Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Der Kampf der Magier

    England, 1807: Praktische Zauberer scheinen ausgestorben zu sein, theoretische Magier fachsimpeln über Zauberkünste ohne diese zu beherrschen. Doch dann tauchen gleich zwei Männer auf, die noch zaubern können: Während der zurückhaltende Mr. Norrell die englische Gesellschaft erst durch konkrete Zaubertaten von seiner Begabung überzeugen muss, fliegen dem jungen Magier und Lebemann Jonathan Strange die Herzen zu - und so lässt der Wettstreit um die Gunst der Regierung nicht lange auf sich warten... Endlich gibt es das Potter-meets-Austin-Werk zum Hören!

    Inhaltsangabe

    Vor vielen Jahrhunderten gab es in England noch Magie. Jetzt, zu Beginn des 19. Jahrhunderts, glaubt niemand mehr an wirkliche Zauberei. Bis der zurückgezogen lebende Mr. Norrell auftaucht und die Statuen der Kathedrale von York sprechen und tanzen lässt. Die Nachricht über dieses Ereignis verbreitet sich, und Mr. Norrell geht nach London. Er nimmt den brillanten jungen Zauberer Jonathan Strange als Schüler auf und begründet mit ihm eine neue Tradition englischer Magie. Doch bald wird aus der Partnerschaft Rivalität...

    Dieses in über 20 Sprachen übersetzte, elegante Fantasy-Epos - laut Time Magazine "Ein Meisterwerk, das Tolkien Konkurrenz macht" - wurde 2015 als BBC-Serie verfilmt.
    ©2004 Berlin Verlag, Berlin. Übersetzung von Anette Grube und Rebekka Göpfert (P)2016 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

    Das sagen andere Hörer zu Jonathan Strange & Mr. Norrell

    Bewertung
    Gesamt
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      227
    • 4 Sterne
      123
    • 3 Sterne
      100
    • 2 Sterne
      57
    • 1 Stern
      72
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      329
    • 4 Sterne
      133
    • 3 Sterne
      38
    • 2 Sterne
      15
    • 1 Stern
      22
    Geschichte
    • 3.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      196
    • 4 Sterne
      101
    • 3 Sterne
      97
    • 2 Sterne
      66
    • 1 Stern
      79

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    kurzweilige Geschichte die mir viel Spaß gemacht

    Super Sprecher mit viel Gefühl für die Charaktere hat mir gut gefallen und mich unterhalten

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Großartig!

    Das Buch entfaltet sich ruhig, dicht, breit angelegt und zieht einen immer mehr in seinen Bann. Auch der Vorleser ist genau passend mit seiner ruhigen, unaufgeregten Art. So wirkt die Geschichte ganz real, so, als hätten sich die Dinge vor 200 Jahren wirklich so zugetragen.
    Very British ist auch subtile Humor, der sich durch das ganze Buch zieht. Gleichzeitig entspannend und spannend...

    21 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Feinsinnig und mit viel Gespür für's Detail

    Meinen Vorrezensenten kann ich mich nicht anschließen. Das ist schon erstaunlich wie die Autorin es schafft, eine ganz eigene Welt zu kreieren und dazu diese ausgezeichnete Schreibe, die Peter Lontzek gut umzusetzen weiß. Ich habe das Hörbuch genossen, all diese Details, die Atmosphäre, das Zeitpanorama, da lässt es sich wunderbar abtauchen. Sicher gibt es Längen und es braucht eine Weile, um in die Geschichte reinzukommen. Aber umso mehr wird man dafür belohnt, je weiter man sich in diese phantastische Welt begibt. Eine richtig schöne "Ergänzung" zur Serie.

    15 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Zum Eintauchen

    Die Geschichte lässt sich Zeit, ihren sehr eigenen Charme zu spinnen, ohne je langweilig zu werden. Es ist lang, aber da ist kein Wort zu viel.
    Ich wüsste nicht, womit ich das Buch genremäßig vergleichen soll. Es gibt alte Magie, ganz viel England, Elfen, die eher nicht freundlich sind, kauzige, besondere, liebevolle Figuren, ein bisschen Wahnsinn und unfassbar viel Atmosphäre.
    Wer sowas mag und dabei noch froh ist, wenn ein Buch nicht so schnell zuende ist, wird es lieben.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Wer Phantasie und Sprache liebt ist hier richtig

    Wundervolle Sprache, sehr gut vorgelesen. Versponnene, phantasievolle, verschnörkelte Geschichte. Man muss sich darauf einlassen, dann ist es ein Hörgenuss.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Mitte war super

    Am Anfang hat sich das Buch sehr in die Länge gezogen und am Ende war es dann sehr spannend aber zu schnell zu ende. Die Mitte war super. 😇

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Neues Lieblingshörbuch

    Was hat Ihnen am allerbesten an Jonathan Strange & Mr. Norrell gefallen?

    Einfach alles! Mit Blick auf die bisherigen Rezensionen stelle ich fest, dass sich an diesem Hörbuch anscheinend die Geister scheiden - was ich durchaus verstehe, auch wenn ich sagen muss, dass das mit Abstand das tollste Hörbuch ist, über das ich bisher zufällig gestolpert bin. Frau Clarke ist meiner Meinung nach ein Geniestreich gelungen und Peter Lontzek vertont ihn - jedenfalls meistens - sehr stimmig und schön. Trotzdem verstehe ich, dass diese Geschichte nicht jedermanns Sache ist - was aber um Himmels Willen nicht damit verwechselt werden sollte, dass Susanna Clarke nicht schreiben kann oder das Buch grundsätzlich langweilig ist. (An dieser Stelle mein ganz großes Lob und mein Dank an die Audible-Redaktion, die der Versuchung widerstanden und das Buch nicht gekürzt hat!!!)

    Im Grunde handelt es sich bei Strange & Norrell um einen historischen Roman - mit einer fantastischen Prämisse: Es gab früher Magie in der Welt, die 'verloren' gegangen ist und nun - in der Zeit der Napoleonischen Kriege - wieder nach England zurück kommt. Geschrieben ist der Text im Stil der Literatur 19. Jahrhunderts - sehr oft habe Austens Ton gehört, auch Byron und Radcliff. Das muss man also schon mal mögen. Dazu muss ich sagen, dass ich noch nie eine sprachlich dermaßen gute Nachahmung gesehen habe. Oft wenn der Stil früherer Epochen nachgemacht wird, ist das ziemlich fadenscheinig und oberflächlich - schon allein daran finde ich, sieht man Clarkes Talent. Man hat wirklich das Gefühl, einen Roman aus dem 19. Jahrhundert zu lesen.


    Bemängelt wurde auch der langsame Erzählstil der Geschichte - etwas, dass mich auch oft stört, wenn es in einem Text allein um die Handlung geht. Hier meine Warnung: Das ist in diesem Buch einfach nicht der Fall. Um die Handlung geht es nicht primär und wenn man von einer Geschichte erwartet, dass die von einem spannungsgeladenen Höhepunkt zum nächsten hetzt, dann sollte man das Buch nicht kaufen. Man wird hier langsam an die Grundprämisse herangeführt und die Charaktere, die fast durchgehend nicht schwarz oder weiß sind, sondern alle ihre liebenswerten und nervigen Seiten haben, entfalten sich nur langsam. In diesem Fall hat mich das aber absolut nicht gestört, weil der Text fast durchgehend in einem wunderbar lakonischen Stil geschrieben ist, dass man eigentlich ständig schmunzeln muss. Gerade die sich so wichtig nehmenden wissenschaftlichen Herren am Anfang des Buchs, werden dadurch permanent 'hinterrücks' aufs Korn und nicht so ernst genommen. Es ist wirklich herrlich treffend, wie die 'theorethischen Zauberer' - schon das ein großartig Witz an sich - am Anfang des Buches über 'ihren Gegenstand' debattieren, der eigentlich vollkommen sinnentleert ist. (Wer sich in schon mal in einer geisteswissenschafftlichen Diskussion wiedergefunden hat, wird da gewisse Parallelen entdecken können.^^)



    Es ist jetzt aber auch nicht so, dass das Buch gar keine Spannung aufbauen würde. Es dauert ein bisschen, bis die Figuren etabliert sind und man überhaupt weiß, worauf die Geschichte hinauslaufen soll - dann nimmt das ganze aber durchaus an Fahrt auf und wird streckenweise sehr spannend. Nicht aber, ohne ganz auf ulkigen Seitenhiebe zu verzichten - wofür ich der Autorin sehr dankbar war. Die Beschreibung von Lord Byron gegen Ende des Buches war zum Beispiel großartig. Oder Jonathan Stranges Wahnsinnsanfälle - die eine merkwürdigen Einfluss auf den Ananasimport in Venedig haben. Aber ich komme ins Schwärmen... =)


    Was man vielleicht zur Hörbuch-Version hinzusagen muss: Ein großer Teil der Weitschweifigkeit entsteht durch die erklärenden Passagen, die das Buch in Form von Fußnoten präsentiert (bartimäus lässt grüßen). Der Text tut ja so, als ob er eine Art wissenschaftliche Biographie wäre und ahmt dementsprechend eine solche Textsorte nach. Ein Leser, den die historischen, zeitgeschichtlichen, magiekundlichen Erklärungen nicht interessieren, kann in der Buch-Version also einfach dem Haupttext folgen und die Fußnoten weglassen. Das geht klarerweise im Hörbuch nicht - was mich nicht gestört hat, im Gegenteil, ich fand die Fußnotenpassagen oft besonders unterhaltsam. Aber der weniger geneigte Leser hat hier eben nicht mehr die Wahl.


    Zum Schluss kann ich nur noch einmal betonen, dass es sich hier um ein ganz großes Werk der Fantasieliteratur handelt und für mich wirklich einmal etas Neues war (und ich hab aus dem Bereich echt schon viel gelesen.) Der Hinweis auf Tolkien, der auch von anderen Rezensenten bemängelt wurde, ist aber tatsächlich Unsinn, führt in die Irre und lässt einen das Hörbuch unter falschen Vorzeichen beginnen. Wenn man mit langsamer Erzählweise, überbordendem Einfallsreichtum, ausgewogener Charakterzeichnung und einem leicht sarkastischem Unterton in der Erzählweise kein Problem hat, wird einen dieses Buch absolut begeistern - es ist wirklich SO SO GUT!

    23 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Langweiliges und langatmiges Geschwafel

    Normalerweise versuche ich ja wirklich jedem (Hör-)Buch noch was Positives abzugewinnen...aber nee..hier fällt mir echt nichts mehr ein. Ich hab noch NIE ein Hörbuch abgebrochen und hab mich auch durch dieses gequält. Absolut verplemperte 37 1/2 Stunden. Peter Lontzek ist ein ansich hörenswerter Sprecher..aber hier hat auch er mich nicht vorm Wegdösen bewahren können.
    Dieses Buch auf eine Qualitätsstufe mit Tolkiens Werken zu stellen ist eine Frechheit bei der ich glatt Schnappatmung bekomme.
    Ich hör lieber auf, sonst schreib ich noch was Unflätiges.
    Meine Empfehlung: Finger weg!

    60 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    Muffiger Geruch

    Ich habe die ersten drei Stunden des Romans mit zunehmender Unlust gehört und gebe jetzt auf. Dem Buch entsteigt ein muffiger Geruch, der von den faden oder unsympathischen Charakteren, der schalen Handlung und der pedantischen Erzählweise herrührt.Kaum verspürt man einmal ein ironisches Lüftchen, schon wird es wieder vom gewohnten Wortwust erstickt.
    Sollte die Autorin diese Atmosphäre absichtlich und zu einem bestimmten Zweck erzeugt haben, um sie später mit einem erfrischenden Wind zu vertreiben, so werde ich das nie erfahren, denn mit dieser Luftveränderung hat sich die Autorin für mich zu viel Zeit gelassen.
    Ich bin durchaus imstande, eine anspruchsvolle Erzählweise wie z.B. bei Jane Austen zu genießen und bin auch der Zauberliteratur nicht abgeneigt. Aber wenn ich insgeheim (wie ich gestehe) auf die satirische Frische eines Terry Pratchett gehofft hatte, so waren meine Erwartungen zu groß.
    Vermutlich hätte ich die Warnungen der anderen Rezensenten nicht in den Wind schlagen sollen.

    12 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    ..., das Tolkien Konkurrenz macht?

    "Ein Meisterwerk, das Tolkien Konkurrenz macht." behauptete ein Mitarbeiter des Time Magazines. Ich denke, er hat entweder Tolkien oder Clarke oder beide nicht gelesen, d.h. der Spruch war ein Werbetrick des Verlages!
    Über 37 Std. 33 Min. verfestigte sich in mir die Überzeugung, dass die Autorin weder eine klare Vorstellung davon hatte, zu welchem Zweck sie ihre Protagonisten erfand, noch wie sie dem Ganzen ein sinnvolles, vor allem glaubwürdiges Ende bereiten sollte. Von Phantasy-Literatur erwarte ich Spannung und Unterhaltung, auch Humor darf gerne dabei sein (siehe Tolkien, Pratchett, Rowling). Nichts davon findet sich auf Clarke`s Hunderten von Seiten. Das Silmarillion (von einem Spaßvogel als Telefonbuch Mittelerdes bezeichnet) enthält sehr viel spannendere Geschichten als das "Meisterwerk, das Tolkien Konkurrenz macht".
    Zwei Punkte für die Geschichte, weil der Übersetzer sicher gut war. Nur Peter Lontzek gab sein Bestes, um den Hörer zu unterhalten, denn die Autorin wurde dieser Aufgabe nicht gerecht.

    24 Leute fanden das hilfreich