Jetzt kostenlos testen

Nach 30 Tagen 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb
Amazon Prime und Audible Logo

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Heinrich IV., von Navarra (französisch Henri IV, Henri Quatre, Henri le Grand, okzitanisch Enric Quate Lo Gran; * 13. Dezember 1553 in Pau, Navarra, als Heinrich von Bourbon; † 14. Mai 1610 in Paris) war ab 1572 als Heinrich III. König von Navarra und von 1589 bis zu sei-ner Ermordung 1610 als Heinrich IV. König von Frankreich. Heinrich spielte als erster Prinz von Geblüt und Anführer der hugenottischen Partei eine zentrale Rolle in den Hugenottenkriegen. Nach dem Aussterben des Hauses Valois erbte er die französische Krone und wurde der erste König aus dem Haus Bourbon. Er konnte sich jedoch erst nach seinem Übertritt zum Katholizismus endgültig auf Frankreichs Thron durchsetzen.

    Als König baute Heinrich IV. das von den Bürgerkriegen zerrüttete Land wieder auf und formte die Grundlagen für den französi-schen Einheitsstaat. Das Edikt von Nantes, das den französischen Protestanten freie Religionsausübung zusicherte, war einer der maßgeblichsten Erlasse seiner Regierungszeit. Außenpolitisch positionierte er das Land wieder als ernstzunehmende Großmacht und nahm den Kampf Frankreichs gegen das Haus Habsburg wieder auf, um so die Vorherrschaft in Europa zurückzugewinnen.

    In deiner Audible-Bibliothek findest du für dieses Hörerlebnis eine PDF-Datei mit zusätzlichem Material.

    ©gemeinfrei (P)2013 Vorleser Schmidt Hörbuchverlag

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Die Jugend des Königs Henri Quatre

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      20
    • 4 Sterne
      4
    • 3 Sterne
      2
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      1
    Sprecher
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      13
    • 4 Sterne
      6
    • 3 Sterne
      3
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      3
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      20
    • 4 Sterne
      5
    • 3 Sterne
      0
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      0

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein wunderbarer Roman

    "Der Knabe war klein, die Berge waren ungeheuer." Was für ein wunderbarer Anfang für einen Roman - vielleicht einer der schönsten Romananfänge der deutschen Literatur. Ich habe den "Henri Quatre" vor einigen Jahrzehnten gelesen und war damals etwas enttäuscht von dem lapidaren Stil. Jetzt bin ich begeistert. Allerdings sei es zugegeben, dass man sich sehr konzentrieren muss, will man nicht den roten Faden verlieren. Auch ist es nicht gerade schädlich, wenn man die franzöische Geschichte des 16. und 17. Jahrhunderts wenigstens in groben Zügen kennt. Empfehlenswert ist die Biographie Heinrich IV. von Saint-René Taillandier, die auch Heinrich Mann benutzt hat. In Zeiten der Sprachverkümmerung ist es ein Hochgenuss, die beiden Romanteile aus den Jahren 1935 und 1938 zu hören. Die deutsche Sprache war damals das Einzige, was man den ins Exil getriebenen Schriftstellern nicht nehmen konnte. Sie war ihre eigentliche Heimat.

    8 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      2 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Titel nicht als Hörbuch geeignet!

    Der Roman erzählt die Jugendjahre des volksnahen Prinzen von Navarra, der später als König von Frankreich das Edikt von Nantes erlässt und damit den blutigen Bürgerkrieg zwischen Katholiken und Hugenotten beendet.
    Henry erlebt sorgenfreie Kinderjahre im kleinen Königreich Navarra.
    Im Louvre regiert Katharina de Medici, offiziell ist ihr ältester Sohn König. Dem Wunsch nach Beendigung der Religionskriege soll durch eine Vermählung des hugenottischen Prinzen von Navarra und der katholischen Prinzessin Margarethe von Valois, Tochter der Katharina de Medici, Rechnung getragen werden. In der Nacht vom 23. zum 24. August 1572, während der Hochzeitsfeierlichkeiten, kommt es zur Bartholomäusnacht, einem sinnlosen Töten. Navarra wird als Gefangener im Louvre gehalten, mit allen Annehmlichkeiten. Nach drei Jahren gelingt ihm die Flucht.---

    Der Stoff ist leider als Hörbuch zu komplex und erfordert, auch wegen der vielen Personen/Namen und verschiedenen Handlungsebenen höchste Konzentration.
    Dieses Buch sollte, wenn überhaupt, mit vielen qualifizierten Sprechern/-innen, so wie das Hörbuch "Augustus" von John Williams oder "MacBeth" vonDavid Hewson oder "Julia und Romeo" von David Hewson von Audible aufbereitet werden! Dann hat dieses Hörbuch, wie auch die Fortsetzung, eine Chance!
    Das Hörbuch werde ich zurückgeben bzw. umtauschen!

    6 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Eine Lanze für den Vorleser

    Beim Lesen der Rezensionen ist mir aufgefallen, dass eine recht große Anzahl von Rezensenten anscheinend glaubt, dass Audible dieses und weitere Hörbücher des ‚Vorleser Schmidt Hörbuchverlags‘ produziert hätte. Dem ist nicht so. Audible ist in diesem Fall „nur“ der Buchladen. Da Herr Schmidt alle seine Veröffentlichungen selbst liest, wäre die Alternative zu ihm als Vorleser, das Hörbuch überhaupt nicht angeboten zu bekommen. Daher danke ich Herrn Schmidt recht herzlich für sein Engagement, diese Klassiker als Hörbücher verfügbar zu machen, und ziehe meinen Hut vor seiner – für eine 83jährigen bewundernswürdigen – Leistung. Ich konnte mich gut auf seinen ruhigen Stil einstellen. Sein ab und zu unterschwellig durchscheinender Schweriner Dialekt lässt mich schmunzeln.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    … ein großer Gesang!

    Ich habe das Buch vor vielen Jahren als wunderbaren historischen Roman gelesen und war mir seiner Aktualität nicht bewusst. " Nicht einmal die Vernichtung des Landes hält den Feind der Gewissensfreiheit zurück. Er bemerkt weder Verwüstung noch Vernichtung, wenn er die Menschen zwangsweise gleichmachen kann. Vergewaltigte Gewissen sind für ihn ein blühenderer Anblick als wohlbestellte Felder." Ehrbare Leute und Volk - zusammen ergibt das, wenn die Gelegenheit günstig ist, das gemeine Pack." Solche Sätze gelten nicht nur im historischen Frankreich, sondern für den Nationalsozialismus nicht weniger wie für den Trumpismus . Ein großes Buch, ein sprachlicher Genuss, hochmodern und gleichzeitig melodisch wie der Gesang der Ilias. HJ Schmidt als Sprecher würde gewinnen, wenn er sich etwas weniger als besserwissender, gesetzter Großvater geben würde, das ist meine einzige Einschränkung. Ein Ulrich Noethen oder Frank Arnold hätten das vielleicht angemessener gelesen. Ansonsten Dank an audible, dass Ihr dieses Buch in Euer Programm aufgenommen habt!

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Alternative Vorleser


    Habe meinen Unmut lange zurückgehalten.
    Doch jetzt habe ich irgendwie genug und gebe meine Meinung kund.
    Meine Frage an Audible ist:
    Warum werden bestimmten Vorlesern fast monopolartig einzelne Autoren/Werke anvertraut?
    Herr Schmidt liest jetzt schon Adalbert Stifters , Conrad Ferdinand Meyers und Heinrich Manns Quatres Romane und leider auch noch viele andere schöne interessante Bücher.
    Traurigerweise kann man nicht auf von anderen Vorlesern gesprochene Aufnahmen zurückgreifen.
    Ebenfalls verstehe ich nicht, warum so einem eher monoton, besserwisserisch und altväterlich Vorlesendem so viele nicht monoton, nicht allväterlich und nicht besserwisserisch geschriebene Werke anvertraut werden.
    Geben Sie den Werken eine neue Chance und lassen Sie mal andere Vorleser sie zum Leben erwecken.
    Jedes mal stehe ich vor dem Dilemma, mir entweder ein Buch, was mich interessieren würde, nicht anzuhören oder mich von der Vorleseart anöden zu lassen.
    Wer kennt die Situation aus der Schule nicht?
    Audible würde ich bitten, da Aushilfe zu schaffen und Herrn Schmidt, meinen Kommentar nicht persönlich zu nehmen.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    ich rate zu!

    Ich schätze Heinrich Mann hlher als seinen Bruder, das Buch ist ihm gelungen. Absolut hörenswert und gut gesprochen.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Vorleserstimme zerstört ein Buch

    Ich habe dies Buch vor Jahren mit Vergnügen gelesen, aber diese Hörbuchversion ist furchtbar. Hr Schmidt leiert den Text monoton daher.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Französische Geschichte und deutsche Literatur

    Was für ein glückliches Zusammentreffen: Ein Stück atemberaubender europäischer Geschichte, erzählt in der kraftvollen Sprache Heinrich Manns. Man braucht genügend Muße für die langen Spannungsbögen, aber wer sich einlassen kann auf den epischen Stil und die detailreichen Beschreibungen, der wird nicht mehr losgelassen von dem Sog, den der Roman entwickelt. Und ich persönlich fand die Lesung von Hans Joachim Schmidt - nach kurzer Eingewöhnung - kongenial. Man meint, Heinrich Mann selbst zu hören.

    1 Person fand das hilfreich