bin ich? Alles in einem.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gut erzähltes Hörbuch!

Der Sprecher ist wie oben bereits erwähnt gut, und das Ende durchaus unerwartet, ich war über die Art und Weise durchaus überrascht.
Der Text an sich ist wie von Kafka gewohnt auf großartige Weise verfasst, und die Charaktere interessant und der Zeit entsprechend lebendig geschrieben.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Existenziell

Welche Worte kann man noch über diesen Klassiker verlieren? Es dürfte wohl schon alles gesagt bzw geschrieben worden sein. Darum komme ich gleich auf den Sprecher. Er ist großartig und kann diesen Werk noch einige Facetten abgewinnen.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Mit einem anderen Sprecher ev.veständlicher

Die Geschichte ist schon etwas irr. Mit mitunter humoristischen Einlagen. Hätte der Sprecher etwas differenzierter gesprochen, wäre das ganze auch etwas besser verständlich gewesen.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Toller Klassiker, super gelesen!

Als großer Kafka Fan kam ich nicht umher mir eines seiner Werke auch als Hörbuch anzuhören. Grandios wie das Werk und toll gelesen!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Was war das denn?

Ein Buch, dessen Inhalt seines gleichen sucht.
Äußerst schräg, grotesk, absurd und im Kafka typischen schwarzen Humor, wird hier die Gerichtswelt und die Bürokratie karikiert.
Immer dann, wenn man glaubt ein Stückchen näher am Durchblick zu sein, wird an Absurdität noch einer drauf gesetzt.
Atmosphärisch könnte das Werk einem Robert Wiene (das Cabinet des Dr. Caligari), Friedrich W. Murnau (Nosferatu, Faust) oder Fritz Lang (Metropolis) Film entsprungen sein.
War ich auch zunächst skeptisch, ob Räuker eine gute Wahl ist, für ein derartiges Hörbuch, so hat mich der allererste Eindruck bei der Hörprobe absolut nicht getäuscht. Er liest sehr betont und man kann ihm wirklich sehr gut folgen, obgleich er keine Hörspiel artige Darbietung wie zB Rufus Beck oder Stefan Kaminski hat (zumindest ich, tue mich häufig schwer mit Hörbüchern, die ohne unterschiedliche stimmliche Betonung auskommen)