Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Nachdem mit Russland mittlerweile ein kalter bis lauwarmer Krieg ausgebrochen ist, gilt hierzulande als politisch unkorrekt, welcher versucht zu verstehen, wie die Russen ticken - d.h. wie sie denken und fühlen. Die derzeit massenweise veröffentlichte Meinung suggeriert, das sogenannte Russlandversteher als fünfte Kolonne firmieren. Wenn das so weiter geht, dann landet womöglich ein Schriftsteller wie Dostojewski auf dem Index.

    Es gilt also die verbleibende Zeit zu nutzen, um ein Zipfelchen von dem zu erhaschen, dass uns die Gemengelage der Verwirrten allerorten einigermaßen plausibel macht. Und bis dato ist noch niemand am Firmament aufgetaucht, der das besser und treffender in Worte gefasst hätte als der Großschriftsteller und Großhumorist F. M. Dostojewski. Insbesondere sein Roman "Die Besessenen" (auch übersetzt mit "Die Dämonen", "Die Teufel", "Böse Geister"), der zu großen Teilen 1870 in Dresden geschrieben wurde und der in der verblichenen Sowjetunion de facto verboten war, enthält immens viel (Zünd)Stoff, den generellen Irrsinn des Weltenlaufs zu beglaubigen.

    Dostojewski war sich selbst durchaus im Klaren, dass er mit seiner rigorosen Offenheit und seinem horrenden Humor sich nur wenig Freunde machen würde: "Ich schreibe diesen Roman, weil ich zornig bin. Sie werden mich wie Hunde anbellen, die Nihilisten und die Westler und mich als einen Reaktionär behandeln. Aber hol' sie der Teufel, ich werde alles sagen, was ich denke."
    ©2015 Schwarzwasser Verlag (P)2015 Schwarzwasser Verlag

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Die Besessenen

    Bewertung
    Gesamt
    • 2.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      3
    • 4 Sterne
      2
    • 3 Sterne
      5
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      5
    Sprecher
    • 3 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      7
    • 4 Sterne
      1
    • 3 Sterne
      1
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      6
    Geschichte
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      4
    • 4 Sterne
      4
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      3
    • 1 Stern
      1

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Diesmal ist es leider schief gegangen.

    Nach drei Anläufen musste ich einsehen, dass dieses Hörbuch unhörbar ist.
    Der Vortrag von Herrn Behnisch ist in einem Ausmaß affektiert und gestelzt und manieriert, und dabei so gänzlich ohne Beziehung zum und Empathie für den Text, dass es schlicht unerträglich ist.

    Erlaube mir bei der Gelegenheit auf die großartige Lesung von "Schuld und Sühne" durch Rainer Unglaub hinzuweisen.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Leider eine misslungene Produktion

    Wie schon die anderen Rezensenten habe ich nach dem ersten Teil aufgegeben. Der Sprecher ist schlicht unerträglich. Er macht unerklärliche Pausen und sinnentstellende Betonungen, dies alles in einem ermüdenden, selbstgefälligen Sing-sang mit einschläfernder Artikulation. Auch die Übersetzung ist von minderer Qualität, was sich u.a. an Mängeln in der Grammatik zeigt. Zu allem Überfluss wird nach jedem Kapitel ein nervtötendes Orgel-Gedudel eingespielt.
    All dies ist weder dem Autor noch dem Inhalt auch nur ansatzweise angemessen.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Unprofessionelle Edition

    Wie dieser bedeutende Roman der Weltliteratur hier präsentiert wird, ist mehr als ärgerlich. Der Schwarzwasser Verlag, der das Hörbuch produziert hat, erklärt, dass es sich um eine ungekürzte Fassung handelt. Audible spricht dagegen von einer gekürzten Fassung, obwohl die jeweils angegebene Laufzeit identisch ist. Was wurde also weggelassen? Nirgendwo findet sich ein Hinweis, auf welcher Druckausgabe das Hörbuch beruht. Erst durch eigene Recherche bin ich darauf gestoßen, dass in diesem Hörbuch zumindest ein für das Verständnis des komplizierten Textes wichtiges Kapitel fehlt: „Bei Tichon“, das in der 1998 bei Fischer erschienenen Übersetzung „Böse Geister“ von Svetlana Geier enthalten ist. Ich erwarte von Audible zumindest bei Klassischer Literatur mehr Transparenz.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars

    Katastrophal

    Die Kunst ein großartiges Buch schlecht zu machen. Man bekommt Kopfschmerzen davon, wie es vorgelesen wird.

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Betonung ohne Unterschied der Personen

    Das hat mir das Zuhören sehr erschwert. Etwas verärgert bin ich darüber hinaus, dass emotionale Stimmungen der Charaktere durchweg falsch betont wurden. Schade!

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Die Besessenen ? Eher die Besoffenen !

    Nee , lieber Fjodor Michailowitsch , das warst Du wohl selbst besoffen , Väterchen , als Du das schriebst . Ich liebe Dich sehr , aber schon am Ende der Karamasows ging es stark bergab mit Dir.
    Ein Gert Westphal oder ein Hans-Jochachim Schmidt hätten das Hörbuch retten können , doch ich musste nach mehreren Versuchen aufgeben , um nicht über Verzweiflung gleich Dir dem Trunke zu verfallen .

    3 Leute fanden das hilfreich