Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Scharfzüngig, mitreißend und herzerfrischend bösartig.

    Das Recht ist nicht immer gerecht - davon ist die pensionierte Lehrerin Violetta Morgenstern überzeugt. Deshalb übt sie sich regelmäßig in Selbstjustiz und bringt auf kreative Weise Übeltäter um. Als sie erwischt wird, scheint eine Zukunft hinter Gittern gewiss. Doch dann tritt das geheime Schweizer Killer-Ministerium "Tell" mit ihr in Kontakt. Das Angebot: Morgenstern wird die Haftstrafe erlassen, wenn sie im Gegenzug Auftragsmorde ausführt. Die Rentnerin sagt begeistert zu. Als Ausbilder wird ihr der abgebrühte Ex-Söldner Miguel Schlunegger zur Seite gestellt und Morgenstern kann endlich regelmäßig ihre virtuosen Giftpflanzenkenntnisse einsetzen. Als sie einer riesigen Verschwörung auf die Spur kommt, muss sie alle Register ihres mörderischen Könnens ziehen.

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung genießt du exklusiv nur bei Audible.

    ©2019 Emons Verlag GmbH (P)2021 Audible Studios

    Das sagen andere Hörer zu Frau Morgenstern und das Böse

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      111
    • 4 Sterne
      36
    • 3 Sterne
      12
    • 2 Sterne
      6
    • 1 Stern
      2
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      116
    • 4 Sterne
      30
    • 3 Sterne
      9
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      105
    • 4 Sterne
      31
    • 3 Sterne
      16
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      3

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Es ist eine Seltenheit...

    ...dass alles stimmig zusammen kommt: Story, Umsetzung, Vorlesende.
    Als anspruchsvoller heavy user des Mediums kann man da nur feiern!
    So viel Spaß dieser Art hatte ich zuletzt bei "Only Human", der "Achtsam morden" Dilogie und "Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger".
    Ihr lieben Autorinnen und Autoren: Haut in die Tasten! Die Welt ist nur noch mit solch genialen Fluchten wie den Euren zu ertragen!!!

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Nette Idee, fade Umsetzung

    Ich bin ein großer Fan von schrägen Geschichten mit überzeichneten Figuren und schwarzem Humor. Deshalb hat mich der Klappentext zu "Frau Morgenstern und das Böse" zunächst einmal ziemlich begeistert.
    Violetta ist eine pensionierte Lehrerin mit äußerst rigiden Moralvorstellungen und einem Hang zur Selbstjustiz. Als der schweizer Geheimdienst sie bei einem ihrer Morde erwischt, wird sie kurzerhand als Auftragskillerin rekrutiert. "Miss Marple trifft Nikita".
    So weit, so lustig.

    Leider ist die Geschichte in ihrer Umsetzung ziemlich flach und langweilig. Wenig Liebe zum Detail, stattdessen zu viele seichte Aufzählungen.

    Bei seinen Figuren trägt Marcel Huwyler zwar dick auf, schafft es aber nicht, ihnen eine Persönlichkeit zu geben. Natürlich erwartet man bei einem Roman wie "Frau Morgenstern und das Böse" keine tiefsinnigen Charakterstudien, aber auch witzige Figuren brauchen Ecken und Kanten und müssen in sich schlüssig sein um zu funktionieren. Ansonsten bleiben sie nur ziemlich hohle Archetypen. Und genau das ist das Problem dieses Romans.

    Protagonistin Violetta ist eine weltgewandte, hochintelligente, bildschöne und vielbereiste Frau. Sie spricht sämtliche Sprachen fließend, kennt sich mit Kultur, Chemie, Biologie, Mathematik und Geschichte aus und verfügt darüber hinaus über einen zuverlässigen Instinkt. Außerdem ist sie eine hervorragende Kampfsportlerin, eine raffinierte Köchin und gut in Handarbeiten. Obwohl sie als "alte Frau" bezeichnet wird ist sie gerade mal 59 Jahre alt, hat außer ein paar Falten und grauen Haaren nichts an ihrem äußeren Erscheinen eingebüßt und ist sowohl körperlich als auch intellektuell noch total auf der Höhe. Sie führt ein aktives Leben und ist in ihrem Umfeld hoch angesehen.

    Kurz gesagt: Sie ist eine unheimlich langweilige Hauptfigur, die sich nicht durch einen interessanten Charakter, sondern durch ein unerschöpfliches Repertoire an gottgegebenen Begabungen hervortut. Papier ist geduldig - einer fiktiven Figur zigtausend Qualitäten zuzuschreiben ist witzlos, wenn sie nicht auch eine interessante Persönlichkeit hat.

    Zudem passt Frau Morgensterns Vorliebe dazu, komplett fremde Menschen, die ihren eigen moralischen Vorstellungen nicht entsprechen, kurzerhand umzubringen, nicht so wirklich zu ihrer Biografie.

    Die anderen auftretenden Personen sind allesamt nichts als lahme Klischees, wie man sie zu tausend kennt:
    Der manipulative Marketingmanager, der seiner Frau fremdgeht. Der osteuropäische Großkriminelle, der mit Waffen, Mädchen und Organen handelt. Hochrangige Beamte, die so strunzdumm sind, dass man sich fragt, wie sie in ihre Position gelangen konnte.
    Nun ist es ja prinzipiell nicht schlimm, in einem lustigen Roman auch mal Gebrauch von Archetypen zu machen. Aber dann sollte man sie doch bitte auch mit irgendwelchen markanten, lustigen oder sonstwie interessanten Eigenschaften versehen. Darauf verzichtet Huwyler, weswegen keine der Figuren auch nur irgendwie im Gedächtnis bleibt.

    Zu alle dem kommt dann der öde Erzählstil.
    Die Handlung plätschert passiv dahin: "Violetta hatte dies und das getan. Dann tat sie dieses und dachte jenes. Dann passierte dasunddas". Jeder Schritt der Handlung wird innerhalb von ein paar Sätzen lieblos abgefrühstückt.
    Spannende oder aberwitzige Situationen bleiben dadurch aus und auch lustige Dialoge sind Mangelware. Huwyler benutzt fast durchgehend die indirekte Rede und lässt seine Charakter - abgesehen von ein paar hölzernen Phrasen - kaum selbst sprechen. "Der Mann erzählte ihr dasunddas, warauf sie jenes antwortete. Daraufhin sagte er dies und das zu ihr". Gähn.

    Judith Steinhäuser hat eine echt interessante Stimme und liest gut, aber auch sie kann aus dieser scheinbar etwas zu eilig dahingeschriebenen Idee nicht mehr machen als möglich.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Einfach toll!!!

    Es hat einen Riesenspass gemacht die Geschichte zu hören und es wird hoffentlich noch weitere Morde mit dem Duo Violetta und Miguel geben. Ein großes Danke an Autor und Sprecherin.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Genial böse!

    Trefflicher schwarzer Humor, trockene Schreibe, lustige Wortspiele und ein wunderbar gegensätzliches Ermittlungsteam! Ich habe das Buch in einem Rutsch an einem Sonntag durchgehört, es hat mich gefesselt und mehrfach schallend zum Lachen gebracht.
    Von dem Schriftsteller möchte ich gerne mehr lesen!

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Witzig, typisch, zynisch & überraschend spannend

    Wenn man die Schweiz kennt, ist es ein äusserst unterhaltsames Hörbuch. Für mich die richtige Mischung für eine spannende Geschichte & nie langweilig. Frau Morgenstern vereint Klischees & überrascht gleichzeitig mit ihrer Persönlichkeit.
    Zudem mag ich die etwas rauchig klingende Stimme der Erzählerin, die passend die Charakteren widerspiegelt & Stimmung verleiht.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Absolut empfehlenswert!!

    Spitzen Buch! Sehr verständlich, lustig und spannend. Es wird überhaupt nicht langweilig! Tolle Idee!
    Die erste Sprecherin die mir richtig gut gefällt!

    Vielen Dank Frau Steinhäuser und Herr Huwyeler, hoffe es gibt einen zweiten Teil!

    Ich bin begeistert 🤩

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Einfach klasse!!!!

    Skurrile Geschichte gepaart mit schwarzem Humor - genau mein Ding! Und obwohl dies bisher eines meiner längsten Hörbücher war, fand ich es schade, als es zu Ende war. Ich hoffe, es gibt noch weiter Fälle, in denen Miguel und Violetta für Gerechtigkeit sorgen können.
    Die Stimme der Sprecherin passt meines Erachtens nach 1a zu Frau Morgenstern und der gesamten Handlung.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Gern mehr davon

    Liebevolle Beschreibungen, so dass man das Gefühl hat, dabei zu sein. Klasse. Ich liebe es.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Man kann nicht aufhören

    Wer I. Noll liebt wird von diesem Hörbuch begeistert sein. Spannend und amüsant bis zum Schluss

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Unterhaltsam

    Mal was anderes. Ich fand es sehr unterhaltsam. Hoffe auf eine Fortsetzung. War auf das Ende gespannt.

    1 Person fand das hilfreich