Jetzt kostenlos testen

Der Schatten des Windes

Friedhof der vergessenen Bücher 1
Sprecher: Uve Teschner
Spieldauer: 16 Std. und 15 Min.
4.5 out of 5 stars (2.581 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

An einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt - den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt "Der Schatten des Windes", und er wird sein Leben verändern.
©2013 Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main. Die Originalausgabe erschien 2001 unter dem Titel "La sombra del viento" bei Editorial Planeta S.A., Barcelona. Copyright Carlos Ruiz Zafón, 2001. Für die Übersetzung: Copyright Insel Verlag, Berlin 2003 (P)2013 Argon Verlag GmbH, Berlin
Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.948
  • 4 Sterne
    437
  • 3 Sterne
    140
  • 2 Sterne
    31
  • 1 Stern
    25
Sprecher
  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2.124
  • 4 Sterne
    257
  • 3 Sterne
    44
  • 2 Sterne
    14
  • 1 Stern
    8
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.793
  • 4 Sterne
    428
  • 3 Sterne
    145
  • 2 Sterne
    52
  • 1 Stern
    28

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Einfach wunderschön. Ganz großes Kino !

Selten konnte mich die Qualität der Sprache wie auch die Tragik einer Geschichte so begeistern, Uwe Teschner liest zudem einfach brillant. Die Story ist das, was man wohl als ganz großes Kino bezeichnet, denn hier ist alles drin, was man sich von einem guten Buch wohl nur erträumen kann. Für mich ist dies eins von ganz wenigen Hörbüchern, die ich in absehbarer Zeit definitiv ein zweites mal hören möchte.

Wer Geschichten wie "Das Geisterhaus" oder "Der englische Patient" mag, wird dieses Buch lieben.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Schatten des spanischen Bürgerkrieges und Diktatur

Im Jahr 2003 erschien "Der Schatten des Windes" erstmals auf Deutsch. Damals habe ich den Bestseller in Buchform verschlungen und war verzaubert von der schönen Sprache, der Mystik und von der Stadt Barcelona.
Vor dem allgegenwärtigen Hintergrund des spanischen Bürgerkrieges und nachfolgend der Franco-Diktatur entwickelt sich eine düstere, zeitweilig schaurig-mystische Geschichte in den verschlungenen Gassen Barcelonas. Das literarische Konzept der Handlung ist sehr interessant durch das geschickte Verweben zweier Handlungsstränge - der Geschichte des jungen Daniel Sempere, der ein Buch des Schriftstellers Julián Carax in die Hände bekommt, das ihn nicht mehr loslässt. Auf der Suche nach weiteren Büchern des Schriftstellers deckt Daniel immer mehr geheimnisvolle Einzelheiten über das Leben des von ihm verehrten Autors auf. Mit der Zeit stellt sich heraus, dass die Schicksale der beiden unabdingbar miteinander verschlungen zu sein scheinen, denn Daniel erlebt Ähnliches, wie der Autor selbst Jahre zuvor. Es ist nun an Daniel, eigenen Entscheidungen zu treffen, um neue Wendungen möglich zu machen.

Nach und nach wird das schreckliche Geheimnis um Julián Carax und seine große Liebe Penélope enthüllt. Sowohl Carax als auch Daniel sehen sich der penetranten Verfolgung Inspector Fumeros ausgesetzt - der Figur des bösartigen Gegenspielers und Inbegriff des Terrors des Franco-Regimes. Dazu passen sogar einige, fast schon skurril anmutende Sequenzen, die aus dem klassischen Repertoire von Gruselromanheftchen entsprungen zu sein scheinen.
Was bei "Der Schatten des Windes" als sparsam eingesetzter Kunstgriff die Spannung steigert, war mir allerdings beim Nachfolgeroman "Das Spiel des Engels" zu extrem. Dort habe ich auch nicht mehr den Zauber gefunden. Wer sich allerdings richtig gruseln will, der ist auch beim zweiten Teil richtig. Den dritten Teil "Der Gefangene des Himmels" kenne ich noch nicht, deshalb kann ich dazu noch keine Meinung abgeben.
"Der Schatten des Windes" kann jedoch ohne Probleme für sich allein stehen und hat einen guten Schluss ohne Cliffhanger.
Die Lesung von Uve Teschner ist grandios! Besonders seine Interpretation der Figur des Fermín Romero de Torres hat es mir angetan. Ganz toll!
Fazit: Eine rundum gelungene Lesung eines ganz besonderen Romans!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • RJ
  • 19.04.2017

Absolut empfehlenswert!

Das Buch ist so spannend und stilistisch schön, dass man gerne über die einigermaßen unwahrscheinliche Vielzahl der Verflechtungen zwischen den Hauptpersonen hinweg sieht. Ich habe es geradezu verschlungen und brenne vor Vorfreude auf das nächste Buch Zafóns.

Die Sprache klingt so wunderschön wie ich es schon lange nicht mehr erleben durfte und der Sprecher trägt das Seinige dazu bei, das Buch zu einem wahren Ohrenschmaus zu machen.

Ich möchte es allen Liebhabern guter Literatur ans Herz legen.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

laaaaaaaaaaangatmig

Ich hab mir das Hörbuch wegen der vielen guten Kommentare gekauft... aber ich kann sie nicht teilen. Einzig Uve Teschner hielt mich bei der Stange, er kann einfach wunderbar lesen.
Ansonsten fand ich den Anfang spannend, mitsamt der Sprache und der Athmosphäre, die aufkommt, und es hat mir richtig Lust gemacht auf ein tolles Hörbuch ... doch nach dem Besuch des geheimen Ortes verlor die Story für mich recht zügig ihre Faszination und wurde langatmig und über viele Stunden hinweg recht belanglos. Die poetische Sprache und die Ausführlichkeit der Schilderungen sorgten dafür, dass ich mich nicht länger als 10 Minuten auf die Handlung konzentrieren konnte, es war als wenn die Sätze wie Seile zerfasern und sich verlieren, selbst in vermeintlich dramatischen Momenten war diese für mich weitschweifige Erzählweise ein echter Spannungskiller. Die Häfte der Zeit hätte gereicht um die Geschichte zu erzählen, und ihr Inhalt hat mich nicht überzeugt. Leider.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Großartige Literatur!

Fesselnde, wunderbare Geschichte, bravurös ins Deutsche übersetzt, vielschichtig, verzaubernd, geistreich!!
Wunderbar zum Hörbuch umgesetzt!
Teschner ist ein einzigartiger Erzähler, der bei diesem Werk grandios überzeugt!
Ganz großes Ohrenkino!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein Meisterwerk

Eine verschlungene, bedrückende und zugleich erhebende Geschichte- vorgelesen von dem wandelbarsten Sprecher,dem ich je lauschen durfte.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Grandios verwobende, spannende Geschichte

Endlich mal wieder ein Roman, der so viel mehr bietet als nur "eine" Geschichte. Man bekommt mit diesem Buch ein Stück phantasievolle Belletristik, einen Kriminalroman, eine Liebesgeschichte und ein wenig politische Erzählung, ohne dass es konstruiert oder überfrachtet wirkt. Erzählt werden die Geschichten verschiedener Figuren, ab und an erschließt sich nicht sofort, warum nun länger auf etwas eingegangen wird, am Ende fügt sich aber alles zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen.

Zafón hat einen eigenen Stil, und beim Hören dachte ich einige Male, dass ich hier doch lieber das Buch gelesen hätte- manche Sätze sind recht komplex und poetisch angehaucht, da geht glaube ich etwas von beim Hören verloren. Das liegt aber für mich an der Natur der Sache, höres ist eben nicht lesen. Uve Teschner macht auch hier wieder einen super Job und verleiht jeder Figur im Roman etwas ganz eigenes.


  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein düsterer Thriller der Meisterklasse

Welchen drei Worte würden für Sie Der Schatten des Windes treffend charakterisieren?

Düster, melancholisch, romantisch. Ein genial bedrückender Thriller, der sich über mehrere Zeitebenen erstreckt, die auf raffinierte Weise miteinander verflochten sind. Die mit Gewalt ausgegrabene Vergangenheit wird zu einer unentrinnbaren Gegenwart.

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Mit der Liebe zu jedem einzelnen Charakter entwickelt Zafon die Persönlichkeiten dieses Romans und haucht dadurch dieser Geschichte ihre Seele ein.

Wie hat Ihnen Uve Teschner als Sprecher gefallen? Warum?

Uve Teschner als Sprecher entpuppt sich ein weiteres mal als das kongeniale Pendant, das ein geniales Werk braucht um sich voll zu entfalten.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

"Der Schatten des Windes" ist keine leichte Kost. Ein gewisser Sinn für die Schönheit der Schwermut ist angebracht. Es ist ein düsterer Thriller, der nicht auf Spannung, sondern auf Stimmung, Atmosphäre und inhaltliche Tiefe setzt.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Großartige Geschichte

Der erzähl Still von Carlos Ruiz Zafon ist grandios, deshalb 5 Points.

Man muss seine Bücher lieben,

ich bin immer wieder begeistert, wie der Autor es hinbekommt mich an seinen Geschichten teilhaben zu lassen, um in mancher Gasse aus der Entferung als Statist dabei zu sein.

Manche Bücher höre ich zwei oder drei mal, dieses ist eins davon, was ich noch mal
hören werde.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Die Geschichte ist gewaltig.

Sehr geschickt miteinander verwoben sind die beiden zeitlich unterschiedlichen Handlungsstränge. Ich kann mich nicht erinnern, mal so eine komplexe Geschichte gelesen/gehört zuhaben. Einzig das "Geisterhaus" fällt mir als Vergleich ein. Ich mag Bücher, die ganz beiläufig auch viel über reale Geschichte vermitteln. Das Spanien aus den Jahren von 1920 bis in die Nachkriegszeit kannte ich überhaupt nicht. Irgendwie ist die Spanische Geschichte bislang an mir vorbeigerauscht. Daher habe ich nebenbei dann immer mal wieder gegooglet und viel bei Wikipedia nachgelesen. Etwas schwer viel es mir, die vielen (spanischen) Namen (Personen, Orte, Straßen usw usw) zu behalten. Als gedrucktes Werk hätte ich das Buch dann wohl sehr zeitig beiseite gelegt. Als Hörbuch kann man sich einfach auf den Lautklang eines Wortes/Namens konzentrieren. Das fällt deutlich leichter, als wenn man als Sprachunkundiger ein Wort entziffern und sich den Lautklang dazu selber ausdenken muss. Dabei sei erwähnt, dass Uve Teschner offenbar die spanische Sprache beherrscht. Anders kann man sich diesen flüssigen Vortrag nicht erklären. Hut ab, vor seiner Leistung.