Jetzt kostenlos testen

Kostenlos im Probemonat

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 29,95 € kaufen

Für 29,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Fragen an unsere Zukunft

    Schafft sich der Mensch bald selbst ab? Bestsellerautor Yuval Noah Harari untersucht in seinem neuen Buch die Träume und Albträume, die das 21. Jahrhundert prägen werden: Zum Beispiel wie der Tod nur noch ein technisches Problem wird oder wir Kreaturen schaffen, die uns überlegen sind. Das ist die nächste Stufe der Evolution, sagt Geschichtsprofessor Harari. Er zeigt uns die Möglichkeiten auf, die die Zukunft für uns bereit hält, und er stellt die entscheidende Frage: Wie können wir diese fragile Welt vor unseren zerstörerischen Kräften schützen?

    Inhaltsangabe

    Die nächste Stufe der Evolution.

    Über das letzte Jahrhundert hinweg hat sich die Menschheit Hunger, Seuchen und Kriegen erfolgreich gestellt. Aus Erfolg wird Ehrgeiz: als nächstes stehen Unsterblichkeit, grenzenloses Glück und gottgleiche Schöpfungskräfte auf der To-Do-Liste. Die Verfolgung dieser Ziele wird die meisten Menschen allerdings überflüssig machen. Also bleiben Fragen: Wohin führt unser Weg? Wie können wir unsere Zukunft bestmöglich beeinflussen? Schließlich kann man den Lauf der Dinge nicht aufhalten, aber die Richtung bestimmen.
    ©2015 Yuval Noah Harari / C. H. Beck Verlag. Übersetzung von Andreas Wirthensohn (P)2017 der Hörverlag

    Das sagen andere Hörer zu Homo Deus: Eine Geschichte von Morgen

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      6.848
    • 4 Sterne
      1.363
    • 3 Sterne
      306
    • 2 Sterne
      81
    • 1 Stern
      93
    Sprecher
    • 5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      6.505
    • 4 Sterne
      1.104
    • 3 Sterne
      203
    • 2 Sterne
      34
    • 1 Stern
      36
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      6.007
    • 4 Sterne
      1.320
    • 3 Sterne
      361
    • 2 Sterne
      87
    • 1 Stern
      87

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    einfach unterirdisch!

    Was soll das denn bitte? Ich hatte mich gefreut über eine informative, kritisch erhellende, zum Nachdenken anregende Lektüre. Dieses Buch jedoch strotzt nur so vor banalen Allgemein-Schauplätzen, Binsenwahrheiten, Plattitüden bis hin zu irreführenden oder fehlgeleiteten Schlussfolgerungen mit abwechselnd absurden und albernen "Anekdoten". Gerade noch habe ich überlegt, welche Kritikpunkte ich als erstes loswerden will, all diesen überschwenglichen Lobpreisungen zum Trotz, und ob ich mir überhaupt die Mühe für eine detaillierte Bewertung machen will. Hmm, nach einem Blick in die Amazon-Bewertungen (unter den Buchlesern scheint es immer noch mehr kritische Stimmen zu geben als unter den Hörbuch-Fans) konnte ich erleichtert feststellen, dass ich doch nicht allein dastehe mit meiner Meinung. Einige detaillierte und teils sehr gut ausgearbeitete (0-)1 Punkt-Bewertungen sprechen mir aus der Seele und dem kann ich kaum noch etwas hinzufügen. Die mehrheitlichen 5 Punkt-Bewertungen bleiben mir allerdings nach wie vor unverständlich. 🤔🤔
    Da vergebe ich doch meine 5Punkte immer noch lieber einem utopischen Sci-Fi-Roman wie Extinction, den ich zufällig gerade zuvor erst gehört habe. Das ist auch ausgemachter Unsinn 😉 und handelt u. a. von einer übermenschlich intelligenten neuen Menschengattung, doch ist es schließlich auch ein Roman, und kein Pseudo-populärwissenschaftlicher Essay von einem Autor, der tut als hätte er die Weisheit mit Löffeln gegessen. Dabei streift dieser Roman aber ganz ähnliche Punkte und Fragen über medizintechnische, biologische, weltpolitische und gesellschaftskritische Themen wie Herr Harari, nur ist alles wesentlich interessanter und vor allem wissenschaftlich um einiges fundierter dargestellt!

    39 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Bestes Hörbuch, das ich je gelesen habe

    Ich hatte das Hörbuch bereits auf Englisch gehört und kenne auch den Vorgänger "Eine kurze Geschichte der Menschheit". Mein Hintergrund ist, dass ich Geschichte studiert habe und monatlich 60-100 Stunden Hörbücher bei Audible höre.
    So gesehen also ein Vielnutzer und ich kenne wirklich viele Hörbücher. Dieses hier ist etwas ganz Besonderes: Der Sprecher Jürgen Holdorf ist einer der besten seines Fachs und ihm hört man sehr gerne zu - Er betont sehr schön.
    Der Inhalt der Buches dreht sich darum, wie die Menschheit sich künftig entwickeln könnte, angesichts der Herausforderungen unserer Gesellschaft und insbesondere im Hinblick auf technologische Entwicklungen.
    Yuval Noah Harari ist aus vielen Gründen ein exzellenter Autor: Zum einen bringt er das Thema sachlich rüber, ohne politische Färbungen. Wer stark religiös ist, sollte sich auf einiges gefasst machen - aber trotzdem zeichnet er keine Schreckensbotschaften an den Himmel oder verunsichert die Menschen, um sie dann in gewisse Bahnen zu lenken.
    Er zeigt Möglichkeiten auf, wie die Menschheit sich entwickeln könnte - ohne das als absolute Wahrheit zu nehmen.
    Wissenschaftlich ist das Buch auf höchstem Niveau und auf dem allerneuesten Stand der Forschung - soweit man sein Forschungsgebiet überhaupt beschreiben kann. Irgendwo zwischen Soziologie, (Alltags- und Mentalitäts-)Geschichte, Evolutionsbiologie und Zukunftsforschung.
    Gleichzeitig ist es aber auch einfach und verständlich geschrieben, so dass man als Leser bzw. Hörer ohne weiteres mitkommt.
    Für mich ein klares Muss und neben "Eine kurze Geschichte der Menschheit" das beste Sachbuch, das man sich anhören kann.

    328 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • SuS
    • 27.03.2017

    Für mich ein Meisterwerk

    "Eine kurze Geschichte der Zeit" war das beste populärwissenschaftliche Buch das mir je untergekommen ist. Ich habe es unzählige Male empfohlen und es, trotz seiner Länge, sicher vier- oder fünfmal gehört über die Jahre.

    Ich habe die Übersetzung von Homo Deus ins deutsche herbeigesehnt und direkt an Tag eins heruntergeladen. Natürlich beschlich mich die Sorge, dass das neue Werk die überhöhten Erwartungen nicht erfüllen kann, doch der Autor hat es geschafft und zwar mit Bravour.

    Ich bitte sie daher eindringlich nicht weiterzulesen sondern dieses herausragende Hörbuch in ihre Sammlung aufzunehmen und loszuhören. - Nichts was ich schreibe kann so unterhaltsam, schön, geist- und facettenreich sein, wie das was Yuval Noah Harari geschrieben hat!

    Danach werden sie die Frage "Was wohl die Zukunft bringt?" sicher sehr viel lieber diskutieren.

    Ich wünsche viel Vergnügen bei diesem, ja, Meisterwerk.



    86 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein wichtiges Buch, das neue Horizonte eröffnet

    Würden Sie dieses Hörbuch einem Freund empfehlen? Wenn ja, was würden Sie ihm dazu sagen?

    Dieses Buch stellt die richtigen Fragen für die Zukunft unserer globalen Gesellschaft. Es analysiert grundlegende Gedanken unseres Selbstverständnisses als moderne technische Menschen und zeigt dabei vor allem die Probleme auf, die sich aus ihnen ergeben.
    Es plädiert dafür, sich genau zu überlegen, was man in der Zukunft will – und daraus die Konsequenzen für das gegenwärtige Handeln zu ziehen.

    Welcher Moment von Homo Deus: Eine Geschichte von Morgen ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?

    Besonders eindrücklich fand ich den folgenden Vergleich: Um verstehen zu können, wie vielleicht einmal die Künstlichen Intelligenzen mit uns Menschen umgehen werden, ist es hilfreich und lehrsam, sich anzuschauen, wie wir Menschen jetzt mit den Tieren umgehen.

    Welche Figur hat Jürgen Holdorf Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

    Der Vortrag ist gleichmäßig gut – aber nicht sehr gut. Zeitweise ist es ein kaltes Vorlesen, das ohne Modulationen der Satzstruktur daher kommt. Zäsionen oder langsamer laufende Textpassagen sind nur sehr selten gut umgesetzt.

    Gab es im Hörbuch einen Moment, der Sie ganz besonders berührt hat?

    Ja, der oben genannte mit den KIs, Menschen und Tieren. Insbesondere die Schilderung, was emotionale Lebenwesen wie unsere Schweine und Kühe in der Fleischproduktion eigentlich objektiv betrachtet aushalten müssen – und wie Menschen es sich durch ein einfaches Deutungskonstrukt einfach machen, unmenschlich zu handeln.

    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Es ist schon etwas harter Stoff, der da ausgebreitet wird, und man braucht Durchhaltevermögen. Zudem ist der Autor an ein paar Stellen, vor allem bei der Deutung der "klassischen" Religionen, etwas sehr grob und Holzschnittartig und gegen seine eigene Deutungsstruktur an anderen Stellen verfahren. Allerdings trifft die Pointierung die richtigen Stellen, für Erkenntnis muss man manchmal arg vereinfachen. Aber seine Kernthesen haben trotzdem Bestand.

    28 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Was bleibt für den Menschen noch zu tun?

    Auch das zweite Buch von Yuval Noah Harari hat mir wieder sehr gut gefallen. Er beschreibt Vorgänge sehr verständlich und interessant und bringt immer perfekt passende Beispiele. Ein klein wenig schade fand ich hier allerdings, dass wieder sehr viel der Blick in der Vergangenheit gerichtet wird. Klar, es hat ja alles eine Entwicklung hinter sich, doch das fand ich in seinem ersten Buch schon sehr gut ausgearbeitet. Hier war meine Vorstellung eher dahingehend, dass sich alles um die Zukunft dreht. Klar, das Hauptthema dieses Buches ist unsere Zukunft, doch er holt stellenweise sehr weit aus.

    Dennoch kann ich „Homo Deus“ sehr empfehlen. Denn zum Beispiel seine Überlegungen zum Thema: Was soll der Mensch in einer Welt noch tun, wenn alle Arbeiten von Computern erledigt werden, finde ich äußerst interessant. Sollte man sich einmal seine eigenen Gedanken darüber machen. Denn dass es irgendwann soweit sein wird, steht wohl außer Frage. Es fragt sich nur noch wann. Doch dies ist nur ein Aspekt unserer Zukunft, die genauer beleuchtet wird. Man kann zwar den Lauf der Dinge nicht aufhalten, aber vielleicht die Richtung bestimmen, wie schon oben beschrieben wird.

    In Kombination mit dem Sprecher Jürgen Holdorf waren diese 17 Stunden wieder äußerst interessant, kurzweilig und vor allem lehrreich.

    Zwei passende Science-Fiction-Bücher zum Thema sind z. B. „Mirror“ und „Das System“ von Karl Olsberg.

    51 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Nie wieder dieser Autor

    Völlig verquere Weltansicht... Ständig irgendwelche Wiederholungen... Einfach nur schlecht... Kommt wohl nie an die frische Luft...

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    faszinierend

    meist war ich schlicht beeindruckt von den Visionen dankbar für die geschichtlichen Zusammenhänge manchmal entsetzt und teils erzürnt über das was auf uns zugekommen könnte ,gegen Ende sehnte ich mich immer mehr nach einem Diskussionspartner um all das angedeutete immer bedrohlicher erscheinende Szenario zu verarbeiten..
    das Buch hat mich klüger gemacht aufgewühlt und vor allem nachdenklich: große Klasse!!

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    17 Stunden Spannung

    Das ist inhaltlich so interessant und zudem so hervorragend gesprochen, dass man gleich wieder von vorn anfangen möchte. Wenn man an Geschichte und aus der Geschichte heraus an einem Blick in die Zukunft interessiert ist, kann ich mir nichts besseres vorstellen als die beiden Bücher von Yuval Noah Harari, "Eine kurze Geschichte der Menschheit" und "Homo Deus".

    20 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein genialer, kritischer Blick auf unsere Zukunft

    Ich würde das Buch als relativ schwere Kost einstufen. Sich nebenbei berieseln zu lassen funktioniert hiermit nicht. Das Buch fordert die volle Aufmerksamkeit des Lesers, hat aber dafür auch so viel zu geben, wenn man bereit ist sich darauf einzulassen!

    30 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars
    • B.
    • 19.08.2017

    Eine gefährliche Ideologie

    Der Autor setzt voraus, dass die Menschheit in der Zukunft folgende 3 Ziele hat: Unsterblichkeit, Glück und Göttlichkeit. Woher er das hat, weiß ich nicht und: Warum streben die Menschen Göttlichkeit an, wenn "Gott tot ist" und es die "Seele" nicht gibt, wie der Autor ebenfalls voraussetzt? Warum sollen Organismen, warum soll Individualität Algorithmen untergeordnet sein, nur weil die besser ausgerechnet werden können, wenn alle persönlichen Daten gespeichert sind, die der Mensch in ihrer Komplexität selbst nicht erfassen kann? Die Gesamtheit eines Menschen lässt sich nicht auf Einzeldaten herunterbrechen, selbst wenn die Daten noch so genau sind. Auch die Frage, ob Intelligenz wichtiger sei als Bewusstsein oder umgekehrt, stellt sich mir so nicht. Für mich bedingt das Eine das andere. Doch ohne Bewusstsein nutzt mir auch kein noch so hoher IQ. Aus Bewusstsein bildet sich meiner Auffassung nach auch Intelligenz. Und mithilfe seiner Intelligenz schafft der Mensch Bewusstsein. Dieses begründet sich aus seiner ureigenen Persönlichkeit, seinen Erfahrungen, seinen genetischen und sozialen Voraussetzungen. Wissen allein nutzt dem Mensch nicht. Warum soll der Mensch als Indivduum weniger wert sein als die Algorithmen, mit denen seine Daten erfasst werden können? Genaugenommen will uns der Autor - und dies lässt er uns auch freimütig wissen - sagen, dass zukünftig nicht jeder Mensch den gleichen Wert hat, dass es also wertvolle und weniger wertvolle Individuen gibt, dass Individuen nur einen Wert haben, weil man ihnen "eine Waffe in die Hand geben kann" oder sie "einen Hebel drücken können". So einen Gedanken halte ich für gefährlich. Der gelobte "Dataismus" soll uns vor Ideologien bewahren, obwohl er selbst eine Ideologie ist - einer, die das Individuum verneint. Das dazwischengestreute Merkel-Bashing tut sein Übriges. Das Einzige, was dieses Buch mich gelehrt hat, ist, dass wir unsere Individualität und Würde vor einer Ideologie schützen müssen, die Algorithmen zur Grundlage unseres Seins machen will, die uns auf eine auf nüchternen Zahlen beruhende Berechnung reduziert, und uns dies als Fortschritt verkaufen will. Nein, danke! Da will ich lieber in Kauf nehmen, dass ich nicht "alles" weiß und Fehler mache, die ich mir selbst "ausgesucht" habe, und daraus lerne. Alles andere ist - aus meiner Sicht - eine Illusion.

    9 Leute fanden das hilfreich