Regulärer Preis: 11,95 €

Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Wer ist der alte Niklasson, der obdachlos am Bahnhof sitzt? Er hat einen langen Bart und weiß nicht mehr, wer er ist. Die Waisenkinder Stella, Mago und Issa haben auch kein richtiges Zuhause mehr und kommen mit dem freundlichen Alten ins Gespräch. Als sie ihm dabei helfen, seinen Erinnerungen auf die Spur zu kommen, erleben sie nicht nur ein Weihnachtsabenteuer mit Rentieren, Elfen und einem fliegenden Schlitten. Sie lernen auch die Schornsteinkinder kennen, die auf den Dächern der Stadt leben und ihnen zeigen, was Zusammenhalt bedeutet.
©2015 / 2017 Mårten Sandén / Die schwedische Originalausgabe erschien unter dem Titel "Skorstenjul" bei Rabén & Sjögren, Stockholm / Für die deutschsprachige Ausgabe: S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2017 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    10
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    10
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Schöne Weihnachtsgeschichte für Kinder

Toll gesprochen von Katharina Thalbach.
Eingeteilt in 24 Kapitel gut geeignet als Gute Nachtgeschichte.
Was mir nicht ganz so gefallen hat, aber das ist Geschmacksache. War die Unterbrechung durch Musik zwischen den Kapiteln. Das ist natürlich dann praktisch, wenn wirklich nur eines gehört wird aber es stört den Erzählfluss, wenn das Hörbuch am Stück gehört wird.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein Weihnachtsmärchen

Eine wunderschöne Geschichte in der Vorweihnachtszeit. Besonders durch die Stimme von Katharina Thalbach hat sie uns immer berührt und wir haben uns jeden Abend auf „unsere“ Geschichte gefreut

Das könnte Ihnen auch gefallen