Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

2 statt 1 Titel kostenlos erhalten

    Inhaltsangabe

    Menschen, die sich daran erfreuen, andere zu quälen, ihnen Schmerz oder Leid zuzufügen, nennen wir Sadisten. Aber sie sind nicht alle gleich: Die Sadisten, die ihre Neigung als erotische Spielart oder Präferenz ausleben, lassen sich klar unterscheiden von jenen, die ihre Gewalt- und Tötungsfantasien nicht kontrollieren können, bis hin zu grausamsten Straftaten an unschuldigen Opfern.

    Als Straftäterpsychologin und Ermittlungsberaterin bei Kriminalfällen, als Szene-Insider und Therapeutin ist Lydia Benecke an Tätern wie Opfern nah dran. Sie beschreibt und analysiert wahre Kriminalfälle auf der Basis aktuellster wissenschaftlicher Theorien und zeigt, wie sich die Lust an der Gewalt erklären lässt.

    ©2020 Lübbe Audio (P)2020 Lübbe Audio

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Sadisten - Tödliche Liebe

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      17
    • 4 Sterne
      3
    • 3 Sterne
      4
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      20
    • 4 Sterne
      4
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      1
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      17
    • 4 Sterne
      4
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      0
    • 1 Stern
      2

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ich liebe es!

    Unglaublich fesselnd und informativ geschrieben wie auch gesprochen! Ein wahrer Genuss, da man so regelrecht in die Fallbeispiele "eintauchen" kann. Mir fiel es schwer das Handy mal zur Seite zu legen... Habe aber auch nicht weniger von der Autorin erwartet;)...Einfach super die Frau:) Eine ganz klare Kaufempfehlung meinerseits, und ein ganz großes Dankeschön an Lydia Benecke und natürlich auch Nicole Engeln TOP!!!

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Bin enttäuscht.

    Also ich finde Lydia Benecke an sich echt super, ich mag ihre Vorträge und ihre Interviews sehr. Das hat mein Interesse über ihre Bücher total geweckt. Ich bin dann hier auf das Hörbuch gestoßen und dacht super. Aber leider habe ich keine Lust es zu Ende zu hören. Der erste oder zweite Fall ist ewig Lang und zieht sich wie Kaugummi, man verliert irgendwann vor Langeweile den Überblick. Dann zitiert sie viel zu oft andere, so das es schon nervt. Aber das ist nur meine Meinung. Also wenn die anderen Bücher aus so sind kann ich nur sagen, sie ist super in Ihrem Job und was sie alles macht, aber eine Autorin ist sie nicht. Bin sehr traurig das ich so eine schlechte Kritik dafür abgeben muss :-( Sie sollte Beispiele an ausgedachten Kurzgeschichten o.ä. bringen. Voll schade...hab keine Lust in die anderen Bücher rein zuhören oder zu lesen, bleib lieber bei einem guten ausgedachtem Thriller ohne Fachwissen und freue mich über Interviews von ihr und kurzen Fall Beispielen das ist besser.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Was ist die letzte Konsequenz?

    Zum Teil war mir die Schilderung verschiedenster Täter und Probanden doch zwar sachlich, aber auch ohne letzten menschlichen Maßstab, wie es uns die Moral aufzeigt. Wenn letztlich die Gewissensbildung allein vor dem Bösen schützt, sollte es auch für die genialsten Psychologen und anderen Wissenschaftler eine höchste Moral wie zB das der Religion geben, um das Miteinander der Menschen bei aller Vielfalt überhaupt in Frieden und Gerechtigkeit zu gewährleisten. Diese Notwendigkeit wird auch hier ausgeblendet bzw. als vermutlich zu subjektiv verdrängt. Aber Relativismus beschert uns diesbezüglich keinen Frieden und keine Gerechtigkeit, sondern begünstigt höchstens das weitere Auseinanderfallen jedweder menschlichen Gemeinschaft. Auch und gerade Psychologen sollten sich mit dieser menschlichen Dimension auseinandersetzen, ohne die billige Masche des angeblich davon Unberührten zu stricken.