Jetzt kostenlos testen

Intrige

Autor: Robert Harris
Sprecher: Hannes Jaenicke
Spieldauer: 16 Std. und 22 Min.
4.5 out of 5 stars (312 Bewertungen)
Regulärer Preis: 29,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Am 22. Dezember 1894 wird der französische Hauptmann Alfred Dreyfus von einem Kriegsgericht wegen Landesverrat zu lebenslanger Haft verurteilt und auf die Teufelsinsel vor Französisch-Guayana verbannt. In den Wirren der Affäre, die ganz Frankreich erschüttert, gibt es nur wenige, die zu ihm halten. Oberstleutnant Marie-Georges Picquart, der neue Geheimdienstchef, ist zunehmend von Dreyfus' Unschuld überzeugt und rollt den Fall neu auf. Weshalb er bald selbst zwischen die Mühlräder der Macht gerät und das Ziel dunkler Machenschaften wird.
©2013 Heyne Verlag (P)2013 Random House Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    182
  • 4 Sterne
    91
  • 3 Sterne
    31
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    3

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    166
  • 4 Sterne
    76
  • 3 Sterne
    27
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    6

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    175
  • 4 Sterne
    71
  • 3 Sterne
    32
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Matthias
  • Berlin, Deutschland
  • 10.12.2013

Großartiger Nachzügler

Als die Dreyfußaffaire auf ihrem Höhepunkt war, erzeugte sie eine ganze Flut von Spannanungsromanen. Besonders in Deutschland versuchte man, aus dem skandalösen Verhalten der französischen Armee gegenüber unschuldigen und ehrlichen Leuten Kapital zu schlagen und antifranzösische Stimmung zu erzeugen.
Nun also ein verspäteter neuer Roman zur Affäre. Und diesmal ein wirklich guter! Harris erzählt die Affäre aus der Sicht des Nachrichtendienst-Chefs, und da er minutiös recherchiert hat, bekommt man ein spannendes und unterhaltendes Geschichtsbuch in die Hand. Was mir besonders gefallen hat - Harris begeht nicht den Fehler, die eigentlichen Opfer der Intrige, Picard und Dreyfuss, zu Ikonen auszubauen. Sie bleiben menschlich, auch in ihren Schwächen. Eins der besten Bücher von Harris nach "Vaterland"!
Hannes Jaenicke ist als Hörbuchleser nicht so mein Fall. Vor allem, weil er jedes Ch wie sch spricht. Das nervt. Aber man gewöhnt sich dran, und da der Roman in der Ich-Form geschrieben ist, kann man sich leicht vostellen, dass das eine Marotte von Picard war.

14 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Die Affäre Dreyfuss aus interessanter Perspektive

Robert Harris ist ein erfahrener Autor von historischen Fiktionen, berühmt mit Fatherland in den frühen 90ern geworden, als er Nazi-Deutschland auch 1964 noch existieren läßt und den Mord an den europäischen Juden als Hintergrund für einen fiktionalen Krimi verwendet. Zu seinen besten Werken zählte danach die Cicero-Trilogie, von der bisher zwei Romane als Hörbücher bei Audible erschienen sind, zu seinem Oeuvre zählen aber auch deutlich schwächere Werke wie Pompeji.
In dem Roman "Intrige" begleiten wir den elsässischen Offizier Georges Picquart in den Jahren 1896 bis 1906 bei seinem Aufstieg vom Major zum Chef des französischen militärischen Geheimdienstes (der sogenannten Statistik-Abteilung) und seiner Aufdeckung der Intrige gegen Alfred Dreyfuss, an dessen Verhaftung er anfangs noch als Instrument der Intriganten mitwirkte.
Der Plot ist stringent erzählt, geradezu routiniert entrollt sich die Geschichte chronologisch, und durch die Perspektive des aufklärenden Maulwurf-Jägers im Geheimdienst konsequent und spannend. Harris gelingt dabei die interessante Innen-Perspektive eines Offiziers, der einen Spion sucht, wobei er die französische Perspektive nie verlässt und auch den von der Biographie und Anlage der Hauptperson vorgegebenen Rahmen vollendet einhält.
Der Sprecher Hannes Jaenicke ist nicht unsympathisch in seiner Rolle des Erzählers, aber hätte er nicht wenigstens die französischen Nasallaute vor der Aufnahme erlernen können? So klingt das in vielen Ortsbezeichnungen vorkommende Saint immer wie son oder san, aber eben nie richtig. Seine falsche französische Aussprache ist ärgerlich, tut aber dem Werk selbst keinen Abbruch, und auch der bei Jaenicke in den entsprechenden Szenen leider nur unvollkommen imitierte militärische Ton kann das Werk nicht wirklich schmälern.
Wer es schätzt, einenm sachlichen Vorleser zuzuhören, der den Figuren nur wenig eigenen Charakter zu geben vermag, wird auf seine Kosten kommen.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Selten hat mich ein Hörbuch so beeindruckt!

Die Dreifuß-Affäre hat vor reichlich 120 Jahren die Menschen in Frankreich und in ganz Europa beschäftigt. Sozusagen das "9/11 des 19. Jahrhunderts"!
Und wer von den heute Lebenden erinnert sich daran?
Schade, denn dieses Ereignis bietet eine so große Fülle an Stoff zum Nachdenken, daß ich dem Autor Robert Harris sehr dankbar bin, sich diesem Thema gewidmet zu haben.
(Außer diesem Hörbuch gibt es nur noch wenig Literatur zu diesem Thema und nur noch antiquarisch.)
Robert Harris besitzt ein großartiges erzählerisches Talent, wenn er es leider auch oft nur dazu benutzt, um olle Kamellen der britischen Kriegspropaganda aufzuwärmen. In diesem Roman, der 2 Jahrzehnte vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges spielt, ist Robert Harris hingegen ein emotionsloser und neutraler Berichterstatter, der sich konsequent an die Tatsachen hält.
- - - - - - - - - - - - - Dieser Roman ist sein Meisterwerk! - - - - - - - - - -
Ein Krimi.
Ein großes Rätsel
Eine Geheimdienstaffäre.
Eine Intrige auf Regierungsebene.
Ein Justizskandal.
Eine Liebesgeschichte
Eine Biographie.
Ein Sittengemälde
- - - - - - - - - - - - -
Spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde.
(Es gibt nicht viele Bücher von denen man das behaupten kann!)
Und von Herrn Jaenicke wunderbar vorgelesen. Herr Jaenicke ist tatsächlich als Vorleser die Idealbesetzung für diese Erzählung. Er trifft für jede Situation den richtigen Tonfall!
Als Dauerhörbuch-Hörer möchte ich noch einmal festhalten, dieses Hörbuch hat mich seit langer Zeit am stärksten beeindruckt. Es lohnt sich!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Toll!

Ein richtig langer Riesenspass. Für den nicht frankophonen ist der Einstieg wegen der vielen Namen etwas stramm, aber bald taucht man tief ein. In die Zeit, in die Personen, in die Story. Ein wunderbares Hörbuch. Hannes Jaenicke mag mit seinem schnoddrigen Genuschel nicht für jedes Hörbuch geeignet sein. Hier passt er für mich genial.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Jan
  • 14.10.2016

Ein starkes Stück Geschichte

Intrige ist die detaillierte und äußerst lebendige Schilderung eines der größten Skandale der französischen Geschichte. Wer Harris von seinen Ciciero Büchern oder auch von Pompeij her kennt, der kann in etwa einschätzen, was ihn hier erwartet.
Allen anderen sei dieses Hörbuch als eine spannende und extrem gut recherchierte Nachzeichnung der Dreifus-Affäre empfohlen.
Einige der vorangegangenen Rezensenten hatten wohl Schwierigkeiten mit der Aussprache oder der Interpretation von Hannes Jaenicke's Französisch - dem möchte ich mich keinesfalls anschließen.
Zwar bin ich kein Franzose, doch der Sprache seit unterdessen gut drei Jahrzehnten mächtig. Tatsächlich kann ich keinerlei Schwächen im Vortrag von Herrn Jaenicke entdecken und empfinde seine Aussprache im Gegenteil nicht nur als vollkommen korrekt, sondern einhergehnd mit seiner etwas rauchigen Stimme auch als extrem angenehm.
Von meiner Seite entsprechend volle Punktzahl und volle Empfehlung für Buch und Lesung gleichermaßen!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Gutes Buch - lahmer Leser

Was hat Ihnen am allerbesten an Intrige gefallen?

der interessante Kontext.
Die Dreyfus Affäre kennt in Frankreich jeder

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

das die komplette Geschichte erzählt wird

Wie hat der Erzähler das Buch beeinflusst?

seeeeehr eintönige Lesung und das ein oder andere französische Wort wird verhunzt

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Fantastisch geschrieben und fesselnd

Der Sprecher erzählt die toll geschriebene Geschichte spannend und fesselnd man wollte immer und immer mehr erfahren und man hat bis zur letzten Minute mitgefiebert.
Ein fantastisches Buch.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Als wäre man dabei gewesen...

Gut, ich gebe es zu! Ich bin ein Fan von Robert Harris. Sein Erzählstil ist ziemlich prägnant und man fühlt sich in die Zeit der Handlung zurückversetzt. Egal, ob der Roman im alten Rom spielt oder wie hier um die Jahrhundertwende ins zwanzigste Jahrhundert in Paris.
Die Hauptfigur des Romans ist Marie-Georges Picquart, ein Offizier und Gentleman, der stetig an seiner Karriere in der französischen Armee bastelt und als jüngster Oberstleutnant die Leitung des Geheimdienstes übertragen bekommt. Er ist ein gerngesehener Gast in der feinen Pariser Gesellschaft, hat ein oder zwei Techtelmechtel mit verheirateten Frauen und ist der Liebling seiner Vorgesetzten.
Als er die Leitung des Armeegeheimdienstes übernimmt, erbt er auch den Fall Dreyfus und damit beginn auch schon der Leidensweg des Marie-Georges Picquart, der nun Jahre seines Lebens damit verbringen wird, die Wahrheit zu suchen und die wahren Schuldigen anzuklagen.
Wird er Erfolg haben?
Selbst für geschichtsinteressierte Personen ist die Affäre Dreyfus so lange her, dass man sich zwar an den Ausgang des Skandals, nicht aber an die Einzelheiten im Detail erinnern kann. Harris nimmt die Leser mit auf eine Reise durch eine Zeit mit verschrobenen Wertevorstellungen, soldatischen Ehrbegriffen und einer aufgeheizten politischen Situation zwischen Frankreich und Deutschland, die wir uns heute nur schwer vorstellen können. Zwischen 1895 und 1906 - in nur elf Jahren - werden Menschenleben ruiniert und Karrieren zerstört, nur um einen fatalen Irrtum nicht aufdecken zu müssen.
Zum Sprecher kann man nur sagen: Hannes Jaenicke gibt dem Text Leben. Auch, wenn er seinen eingängigen Lese-Rhythmus, der an Beethovens 5 Symphonie erinnert - ta ta ta taa, aufopfernd huldigt und den Hörerinnen und Hörern des 16 stündigem Werk damit eine nicht unerhebliche Prüfung auferlegt.
Trotzdem: insgesamt ein empfehlenswertes Hörbuch!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannend und informativ

Robert Harris gelingt hier nicht zum ersten Mal der Balanceakt zwischen historischen Fakten und spannender Erzählung. Wer sich mit der Affaire Dreyfus faktisch beschäftigt hat, wird viele tatsächliche Einzelheiten, Fakten und Charaktere wiederfinden. Aber auch wer keine Vorkenntnisse hat, wird hier Schritt für Schritt in das intrigante Treiben der französischen Armee eingeführt. Großartig von Hannes J. erzählt, der geschickt die Spannung aufzubauen weiß, ohne den Sinn für Ironie missen zu lassen, dort wo er angebracht ist. Ein wahrlich herrliches Hörvergnügen! Das wird nicht der letzte Harris für mich gewesen sein. Vielen Dank!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

grossartig

Sprecher toll, Geschichte spannend und historisch korrekt, hat viel Spaß gemacht, endlich mal wieder ein Buch, welches man gern und ungeduldig bis zum Schluss anhören wollte