Jetzt kostenlos testen

Ein ganz neues Leben (Lou Clarke 2)

Autor: Jojo Moyes
Sprecher: Luise Helm
Spieldauer: 13 Std. und 22 Min.
4.5 out of 5 stars (6.967 Bewertungen)
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Beschreibung von Audible

Schwerer Neustart: Wenn "ein ganzes halbes Jahr" voller Träume vorüber geht

"Ein ganz neues Leben" muss Lou beginnen. Die Protagonistin aus Jojo Moyes Weltbestseller "Ein ganzes halbes Jahr" sieht sich in der lang ersehnten Fortsetzung einer schwierigen Aufgabe gegenüber. Nachdem Will seiner schweren Erkrankung erlegen ist, fühlt sich die Welt für Lou nicht mehr richtig an.

Ihr Apartment - ein Ort der Einsamkeit. Ihr Job am Flughafen - Zeitverschwendung. Ihr Leben - nur als Existenz zu beschreiben. Doch dann schlägt das Schicksal wieder zu und Louisa Clark findet vor ihrer Türe einen Gast, der eine ungeahnte Verbindung zu Will mitbringt.

"Ein ganz neues Leben" ist das Hörbuch für alle Fans der großen Liebesgeschichte um Lou und Will. Zusammen mit Sprecherin Luise Helm gehen Sie auf die Suche nach den Antworten auf eine der schmerzlichsten Fragen des Lebens: Wie weitermachen, wenn die große Liebe nicht mehr unter uns weilt? Eine einfühlsame Fortsetzung voller Überraschungen und großer Emotionen.

Inhaltsangabe

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verloren hat, den man am meisten liebt?
Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen - Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand etwas geahnt hat.
©2015 / 2015 Rowohlt Verlag GmbH. Originalausgabe: "After You", Penguin Books/Penguin Group, London. Übersetzung von Karolina Fell (P)2015 Argon Verlag GmbH

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4.239
  • 4 Sterne
    1.944
  • 3 Sterne
    603
  • 2 Sterne
    131
  • 1 Stern
    50

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    5.098
  • 4 Sterne
    1.000
  • 3 Sterne
    238
  • 2 Sterne
    48
  • 1 Stern
    30

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    3.452
  • 4 Sterne
    1.819
  • 3 Sterne
    821
  • 2 Sterne
    238
  • 1 Stern
    73
Sortieren nach:
  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Schade...

Haben Sie die Zeit genossen, in der Sie dieses Hörbuch gehört haben? Warum oder warum nicht?

Nach dem ersten Teil wollte ich sofort wissen, wie es weitergeht und habe mir deshalb dieses Hörbuch runtergeladen. Die Figuren aus "Ein ganzes halbes Jahr" hatten mich so gefesselt, dass ich am Ende mit Tränen im Zug gesessen habe. Deshalb wollte ich wissen wie es mit Lou weitergeht - leider ein Fehler. Aus der interessanten Lou wird im Fortsetzungsband ein Trauerkloß, der irrational handelt und kaum noch spannend ist, es scheint sich kaum um die gleiche Figur zu handeln.

Wie haben Sie auf das Ende des Hörbuchs reagiert? (ohne dabei natürlich zu viel zu verraten!)

Ich habe es nicht bis zum Ende geschafft...

War es für Sie die Zeit wert, sich Ein ganz neues Leben anzuhören?

Nein, weil es das Erlebnis des ersten Buches komplett zu nichte gemacht hat.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Nach der tiefgehenden und emotionalen Liebesgeschichte mit Substanz aus dem ersten Teil, der auch noch ein kontroverses Thema unfassbar gut dargestellt hat, ist der zweite Teil ein trauriger Versuch, aber leider mehr auch nicht.

21 von 24 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Künstliche und langatmige Geschichte

Ich mag Jojo Moyes und ihre Geschichten mitten aus dem Leben. "Ein Bild von dir", "Weit weg und ganz nah" und auch "Ein ganzes halbes Jahr" habe ich sehr gerne gehört. Jojo Moyes gelingt es durch ihre Sprache sehr gut die Gefühle und Beweggründe ihrer Protagonisten auf den Zuhörer zu übertragen.
"Ein ganz neues Leben" hat mir nicht gefallen. Die Geschichte wirkt sehr künstlich und konstruiert; angefangen von Louisas Sturz vom Dach, der plötzlich aus dem Nichts auftauchenden Tochter von Will, das Jobangebot aus New York, der Schussverletzung ihres Sanitäters und der plötzlichen Emanzipation ihrer Mutter.
Die Tochter von Will kommt stellenweise so nervig rüber, dass man Louisa laut zurufen will: "Schmeiß sie endlich raus.". Aber Louisa - offensichtlich mit einem kräftigen Helfer-Syndrom - lässt alles über sich ergehen.
Das alles wirkt sehr aneinandergereiht, langweilig und stellenweise total kitschig.
Luise Helm fand ich in den bisherigen Hörbüchern, die sie von Jojo Moyes gelesen hat, immer sehr gut. Bei diesem Buch ging mir dann auch ihre Stimme irgendwann auf die Nerven. Zu theatralisch und zu gefühlsduselig, manchmal einschläfernd.
Mit Mühe habe ich das Hörbuch bis zum Ende durchgehört, mich aber oft dabei erwischt, dass ich mit den Gedanken ganz woanders war und nicht mehr bei der Geschichte. Passiert mir sonst nie.
Nach den vorhergehenden tollen Hörbüchern von Jojo Moyes dieses Mal eine große Enttäuschung. Aber vielleicht fehlte mir auch einfach nur der "intellektuelle Zugang" ;-)

34 von 41 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Klischeehaft

Was hat Sie am meisten an Jojo Moyess Geschichte enttäuscht?

Nachdem das Buch gutes Feedback bekommen hatte, wollte ich mir selbst ein Bild machen. Der Plot ist durchaus ambitioniert, aber nicht wirklich überraschend. Dazu kommt, dass die Handlung in jeder Phase der Lektüre vorhersehbar ist. Die Charaktere sind Stereotype ohne große Individualität: die rebellische Jugendliche, die Großeltern, die sich bekehren lassen, der bärbeißige "Partner" der Protagonistin mit dem unstillbaren Drang zum "Anderssein" und schlussendlich eine Protagonistin, die hochgradig naiv ist und auf den Fährnissen des Schicksals ihren Weg sucht. Aus diesen Gründen geht für mich der Tiefgang des Werks verloren bzw. entsteht gar nicht. Als Lektüre zwischendurch? Naja, vielleicht.

Sie mochten dieses Buch nicht ... Haben Sie vielleicht irgendwelche rettenden Maßnahmen dafür?

Nein, ich denke, das hat sehr viel mit Geschmack und Erwartungshaltung zu tun ;-))

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Wenn ich Literatur mit Tiefgang erwarte, wäre der Griff zu einem anderen Titel wohl ratsam. Unterhaltung für zwischendurch könnte aber durchaus funktionieren.

11 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars
  • Ute
  • Heppenheim, Deutschland
  • 16.04.2016

Viel Leid - wenig Entwicklung

Natürlich ist es schwer an “Ein ganzes halbes Jahr” heranzukommen. Natürlich war diese Vorgabe einfach nicht zu toppen. Aber ein wenig mehr hätte ich mir dann doch erhofft. Doch was haben wir:

Wir haben eine Lou, die immer noch hart am Verlust von Will Traynor leidet. Sie leidet und leidet und leidet…und als Hörer wird man gezwungen, diesem ganzen Elend zu lauschen. Sie stürzt vom Dach, überlebt, geht zu einer Selbsthilfegruppe, auch hier darf man bei jeder Sitzung dabei sein, und sie lernt einen tollen Mann kennen. Sam, ein Sanitäter. Er hatte sie nach dem Sturz vom Dach in die Klinik gebracht. Ein toller Mann, ein Bilderbuchmann, und was tut Lou, sie leidet und leidet und will/kann sich ihre Gefühle für ihn nicht eingestehen. Man braucht schon wirklich viel Geduld, um sich das alles anzutun.

Einziger Lichtblick war meiner Meinung nach, die Überraschung in Form eines jungen Mädchens. Denn zumindest dieses Mädchen brachte etwas Abwechslung in die Story.

Die Entwicklung der Protagonistin Lou zog sich wie Gummi über die gesamten 13 Stunden, bis man endlich in den letzten Minuten ein wenig aufschnaufen durfte.

Nun, für meinen Geschmack war das nicht das passende Buch. Wer sich gerne in Leid suhlt, der mag dieses Buch vielleicht toll finden. Doch ich fand das einfach nur anstrengend. Wenn man bald bei jedem Satz denkt: Hallo, denk doch mal nach – dann fehlt mir das Essentielle einer Geschichte – nämlich die nachvollziehbare Handlung und die Entwicklung.

Schade, denn ich weiß genau, dass Jojo Moyes das beherrscht! Doch hier hat sie es leider nicht umgesetzt.

Einzig Luise Helm hat mich hier bei der Stange gehalten. Mit einer anderen Sprecherin hätte ich vermutlich aufgegeben.

20 von 26 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Das schlechteste Buch von Jojo Moyes

Nach dem ersten Teil der Geschichte (ein ganzes halbes Jahr) geht man davon aus, dass sich die Hauptperson gefunden hat und eine selbstbewusste Person geworden ist. Im zweiten Teil lernen wir ein völlig verunsicherte, und trauernde Person wieder. Ein trauriger Anlass jagt den nächsten. Es nervt mit der Zeit. Ein wirklicher Höhepunkt der Geschichte wird nie erreicht. Deutlich zu viel Schmalz. Schlimmer als Pilcher. Lohnt nicht.
Nur Luise Helm liest wie immer toll!!

23 von 30 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Beate
  • Bayern
  • 25.09.2015

Messlatte eindeutig zu hoch

Hier war die Messlatte eindeutig zu hoch und diese Messlatte ist halt einfach mal EIN GANZES HALBES JAHR...und mit diesem Folgeband steht für mich fest:UNERREICHBAR!Sicher schön geschrieben in der bewährten Jojo-Art, jedoch reichen die Handlungsstränge und neuen Charaktere bei Weitem nicht an den 1."Teil" heran.Luise Helm liest toll und an Ihr liegt das mit Sicherheit nicht.Es ist und bleibt fragwürdig wenn man glaubt eine eigentlich "beendete" Geschichte bzw.einen in sich abgeschlossenen Roman aufgrund seines riesigen Erfolges, fortsetzen zu müssen.Ich bin wirklich eine begeisterte Leserin bzw.Hörerin der Bücher von Fr.Moyes, aber das hier war nicht nötig.Sicher nett anzuhören, in Phasen langweilig, weil immer die gleiche Leier.Die aufgetauchte Tochter von Will wirkt dann auch mehr als ein Störenfried, ja und Sam, der ist am Anfang zumindest eher Nebensache.Für alle die EIN GANZES HALBES JAHR gehört haben, sicher ein Muss, aber man kann es sich sparen!

38 von 50 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Hätte man auf die Hälfte zusammenkürzen können!!

Gibt es irgendetwas, das Sie an diesem Hörbuch ändern würden?

Kürzen!!

Was würden Sie an der Handlung ändern, um das Hörbuch für Sie unterhaltsamer zu machen?

Und nochmal: kürzen! Die Geschichte ist für meinen Geschmack viel zu sehr in die Länge gezogen.

Könnten Sie sich Ein ganz neues Leben als Film oder TV-Serie vorstellen? Welche Stars sollten unbedingt mitspielen?

Ja, als Film durchaus möglich, dann würde es auch maximal 120 Minuten dauern.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Kann nicht mit der Vorgeschichte - "Ein ganzes halbes Jahr" - mithalten.

10 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars
  • claudia
  • innsbruck, Österreich
  • 01.11.2015

Ein nettes Frauenbuch ohne große Ansprüche

Wahrscheinlich ist es schwer nach dem 'Distel Fink* ein Hörbuch zu finden das einem in den Bann zieht.
Trotz Pause nach meinen letzen Hörerlebnis konnte mich diese Geschichte samt Empfehlungen, und teilweise guten Rezensionen nicht überzeugen. Ich hatte damit keine gute Wahl getroffen.
Die Sprecherin ist nicht schlecht, doch wirkte ihre Stimme auf mich oft gehetzt. Allerdings muss ich zugeben, hätte eine fade Sprecherin an ihrer Stelle gelesen, würde man das Ende des Hörbuches wohl kaum erreichen.
Neben Tee und Strickarbeit eine lustige, mit guten Ansätzen menschlicher Seelenlandschaften zwischen den einzelnen Beziehungen untereinander Geschichte, die dann allerdings leider relativ leer in forsierte Dialoge enden, die nicht wirklich in die Tiefe gehen und somit für mich recht seltsam flach bleiben.

Einer dieser typischen Frauenromane mit rosarotem Gedankengut. Irgendwie kein Spannungsbogen, oft unrealistisch sowie banal in den Dialogen.
Jojo Moyes ist einfach nicht mein Fall. Obwohl ich dies schon bei der ersten Geschichte so empfand, startete ich trotzdem noch einen Versuch.

MIr ist schon klar, dass man nach dem Distel Fink die Latte sehr hoh gesteckt hat... doch, auch ohne Distel Fink, sind und bleiben die Geschichten von Moyjo irgendwie im Vakuum stecken. Schade, denn die Idee und die Protagnostisten sind wirlich sehr sympatisch.


10 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars
  • Daniela
  • Gross Kreutz, Deutschland
  • 10.11.2015

Enttäuschung

Jojo Moyes hat meines Erachtens krampfhaft nach einer Fortsetzung ihres tollen Romans "Ein ganzes halbes Jahr", gesucht, ging leider voll daneben.
Lob an Luise Helm (für die schlechte Geschichte kann sie ja nicht).

12 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Na ja..

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich war enttäuscht, die Geschichte ist langatmig und ich konnte mich des Gefühls nicht erwehren, dass es im Grunde gar keine Geschichte gibt.. Die Story plätschert so dahin, wären nicht diese kurzen amüsanten Episoden, dann hätte ich das Hörbuch wohl nicht bis zum Ende gehört. Auf jeden Fall nicht zu vergleichen mit dem Niveau von " ein ganzes halbes Jahr"

17 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich