Regulärer Preis: 6,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Eichendorffs Novelle von 1826 zählt zu den populärsten Werken der Spätromantik.

Ein Müller schickt seinen Sohn - einen Taugenichts, der ihm mehr Arbeit macht als abnimmt - auf Reisen. Kurzerhand nimmt dieser seine Geige und geht hinaus in die Welt, die zahllose Abenteuer für ihn bereithält. Stets ein Lied auf den Lippen verliebt er sich, fährt nach Italien, wird Teil eines Verwechslungskomplotts und erlebt schließlich eine Überraschung, die sein Herz rettet.

Viele Lieder des Taugenichts, wie "Wem Gott will rechte Gunst erweisen", sind bis heute bekannt und beliebt. Eine zauberhafte Novelle über Fernweh, Unbeschwertheit und Natur - ungekürzt gelesen von Matthias Fuchs.
©Gemeinfrei (P)2015 DAV

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    11
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    17
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    5
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Die Kapitel sind nicht voneinander getrennt..

Das Buch wurde sehr schön von einer warmen und herzlichen Sgimme vorgelesen; es war ideal für mich. Nur, wie es die Überschrift sagt, war die Einteilung nicht sehr erfreulich, da sie echten 10 Kapitel sehr selten bei einem Kapitelanfang im Hörbuch beginnen. Ich persönlich finde es besser, wenn man die Kapitel hier genauso wie im Buch gestaltet.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Aktuelle Schullektüre

Der Sprecher erzählt die Geschichte sehr anschaulich. Für ungeübte Leser ist es auf diese Weise vielleicht leichter, sie sich zu merken.