Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Im Russland des Zaren heckt Pawel Tschitschikow einen meisterhaften Plan aus. Um zu Reichtum zu gelangen, macht er sich eine Eigenheit des russischen Steuersystems zunutze. Da der Staat seine Register nur periodisch aktualisiert, müssen Großgrundbesitzer auch für ihre verstorbenen Leibeigenen - ihre toten Seelen - Steuern entrichten. Pawel beschließt, diese toten Seelen aufzukaufen, und ist bald der stolze Besitzer unzähliger Seelen, die er wiederum gewinnbringend zurück an den Zaren verpfändet.

    Ein scharfsinniger Roman über die bürokratischen Eigenheiten Russlands - gelesen von Peter Matic.
    ©2015 Aufbau (P)2015 DAV

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Die toten Seelen

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      77
    • 4 Sterne
      39
    • 3 Sterne
      8
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      92
    • 4 Sterne
      16
    • 3 Sterne
      5
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      0
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      64
    • 4 Sterne
      32
    • 3 Sterne
      14
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ganz bezaubernd

    Ein wunderbares Buch von Peter Matic kongenial gelesen! Nach Tolstois Anna Karenina und Krieg und Frieden der nächste Schritt Russlands in die Moderne, literarisch und politisch;

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Persönlichkeitsstudie

    Zeitlose, facettenreiche Geschichte über die Gier des Menschen. Russland und der Rest der Welt damals wie heute.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Sehr angenehm!

    War spassig zum Zuhören! Der Sprecher ist genial - die Geschichte sehr nett, aber im Aufbau ein wenig seltsam.

    Sehr störend empfand ich, dass man ganz leise ein Echo des Sprechers wahrnahmen konnte - hätte man leicht im Nachhinein beheben können.

    Dennoch... klare Empfehlung!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • Dr.
    • 07.12.2020

    Super Satire

    Schade, dass es nicht zur Triologie gekommen ist. Besonders aktuell "Die Angst ist eben ansteckender als die Pest und sie ist momentan übertragbar"

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Psychologie nicht nur der russischen Seele

    tiefgründige und gleichzeitig witzige Beschreibung des
    "Menschlichen-Allzumenschlichen".
    Gogol zeigt wieder einmal seine exzellente Beobachtungsgabe des menschlichen Verhaltens und der dahinter verborgenen Beweggründe.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Sehr empfehlenswert!!

    Ein wundervolles Buch, eine einmalig gute Beschreibung der russischen Seele Der Sprecher ist hervorragend, er macht das Buch unglaublich lebendig. Ich war begeistert und habe mich jedes Mal auf das nächste Kapitel gefreut. Der Autor ist ein großartiger Beobachter und hat einen humorvollen Stil, der viel schmunzeln lässt. Unbedingt empfehlenswert.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Nicht vollständig es fehlt das letzte Kapitel

    Es fehlt das letzt Kapitel, es ist leider nicht vollständig. Es sollten 16 Stunden sein.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Großartig, aber minimale Mängel in der Produktion

    Zu Text und Sprecher muss man nichts sagen. Zur Produktion vom RBB aus dem Jahr 1990 wäre anzumerken, dass sie einen technischen Knacks hat. Wenn man ganz genau hinhört, kann man Matic' Stimme ganz leise zeitversetzt nach vorne hören – keine Ahnung, wie das passiert sein kann, aber natürlich peinlich für den Tontechniker. Im Abspann ist zu hören, dass niemand Geringeres als die heutige Zeit-Kritikerin Iris Radisch damals die Bearbeitung des Texts vorgenommen hat. Ich nehme daher an, dass sie auch für die Markierung der Betonungen russischer Namen verantwortlich war. Wenn das so ist, hat sie ihre Sache ganz gut (im Vergleich zu den meisten anderen deutschen Produktionen sogar sehr gut), aber nicht perfekt gemacht, denn die Trefferquote liegt leider nur bei ca. 90 Prozent. So wird z.B. der oft auftretende Nosdrew auf der ersten Silbe betont, nicht als Nosdrjów, wie es sein müsste.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Muss man mögen

    Der Leser ist erstklassig! Das Buch ist gewöhnungsbefürftig. Der Autor schweift immer wieder stark ab. Die kleinenGeschichte würde nur ein Drittel des Buches belegen. Ursprünglich besteht dieses Buch aus drei Bänden. Nur zwei wurden veröffentlicht. Und dieses Hörbuch ist nur der erste Band. Ich habe es durch gehört und habe ein paar mal geschmunzelt. Aber letztendlich würde ich es mir nicht noch einmal kaufen. Und weitere Bücher von Gogol auch nicht.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Typisch russischer Schriftsteller

    Sehr langatmig, die Geschichte fliest so dahin, keine Spannungshöhepunkte, zahlreiche Abschweifungen, die zum Verlauf der Handlung wenig Bezug haben. Insgesamt wird aber die Seele des russischen Volkes sehr gut dargestellt.
    Seltsam erscheinen mir die Entfernungsangaben in Kilometer, wo doch in anderen russischen Romanen immer Werst genannt werden.