Jetzt kostenlos testen

Ausgebrannt

Sprecher: Ulrich Noethen
Spieldauer: 9 Std. und 34 Min.
4.5 out of 5 stars (1.556 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Als Markus Westermann die Bekanntschaft eines Mannes macht, der von sich behauptet, Erdöl finden zu können, wo andere keines finden, glaubt er seine Karriere gesichert. Kurz darauf kommt es zu einer Katastrophe: Das größte Ölfeld der Welt in Saudi-Arabien versiegt. Ein Unfall, oder steckt mehr dahinter?

Der amerikanische Präsident gibt den Befehl, die saudische Ölindustrie militärisch zu sichern, was islamistische Fundamentalisten auf den Plan ruft. Die Folge: Unruhen, Kämpfe und eine Wirtschaftskrise ohne Beispiel. Doch da ist ja noch Markus. Lange Zeit sieht es so aus, als könne er das Ruder mit Hilfe des mysteriösen Ölsuchverfahrens noch einmal in letzter Minute herumwerfen, ganz wie ein klassischer Filmheld.

Doch dann muss Markus feststellen, dass die Dinge in der Wirklichkeit leider nicht ganz so laufen wie im Film...

(c)+(p) 2007 Lübbe Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    862
  • 4 Sterne
    524
  • 3 Sterne
    138
  • 2 Sterne
    22
  • 1 Stern
    10

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    762
  • 4 Sterne
    309
  • 3 Sterne
    49
  • 2 Sterne
    11
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    624
  • 4 Sterne
    370
  • 3 Sterne
    119
  • 2 Sterne
    14
  • 1 Stern
    9

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Von über 50 Hörbüchern bisher das Beste

Hier bei audible.de habe ich bereits über 50 Hörbücher gehört. Unzählige Hörbücher auf CD kommen noch hinzu. „Ausgebrannt" ist sicher eines der besten davon.

Schade, dass die Klasse dieses Hörbuchs in den wenigen Rezensionen hier nicht richtig herauskommt sonst hätte ich mir diesen Roman schon vorher besorgt.

Bereits das Buch - nicht das Hörbuch - „Eine Billion Dollar" hat mir gut gefallen. „Ausgebrannt" ist noch einen Tick besser. Die Beschreibung der Story hier bei audible beginnt mit der Begegnung Westermanns und des österreichischen Erfinder. Tatsächlich ist dann aber schon fast der erste Teil des zweiteiligen Hörbuchs vorbei. Wer sich ein wenig für Volkswirtschaft, die Bedeutung des Öls in unserer Gesellschaft und für karrierebewusstes Verhalten interessiert wird hervorragend bedient.

Natürlich hat Markus Westermann ein wenig zu viel Glück mit den Bekanntschaften die er macht. Gerade die Freunde von Bekannten spielen eine ganz wichtige Rolle für entscheidende Entwicklungen in der Geschichte. Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt dieser hervorragend konstruierten Geschichte.

Die Entwicklung die Deutschland und Amerika nach einer radikalen Ölverknappung nehmen, ist hochinteressant. Softwareentwickler, die mit ihrem Anzug als Arbeitstracht bei Bauern auf den Feldern als Erntehelfer arbeiten. Verstärktes Asthma und Lungenkrebs infolge stark gestiegener Verwendung von Kohleöfen in Privathaushalten.

Die Nebenhandlung von Markus Schwester und deren Mann, der Ingenieur bei Daimler ist, ist mindestens so interessant die der Hauptplot.

Ulrich Nöthen trägt die Dialekte (österreichisch, schwäbisch, chinesisch) hervorragend vor, was entscheidend zum Hörgenuss beiträgt.

Ich könnte noch lange über dieses Hörbuch schwärmen. Es ist eines der ganz wenigen Hörbücher, das ich nach Ende gleich noch mal komplett gehört habe. Absolute Klasse!

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Gut aber schlecht gekürzt

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich habe mich sehr gefreut mal wieder ein Hörbuch von Andreas Eschbach zu hören, bin aber leider enttäuscht worden. Und zwar leidet das Hörbuch stark und den vorgenommen Kürzungen. Verschiedene zuvor langwierig aufgebaute Figuren und Handlungsstränge werden plötzlich weggelassen bzw. nicht auserzählt! Die Qualittät der gesamten Geschichte leider dadurch deutlich. Was schade ist da die Geschichte gut und Interessant ist. Ich bitte in Zukunft keine kürzungen mehr vorzunehmen, bzw. sich mehr Mühe bei der Bearbeitung zu geben.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Öl

Das Szenario, das Andreas Eschbach in seinem Roman Ausgebrannt beschreibt, wäre in den 60er Jahren ein Science Fiction gewesen, in den 70ern hätte es zu Stirnrunzeln geführt und im neuen Jahrtausend muß man sich mit dem Gedanken anfreunden, dass es so kommen wird. Eschbach verzichtet bei seinem Stillleben des technisierten Zukunftsglaubens auf alles zu Reißerische und schafft es, indem er seine Geschichte in mehrere Einzelschicksale aufsplittet, die allesamt mit dem Versiegen der Ölquellen verbunden sind, Spannung zu erzeugen. Der Zuhörer will wissen, wie geht es denn nun weiter mit den Scheichs, mit der Tante-Emma-Laden-Besitzerin, mit den hochfliegenden Plänen Markus Westermanns, der sich eine Idee aneignen wollte, um mit fremdem Risikokapital reich zu werden. Natürlich tun sich auch Schwächen auf. Die tief in den Wälder versteckte autarke Gemeinde, die sich um einen Referent versammelt und sich archaische Gesetze auferlegt, geparkt mit einer Liebesgeschichte zwischen Westermann und ausgerechnet der Tochter des Referent ist schon knapp an der Grenze. Auch dass Westermann nicht viel später auf der Suche nach dem Geheimnis seines Vaters ausgerechnet auf jene Frau trifft, der er verfallen war und die ihn auszuspionieren versucht hat, und dass ausgerechnet diese Frau von ihm schwanger ist, da hört man die Konstruktion schon arg knirschen. Man verzeiht dies Eschbach jedoch, weil er es schafft, uns wissenschaftliche Fakten und politische Zusammenhänge äußerst unterhaltsam zu vermitteln, und einen dazu bringt, darüber nachzudenken, wie es denn wirklich einmal kommen könnte. Ulrich Noethens Lesung ist dabei äußerst facettenreich. Seine Stimme schafft die richtige Atmosphäre und macht es einem schwer, das Hörbuch zur Seite zu legen, weil man vielleicht gerade tanken muß.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Eschbach nun auf meiner Top10-Liste

Das war mein dritter Eschbach, nach dem Jesusvideo und Herr aller Dinge.
ich hab mir eigentlich nichts erwartet, die Story hat mich nicht angesprungen, sondern ich hab mal einfach auf den namen des autors vertraut. und siehe da, ein echter knaller. zwar hat mich die eher monotone art von ulrich noethen zuerst verstört, ich hab ja ein wenig die bewertungen gelesen, doch war das buch ohne aufbrausend zu sein einfach nur spannend.
ich mag, wie eschbach geschichten erzählt, die weder detailverliebt, aber so nahe gehen, dass man die personen irgendwie gut zu kennen glaubt. die storys bisher, diese mischung aus möglicher fiktion, find ich top. und die oft langweiligen enden, die find ich bei ihm nicht.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Beängstigend

Dieser Roman zeigt eine Schreckensvision, die weder unmöglich noch allzu unwahrscheinlich ist. Man möchte am liebsten gleich Vorräte aufstocken und sich für den Ernstfall wappnen. Zu alle dem ist die Handlung sehr spannend, ich hab das Buch fast in einem durchgehört.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Ein bedenkenwertes Thema spannend aufbereitet

Wem andere Eschbach-Bücher gefallen haben, der wird auch von diesem begeistert sein. Ein Hintergrund, der nachdenklich macht, wird spannend serviert. Wieder in mehreren Zeitebenen erzählt. Der Schluss ist vielleicht nicht 100%-ig überzeugend, aber wie soll man dieses Szenario sonst abschließen? Und auch zwischendrin scheint der eine oder andere Zufall sehr konstruiert, aber das tut der Story keinen großen Abbruch.
Gefallen hat mir auch die Vortragsweise von Ulrich Noethen.
Trotz der angesprochenen kleinen Mängel würde ich sagen: Empfehlenswert.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Spannend und beängstigend realistisch

Anfangs ahnte ich Böses: Viele Personen, viele Handlungsstränge, häufige Zeitsprünge; eigentlich alles Dinge, die ich an Bücher und Hörbüchern so gar nicht mag. Aber rasch wurde klar, wie Personen, Handlungsstränge und Erzählzeiten zusammengehören, und ab da war das Buch ein großer Genuss.

Wie immer hat Autor Eschbach die naturwissenschaftlichen Hintergründe seines Romans gründlich recherchiert. Neben 'Sex and Crime' erhält der Leser so auch noch eine Menge Hintergrundwissen über die arabische Welt und die Ölgewinnung und -vermarktung vermittelt. Das alles ist so realistisch erzählt, dass man den Eindruck hat, das Szenario könne morgen bereits in Deutschland Wirklichkeit werden.

Wie wohltuend hebt sich diese Art von Roman gegen all die modischen, an den Haaren herbeigezogenen – in Wirklichkeit ja völlig phantasielosen –Fantasy-Peinlichkeiten ala Herr der Ringe oder 'Wächter 1-12' ab!

An den Sprecher Ulrich Noethen, den ich im Kino oder TV sehr mag, musste ich mich zunächst gewöhnen. Wenn man ihn nicht sieht, klingt seine Stimme überhaupt nicht nach Ulrich Noethen, sondern fast ein bisschen nichtssagend. Im Laufe des Hörbuchs gefiel er mir dann aber immer besser. Erstaunlich ist, wie er vom Schwäbischen, über das Österreichische bis zum Chinesischen Dialekte nachahmen kann, ohne dass es auch nur einmal peinlich wird!

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Fesselnd und empfehlenswert mit Mini-Schwächen

Dieses Hörbuch hat mich wirklich gefesselt. Ich höre normalerweise immer nur beim Luftraining Hörbücher, aber ich fand es so spannend, dass ich danach nicht einfach aufhören konnte.

Ein Szenario, dass plötzlich das Öl ausgeht und die Welt darauf ins Chaos versinkt, mag übertrieben und ausgesprochen pessimistisch sein. Aber es verdeutlicht uns, wie sehr wir von Öl abhängig sind und wie gering unsere Anstrengungen sind, diesen Zustand zu überwinden. So regt dieses Buch auch zum Nachdenken an über unseren Lebensstil. Welche Gegenstände des täglichen Bedarfs, welche Materialien wären undenkbar? Kein Öl mehr, mit dem wir unsere Autos befeuern könnten. Kein Kunststoff mehr, keine H&M-Klamotten mehr, kein Asphalt, kein Dünger, keine lebenswichtigen Medikamente. Es ist nicht nur eine spannende Geschichte, sondern vor allem eine Mahnung.

Man lernt viel über die Umstände der Ölföderung, über politische Zusammenhänge, die man vorher so nicht erkannt hätte.

Und nicht zuletzt ist die Geschichte unglaublich spannend geschrieben und von einer angenehmen Stimme vorgelesen. Ab und zu ist es zu viel Sex. In den 80ern, zu den Frühzeiten von Ken Follet, mag das noch progressiv gewesen sein. Heute ist es nur noch nervig.

Die ständigen Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart sind anfangs völlig unverständlich und lassen den Leser verwirrt zurück. Aber mit der Zeit vermag Andreas Eschbach es, die Handlungsstränge und die verschiedenen Zeitlinien sinnvoll zusammen zu führen.

Das Szenario einer Welt nach dem Öl am Ende des Buches lässt einen schmunzeln, ist bei mir aber auch auf Unverständnis gestoßen. Es zeigt mangelnde Fachkenntnis oder ideologische Verbohrtheit, dass der Autor den erneuerbaren Energien keinen Platz einräumt, sondern nur diesem seltsamen Alkohol-Verfahren (sehr amerikanisches Denken!!). Und es ist absolut weltfremd zu denken, die Menschheit hätte auf die Wiederherstellung des Internets verzichtet. Wer das im Jahr 2007 schreibt, outet sich als Neue-Medien-Ignorant. Schon damals war eine Menschheit ohne Internet völlig undenkbar.

Es sei vergeben! Fazit insgesamt: Unbedingt lesen/hören!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Schaurige Aussichten...

Nach Blackout ein weiteres Szenario wie angewiesen wir in der modernen Welt auf Rohstoffe und Elektrizität sind. Beruhigend bleibt einzig, dass das Leben vor 100+x Jahren auch durchaus ohne Öl funktioniert hat, wenn auch viel beschwerlicher. Aber die Welt und seine Bevölkerung haben sich daran gewöhnt und aus Selbstverständlichkeit vergessen, was alles nicht möglich wäre ohne Öl. Der Roman holt einen ein wenig auf den Boden der Tatsachen zurück und regt durchaus zum Nachdenken an, da das Szenario, genau wie das in Blackout, nicht unrealistisch erscheint. Den Keller mit Lebensmitteln, Toilettenpapier und Streichhölzern habe ich aber dennoch nicht vollgepackt..., noch nicht.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Super!

Tolles Hörbuch, wirkt gut recherchiert. Diese Art von Fiktion spricht mich einfach an. Das beschriebene Geschehen ist sehr gut nachvollziehbar und in einigen Jahren/ Jahrzehnten durchaus realistisch. Erneut vielen Dank Herr Eschbach.