Jetzt kostenlos testen

Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge

Autor: Bill Bryson
Sprecher: Rufus Beck
Spieldauer: 19 Std. und 53 Min.
4.5 out of 5 stars (1.887 Bewertungen)
Regulärer Preis: 10,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Beschreibung von Audible

Von Salzstreuern und Kaffeefiltern: Geschichtsstunde in den eigenen vier Wänden

"Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge" von Bill Bryson ist kein gewöhnliches Hörbuch. Es ist keines, das Sie mitnimmt auf Reisen in ferne Fantasiewelten oder in die lebendige Geschichte dieser Welt. Nein, mit Bill Bryson bleiben Sie diesmal einfach zu Hause.

Doch glauben Sie ja nicht, dass das langweilig wird. Denn Bryson wird Sie in vielerlei Hinsicht verblüffen. Sicher, da ist zunächst sein erzählerisches Talent, das Rufus Beck als Sprecher brillant zum Ausdruck bringt. Doch da ist auch Brysons unstillbare Neugierde auf die Geschichten hinter Dingen, über die wir Menschen kaum noch nachdenken. Warum stehen auf unseren Tischen Salz- und Pfefferstreuer? Wie kam das WC in unsere Haushalte? Und warum, aus welchem Grund bitte, haben Männer am Jackett Knöpfe, die nicht funktionieren?

Tauchen Sie mit "Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge" von Bill Bryson ein in die skurrile Welt der uns so vertrauten Gegenstände. Amüsant, ehrlich und wunderbar einfallsreich!

Inhaltsangabe

So etwas gelingt nur Bill Bryson: Ein Spaziergang durch sein Haus führt ihn zur Geschichte der Menschheit. Er wandelt von Zimmer zu Zimmer und stößt dabei auf die Geschichte des Essens, Schlafens, Sexes und der Hygiene und macht auch vor Wanzen, Skorbut, sogar der Leichenräuberei nicht halt. Eben ein Abriss dessen, was der Menschheit alles passiert ist, seit sie sesshaft wurde - fundiert, anschaulich und humorvoll, wie wir Bill Bryson kennen.
©2011 Wilhelm Goldmann Verlag (P)2011 Der Hörverlag

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.035
  • 4 Sterne
    519
  • 3 Sterne
    248
  • 2 Sterne
    51
  • 1 Stern
    34

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    854
  • 4 Sterne
    224
  • 3 Sterne
    75
  • 2 Sterne
    15
  • 1 Stern
    12

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    697
  • 4 Sterne
    292
  • 3 Sterne
    141
  • 2 Sterne
    24
  • 1 Stern
    24
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • lucilino
  • Odenthal, Deutschland
  • 20.11.2011

Kurzweiliges Hörbuch, gut gesprochen v. Rufus Beck

Nachdem Bryson zuletzt sehr interessant versucht hat uns das Universum näher zu bringen, ist jetzt das Haus und seine Entstehung dran, genauer gesagt jedes einzelne Zimmer. Bill Bryson bewohnt momentan ein altes viktorianisches Pfarrhaus mit vielen kleinen und großen Eigenheiten, die ihn dazu veranlassen sich mit der Entwicklung dieser Eigenheiten auseinander zu setzen. Es werden beispielsweise Fragen beantwortet wie: weshalb wir noch Knöpfe am Ärmel eines Sakkos haben, die keine Funktion erfüllen, oder welches die größten (und verrücktesten) Häuser sind, die jemals gebaut wurden.

Ich habe das Hörbuch genossen, weil es einem auf humorvolle und interessante Weise viel Wissen vermittelt. Noch lebhafter und interessanter wird das Hörbuch, wenn man sich die Bauwerke mal bei Wikipedia anschaut.

Das Einzige was man hier bemängeln kann, ist die Zentriertheit auf englische und amerikanische Erfinder und große Persönlichkeiten. Es wird leider nur sehr wenig und dann nur sehr kurz über den Tellerrand geblickt.

Rufus Beck liest wie gewohnt sehr gut, mit seiner schönen Stimme und der richtigen Intonierung.

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Matthias
  • Berlin, Deutschland
  • 06.09.2011

Rohrbeck war amüsanter, und fußnoten fehlen

Das buch ist phantastisch - vielleicht sogar Brysons bestes! Ich hatte es grade ausgelesen und freute mich auf das Hörbucherlebnis. es gibt wenige gute Bücher, die so leichtfüßig und amüsant und doch fundiert über das berichten, was uns umgibt. ein bißchen hat es mich soagar runtergezogen -dauernd denke ich jetzt, wenn mein blick auf Bagger, Radiergummi oder Klappstühle fällt - mann, du weiß dar nichts über deine Umgebung, wer das erfunden hat, was die Vorläufer waren - wie blöd wir eigentlich sind...Naja, dank Bryson doch ein bißchen klüger, und all das ohne zeigefinger.
Ich höre grade die 6. Stunde - und muß sagen, daß ich es vermutlich anders hören würde, wenn ichs nicht schon gelesen hätte - nach der "Geschichte von fast allem" hab ichs auch so gehalten und mich köstlich über Oliver rohrbecks sehr lebendige Sprache amüsiert. Wie persönlich war das alles! Wie gut die Pointen gesetzt! Wie schön augenzwinkernd die Abschweifungen inszeniert!
Rufus Beck lieft einfach nur vor, nicht gut, nicht schlecht, aber doch eben routiniert. Wie einer halt, der sein 1001. hörbuch runterliest. Kein wirklicher Genuß, wenig eigene Kreativität. Alles klingt gleich, selbst Zitate.
Die herrlichen Fußnoten läßt er ganz weg. O.K, es sind nicht so viele, aber für mich gehören sie dazu, zumal sie spannende informationen enthalten. Man hätte sie ja einbauen können wie in Moores "fool"!.

47 von 51 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Suche nach dem Ursprung

Ein Mann geht in seinem Zuhause – ein englisches Pfarrhaus aus dem 19. Jahrhundert – von Zimmer zu Zimmer. Zum Beispiel in die Küche. Und weil es hier ums Essen geht, stellt er sich Fragen: Warum hat eine Gabel heute vier Zinken? Wie war es, als es noch keinen Kühlschrank gab? Oder ins Schlafzimmer. Warum war es in der viktorianischen Zeit ein Ort der schlimmsten Ängste? Wie schlief man ohne Federkern-Matratze? Und schon ist er mittendrin, in der Geschichte der alltäglichen Dinge.

2003 erschien "Eine kurze Geschichte von fast allem" – in der Bryson seine herausragende Recherche-Kunst zum ersten Mal unter Beweis stellte. Er wühlt sich unermüdlich durch Lexika, Zeitungs-Artikel, Fachbücher, Statistiken, spricht mit Wissenschaftlern, Forschern, Museums-Kuratoren. So lange, bis er zum Ursprung der Dinge vorstößt. Dann kreiert er aus den Details ein buntes, lebendiges Gesamtbild. Genau diese Technik hat er in der Geschichte der alltäglichen Dinge (2010) weiter perfektioniert und schließlich in "One Summer: America 1927" (2014) auf die Spitze getrieben (s. Rezension hier bei Audible).

Leider konzentriert sich Bryson hauptsächlich auf England und die USA. Das macht seine Geschichte aber nicht weniger unterhaltsam oder weniger interessant. Doch hin und wieder gehen dem Journalisten die Pferde durch und er galoppiert minutenlang einfach querbeet. Dabei hängt er bisweilen seine Zuhörer ab und lässt sie in einem Dickicht aus Fakten, Namen und Zahlen allein zurück. Darum nur viereinhalb Sterne. Fünf für Sprecher Rufus Beck, der sich schon mit "Harry Potter" einen Namen als ausgezeichneter Geschichtenerzähler gemacht hat.

Die einzige Frage, die Bryson nicht beantwortet ist übrigens die, wo genau sein Pfarrhaus in England steht. Doch wer wie er Spaß an Recherche hat, wird dahinter kommen…

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Absolut zu empfehlen!

Ich habe das Buch nur gekauft, weil Rufus Beck es liest und wurde nicht enttäuscht! Der Inhalt des Buches ist spannend, lehrreich und unterhaltsam. Es ist erstaunlich, wie viele Stimmen Rufus Beck hat. Diese jedenfalls passt sehr gut zu dem Buch. Er läßt den Inhalt im Vordergrund und nicht seine Stimme. Sprecher und Inhalt des Buches passen wundervoll zusammen. 5 Sterne!

15 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • marcibi
  • Detmold, Deutschland
  • 18.09.2011

Amüsant und Interessant, klingt aber anders...

Der Inhalt, der mit dem Spaziergang durchs Haus von Bryson als sehr umschweifende und kurzweilige Aneinanderreihung von Fakten und kleinen Anekdoten ausgefüllt wird, sucht seinesgleichen. Spitze ein echter Bryson. Aber er fühlt sich nicht so an wie ein echter Bryson. Keine Frage Rufus Beck ist ein super Sprecher, hier werde ich aber nicht warm und das Hörbuch klingt einfach nicht nach Bryson. Ich vermisse Rohrbeck sehr und würde nocheinmal die Version die von Ihm gelesen würde kaufen. Bryson braucht die alte Stimme! 5 Sterne für den Autor, 2 für den Sprecher an diesem Buch.

14 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Sehr gut gelesen und sehr unterhaltsam

Zum Sprecher:
Gleich vorweg zum "neuen Sprecher": Dieses Bryson-Buch wird nicht wie seine Vorgänger von Oliver Rohrbeck gelesen, sondern von Rufus Beck. Eine gute Entscheidung und sehr gelungen! Im ersten Augenblick mag die gewohnte Stimme Rohrbecks fehlen, der einen schon mit Bryson über den Appalachian Trail ("Picknick mit Bären") und durch das australische Outback ("Frühstück mit Kangurus") geführt hat. Doch wer sich an Rohrbecks Kampf mit englischen Namen und seine wüsten Verhunzungen von Fachausdrücken in Brysons "Kurzer Geschichte von fast allem" erinnert, ist froh dass mit Rufus Beck ein Vollprofi für die Aufgabe gefunden wurde.

Zum Inhalt:
Bryson nimmt uns in knapp 20 Stunden wieder einmal mit auf einen Spaziergang und doch verlassen wir das Haus nicht. Wir erfahren Hintergründe zu Eingangshallen, gefährlichen Treppenstufen, modernen Arbeitszimmern, Schlafzimmertragödien. Bryson informiert uns darüber, dass der Architekt eines der spektakulärsten Gebäude, das je errichtet wurde ("Crystal Palace"), eigentlich ein Gärtner war und wo diese sinnlosen Knöpfe an den Ärmeln von Herrenjackets herkommen. Wen die detailreichen Ausführungen zur Architektur stellenweise langweilen, kommt garantiert in den Kapiteln zu Küche und Esskultur auf seine Kosten und kann sich spätenstens im Hygienekapitel gepflegt gruseln.

Fazit:
Man kann auch ohne dieses Wissen über die alltäglichen Dinge um uns herum leben - aber es macht sicher nur halb so viel Spaß!

Wundervolle Ohrenlektüre!

12 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Oliver Rohrbeck fehlt

Ich kann mich den anderen Rezensenten nur anschließen. Die Tatsache, dass das Buch ohne die lebendige Betonung von Oliver Rohrbeck auskommen muss, verschlechtert das Ergebnis für mich entscheidend. Das betrifft sowohl den Unterhaltungswert als auch die Behaltensleistung.
Vielleicht gibt es das Buch ja noch in einer neuen Fassung mit Oliver Rohrbeck, dann vergebe ich 5 Sterne..

12 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • perlenbabsi
  • Bergisch Gladbach, Deutschland
  • 04.09.2011

Praktisch im Vorbeigehen

Eine Super Idee, durch den Gang durch ein Haus wird Wissen vermittelt. Ich habe oft an so was gedacht. Beim Kaffeekochen, wer hat eigentlich den Kaffeefilter erfunden. Wunderbar vorgelesen von Rufus Beck erfährt man hier innerhalb eines Tages mehr als in machen Schuljahren. Gut alles muss man nicht wissen und kann es auch nicht behalten, aber es macht Spass und kann es ja auch mal wiederhören. Gut gewappnet für Wer rid Millionär oder einfach so zu Klugscheissen im Büro.

Ich kann es nur empfehlen.

32 von 38 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Mstar
  • Deutschland
  • 08.09.2011

Sehr schön

Wer den vorherigen Band kennt und schätzt, wird diesen trotz des neuen Sprechers lieben. Das Buch ist leider etwas anglozentrisch-liegt eindeutig an der Herkunft des Autors.

Der Sprecher hat sich noch weniger als der vorhergehende - dem man aufgrund seiner rhetorischen Fähigkeiten alles verzeihen konnte- mit der Aussprache von Fremdworten beschäftigt.

Alles in allem eine Empfehung für alle Bryson-Fans.

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars
  • Kirsti
  • Deutschland
  • 04.12.2016

Leider auf England "beschränkt"

Ok, hätte man sich auch denken können... hab ich aber nicht: und deshalb war dieser Bryson mal nix für mich. Idee ist nett, Stoff ist üppig, aber wie gesagt durch die Ausrichtung auf England für mich nicht so spannend (und anstrengend zuzuhören mit den ganzen Namen... die mir nix sagen).

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich