Kostenlos im Probemonat

  • Die Entdeckung der Langsamkeit

  • Von: Sten Nadolny
  • Gesprochen von: Sten Nadolny
  • Spieldauer: 12 Std. und 54 Min.
  • 4,4 out of 5 stars (499 Bewertungen)

Streame eine vielfältige Auswahl an Hörbüchern, Kinderhörspielen und Original Podcasts.
Wähle monatlich einen Titel aus dem Gesamtkatalog und behalte ihn.
9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Flexibel pausieren oder jederzeit kündigen.
Die Entdeckung der Langsamkeit Titelbild

Die Entdeckung der Langsamkeit

Von: Sten Nadolny
Gesprochen von: Sten Nadolny
0,00 € - kostenlos hören

9,95 € pro Monat nach 30 Tagen. Jederzeit kündbar.

Für 17,95 € kaufen

Für 17,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss deiner Bestellung erklärst du dich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lese auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Der Roman erzählt das Leben des englischen Seefahrers und Nordpolforschers John Franklin (1786 - 1847), der schon als Jugendlicher an Seeschlachten teilnahm (Kopenhagen 1801, Trafalgar 1805). Sein Lebensziel war die Entdeckung der Nord-West-Passage nördlich des Nordamerikanischen Festlandes, der Verbindung von Atlantik und Pazifik. Nach zwei Arktisexpeditionen war Franklin kurzzeitig Gouverneur in Australien, bevor er auf der dritten Forschungsreise einen Schlaganfall erlitt und mit seiner Mannschaft im ewigen Eis starb.
    ©1983 Piper Verlag GmbH, München (P)2012 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

    Kritikerstimmen

    Nadolny und sein John Franklin entdecken die Langsamkeit als menschenfreundliches Prinzip. Man könnte auch sagen: die Bedächtigkeit, den vorsichtigen Umgang mit sich selber und den Dingen.
    -- Die Zeit

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Die Entdeckung der Langsamkeit

    Nur Nutzer, die den Titel gehört haben, können Rezensionen abgeben.
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      321
    • 4 Sterne
      105
    • 3 Sterne
      42
    • 2 Sterne
      21
    • 1 Stern
      10
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      226
    • 4 Sterne
      76
    • 3 Sterne
      34
    • 2 Sterne
      18
    • 1 Stern
      11
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      260
    • 4 Sterne
      69
    • 3 Sterne
      24
    • 2 Sterne
      9
    • 1 Stern
      4

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Eines meiner Lieblingsbücher...

    aber bitte nicht mit dem Autor als Sprecher. Ich werde das Buch, das ich als Leserin verschlungen habe, wohl nicht zu Ende hören. Die Stimme macht mich schläfrig, die falschen Betonungen lenken mich vom Inhalt ab. Ein Trauerspiel. Ich hätte mir vor dem Kauf die Hörprobe anhören sollen. Habe ich versäumt, weil so erfreut über das Erscheinen diese Buches als Hörbuch.
    Einen zauberhaften Roman, der einen so liebevollen Blick auf einen ungewöhnlichen Menschen wirft, sollte ein Sprecher lesen, der Profi ist.
    Bitte, Herr Nadolny, schreiben Sie weiter solche erhellenden Werke, aber überlassen Sie das Sprechen denen, die dieses Fach beherrschen.

    43 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Endlich

    Endlich ist sie da, die Hörbuchversion dieses wunderbaren Buches von Nadolny. Ich habe dieses Buch verschlungen und bin eingesunken in die Erlebnisse der Entdecker. Nach Dan Simmons Terror wohl der beste Abenteuerroman den es zu lesen (hören) gibt. Auch als Autorenlesung ein Genuss. Ich war mehr als überrascht.

    Ich kann es nur empfehlen und danke der Audible Redaktion für die Aufnahme ins Programm

    16 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Authentische Autorenlesung

    Ich bin froh, dass ich mich durch die Kritiker des Sprechers nicht habe abschrecken lassen, dieses aufregende Hörbuch zu kaufen. Wer die Sprechweise des Autors zu monoton findet und einen Schauspieler mit Rollenspieldramatik in der Stimme bevorzugt hätte, hat vermutlich den Sinn des Buches nicht verstanden.
    Die Seefahrer-Expeditions-Abenteuer aus dem Beginn des 19. Jahrhunderts sind zwar nicht meine Welt. Deshalb hatte ich die gedruckte Ausgabe nach ihrem Erscheinen damals beiseite gelegt. Erst jetzt beim Zuhören - ohne die Möglichkeit des "Überfliegens" ganzer Seiten - habe ich erkannt: Die Entdeckung der Langsamkeit als Quelle besserer (auch Selbst-)Erkenntnis muss für uns Ohrenmenschen der erschließen, von dem auch die wunderbare Sprache des geschriebenen Textes stammt. Das ist uneingeschränkt gelungen.

    12 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Eine besondere Erfahrung...

    Was für ein wunderschönes, außergewöhnliches und berührendes Buch!
    Auch ich hatte mir vor dem Herunterladen ernsthaft überlegt, ob ich Sten Nadolnys besondere Art zu lesen wohl fast 13 Stunden lang aushalten würde. Doch schon nach kürzester Zeit war mir klar: für dieses Buch gibt es keinen besseren Sprecher - hier bilden Werk und Verfasser eine perfekte Einheit.
    Ein Genuss für den, der bereit ist sich darauf einzulassen, und mit Sicherheit eine besondere Erfahrung!
    Dieses Buch dringt tiefer als in den Gehörgang.

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    super buch - schlechte Lesung

    das Buch habe ich vor Jahren gelesen und es ist mir in sehr positiver Erinnerung geblieben (eigentlich gehört es sogar zu meinen Lieblingsbüchern). Nun wollte ich es nochmal vorgelesen bekommen....das war leider sehr enttäuschend.

    Lieber Sten Nadolny: Sie sind ein begnadeter Geschichtenschreiber, ein Vorleser sind Sie leider nicht. Gert Heidenreich hätte aus diesem Buch einen Film im Kopf erzählt.

    Deshalb leider nur 2 Sterne

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Immer noch grandios!

    Wer behauptet, Sten Nadolny könne nicht gut vorlesen, hat wohl Tomaten auf den Ohren! Er macht das ausgezeichnet und besser als 99% der Schriftsteller, wenn sie eigene Texte vortragen. Er trifft genau den Ton dieser sprachgenauen Erzählweise und vermeidet übertriebene Betonungen, wie sie schlechten Schauspielern und Interpreten oft unterlaufen. Ein überaus angenehmes Hörerlebnis.
    Ich habe das Buch vor bald 30 Jahren gelesen und bin ihm jetzt als Hörbuch wiederbegegnet. Ich halte "Die Entdeckung der Langsamkeit" immer noch für einen der besten deutschsprachigen Romane der letzten Jahrzehnte, sprachlich meilenweit entfernt von Werken, die sich sonst so als historische Romane ausgeben. Schade nur, dass der Autor seitdem leider nichts vergleichbar Gutes mehr veröffentlicht hat.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars

    Hat das niemand bei der Produktion gemerkt?

    Der Sprecher ist eine Katastrophe! Solch eine monotone, einschläfernde Lesung habe ich noch nicht gehört. Nach zehn Minuten habe ich das unerträgliche gelöscht.

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Ein wunderbares Buch

    aber wie meine Vorredner schon sagten: Es beweist sich mal wieder. Nur weil jemand wunderbar schreiben kann kann er noch lange nicht genauso lebhaft lesen.

    Das Buch hat mir dennoch sehr gut gefallen auch wenn man sich sehr konzentrieren muss um bei dem absolut tonlosen Leser nicht die Aufmerksamkeit zu verlieren.

    Ich frag mich immer warum die Verlage sowas machen?

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Gelungene Autorenlesung

    Ich habe "Die Endeckung der Langsamkeit" schon vor Jahren mit grossem Genuss gelesen. Jetzt war es ein um so groesserer Genuss, das Buch vom Autor selber gelesen zu hoeren. Seine ruhige Zurueckhaltung entspricht ganz dem langsamen, behutsamen Blick seiner Hauptfigur auf die Welt und die Ereignisse.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    schade schade

    ein grandioses buch mutiert hier leider zum wort zum sonntag. langsam lesen ist noch kein garant dafür, dem sinn des buches näher zu kommen.
    wer sagt eigentlich den autoren, dass sie ihre bücher selber (kaputt)lesen sollen?
    das tut doch nicht not. am besten nochmal aufnehmen. mit einem, der auch lesen kann.
    schade schade
    zwei sterne gelten ausschließlich der vorlage, die hätte 5 verdient

    4 Leute fanden das hilfreich