Jetzt kostenlos testen

Faktor X. Das Ding und die Leere

Autor: Slavoj Zizek
Sprecher: Slavoj Zizek
Spieldauer: 1 Std. und 16 Min.
4.5 out of 5 stars (26 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Mit Zizek wird eine Stimme laut, die man, inmitten heutiger Harmlosigkeiten, kaum überhören kann: ein entfesselter Querdenker, ein Irrwisch auf der Bühne, ein explosives Gemisch aus Provokation und Pointenfeuerwerkerei - Zizek ist ein Ereignis! Im Faktor X geht es um den tieferen Sinn, um jene theologische Dimension, die sich in der Leere auftut - um die "Verheißung von mehr, das Versprechen eines unergründlichen Genießens, dessen wahrer Ort die Phantasie ist" und welches immer, in jeder Ware mitklingt. Mit der Verbindung zwischen Leere und Ware als Ausgangspunkt, rollt Zizek die Geschichte des Westens auf: von der griechischen Vase - dem rätselhaften Ding, das um eine zentrale Leere herum geformt ist - bis zum Kinder-Überraschungsei. Und schließlich findet er zu einer eindeutigen Homologie zwischem dem hohlen Ei und der Struktur des bürgerlichen Subjekts...
(c)+(p) 2004 Supposé
Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    16
  • 4 Sterne
    7
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    14
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    4
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    16
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Lacan und die Kinder-Überraschung

Zunächst einmal toll, dass es ein solches Audiodokument von Žižek gibt, zumal auf Deutsch. Er spricht wirklich gut Deutsch. Es ist eine Art Vortrag, wie man ihn kennt, nur scheint er kein Publikum zu haben. Das macht die Sache viel angenehmer, denn ein Publikum würde ständig lachen bei Žižek. Man hört nur manchmal ein Schmunzeln aus dem Off. Zur Aufnahmesituation konnte ich nur eine Angabe bei Discogs ermitteln: "Recorded at Park Inn Hotel, Berlin, May 15, 2003". Žižek sitzt also im Hochhaus am Alexanderplatz und spricht zur Welt – es lohnt sich!!