Jetzt kostenlos testen

Bin isch Freak, oda was?!

Geschichten aus einer durchgeknallten Republik
Sprecher: Christian Ulmen
Spieldauer: 4 Std. und 5 Min.
4 out of 5 stars (390 Bewertungen)
Regulärer Preis: 7,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Deutschland, Land der Dichter und Denker? Denkste! Wer auch nur ein bisschen genauer hinschaut stellt fest: Wir leben in einer Nation der Durchgeknallten, der exzentrischen Spinner und der notorischen Übertreiber. Und das ist auch gut so, denn nur wo Selbstbestimmung wichtiger ist als Gruppenzwang, können sich persönliche Freiheiten und Innovationen durchsetzen. Und mal ehrlich: Irgendwo sitzt doch bei uns allen eine Schraube locker!

Philipp Möller macht sich auf die Reise durch die Freak-Republik und mischt sich unter Vereinsmeier, Verschwörungstheoretiker und andere liebenswerte Verrückte, die wir nicht missen möchten...
©2013 Lübbe Audio, Bastei Lübbe GmbH & Co. KG, Köln (P)2013 Lübbe Audio, Bastei Lübbe GmbH & Co. KG, Köln

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    145
  • 4 Sterne
    119
  • 3 Sterne
    93
  • 2 Sterne
    18
  • 1 Stern
    15

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    191
  • 4 Sterne
    108
  • 3 Sterne
    44
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    8

Geschichte

  • 3.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    119
  • 4 Sterne
    88
  • 3 Sterne
    107
  • 2 Sterne
    28
  • 1 Stern
    17
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Rolf
  • Deutschland
  • 01.02.2014

Vorgänger war besser

Ich kann es nicht nachvollziehen: "Isch geh Schulhof" vom Autor selbst gesprochen ist ein geniales Hörbuch. Wenn ich daran denke habe ich noch Tränen in den Augen vor lachen. Ich habe mich gekugelt vor lachen! Wie Philipp Möller die einzelnen Charaktere spricht ist zum schreien.

Beim Nachfolger "Bin isch Freak" habe ich natürlich auch den Autor selbst erwartet und bin wirklich enttäuscht!

Christian Ulmen macht seine Sache ganz gut, aber er ist eben nicht der Protagonist selbst, sondern nur ein Sprecher. Er hat die Dinge nicht erlebt und das hört man eben. Musik ist hier ebenfalls gewöhnungsbedürftig.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Gelungener Nachfolger von Isch geh Schulhof

Insgesamt hat mich das Buch nicht ganz so gefesselt wie sein Vorgänger.

Das mag vor allem daran liegen, dass der Vorgänger mich,
als Grundschullehramtsstudent, thematisch mehr angesprochen hat.
Doch auch dieses Werk regt zum Nachdenken über die eigene Person
und viele allgemeine gesellschaftliche Missstände an.

Auch ohne zu diesem Hörbuch die Printausgabe gelesen zu haben,
merkt man hin und wieder deutlich, dass gekürzt wurde.
Teilweise wirken Passagen sehr in die Länge gezogen,
andere Themen werden nur oberflächlich angesprochen.

Dem Sprecher Christian Ulmen gelingt es, sowohl die humorvollen
wie auch ernstere Abschnitte angemessen wiederzugeben.
In der Umsetzung stören mich allerdings die wirklich schlecht gewählten
musikalischen Zwischenspiele.

Alles in Allem eine Kaufempfehlung für alle Hörbuchliebhaber,
die Anregungen suchen, um über sich und die Gesellschaft zu philosophieren.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Wirklich schlechtes Hörbuch

Ich habe mir das Hörbuch geholt, weil ich den Autor bei 1 Live Klubbing gehört habe und es ganz amüsant fand.
Christian Ulmen ist allerdings die schlechteste Wahl für einen Sprecher - jedesmal wenn er den "Ghetto-Slang" der "Asi-Kids" nachahmt, kriege ich Zustände. Es klingt nicht witzig-authentisch wie zB bei Caroline Kebekus, sondern einfach nur gezwungen, übertrieben und so unwahrscheinlich nervend. Dem Rest der Geschichte wird ein so unglaublich arroganter und überheblicher Touch verliehen, dass ich es wirklich nicht gern bis zum Schluss gehört habe.

Die Story an sich ist eher langweilig und einfallslos: Alle sind Freaks, der Autor aber auch. Das fasst es gut zusammen. Der Autor unterscheidet aber ganz klar zwischen den "guten" Freaks (Veganer, was er später auch wird) und "schlechten" (Esotheriker, Impf-Gegner, Katholiken) . Das macht seine "Voll gut das alle Freaks sind"-Hypothese vom Schluss irgendwie etwas unglaubwürdig.

Ich würde es nicht nochmal kaufen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Naja....

die Story ist zu vorhersehbar und deswegen habe ich sie nicht zu Ende gehört. Klischeehafte Sprüche, abgedroschene Phrasen. Fast langweilig.....

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • EmmaZ
  • United States
  • 28.01.2014

unterhaltsam, wenn auch etwas quengelig

In der Ueberschrift habe ich eigentlich schon gesagt, was ich zu dem Buch sagen wollte. Ich konnte es gut unterhalten anhören, dachte aber hin und wieder: also, wirklich, hier ist er etwas pingelig, quengelig in seinen Urteilen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Der Autor ist der Oberspießer-Freak

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Der Autor kreist nur um seine eigene Person und seine Ansichten bzw. Überzeugungen. Hörenswert sind allenfalls die kurzen Szenen, in denen Jugendliche quasi im O-Ton zu hören sind. Ansonsten: ab in die digitale Tonne.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Nur mäßig lustig, eher langweilig

"Isch hab Geisterblitz" hat mir so gut gefallen, dass ich "Isch geh Schulhof" danach bestellt habe, bei dem ich allerdings den (Vor)Leser ziemlich schlecht fand. Deshalb hoffte ich, bei "Bin isch Freak" mit Christian Ulmen als Vorleser wieder positiv überrascht zu werden... aber auch der beste Vorleser macht den Inhalt nicht interessant. Ein Abriss aus diversen Tätigkeiten des P. Möller mit besonderer Hervorhebung seiner "Religionskritik"... In dem vorangegangenen Werk hat Herr Möller ja gelegentlich "Geldsorgen" erwähnt (um seine Familie zu versorgen), ich vermute deshalb, dass er dieses Buch nur mal schnell "nachgeschoben" hat, um seine Geldsorgen etwas zu verringern. Zum Glück nur halbes Guthaben verbraucht, sonst hätte ich mich echt geärgert.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Herzhaft gelacht

Die Geschichte allein ist schon mehr als amüsant. Christian Ulmen als Sprecher setzt dem Ganzen noch das Sahnehäubchen auf. Genial geschrieben, selten hab ich bisher bei einem Hörbuch so lachen müssen...

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Überwältigend

Nach dem ersten Buch von Philipp Möller "Isch geh Schulhof" ein weiteres phantastisches Werk. Absolut empfehlenswert!!!

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Eva
  • 08.01.2016

Empfehlenswert

Ich finde es schade, dass in diesem Buch eher wenig bzw. gar nichts aus dem Schualltag berichtet wird. Dennoch ist es schön zu hören, wie es weiter geht und es ist beeindruckend den beruflichen Werdegang von Philipp Möller in diesem Hörbuch mitzuverfolgen.