Jetzt kostenlos testen

Professor Unrat

Autor: Heinrich Mann
Sprecher: Dieter Mann
Spieldauer: 7 Std. und 54 Min.
4.5 out of 5 stars (244 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

In der Enge einer norddeutschen Kleinstadt hat Studienprofessor Raat, von Schülern und Kollegen heimlich nur Unrat genannt, dem Schüler, dem spottenden, aufrührerischen Subjekt, den Kampf angesagt. Unrats gesamtes Denken und Handeln ist von der Aufrechterhaltung des herrschenden Machtgefüges bestimmt, im Großen wie im Kleinen. Der Widerstand der Schüler erscheint ihm wie gesellschaftlicher Aufruhr.
Als er erfährt, dass einige seiner schlimmsten Feinde in einem zwielichtigen Lokal mit der Barfußtänzerin Rosa Fröhlich verkehren, sieht er eine Möglichkeit, sie endgültig "hineinzulegen". Doch nach und nach erliegt Unrat selbst den Reizen der Dame und muss erkennen, dass nicht die Schüler sein eigentliches Problem sind, sondern die Bigotterie der bürgerlichen Gesellschaft, deren Opfer er wird...

Heinrich Manns 1905 erschienener Roman Professor Unrat ist eine deutliche Kritik an der Scheinheiligkeit und Dekadenz des wilhelminischen Bürgertums. Der sprachliche Witz und die feine Zeichnung der Charaktere haben Manns Satire zu einem zeitlosen Klassiker gemacht. Der Roman wurde 1931 mit Marlene Dietrich unter dem Titel "Der blaue Engel" verfilmt.

(c) 2005 Argon Verlag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    160
  • 4 Sterne
    54
  • 3 Sterne
    20
  • 2 Sterne
    8
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    72
  • 4 Sterne
    8
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    61
  • 4 Sterne
    15
  • 3 Sterne
    7
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Einfach Klasse

Die Aktualität dieses Meisterwerkes dürfte selbst von berufsmäßigen Ignoranten und Wegguckern unserer modernen Gesellschaft kaum bestritten werden.
Nach den erlebnisreichen Stunden in schönstem Deutsch fragt man sich ganz erstaunt, wie Mann denn so ohne students, scoolmanagement, teaching materials... zurecht gekommen ist! Sollte man sich hier eventuell doch mal ein Beispiel nehmen?!
Einen ganz besonderen Dank an Dieter Mann für seine einfühlsame und ausdrucksstarke Lesung, so machen Hörbücher so richtig Spaß.

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Matthias
  • Berlin, Deutschland
  • 08.06.2012

Dieter Manns Sternstunde

Heinrich Manns Humor ist nicht jedermanns Sache. Ich finde immer, es gibt in seinen wichtigen Büchern keinerlei Verbindlichkeiten, keine einizige völlig sympathische Figur, das macht es schwer, ihn zu lieben, man könnte sich vorstellen, daß die ganz bösen Figuren von Stephen King so schreiben würden.
Hier rechnet Mann mit Lübecks Spießern ab, und es fliegen die Fetzen. Ich habe das Buch beim Lesen bewundert, aber nicht geliebt.
Dieter Mann hat es jahre später doch noch geschafft, den roman für mich zu einem Lieblingshörbuch zu machen - bei ihm ist vieles sehr lustig, Unrats umständliche Sprechweise, das Schnippische von Rosa Fröhlich ist deutlich an Marlene Dietrich angelehnt, und jede figur ist leicht zu unterscheiden. Das Ende ist anders als der berühmte Film - allein deswegen lohnt es sich schon, das Hörbuch zu hören. Insgesamt ein Riesenvergnügen. Schade, das es den "Untertan" nicht bei audible gibt, den hätte ich mir nach dem Unrat gern gleich als nächstes runtergeladen.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Meisterleistung des Lesers

Ich hatte Freude am Hoeren dieses Klassikers. Dieter Mann vermittelt die Verschrobenheit des Professors unglaublich gut, und beschert Hoergenuss von Anfang bis Ende. So geht kein bisschen der Witzigkeit des Romans verloren.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eines meiner Lieblingshörbucher

Tolles Buch. Dieter Mann ist ein sensationeller Sprecher! Eine absolute Empfehlung! Eines meiner liebsten Hörbücher!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Martina
  • Oberpframmern, Deutschland
  • 12.12.2005

Ein echter

Das Zuhören ist ein wahrer Genuss. Ganz im Stil der Mann's schön erzählt. Inhaltlich nimmt der Roman eine unerwartete Wendung und gibt Einblicke in die Gesellschaft von vor 100 Jahren. Der Sprecher ist gut zu verstehen und angenehm zum Zuhören.

8 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

super kurzweilig und sehr amüsant!!

Der blaue Engel, wer kennt diesen Film nicht? Aber das Buch dazu: herrlich!!
Was "man" tut, und was "man nicht tut" in einer Zeit in der das noch enorm wichtig war, herrlich auf die Schippe genommen und doch wahr und ernst... und genial gelesen! Tut's Euch an, mir hats gefallen :o))

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • folgren
  • Aachen, Deutschland
  • 21.10.2008

Revue

Wer sieht nicht Marlene Dietrich vor sich, das Knie angezogen mit einem Zylinder auf dem Kopf, wenn er an den Professor Unrat denkt. Emil Jannings hat ihm ein Gesicht verliehen, dem keines andere gleichkommt. Damit diese beiden Schauspieler ein Stück Filmgeschichte schreiben konnten, musste Heinrich Mann ihren Rollen erst einmal Leben einhauchen. Mann hat sich umgesehen in seiner Zeit. Allzu leicht läßt sich darin das Bild eines Despoten entdecken, der seine Schüler unterdrückt, sich scheinbar nur der Klassik verschreibt und die Gesellschaft am liebsten von jeglichem Unrat reinigen würde. Eine zutiefst deutsche Angelegenheit. Die Beschreibung eines solchen Lebens hätte ausgereicht, dem Spießertum wie an anderer Stelle in Manns Werk die Maske abzureißen. Doch der Autor bringt die Verführung, die Faszination, die Eifersucht ins Spiel, all das, was Menschen ruinieren kann, so dass am Ende ein abstoßender Blick übrig bleibt. Der Spießer ist zu dem geworden, was er selber verachtet, hat sich seiner Würde beraubt, den Respekt anderer verspielt. Mit Wehmut begleitet man den Untergang eines Verblendeten, der etwas bekämpft hat, was in ihm steckte. Dass Heinrich Mann diese beiden Seiten zusammenbringt, bewahrt ihn vor der Schwarz-Weiß-Analyse und verengt den Spielraum für jenen Zeigefinger, der allzu gerne auf die andere Seite deutet: auf den Spießer. Jene bemitleidenswerte Kreatur, die an Äußerlichkeiten hängt und den Clown in sich trägt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

professor unrat

tolle sprache. spannend. exzellente charakteranalysen. super sprecher. ein echter genu?.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars

Unrat - der Zeitgeist

Professor Unrat ist heute nicht mehr denkbar? Seine Schüler ebensowenig? Also braucht man es nicht zu lesen! Aber hören!! Der besondere Gebrauch der Sprache erschließt die eigentliche Geisteshaltung besser als das geschriebene Wort. So entsteht ein Sittengemälde eines Zeitalters des 'quod licet jovi non licet bovi', welches gleichsam die Neuzeit schon in sich trägt und das Scheitern dieses Ansatzes beinhaltet. In einer Zeit wie heute, wo pädagogosierend darüber geklagt wird, daß es einen sich beschleunigenden Werteverlust in der Gesellschaft gibt führt das Hören des Mann'schen Werkes vor Augen, daß die Wurzeln dazu viel früher liegen, ja vermutlich jede Generation mit ihrem Älterwerden über Werteverfall der Jugend geklagt hat - ohne selber allerdings die notwendige Wertefestigkeit zu besitzen, die eine adäquate Vorbildfunktion bewiese. Klaus Mann hat diese mit viel Humor in Szene gesetzt, in dem Hörbuch wurde verstanden, die Athmossphäre zeitgerecht wieder auferstehen zu lassen, das lebensgefühl gewissermassen zu vermitteln.

6 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr lohnenswert

Ein großes Stück Literatur, von Dieter Mann so tiefgründig gelesen, dass man die handelnden Personen vor dem inneren Auge entstehen sieht und tief in die Geschichte eintaucht.