Jetzt kostenlos testen

Metropol

Autor: Eugen Ruge
Sprecher: Ulrich Noethen
Spieldauer: 12 Std. und 29 Min.
5 out of 5 stars (10 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Moskau, 1936. Die deutsche Kommunistin Charlotte ist der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gerade noch entkommen. Im Spätsommer bricht sie mit ihrem Mann Wilhelm und der jungen Britin Jill auf zu einer mehrwöchigen Reise durch die neue Heimat Sowjetunion. Alle drei sind Mitarbeiter des Nachrichtendienstes der Komintern, wo Kommunisten aller Länder beschäftigt sind. Umso schwerer wiegt, dass unter den "Volksfeinden", denen gerade in Moskau der Prozess gemacht wird, einer ist, den Lotte besser kennt, als ihr lieb sein kann.

Nach dem internationalen Erfolg von "In Zeiten des abnehmenden Lichts" kehrt Eugen Ruge zurück zur Geschichte seiner Familie. Metropol folgt drei Menschen auf dem schmalen Grat zwischen Überzeugung und Wissen, Loyalität und Gehorsam, Verdächtigung und Verrat.

 Eindrucksvoll gelesen von Ulrich Noethen unter Mitwirkung von Ulrike Krumbiegel.
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen im Download exklusiv von Audible präsentiert.

©2019 Rowohlt Verlag GmbH, Hamburg (P)2019 Argon Verlag GmbH, Berlin

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    10
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    8
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Deutsche Gegenwartsliteratur in Vollendung

Eines der wichtigsten Bücher deutscher Gegenwartsliteratur, hätte die Überschrift lauten sollen, doch die war zu lang für audible-Rezensionen.

„Obwohl ’Metropol’ tief in der Vergangenheit spielt, in den 30er-Jahren in der Sowjetunion, denkt man die Gegenwart unwillkürlich mit“, sagt der NDR über Eugen Ruges neuestes Werk, um über das bis heute in Osteuropa nachwirkende stalinistische Trauma fortzufahren. Noch wichtiger als traumatische Nachwehen, die immer auch eine Generationenfrage sind und die auch wie Geburtswehen wieder vergehen, wenngleich langsamer, ist die stets beim Anhören oder Lesen von Metropol mitgedachte Gegenwart. Insofern ist das Buch nicht nur eine Aufarbeitung vergangener Zeit, sondern hochaktuell. Es zeigt die Gefahren auf, die dann entstehen, wenn Konstitutionen, in Deutschland Grundgesetz genannt, in Frage gestellt werden und ob man dieses zu Gunsten eines größeren Ganzen nicht besser einschränken sollte, zumindest mit einem Vetorecht versehen – dann wird man schon weiter sehen. Ruges Buch, das die Themen Überwachung, bewusst gestreutes Misstrauen und die Frage, wer darüber bestimmt, was Wahrheit ist, bis in feinste Verästelungen behandelt, ist heute aktueller denn je. Es ist nicht nur ein ergreifendes, es ist ein wichtiges Buch, und mit Sicherheit hat sich Ruge damit an die einsame Spitze deutscher Schriftsteller der Gegenwart geschrieben.

Die Reihenfolge spielt keine große Rolle, auch wenn beide Bücher einen sehr unterschiedlichen Duktus und Erzählstil haben: Hören Sie auch Eugen Ruges „In Zeiten des abnehmenden Lichts“, bei audible erhältlich. Beide Bücher ergänzen einander, letzteres ist vielleicht das bislang einzige Buch in „Romanform“, das dem geneigten Leser verständlich machen kann, was es mit der DDR auf sich hatte. und zwar für Menschen, die dort leben mussten und aus ihrem Leben versuchten, das Beste zu machen.

Beide von Ulrich Noethen unprätentiös eingelesene Bücher bestechen durch eine Aufnahmequalität, für die es nur ein Prädikat gibt: Professionalität in Vollendung.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich