Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Beschreibung von Audible

    Was ist Lüge - was die Wahrheit? Welche Abgründe verbirgt diese "perfekte" Ehe?

    Das Krimi-Drama "Gone Girl. Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn war ein Überraschungs- und Welterfolg. Zu Recht, denn die Geschichte ist voll von unerwarteten Wendungen, psychologischen Raffinessen und geschickt verpackter Gesellschaftskritik.

    Nick und Amy Dunne führen eine scheinbar perfekte Ehe - bis Amy an ihrem fünften Hochzeitstag spurlos verschwindet. Der verstörte Ehemann wird zunächst mit Mitleid überschüttet, doch dann wird Amys Tagebuch gefunden. Dies zeichnet ein anderes Bild von Nick: untreu, gefühlskalt und gewalttätig. Hat er Amy getötet, um seine finanziellen Probleme zu lösen? Der Hörer findet sich in einem Netz aus Lügen wieder, in dem alles auf die eine Frage hinausläuft: Wo ist Amy Dunne?

    Christiane Paul und Matthias Koeberlin sind erfolgreiche Schauspieler und erwecken Nick und Amy in diesem Hörbuch meisterhaft zum Leben. Mal nüchtern, mal bewegt aus der Ich-Perspektive erzählt, gehen ihre Gedanken unter die Haut.

    Inhaltsangabe

    "Was denkst du gerade, Amy? Das habe ich sie oft gefragt. Was denkst du? Wie geht es dir? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?"

    Genau das fragt sich Nick Dunne an diesem sonnigen Morgen seines fünften Hochzeitstages, als seine Frau spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sofort Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Die Polizei findet immer mehr Indizien, die Nick belasten. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    ©2013 Argon Verlag GmbH, Berlin. Die Amerikanische Originalausgabe erschien 2012 unter dem Titel "Gone Girl" bei Crown Publishers, an imprint of the Crown Publishing Group, a division of Random House, Inc., New York. Für die deutschsprachige Ausgabe: S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2013 Argon Verlag GmbH, Berlin

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Weitere Titel des Sprechers

    Das sagen andere Hörer zu Gone Girl

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.047
    • 4 Sterne
      670
    • 3 Sterne
      228
    • 2 Sterne
      90
    • 1 Stern
      63
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.234
    • 4 Sterne
      486
    • 3 Sterne
      135
    • 2 Sterne
      42
    • 1 Stern
      22
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      933
    • 4 Sterne
      587
    • 3 Sterne
      227
    • 2 Sterne
      102
    • 1 Stern
      71

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Einer der besten Psychothriller ever heard !

    Ich weis gar nicht recht, wo ich anfangen soll;-))
    Durch Mutterschutz und 2 Elternzeiten bedingt höre ich derzeit enorm viele Hörbücher von Euch - und bin bei dieser Gelegenheit auf 1). den für mich unerhört exzellenten Sprecher Matthias Koeberlin gestoßen, als auch auf diesen extrem gut geschriebenen Thriller 'Gone Girl' (der ja ebenfalls im Jahr 2014 in einer Hollywoodproduktion) auch als Blockbuster rauskommt und mit einer Oscarnominierung für die Schauspielerin Rosamund Pike in der Rolle der 'Amazing Amy' für den Part 'Beste Hauptdarstellerin!' aufwartet..... - aeussert vielversprechend bei dieser exzellenten Romanvorlage und sicherlich sehenswert für alle Fans des Psychogenres!

    Ich mache es kurz. Was mir besonders gut gefällt:

    - die unerhoert gut stukturierte Didaktik in der Steigerung bis hin zum 'Psychoelement'. Erst denkt man als erfahrener Leser, es handelt sich (lediglich) um eines (der mit Verlaub gesagt) vielen seichten Beziehungsdramen - ud wird auf unnachahmlich subtile Weise im Verlauf des 1. Drittels eines besseren belehrt, was ich als absolute Thriller-Vielhoererin als vom Author extrem gut und didaktisch geschickt aufgebaut empfinde.

    - das 'Krimielement' ist sehr gut durchdacht und wartet nicht - wie leider oft gewohnt - im mindesten mit Bruechen oder unlogischen Widersprüchen innerhalb der Story auf.
    Der Spannungsbogen wird auch durch die interessante Variante, beide Hauptrollen (m/w) durch zwei sehr gute Schauspieler im Wechsel lesen zu lassen (Chr. Paul/M. Koeberlin), sehr effektiv unterstützt.

    .....und, und, und. Fazit: Insgesamt liegt hier meiner geneigten Meinung nach ein wirkliches Meisterwerk des derzeitigen und aktuell veröffentlichten Thrillergenres vor - für Fans dessen unbedingt hörenswert! (Ich schreibe ansonsten sehr viel 'strengere' Rezensionen und finde eigentlich immer ein Haar in der Suppe.....:-)

    Aber in diesem Fall wirklich keines. Bitte unbedingt hören! DIE Entdeckung des Jahres 2014 für mich - übrigens zusammen mit dem in seiner Intonation und Stimmenmodulationsfaehigkeit unübertrefflichen Sprecher Matthias Koeberlin, den ich darin sogar besser! finde als Uve Teschner oder Dietmar Wunder ('Stimme' von Daniel Craig), und das soll wirklich schon etwas heißen.

    Also, Ihr Lieben, also unbedingt lesen:-), danke.

    11 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Besser als der Film

    Absolute geniale Literatur: Spannung, Psychologie, Eintauchen in amerikanische Kultur, feiner bis derber Humor, überzeugende Charaktere.
    Schreibstil genau mein Fall, weil viele Sprachregister gekonnt eingesetzt werden:
    schwarzer Humor bis leichtfüßige Poesie, auch gelungene Beschreibungen der Landschaft und Milieus, die mich in die Geschichte hineingezogen haben.
    Matthias Koeberlins Stimme ist der Hammer, aber er hat sich zusätzlich genial eingefühlt in die jeweilige Stimmung. Christiane Paul fand ich okay.
    Fazit: Eine der besten Hörbuchproduktionen überhaupt!

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    brilliant

    Endlich wieder ein Buch von Gillian Flynn! Schon bei ihrem Einstiegsroman "Finstere Orte" war ich begeistert über ihr feinsinniges Storytelling und ihren geschliffenen Erzählstil. Man findet sich in den Details wieder und ich persönlich warte immer noch auf eine Hörbuchumsetzung von "Sharp Objects".
    Mit Matthias Koeberlin hat man hier einen der besten deutschen Schauspieler besetzt und demensprechend gut ist die Performance. Für meinen Geschmack sollte er viel mehr Hörbücher einlesen, aber ich verstehe natürlich, dass er dafür zu beschäftigt ist.
    Von Christiane Paul kannte ich bisher noch nichts, war aber angenehm überrascht über ihre einfühlsame Art.
    Fazit: 17 Stunden Unterhaltung auf hohem Niveau.

    23 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Gute Geschichte, enttäuschendes Ende

    Über den Inhalt wurde genug geschrieben, dies lasse ich aus. Nach dem etwas trägen Start und nachdem ich mich an die Zeitsprünge gewöhnt hatte, fand ich die Story echt gut und konnte das nächste Kapitel kaum erwarten. Dann in der Mitte der Aha-Effekt, der sich im zweiten Teil aufbaute. Die Figuren wurden mir in der zweiten Hälfte wesentlich unsympatischer, wo ich vorher teilweise noch Verständnis und Mitleid empfinden konnte. Je weiter der Schluss nahte, desto mehr dachte ich : nein, nein, nein, lass es bitte nicht so enden. Aber es endete leider doch so (ähnlich) wie ICH es NICHT hören wollte.

    Irgendwann werde ich es noch ein weiteres Mal hören, um die Details besser zu erfassen. Das Kopfkino funktionierte jedenfalls gut. Die Sprecher waren super und passten hervorragend zu den Charakteren. Bin gespannt, wie Mrs Witherspoon es verfilmt.

    14 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars
    • uwe
    • 13.03.2019

    Mehrschichtig spannend ...

    Dieser Krimi ist sehr ungewöhnlich aufgebaut und wird von den Protagonisten selbst erzählt, bzw. besteht aus Tagebucheinträgen. Plätschert die Handlung anfangs noch im romanähnlichem Fahrwasser ändert sich dies immer schneller zu einer rasanten Erzählung. Der Leser erhält zu dem Einblicke in die Strukturen des amerikanischen Mittelstandes, obwohl der Niedergang der Printmedien überall seine Opfer auf dem Arbeitsmarkt fordert. Die Umstellung von einer finanziell sonnigen Einkommenslage zu eher schwierigen Verhältnissen ist auch nicht unbekannt. Auf dieser Grundlage legt Flynn eine Handlung an die auch nach der Aufklärung noch knistert. Das hat man selten. Bravo.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Immer wieder faszinierend

    Vorab hatte ich den Film gesehen, bei dem ich buchstäblich vom Sofa aufgesprungen bin, weil ich so mitten in der Geschichte war... Absoluter Hammer.
    Nun, 2 Jahre später, habe ich mir das Hörbuch gegönnt und plane bereits mir das Buch zu besorgen. Die Story ist unfassbar fesselnd und die Sprecher machen ihren Job auch sehr gut. (obwohl ich die männliche Stimme noch ein bisschen sympathischer finde).

    Ich kann dieses Hörbuch nur empfehlen!

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Zwiespältig

    Seit längerer Zeit mal wieder eine Geschichte, die ich einerseits zwar spannend fand, die mich aber andererseits auch zwiespältig zurückließ. Mir waren die beiden Hauptpersonen von Anfang an ziemlich unsympathisch. Die erste Hälfte habe ich mich gefragt wieso sie sich nicht getrennt haben, aber nun gut dann hätte man daraus nicht diese Story machen können. Die Sprache wenn es um Sex ging empfand ich als unangenehm. Das hätte man auch weniger drastisch ausdrücken können, aber das ist halt Geschmacksache. Jedenfalls war die ganze Geschichte für mich sehr gewöhnungsbedürftig, da ich manche Handlungsstränge auch nicht nachvollziehen konnte. Letztendlich war es mir egal wie die Geschichte ausging und wer zu Schaden kam, da mir die beiden eben total unsympatisch waren.
    Ich empfand die Bilder, die Gillian Flynn von Männern und Frauen zeichnet doch irgendwie an vielen Punkten eindimensional und klischeehaft. Und das Ende ist einfach enttäuschend. Schade ich hatte mir trotz manch spannender Wendung mehr erwartet. Die Sprecher Paul und Koeberlin haben ihre Sache gut gemacht. Manchen Stellen aber waren mir von Frau Paul zu mädchenhaft interpretiert, aber ansonsten eine sehr gute Lesung.

    11 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Falsche Gediegenheit

    Ich mag Weltlitieratur, und ich mag Trivialliteratur. Was ich nicht mag, ist, wenn Autoren von Triviallliteratur versuchen, ihre bücher so hochzubrezeln, das sie hochtrabend klingen, wie etwas Besseres, die Texte es aber nicht sind.
    Die Idee ist erstmal nicht neu - Geschichten aus verschieden Blickwinkeln in Tagebuchform zu erzählen - das geht sicher zurück auf Wilkie Collins, dem Erfinder des Kriminalromans im 19. Jahrhundert. Straffer erzählt, hätte das ganze sicher sogar ein flotter, origineller Thriller sein können, denn die schon von andern genannten originellen Wendungen gibts durchaus.
    ABER: Das Buch ist überfrachtet mit Metaphern, die schief, deplatziert oder einfach öde sind. Immer wieder dieser Versuch, den Balzac für Arme zu geben - mich ärgert das. Es gibt Autoren, die können eine gute ausschweifende Bildersprache produzieren - King zum Beispiel, da stimmt jedes Bild. Hier ist die Metaphernwut mitunter wirklich lächerlich - glücklicherweise nimmt sie in der 2. hälfte etwas ab.
    Abgesehen vom wirklich schaurigen pseudointellektuellen Schreibstil Flynns - der Roman dürfte wohl das lauwarmste und halbherzigste Ende seit Collodis Pinocchio haben -
    konnten mich auch die Vorleser nicht ganz überzeugen. Chrstiane Paul war für mich nicht diese Frau - aber das ist wirklich Geschmackssache. (Zu schildern warum, würde Spoiler produzieren.) Und zu meiner eigenen Überraschung mochte ich Matthias Koeberlins Stil auch nicht - ich finde es (das nervte mich schon bei Hansonis) echt albern, sich so gedämpft durchs Hörbuch zu flüstern, als wohne unterm Studio eine alte Dame und klopfe bei lauteren Passagen immer ärgerlich mit dem Besen an die Decke. Ein bißchen mehr Temperament hätte ich schön gefunden. So verstäkte Koeberlins sanfte Stimme noch das Gefühl von falscher Gediegenheit, das der Roman in mit hervorgerufen hat. Sorry - aber das war diesmal nicht mein Ding.

    32 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    sehr gut !

    Die ersten beiden Stunden waren für mich ein bißchen mühsam. Aber dann ging es richtig los und ich konnte nicht mehr aufhören. Wirklich eine tolle Geschichte..... spannende Wendungen.... sehr gut gelesen... sehr spannend.... Das Ende hätte ich mir ein bißchen anders gewünscht, war ein bißchen knapp und plötzlich. Aber in jedem Fall eine volle Empfehlung !

    18 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Das perfekte Hörbuch

    Klasse vorgelesen, sehr spannend und viele erstaunliche Wendungen. Die Protagonisten wechselnd sympathisch und das Ende sehr überraschend. Tolles Buch!

    17 Leute fanden das hilfreich