Kostenlos im Probemonat

  • Wer den Wind sät

  • Was westliche Politik im Orient anrichtet
  • Von: Michael Lüders
  • Gesprochen von: Steffen Groth
  • Spieldauer: 5 Std. und 51 Min.
  • 4,7 out of 5 stars (1.085 Bewertungen)

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Für 11,95 € kaufen

Für 11,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Wie man aus den Verhältnissen im Nahen Osten doch noch schlau werden kann

    Mit dem Titel "Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet" gibt Autor und Orientexperte Michael Lüders bereits die Stoßrichtung vor, mit der die aktuelle Lage im Nahen Osten betrachtet werden kann.

    Was viele bereits ahnen, wird zur Gewissheit: Die amerikanische Regierung, aber auch ihre europäischen Bündnispartner haben einiges zur heutigen Brisanz im Nahen Osten beigetragen. Worin liegen die Ursprünge für die Gründung der Taliban, von Al Quaida und des Islamischen Staates? Lüders zeigt auf, dass der heute grassierende Antiamerikanismus des Orients auf politischen Ereignissen beruht, die einige Jahrzehnte zurückliegen.

    Steffen Groth erzählt das ungekürzte Hörbuch in gut nachvollziehbarer Chronologie: als Folge westlicher Aktivitäten, die in fast logischer Weise bis zur heutigen Flüchtlingsproblematik führen. "Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet" von Michael Lüders ist ein spannendes Stück Weltgeschichte, das viele Zusammenhänge erhellt und verbreitete Vorurteile durch profundes Wissen ersetzt.

    Inhaltsangabe

    Wer den Wind sät, wird Sturm ernten

    Michael Lüders beschreibt die westlichen Interventionen im Nahen und Mittleren Osten seit der Kolonialzeit und erklärt, was sie mit der aktuellen politischen Situation zu tun haben. Sein neues Hörbuch hört sich an wie ein Polit-Thriller - nur leider beschreibt es die Realität. Eine Geschichte erscheint in unterschiedlichem Licht, je nachdem, wo man beginnt sie zu erzählen. Und wir sind vergesslich. Das iranische Verhältnis zum Westen versteht nur, wer den von CIA und MI6 eingefädelten Sturz des demokratischen Ministerpräsidenten Mossadegh im Jahr 1953 berücksichtigt. Ohne den Irakkrieg von 2003 und die westliche Politik gegenüber Assad in Syrien lässt sich der Erfolg des "Islamischen Staates" nicht begreifen. Wer wissen will, wie in der Region alles mit allem zusammenhängt, der greife zu diesem Schwarzbuch der westlichen Politik im Orient.
    ©2015 C.H. Beck Verlag (P)2016 der Hörverlag

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Wer den Wind sät

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      804
    • 4 Sterne
      212
    • 3 Sterne
      51
    • 2 Sterne
      12
    • 1 Stern
      6
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      710
    • 4 Sterne
      220
    • 3 Sterne
      46
    • 2 Sterne
      12
    • 1 Stern
      6
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      736
    • 4 Sterne
      199
    • 3 Sterne
      40
    • 2 Sterne
      13
    • 1 Stern
      5

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Das müssen Sie hören!

    Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

    Jedes Jahr erscheinen in der BRD weit über 100.000 neue Bücher. Wenn man in der Woche 3 Bücher lesen oder hören kann, bewältigt ein Leser/Leserin davon maximal 150 Titel. Da fällt die Auswahl schwer. In dieser Flut an Neuerscheinungen verliert man leicht den Überblick!
    Dieses Buch: „Wer den Wind sät“ hat nach meiner festen Überzeugung heute schon einen Platz unter den „TOP TEN“, also unter den besten und wichtigsten (Hör-)Büchern des Jahres 2016 sicher!
    Selbst wenn Sie also nur 10 Bücher im Jahr lesen oder hören, dieses Buch sollten Sie sich nicht entgehen lassen.
    Der Autor hat große Sachkenntnis und Fachkenntnis und schreibt unaufgeregt und sachlich über sein Thema, das wohl die meisten Menschen heutzutage bewegt: Das Aufkommen des „IS“, die Nachwirkungen des Irak-Feldzuges der USA, der Krieg in Syrien und die „Flüchtlingskrise“.
    Er analysiert und beschreibt die Vorgeschichte, also die Politik der (sogenannten) „westlichen Wertegemeinschaft“ seit dem Ende des „Zweiten Weltkrieges“.
    Beginnend mit dem Sturz des demokratisch gewählten iranischen Regierungschefs Mossadegh durch die britischen und US-amerikanischen Geheimdienste bis zur Gegenwart.
    Die kurzfristig orientierte und an rein wirtschaftlichen Interessen (Sicherung der Erdölversorgung u.a.) ausgerichtete Politik des Westens schafft mit jeder Intervention neue und größere Probleme und provoziert mit der brutalen Rücksichtslosigkeit die Feindschaft der arabischen Völker.
    Die Politik der USA ist auf Hegemonie ausgerichtet und die Staaten der EU sind willfährige Helfershelfer. Dafür liefert der Autor Indiz für Indiz den Beweis.
    „Demokratie und Humanität“ sind Standardfloskeln unserer Politiker, die bei genauerer Betrachtung aber nichts als propagandistische Beruhigungspillen für die Bürgerinnen und Bürger zu Hause sind. Die erlebbare Realität in den Ländern des Nahen Ostens ist eine ganz andere – und darüber wird in den deutschen Massenmedien nicht wahrheitsgemäß berichtet!
    Der Friedensnobelpreisträger Obama hat bereits über eintausend Drohnenangriffe genehmigt, bei denen mehrere zehntausend „unschuldige“ Zivilisten als Kollateralschaden ums Leben gekommen sind.
    Ist es möglicherweise verständlich, daß die Angehörigen dieser Opfer der Humanitätspropaganda des Westens keinen Glauben schenken?
    Interessant sind auch die Ausflüge in die deutsche Politik, in denen er den Komplizen der amerikanischen Politik, also den Eliten der Zwillingspartei SPD-CDU „Schizophrenie“ bescheinigt. Diese Geisteskrankheit hat ihre Grundlage in einer Ideologie, die es eben ermöglicht, logische Widersprüche aus der Wahrnehmung auszublenden.
    Ein großartig vorgelesenes Hörbuch das jeder mündige Staatsbürger in Deutschland gehört haben sollte! Wir alle haben als Bürger und Bürgerin eine Mitverantwortung für die Politik, die in unserem Namen, im Namen des deutschen Volkes von unseren sogenannten Volksvertretern gemacht wird. Dazu ist das Wissen um die Zusammenhänge unverzichtbar und die erhält man in diesem Hörbuch.

    36 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Volle Auftragsbücher und millionenfacher Tod

    "Unter Dieben mag es noch Ehre geben, aber gewiss nicht unter Politikern" - Peter O'Toole als Lawrence von Arabien

    Wer den Wind sät bietet einen erstaunlich-desillusionierenden Panoramablick auf die politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und menschlichen Verheerungen die von einem furchtbaren Mix aus Inkompetenz, Skrupellosigkeit, zynischem Machtkalkül, Fanatismus und ganz ordinärer Profitsucht verursacht und gepflegt werden. Terror und Weltenbrand hausgemacht.
    Was Herr Lüders hier beschreibt und analysiert wirkte auf mich manchmal als hätte sich eine Bande besonders grausamer und verantwortungsloser Kind ein Spiel ausgedacht.
    Was für ein Gemisch aus grausam-obszönen Absurditäten: Die Contras schmuggeln tonnenweise Kokain in die USA mit Wissen - und wohl auch Gewinnbeteiligung - der CIA. Das von Saddam eingesetzte Giftgas stammt aus us-amerikanischen und europäischen Quellen. Im Iran-Irak Krieg war die iranische Armee auf einen Nachschub an us-amerikanischen Ersatzteilen angewiesen weil mit Beständen aus der Zeit des Schahs Mohammad Reza Pahlawi gekämpft wurde der der größte Kunde der us-amerikanischen Waffenindustrie war. Kinder und Jugendliche wurden als menschliche Minendetektoren in den Tod geschickt. Hussein erst protegiert, dann dämonisiert. Ein amerikanischer Präsident ordnet einen Militäreinsatz an, um sich innenpolitisch eine Verschnaufpause zu gönnen. Rüstungsgüter zum Freundschaftspreis an Israel. Und. Und. Und.
    Und doch hat dieser Wahnsinn auch profitable Methode: Die Auftragsbücher sind voll, die Aktien der Rüstungsriesen steigen, die Angst vor dem Terror wird machtpolitisch gnadenlos instrumentalisiert, Kriege werden gleichsam experimentell und stellvertretend geführt, dienen als politische Ablenkungsmanöver bei innenpolitischem Ungemach, werden künstlich am Leben erhalten und je nach politischer Großwetterlage mal forciert, mal verlagert oder abgeschwächt. Alles steht unter dem Diktat geo- und machtpolitischer Imperative.
    Wer den Wind sät ist eine gewissenhafte, hochseriöse, sehr kompetente und argumentativ starke Bestandsaufnahme und Analyse. Ein eminent wichtiger Diskussionsbeitrag.
    Herrn Groths angenehm zurückgenommener und samtweicher Vortrag hat mir sehr gefallen.
    Ein sehr lohnendes politisches Bildungserlebnis. Anhören!

    21 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Nachdenklich

    Es fällt einem schwer zu beurteilen, ob das alles der Wahrheit entspricht. Aber nach dem Lesen fragt man sich sowieso, was eigentlich Wahrheit ist... Auf jeden Fall setzt es die politische Berichterstattung in ein völlig anderes Licht.

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Doppelmoral

    Vielen Dank Herr Lüders.

    Veranschaulicht unsere Doppelmoral und stellt unsere Western life style bloß. Dennoch gibt es eine Wahrheit.

    So sehr möchte ich lieber schreiben, dass ich das Hörbuch genossen habe, dieses hat mich aber gegeißelt, so dass ich mich für meine Regierung geschämt habe. Interessant war das Hörbuch allemal.

    Danke

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Das beste Buch zum Einstieg in Nahost Politik!

    Ein unglaublich informatives Buch das Geschichte und Gegenwart im Nahen Osten bemerkenswert einfach schildert. Es wird eine breite Übersicht über die unterschiedlichen Gruppierungen, Religionen und Länder gegeben. Unter Darstellung der individuellen Geschichtlichen Hintergründe lässt sich dem Ganze dann sehr gut folgen. Der besondere Blick auf westliche Einflussnahmen ist darüber hinaus essentiell und wirklich interessant. Bitte hören sie sich dieses Buch an!

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Schwieriges Thema-nicht vollständig betrachtet

    Das Thema ist mit Sicherheit interessant und sehr schwierig aufzubereiten, damit es für den normalen Leser/Hörer verständlich wird. Zum Glück habe ich schon einige andere Bücher dazu gehört/gelesen und konnte damit einige Aussagen verifizieren.

    Schade ist, dass der Blick nur Richtung westliche Politik geht (siehe Titel) - welche Rolle die UdSSR, später Russland oder auch China gespielt hat, wird nur am Rande erwähnt. Ich kann nicht glauben, eigentlich weiß ich es, dass diese beiden Großmächte bei diesem Thema keine Rolle gespielt haben. Dem war leider nicht so.
    Weiterhin müssen wir Deutsche wissen, dass ohne den Einsatz der USA, England und Frankreich es wahrscheinlich heute bei uns gar nicht möglich wäre, ein so kritisches Buch zu schreiben. Das sich bei uns ohne deren Unterstützung eine freiheitliche Demokratie hätte gar nicht entwickeln können, dies fällt bei solchen Betrachtungen leider häufig unter den Tisch. Eigentlich schade.
    Ich finde nicht gut, was die amerikanischen und britischen Geheimdienste weltweit gemacht haben, aber dies unter dem Licht des kalten Krieges zu betrachten und damit auch als Schutz für Westeuropa und Deutschland, diese Betrachtung findet in dem Buch nicht statt.

    Und dann das Thema Naher Osten und Israel. Ja, es wird in dem Buch von vielen Richtigkeiten berichtet, aber dies nur unter dem Titel zu tun - der böse Israelit und der liebe Palästinenser - passt auch nicht.
    Man stelle sich vor wir hätten in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg die Flüchtlinge nicht verteilt sondern große Lager gebaut. Welche Stimmung wäre in diesen Lagern entstanden?
    Und wir hätten nicht mit unseren Besatzungstruppen zusammengearbeitet sondern gegen sie? Es hätte nie einen Marshallplan für Deutschland gegeben.
    Warum haben weder Syrien noch Jordanien oder Ägypten die palästinensischen Flüchtlinge versucht bei sich zu integrieren? Warum haben diese Länder es zugelassen, dass dort der Nährboden für den Terror gegenüber Israel entstanden ist? Man wollte ein Faustpfand gegen Israel haben, man wollte und will dieses Land vernichten. Es wäre gut gewesen auch diese Seite zu beleuchten.
    Insgesamt ein gutes Buch, aber leider zu einseitig. Deswegen nur drei Sterne.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Eine nie endende Geschichte

    Dieses Buch zeigt einmal mehr auf, das es nicht um Frieden zwischen den Völkern geht. Nicht um Religion und Menschenrechte. Sondern um Macht, Ressourcen und eigene Interessen. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Der Mensch ist so wie es aussieht nicht in der Lage sich aus diesem Teufelskreis zu befreien.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein Muss

    Es ist erschreckend. Lasst alle Welt erfahren wie mit Menschen umgegangen wird. Vielleicht machen wir dann nicht mehr mit. Ich bitte euch dieses Buch zu lesen bzw. es zu hören.

    Beste Grüße

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Dieses Buch sollte Pflichtlektüre sein.<br /><br /><br />

    Zusammenhänge gut erläutert. Erschreckend die Scheinheiligkeit vieler westlicher Politiker (Gauck und Merkel leider auch). Lesen oder Hören!

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Aufklärung durch die rotgetönte Brille

    Aufgeklärte Wochenzeitungsleser werden sich in vielen Punkten bestätigt fühlen, wenn sie dieses Buch lesen oder hören, in den grundlegenden Sachverhalten aber relativ wenig Neues erfahren, außer einer Unzahl von vertiefenden Detailinformationen, die man in dieser Ausgiebigkeit sonst nur schwer beschaffen kann. Der Autor zeichnet sich wirklich als ausgezeichneter Kenner und Analyst der Materie aus.

    Ob einem das Buch gefällt, hängt sicher von der politischen Haltung ab. Wer den westlichen Staaten, im Speziellen den USA und Israel einigermaßen wohlwollend gegenüber steht, wird nach wenigen Minuten des Hörens Schaum vor dem Mund haben. Natürlich ist der geneigte Leser/Hörer bereits durch Titel und Inhaltsangabe auf diesen Sachverhalt vorbereitet – ich habe mich aber immer wieder gefragt, ob der Westen tatsächlich so extrem rücksichtslos und auf eigene Interessen versessen ist, wie vom Autor dargestellt. Eigentlich bestätigt das Buch sämtliche Vorurteile, die man seit der Schulzeit (in meinem Fall Jahrgang 1962) mit allen eher links positionierten Diskussionspartnern führte, und das beunruhigt einen beim Hören des Buches permanent.

    Ich für meinen Teil habe mir neben den ganzen Anklagepunkten auch ein paar, im „positiven Sinne" nachvollziehbare Beweggründe des Westens erhofft, wenn es darum geht, arabischen oder muslimisch geprägten Ländern unser Demokratieverständnis zu vermitteln. Aber offenbar gibt es die nicht und kann es sie auch nicht geben - wenn man dem Autor wirklich glauben darf.

    Meines Wissens liegen die Wurzeln für den vom Autor beschriebenen Konflikt auch nicht nur in der jüngeren Geschichte, sondern bereits in den Kreuzzügen und dem Kolonialzeitalter. Hiervon ist im Buch nur in zwei Nebensätzen die Rede, was ich ziemlich bedenklich finde. Ich hätte es schon sehr wichtig gefunden, in der Gesamtbetrachtung noch ein paar Jahrhunderte zurück zu springen, anstatt im letzten Teil langatmig den doch jedermann sehr geläufigen Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern zu schildern.

    Trotzdem möchte ich für dieses Buch eine Empfehlung aussprechen. Die zusammengetragenen Fakten sind, trotz ihrer tendenziellen Ausrichtung, wirklich beeindruckend. Und der Sprecher ist hervorragend, da er es schafft, einen durch seine lebendige Sprechweise hellwach zu halten.

    2 Leute fanden das hilfreich