Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Der neue Einzelroman des mehrfach preisgekrönten Bestsellerautors Andreas Brandhorst.

In die unbekannten Weiten des Universums vorzustoßen - das ist der Job der Kartografen bei Interkosmika, dem Konzern, der die interstellaren Reisen zwischen den Sternen kontrolliert. Tess ist eine solche Kartografin, doch nicht freiwillig, denn sie muss bei Interkosmika die Schulden ihrer Familie abarbeiten. Und sie weiß, dass ihre Mission alles andere als einfach wird. Denn ihr Auftrag führt sie in eine Region, aus der noch keiner lebend zurückgekehrt ist...

Mit Das Netz der Sterne stößt Andreas Brandhorst das Tor zu einer neuen Welt auf - ideal für Brandhorst-Fans und Neueinsteiger!

In Ihrer Audible-Bibliothek auf unserer Website finden Sie für dieses Hörbuch eine PDF-Datei mit zusätzlichem Material.

©2019 Piper Verlag GmbH, München (P)2019 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Das könnte Ihnen auch gefallen

Das sagen andere Hörer zu Das Netz der Sterne

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    158
  • 4 Sterne
    105
  • 3 Sterne
    60
  • 2 Sterne
    30
  • 1 Stern
    14
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    203
  • 4 Sterne
    99
  • 3 Sterne
    29
  • 2 Sterne
    12
  • 1 Stern
    6
Geschichte
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    132
  • 4 Sterne
    97
  • 3 Sterne
    64
  • 2 Sterne
    34
  • 1 Stern
    18

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Im Netz der Spannung...

...gefangen war ich 3 Tage am jede freie Minute hören. Das war wieder mal ein Highlight des TOP-TEAMS Brandhorst / Barenberg! Das wird wie immer von mir eine spoilerfreie Rezension. Ich möchte auch gar nicht soviel zur Handlung sagen, das kann man der Beschreibung entnehmen. Was von einem vorigen Rezensenten zum Sprecher gesagt wurde, kann ich nach meinem Empfinden überhaupt nicht bestätigen. Aber so sind halt die Geschmäcker verschieden. Ich empfand das Werk als rundum gelungen. Mit überraschenden Wendungen, fantastischen Ideen und nicht zuletzt einem ansolut genialen Ende! Einzig die Hauptdarstellerin nervte mich an mancher Stelle, mit ihrer geradezu pubertären Dickköpfigkeit, Selbstsucht und Naivität, mit der sie nicht nur die Missionen, sondern auch noch das Leben anderer wiederholt leichtfertig aufs Spiel setzte. Manches fand ich auch nicht wirklich plausibel in ihrem Verhalten. Das tat aber letztlich der Gesamtbewertung keinen Abtrag. Gegen Ende fragte ich mich, wie Brandhorst das Ding zum Schluss noch rund kriegen will, aber wie schon erwähnt gerade dieses finde ich absolut gelungen, genial und regt auch zum weiter fantasieren an. A.B.'s philosophische Anflüge finde ich immer sehr inspirierend, hätte gerne mehr davon in die Geschichten eingewoben. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Ich wünschte mir wieder mal etwas im Stil von "Der Seelenfänger", mit verschiedenen Realitätsebenen etc.!

16 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Mehr Märchen als Sci-Fi

Grundsätzlich eine interessante Story, aber eine permanent am Ozean zu Oktopoden singende Frau von einem Blumenplaneten erinnert mehr an Rosamunde Pilcher im All. Zumal dies gefühlt alle 10 Minuten passiert. Alles in allem viel zu lang und kurze Handlungen werden mit langatmigen Beschreibungen ausgemalt. Leider keine Empfehlung. Sprecher OK, aber etwas unnatürlich.

9 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Musik gegen Despotie

Letztlich sind alle Brandhorst Bücher gleich: Großes Universum mit vielen bunten Planeten zwischen denen man überlichtschnell im Hyperraum reisen kann. Gute Mächte, böse Mächte, rätselhafte Außerirdische und im Hintergrund geheimnisvolle größere esoterische Kräfte. So auch hier. Interessant immerhin: Der Gegensatz zwischen einer autoritären Konzernbürokratie und einer Frau, die vor allem den Gesang liebt.

5 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Palavet ohne Ende, endlich abgebrochen...

Brandhorst habe ich bisher gemocht und vertraute den wenigen, dafür super Bewertungen schnell. Die Story ist schwerfällig, bewegt sich kaum. Viele Wiederholungen und obskure Erläuterungen drängen den Verdacht auf, dass die Geschichte inhaltslos in die Länge gezogen wurde. Leider ist Herr Barenberg auch weit von einer Bestform entfernt. Eine gewöhnungsbedürftige Betonung, die mir leider immer mehr auf die Nerven ging. Ganz klar keine Empfehlung.

5 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein Meisterwerk von Andreas Brandhorst

Weltklasse denke dafür mit einen exzellenten Sprecher wie erwartet. Auf ein 2 Teile würde ich mich freuen.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannend von Anfang bis Ende

Ein neues Werk von Andreas Brandhorst. Beim Sprecher hat man das Gefühl, er sei extra für die Vertonung der Brandhorstwerke geboren worden. Spannend von Anfang bis Ende, mehrschichtig aufgebaut und bis zum Ende keine Ahnung wie das Finale aussehen wird.Eignet sich wunderbar zum mehrfachhören. Für Fans des Genres eines weiteres muss...

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

naja, guter Anfang, schwaches Ende

naja, guter Anfang, schwaches Ende... und insgesamt eher dünne Story mit einer Protagonistin, die so hohl, wie ne Christbaumkugel ist

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Viel Lärm um wenig

Gesang, Oktopoden und die Unendlichkeit des Universums - oder so ähnlich. Der Autor wirft hier mit schönen Wortmalerein um sich und versucht den Anschein von Tiefe zu erwecken. Ab und zu gefallen mir die Ideen im Ansatz sogar ziemlich gut, aber letztendlich habe ich mich hinterher gefragt, was das Ganze nun sollte. Die Protagonistin hat zu keiner Zeit irgendeinen Einfluß auf die Geschehnisse muss ständig tun, was andere ihr vorgeben. Phrasen wie "die Oktopoden mit ihren menschlichen Augen" wiederholen sich ständig und die "Essenz" (was auch immer das sein sollte) ist irgendwas ganz besonderes. Sorry, das war nichts für mich.

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Insgesamt wirklich ganz gut

Leider ist das Ende etwas "cheap". Von der Methodig des Endes vergleichbar mit dem Film Avatar.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Grauenvoll...

Langatmig und wie hier schon in einer Rezension...eher wie Rosamunde Pilcher Romane nur im Weltall, dem kann ich nur beipflichten. Schade um das Guthaben ...