Jetzt kostenlos testen

Der Wendepunkt: Ein Lebensbericht

Autor: Klaus Mann
Sprecher: Ulrich Noethen
Spieldauer: 13 Std. und 6 Min.
5 out of 5 stars (68 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

In kaum einem anderen Werk Klaus Manns leuchtet seine Beobachtungsgabe so strahlend wie in dieser Autobiografie. Jahrelang mäanderte der Schriftsteller durch die Welt, erst auf einer ausgedehnten Reise mit seiner Schwester Erika, später als Exilant im Zickzackkurs durch Europa und Amerika. Er war ein Getriebener, stets auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Auf seinen Reisen schrieb und arbeitete er wie besessen und lernte die großen Schriftsteller seiner Zeit kennen.

Damit gewährt Manns Autobiografie einen tiefen Einblick in das kulturelle Leben der 20er-Jahre und in die Jahre im Exil - einfühlsam gelesen von Ulrich Noethen.
©2017 Der Audio Verlag (P)2017 Der Audio Verlag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    58
  • 4 Sterne
    8
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    55
  • 4 Sterne
    7
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    53
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sollte Pflichtlektüre sein

Wunderbar geschrieben, klarsichtige poltische Anlalyse der damaligen Zeit. Ein Genuss zu lesen und zu hören.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein MUSS für jeden Politiker.

Erstaunlich, was dieser junge Mann geschrieben hat. Natürlich kam er aus privilegierten Hause, die intellektuellen Grössen der Zeit waren Gäste oder Freunde, die bei Thomas und Katia Mann ein und aus gingen.

Aber denken und formulieren müsste er noch selber. Im Laufe seines kurzen Lebens leider oft beeinträchtigt durch Heroin.
Wer seine Beschreibung der Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts liest, stellt erschreckende Ähnlichkeiten mit unserer derzeitigen politischen Situation fest.

Deshalb müsste das Buch Pflichtlektüre sein für alle Abgeordneten.
Und gut unterhalten sind die Leser dann auch noch!!!

Ist eben Literatur plus Zeitgeschehen..

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Man erfährt in diesem Lebensbericht unendlich viel

... über die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts, über Politik, Krieg, Kultur, Emigration, VIPs, nicht zuletzt natürlich die Familie Mann ...
Mir hat es sehr gut gefallen, es ist höchst spannend und sehr, sehr gut geschrieben. Auch der Sohn des großen "Zauberers" beherrschte die Schreibkunst.
Ein bisschen Abzug für einige wenige Passagen, in denen Klaus Mann meines Erachtens dann doch ein wenig ins Labern kommt. Aber das ist lertztlich Geschmackssache..
Ulrich Noethen macht seinen Job natürlich gut, nur, es gibt Mitreissendere als ihn.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Biographie Eine der Besten

Gut gesprochen Kindheit, Jugend, Emigration, Amerika, Iralien u d Rückkehr nach Deutschland zum Elternhaus.
Und Vieles mehr.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Es wäre ein Genuss...wenn

sich ein anderer Sprecher gefunden hätte. Bei allem Respekt den Sprechern gegenüber, die Stunden lang lesen, muss ich an dieser Stelle leider sagen, dass Herr Noethen in meinen Augen kein guter Sprecher ist. Das ist verwunderlich, weil er gut schauspielern kann, aber wenn Herr Noethen liest, komm ich um die Adjektive „eintönig, leiernd, einschläfernd“ nicht herum. Das Buch ist gut und anschaulich geschrieben, aber dem Vorleser zu folgen war schwer, fast bleiernd. Das Buch selbst ist für Interessierte der Familie Mann ein Genuss.