Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Stefan Kaminski liest "Grün ist die Hoffnung" Wort für Wort

    Felix Nasmyth hat alles hingeschmissen: Er ist raus aus Kinderchor und Schulorchester, hat der Kirche den Rücken gekehrt, das Studium abgebrochen, geheiratet und sich scheiden lassen. Jetzt mühen er und seine Freunde sich in den abgelegenen Bergen von Kalifornien einen ganzen Sommer lang mit dem Anbau von Hanf ab. Danach wollen sie ernten und eine halbe Million Dollar einsacken. Doch sie haben nicht mit schnüffelnden Nachbarn, sintflutartigen Regenfällen, Felix' neuer Liebe und einem lästigen Drogenfahnder gerechnet...

    Dreist, witzig und spannend: Die Neuübersetzung über drei schräge Typen und ihren Traum vom leichten Geld hat alles, was einen echten Boyle ausmacht.
    ©1986 / 2016 T. Coraghessan Boyle / Carl Hanser Verlag. Übersetzung von Dirk van Gunsteren (P)2016 der Hörverlag

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Grün ist die Hoffnung

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      264
    • 4 Sterne
      161
    • 3 Sterne
      71
    • 2 Sterne
      17
    • 1 Stern
      7
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      335
    • 4 Sterne
      107
    • 3 Sterne
      29
    • 2 Sterne
      5
    • 1 Stern
      4
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      228
    • 4 Sterne
      140
    • 3 Sterne
      72
    • 2 Sterne
      28
    • 1 Stern
      11

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Unterhaltsamer Roman über das Erwachsenwerden

    Felix hat noch nie etwas zu Ende gebracht. Das schickt er seiner Geschichte voraus. Ein dubioser Geschäftsmann bietet ihm nun aber den Deal seines Lebens an: Für ein paar Monate Grasanbau soll er mehrere hunderttausend Dollar verdienen. Doch das Vorhaben wird schnell zum Horrortrip. Boyle hält sich nicht lange mit der Vorgeschichte auf. Das für den Leser durchaus amüsante Unheil beginnt schon nach den ersten Minuten. Mit voyeuristischer Freude erleben wir, wie unser Held von einem Fettnäpfchen ins nächst größere stolpert. Wird der chronische Aufgeber diesmal seine Mission durchziehen? Und was ist am Ende wichtiger? Das Geld? Der Erfolg der eigenen Leistung? Freundschaft? Liebe? Boyles Charaktere sind plastisch gezeichnet. Manche liebt man, für andere hat man nur Verachtung übrig. Der Sprecher trifft die jeweiligen Nuancen perfekt. Ein gelungener Hör- und Lesespaß, der die Rolle des Menschen auf dieser Erde geschickt hinterfragt, aber auf besserwisserische Moral verzichtet.

    8 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Danke!

    Vielen Dank für die Vertonung eines meiner absoluten Lieblingsbücher welches das leider viel zu seltene Kunststück schafft, mich mit einem Gefühl der Traurigkeit zurückzulassen weil die Geschichte zu Ende geht und ich zu gerne wissen würde wie es mit all den liebgewonnenen Protagonisten weitergeht. Von mir eine absolute Empfehlung! Nochmals Danke!

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Nicht wirklich überzeugend

    Ich bin ein Fan von T.C.Boyle. Aber dies ist der Roman, der mir am wenigsten gefallen hat. Der Sprecher macht seine Sache recht ordentlich. Manchmal glaubt man kaum, dass es ein und dieselbe Person ist, die da spricht. Manches wirkt allerdings überzogen. Andere Passagen wiederum sind inhaltlich und in der Darstellung wirklich gut. Aber das Gesamtwerk wirkt konstruiert und gefällt mir nicht besonders.
    Gut ist T.C.Boyle dort, wo er historische Stoffe aufgreift, z. B. bei "San Miguel " und der "Wassermusik"

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Schräg und witzig

    „Grün ist die Hoffnung“ auf satten Gewinn, als der smarte Vogelsang den jungen Felix und ein paar seiner Kumpels dazu überredet, auf einem abgelegenen Gelände, das er gekauft hat eine Marihuanaplantage anzulegen. Sie haben nichts besseres vor, schnelles Geld lockt, allerdings stellt sich bald heraus, dass der Geldsegen nicht leicht verdient sein wird.

    Das ist schräg, das ist witzig und grandios erzählt. T.C. Boyle spinnt eine irrwitzige Geschichte und wirft um sich mit lakonischen Randbemerkungen, sprühendem Witz und ungewohnten aber sprechenden Bildern. Egal was passiert, man amüsiert sich köstlich.
    Es ist ein bisschen lang geworden, die 13 Stunden Hörbuch fühlen sich an wie 20. Auch vom Schluss hatte ich mir deutlich mehr versprochen. Möglichkeiten gäbe es jede Menge, diese verrückte Geschichte mit einem Knall zu beenden. Boyd lässt sie eher ausschleichen.


    Ein großer Spaß ist es trotzdem. Eine irre Geschichte, wunderbar gelesen, eine unbedingte Empfehlung.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    gut aber:

    die Geschichte von Felix ist doch etwas überzogen,soviel Pech und Glück zugleich sind an den haaren herbeigezogen und machen auf mich den Eindruck Herr Boyle hat während der Recherche einen zu viel gebaut.
    Herr kaminski liest wunderbar!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • elp
    • 16.05.2019

    Tragisch, letargisch, komisch, süchtig machend..

    .. Fiebert man mit, ob der Protagonist Felix-der Glückliche-es nun endlich schafft, Erfolg, Reichtum, Anerkennung oder wenigstens Durchhaltevermögen für seine Sache zu aufzubringen, nur um am Ende, wie so oft bei TCBoyle, nicht zu verzweifeln, ob er nicht doch in der Katastrophe versinkt. Tut er nicht, aber nur haarscharf!

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    T. C. Boyle zu lesen resp. hören lohnt sich ...

    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    ... doch immer wieder. Er kann einfach wunderbar schreiben.
    Zwischendurch habe ich mich schon gefragt, ob ich mir wirklich so viel oder überhaupt etwas über diese kaputten Typen anhören möchte. Aber unterm Strich siegte der Hörspaß. Egal, worüber Boyle schreibt, er macht es im allerbesten Sinne unterhaltsam auf hohem Niveau.

    Und: Kaminski ist einfach der Beste.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Cool aber eher was für das reifere Publikum

    TC Boyle at its best kurzweilige schräge Story im individuellen Metapher Stil …
    Atmosphärisch gesprochen von Stefan Kaminski..

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Halbwelt in Aktion

    Das ist wieder ein typischer D. C. Boyle. Er last die, "Szene" lebendig werden, mit ihrer Abgefahrenheit und Perspektivenlosigkeit. Jaja Die tollen 6 8 ER Jahre

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars
    • Xxx
    • 12.01.2022

    Schöne Geschichte, leider gezwungene anstrengende Spache

    Die Geschichte ist wirklich nicht schlecht, aber dass der Autor jedes Detail mit drei Sätzen, welche auch noch unglaublich geschwollen klingen und so dermaßen bemüht sich anhören macht das zuhören irgendwann nervig, und wenig später zur Qual.Es ist wie bei einem Maler der eigentlich ein passables Bild hatte und dann Augenkrebs erzeugende Blinklichter draufklebt, weil er denkt es sei hochgestochene Kunst…… ist es nicht