Regulärer Preis: 24,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Kommissar Barbarotti auf dem Abstellgleis? Als er nach einem persönlichen Schicksalsschlag zum ersten Mal wieder im Dienst erscheint, soll er zwei ungeklärte Mordfälle wieder aufnehmen. In deren Zentrum steht die mysteriöse Ellen Bjarnebo: die hat nicht nur ihren ersten Mann grausam ermordet, sondern wahrscheinlich auch ihren zweiten - der ist nämlich seit Jahren spurlos verschwunden. Doch ohne Leiche keine Mörderin. Beweisen konnte man ihr in diesem Fall nichts. Gunnar Barbarotti tut das, was er am besten kann: Er ermittelt. Mosaiksteinchen um Mosaiksteinchen setzt er zusammen, und als er schließlich begreift, was gespielt wird, hat das weitreichende Konsequenzen...
©2012 btb Verlag (P)2012 Der Hörverlag

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    198
  • 4 Sterne
    122
  • 3 Sterne
    60
  • 2 Sterne
    22
  • 1 Stern
    11

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    161
  • 4 Sterne
    36
  • 3 Sterne
    13
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    111
  • 4 Sterne
    59
  • 3 Sterne
    34
  • 2 Sterne
    12
  • 1 Stern
    4
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Das Leben zwischen den Zeilen

Wer hier die Spannung vermisst, hat meiner Meinung nach nicht begriffen, welche Art von Büchern Håkan Nesser schreibt. Das Interessante ist gar nicht so sehr die Story ... die Zwischentöne sind es, die zwischen den Zeilen aufblitzen. Betrachtungen über das Leben, grandiose Sätze voll philosophischer Wahrheit. Abgeklärt und denoch tiefgründig. Genau DAS ist das Spannende daran, das ist der eigentlich Plot. Man muss nur genau hinhören. Deshalb ist jedes Hörbüch von Nesser für mich ein Genuss (zumal, wenn es von Dietmar Bär gelesen wird). Der Mann bringt mich einfach auf gute, erhellende Gedanken. Krimis mit mehr Thrill gibt es wie Sand am Meer, Autoren der Marke Nesser hingegen nicht!

17 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Paul
  • München, Deutschland
  • 11.10.2012

Kopflastiger Schwedenkrimi

Kennt man die van Veeteren- Krimis von Hakan Nesser, wird man in "Am Abend des Mordes" etwas die Spannung vermissen. Ein Kommissar, dem seine Frau vor kurzem verstorben ist, bekommt von seinem Vorgesetzten den Auftrag, in einem Mordfall von vor 20 Jahren und einem Vermisstenfall von vor 5 Jahren neu zu ermitteln. Beide Fälle hängen durch die jeweils zugehörige einzige Ehefrau zusammen. Die Ermittlungen ziehen sich durch viele Beziehungsgeflechte mit vielen schwer zu merkenden schwedischen Namen und schwedischen Orten so dahin. Um den Faden nicht zu verlieren, ist ein oftmaliges Rückspulen unerlässlich.

Die einzelnen Handlungsstränge werden unter Einbeziehung regelmäßiger Rückblenden abgehandelt. Spannungsgeladene oder reißerische Szenen werden nicht geboten, dafür nüchterne Abläufe, die realistisch und nachvollziehbar abgehandelt werden. Der Sprecher bringt die Charaktere der Diktion des Buches entsprechend nüchtern und realitätsnah rüber.

Fazit: Das Hörbuch wird Bedürfnisse nach einen spannenden Krimi wenig erfüllen, besticht dafür durch nüchterne und realitätsnahe Darstellungen von Ermittlungen und Beziehungen der Handelnden. Den vierten Stern vergab ich wegen des etwas trögen Handlungsablaufes nur knapp.

22 von 25 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • claudia
  • innsbruck, Österreich
  • 12.09.2013

Eben ein nordischer Kirmi

Die Rezensionen von diesem Roman waren sehr unterschiedlich. Dennoch habe ich mich abhalten lassen ihn zu kaufen.
Zugegeben, die Geschichte schleppt sich manchmal - und - zugegeben - manchmal las ich ungeduldig - doch jetzt kommt das große ABER.
Es ist ein vollkommen anderer Krimi als man sich erwartet. Und es ist doch ein Nesser. Zwischen den Zeilen, Tiefgang, er berührt immer wieder diese alltäglichen Einfachheiten, das Profane im Menschen.
Es ist nicht dieser glatte Superheldenkrimi wo der Hauptdarsteller makellos, cool und unantastbar ist. Zu tiefst greifbar als einer von uns.
Das seine Frau verstorben ist gehört dazu, warum darf das in einem Buch von Nesser kein Thema sein? Wie viele Menschen müssen ihrer Arbeit nachgehen wenn der Partner gegangen ist?
Je mehr ich in die Geschichte eingetaucht bin, umso mehr hat sie mich gefesselt. Auch weil sie so einfach ist auf ihre Weise.


An alle die dieses Buch kaufen wollen kann ich nur vermitteln versuchen:
es ist kein alltäglicher Krimi, kein alltäglicher Roman; er berührt auf eine sehr leise Art. Man darf sich auch nicht von den verschiedenen Beurteilungen verunsichern lassen. Es fällt mir auch schwer ein greifbares Urteil abzugeben. Hier würde ich sagen, es ist wirklich ein sehr subjektives Erleben. Hier wird nicht mit allgemeinen menschlichen Vorstellungen gelockt. Also was ich damit zu sagen meine ist: individuell und kein Kassenschlager für die breite Masse.....

Gesamt hat mir der Roman daqnn doch sehr gut gefallen. Der Sprecher Bär war perfekt für diese Geschichte. Die Handlung hat ein sehr eigenwilliges Ende mit dem ich jetzt unbedingt so glücklich war. Doch wenn man das Ende dann länger auf sich wirken lässt, beginnt man zu ahnen.....aber es doch eigenwillig.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Ein gebührender Abschluss

Da ich ein großer Hakan Nesser-Fan bin, musste ich natürlich auch seinen neuesten Krimi haben, der leider den Abschluss der Barbarotti-Reihe bildet. Schade, finde ich das, sehr schade. Der Abschied von Van Veeteren fiel mir damals auch schon sehr schwer. Hach.

Sehr schwermütig und melancholisch kommt dieser letzte Krimi mit Gunnar Barbarotti und Andrea Backmann daher. Denn Barbarotti steckt in tiefer Trauer. Seine Frau ist vor kurzem gestorben und er hat das natürlich noch überhaupt nicht verarbeitet. Zurück beim Job bekommt er eine Aufgabe gestellt, bei der er zunächst denkt, dass es eine reine Beschäftigungs- oder besser Ablenkungstherapie für ihn darstellen soll. Doch selbst in seiner tiefen Trauer arbeitet Barbarotti akribisch und gewissenhaft an der ihm übertragenen Aufgabe.

Eine Frau hat vor vielen Jahren ihren Mann ermordet. Hat dafür jahrelang im Gefängnis gesessen. Als sie wieder frei ist und wieder mit einem Mann zusammen lebt, verschwindet dieser spurlos. Doch einen weiteren Mord konnte man ihr nicht nachweisen, denn seine Leiche wurde nie gefunden.

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Zum Einen aus der Gegenwart, aus Sicht des Kommissars und zum Anderen aus der Vergangenheit, aus dem Leben der Mörderin. Stück für Stück setzt der Kommissar seine Puzzleteile zusammen, wie man auch selbst – mit dem Wissen des Geschehenen von damals – als Zuhörer(in). Klasse gemacht fand ich das.

In diesem Krimi spielt für Barbarotti sein Glaube eine sehr große Rolle. So gibt es recht häufig Gespräche mit Gott und mit seiner verstorbenen Frau. Anfangs fand ich das etwas “befremdlich”. Aber je tiefer ich in der Geschichte gefangen war, umso passender fand ich es. Auch das: Klasse gemacht Herr Nesser.

Insgesamt ist “Am Abend des Mordes” ein äußerst feinfühliger, melancholischer Krimi. Die Story ist sehr gut durchdacht und somit stimmig. Sie wirkt in keinster Weise konstruiert. Im Gegenteil.

Dieses Gefühl habe ich ja meistens bei den Krimis von Hakan Nesser. Man meint, er erzählt eine wirklich passierte Geschichte – so lebensnah und nachvollziehbar kommen sie daher. Und was mir besonders gut bei ihm gefällt: sie sind in keinster Weise blutrünstig. Und trotzdem oder besser gesagt – gerade deswegen! – sind sie so verdammt gut.

Hakan Nesser und Dietmar Bär: Eine wunderbare Symbiose – immer wieder.

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Puh....

....das war einfach großartig!
Ich bin normalerweise strikt gegen gekürzte Hörbücher, kaufe die sonst nie. Aber die Barbarotti-Serie ist perfekt.
Und dieser Band der Höhepunkt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Ixy
  • Berlin, Deutschland
  • 06.10.2013

Bester Barbarotti-Krimi

Ich bin begeistert: von der Geschichte, die mir zum Teil sehr unter die Haut ging, so sehr war ich "drin" beim hören, von dem Verlauf und nicht zuletzt dem überraschenden Ende des Falles und, nicht zuletzt, der
gesamten Geschichte. Danke an Dietmar Bär, der großartig gelesen hat, jeder Figur ein eine Besonderheit verliehen hat.
Für mich eindeutig der beste Barbarotti!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars

Da gibt es viel bessere...

Nun habe ich, zumindest hier bei audible alle gehört und muss leider sagen, dass ich mich den nachteiligen Urteilen hiermit anschliessen werde. Ich denke an "Kim Novak badete nie im See von Genezareth" das ist auch lang aber dafür immer auf einen Level der richtig gut ist...

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Ich habe ...

...abgebrochen... ich muss mich "eicher" komplett anschliessen... Dietmar Bär gibt wirklich viel, aber es passiert...NICHTS...

Ich habe nach einer Stunde nochmal angefangen, weil ich überhaupt keinen Faden bekommen habe, jetzt bin ich wieder bei 2 Stunden und es macht mir einfach keinen Spaß weiter zuzuhören...

Mir ist allerdings auch wirklich ein Rätsel, wir diese "positiven Sterne" zusammenkommen... das kann doch wirklich nicht so vielen Leuten gefallen?!

Also von mir leider keine Empfehlung... ich habe abgebrochen und versuch es jetzt mit "Flammenkinder"...

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • eicher
  • Sarmenstorf, Schweiz
  • 18.10.2012

Krimi oder Geplapper

Habe etwa 3 Stunden gehört, immer gehofft, es würde mal Spannung aufkommen: Diese vermisste ich gänzlich durch die prosa, langatmige ohne Witz oder Wortstärke dahingeleierte Beschreibung von Alltäglichkeiten. Hat für mich nichts mit einem Krimi zu tun. Wundere mich über die hohe Bewertung. Ist das möglich? Hat sich der Autor selber bewertet? Ich sehe zwar 15 Bewertungen aber nur eine Rezension, welche inhaltlich in die gleiche Richtung, wie meine geht, aber viel Verständnis aufbringt und 4 Sterne gibt. Hier verstehe ich die Welt nicht mehr.

14 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Muss nicht nochmal sein!!!

Dauernd wird der Tod der Frau durchgekaut und die Gefühle, die damit zusammenhängen. Das Buch hätte um die Hälfte gekürzt werden können. Ziemlich zäh.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich