Jetzt kostenlos testen

Die Stille der Toten

Sprecher: Heiko Grauel
Spieldauer: 9 Std. und 45 Min.
Kategorien: Krimis & Thriller, Krimis
4,6 out of 5 stars (44 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Frankfurt im Mai 1967: Als im Main eine Leiche angespült wird, übernimmt Kommissar Preusser die Ermittlungen. Der Tote ist ein junger amerikanischer Reporter, der über die Auschwitzprozesse berichten wollte. Damit bekommt der Fall eine politische Dimension. Am liebsten möchte man ihn daher als schlichten Raubmord behandeln, doch Preusser zweifelt daran. Offenbar suchte der Amerikaner Akten über jüdische Kinder, die während des Krieges an Parteibonzen vermittelt wurden. Als eine Frau, die mit einem SS-Mann verheiratet war, ermordet wird, glaubt Preusser auf der richtigen Spur zu sein.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2020 Aufbau Verlag GmbH & Co. KG (P)2020 Audible Studios

Das könnte Ihnen auch gefallen

Das sagen andere Hörer zu Die Stille der Toten

Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    31
  • 4 Sterne
    11
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0
Sprecher
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    35
  • 4 Sterne
    6
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    29
  • 4 Sterne
    12
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Super spannend auf die damalige Zeit bezogen

Super spannend, toller Mordfall der immer weitere Kreise zieht! Grandios die Zeit zum dritten Reich eingebaut und alles gut und spannend beschrieben wie die Zeit damals war und wie unterschiedlich die Menschen dachten. Aufklärung des Mordes scheint vorerst keine Überraschung aber am Ende hatte ich das dann doch nicht erwartet! Daumen hoch!!

3 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein fesseldes Bild der Nachkriegszeit

Spannende Geschichte, interessante und sich entwickelnde Charakteren und die Wiederbelebung einer Zigarettenmarke.... Leider zu Ende.

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eine wirklich gut erzählte Geschichte

Viele Begriffe, die man schon lange nicht mehr gehört hat. Pharagrafen und Gesetze, die es jetzt nicht mehr gibt. Eine Reise in die Vergangenheit. Spannend erzählt. Mehr davon!

2 Leute fanden das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Spannender Krimi und Geschichtsstunde

Die Geschichte spielt in den 60er Jahren, in denen das Wirtschaftswunder richtig Fahrt aufnahm, aber viele politische und gesellschaftliche Themen wie der Umgang mit dem 3. Reich, Stellung der Frau, Homosexualität, Studentenunruhen etc. meist recht konservativ betrachtet wurden. Vor diesem Hintergrund geschehen Morde, wobei die Motive in der Vergangenheit liegen, aber die Beweggründe sind zeitlos, Geldgier, Angst, Machtstreben. Die Geschichte ist gut und schlüssig geschrieben, manchmal wird für meinen Geschmack ein wenig dick aufgetragen, aber darüber kann man hinwegsehen. Und als Zeitzeuge mußte ich über manches, lange nicht gehörtes Wort wie z.B. Gummiadler, sehr schmunzeln. Alles in allem empfehlenswert.

1 Person fand das hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Täter und Opfer

Die vergessenen Lebensläufe der Nachkriegszeit werden in diesem Buch aufgezeigt. Wir sollten nie vergessen, dass auch unsere Großeltern und teilweise Eltern die Gräueltaten des Krieges, als Täter wie auch als Opfer, miterlebt haben, und dass diese Menschen unsere heutige Demokratie wesentlich geprägt haben. Diesen Teil der deutschen Geschichte verdrängt die Gesellschaft nur zu gerne, sodass wir froh sein können das es noch Menschen gibt die darüber schreiben.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Atmosphärische Reise in die 60er Jahre

Es geht nicht nur um die Aufklärung des Falls, sondern auch um den Umgang der Generationen mit der Vergangenheit. Hauptkommissar Preusser war selbst als Soldat im Krieg und dieser Fall spült bei ihm Erinnerungen hoch, mit denen er nicht gut zurecht kommt. Der jüngere Kollege Wiedemann kann nicht verstehen, warum Preusser immer den Befehlen folgt und nie bereit ist, Regeln auch mal großzügiger auszulegen. Und Preussers Tochter Elke versteht nicht, warum ihr Vater nie über den Krieg spricht. Es treffen hier Generationen aufeinander, die einen wollen einfach weitermachen und die Vergangenheit begraben, die anderen endlich aufbrechen und etwas verändern im Land. Der Autor gibt die Zeit der 1960er Jahre in Deutschland eins zu eins wieder. Atmosphärisch dicht, als ob man sie als Leser wieder erlebt. Auch hat er eine Erklärung warum viele ihre Taten im 2. Weltkrieg mit "Ich habe nur einem Befehl gefolgt" begründet haben, gefunden. Heiko Grauel ist einer meiner Lieblings Sprecher, dessen Stimme ich nicht mit bekannten Kino Filmen verbinde, somit kann man sich vollkommen auf die Geschichte einlassen. Danke an Audible, für diesen großartigen Interpreten! Für Fans von Volker Kutscher und Frank Goldammer.

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Zu Testosteron geladen

Definitiv interessante Geschichte aber ich bin absolut kein Fan von dieser ewigen herauf oder Herabsetzung des Aussehens bei Frauen.Oder auch bei Männern aber das findet ja so gut wie nie statt nur hier sind mir zu viele Nichtigkeiten die sich im Prinzip auch noch zu oft wiederholen. Zu oft erwähnte Augenaufschläge,kurze Röcke und irgendein Körperteil welches "hervorblitzt". Schade, hätte man diese geschnitten wäre es ein Hörvergnügen geworden.