Jetzt kostenlos testen

Mein Leben nach dem Tod - Wie alles begann

Autor: Mark Benecke
Sprecher: Mark Benecke
Spieldauer: 6 Std. und 10 Min.
4,1 out of 5 stars (7 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Ob Forensik-Freak, Herr der Maden oder Käfer-Nerd - eines ist klar: Der Kriminalbiologe Mark Benecke hat eine ganz besondere Leidenschaft, nämlich Leichen. In seiner Autobiografie erfahren wir nun endlich, ob er sich bereits als Kind für Tatorte interessiert hat, was ihn an Insekten so fasziniert und warum er sich heute auch politisch engagiert. Dass spezielle Interessen kein Hindernis für ein erfülltes und glückliches Leben sind, zeigt er mit seinem Buch und macht damit allen Leser*innen Mut, den eigenen Weg zu gehen.

©2020 Lübbe Audio (P)2020 Lübbe Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Autors

Weitere Titel des Sprechers

Das sagen andere Hörer zu Mein Leben nach dem Tod - Wie alles begann

Bewertung
Gesamt
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    2
  • 4 Sterne
    3
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    1
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Nicht meins......

Erst einmal bin ich doch etwas verwirrt,denn die Überschrift lässt auf eine Nahtoderfahrung schließen. Besser wäre hier der Titel :"Mein Leben mit dem Tod."Herr Benecke erzählt hier in erster Linie über sich selbst mit danach dann doch auch kurze Einwürfe seiner Arbeit an sich.Als Vorleser ist er steif und weniger gut.Mir ist Herr Benecke aus Autopsie bekannt.Nach dem Hörbuch war mir schlecht.Persöhnlich denke ich,dass der Autor in seinem Job gute Arbeit verrichtet,keine Frage.Allerdings hat mich die Gefühlskälte,die solche Personen in diesen Beruf auch haben sollten erschreckt.Leberwurstbrot oder Fleisch von Tieren zu essen ekelt ihn,weil es ja Leichen sind.Genau so Haare im Abfluss wäre wiederlich,aber stinkende aufgefundene Leichen mit Madenteppich stören in garnicht.Weiterhin ist es doch toll in Mageninhalte von Toten rumzuwühlen und dieses zu untersuchen.Im großen und ganzen erzählt der Autor offen und rational.Ich bin extrem feinfühlig und es ist schon erschreckend wie abgestorben die emotionale Intelligenz bei Menschen,die solche Berufe ausüben doch ist .Wie gesagt ich habe etwas anderes erwartet nach der Überschrift.Für alle reinen Kopfmenschen sicherlich gut.Geht zurück.