Regulärer Preis: 27,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Beschreibung von Audible

Ein Serienkiller auf Frauenjagd in Boston - Detektive Jane Rizzolis 1. Fall

Ein gnadenloser Serienkiller verfolgt Chirurgin Catherine Cordell. Dabei dachte sie bereits, entkommen zu sein. Können die Detectives Rizzoli und Moore sie noch retten? Der Hörbuch-Thriller „Die Chirugin“ von Tess Gerritsen ist nichts für Zartbesaitete – und doch kann man nicht weghören. Michael Hansonis versteht es, durch seine präzise Aussprache jedes grausige Detail perfekt zu inszenieren.

Die dunkle Stimme des Sprechers vermittelt eindringlich das Gefühl des Grauens, das in Boston umgeht. Durch geschickte Tempowechsel zieht Hansonis den Hörer über 14 Stunden in seinen Bann. Er spricht alle Rollen, von der grimmig-entschlossenen Rizzoli bis hin zur kühlen Gerichtsmedizinerin Maura Isles, absolut glaubhaft. Weniger durch Lautstärke als durch Eindringlichkeit führt er die Hörer zum spannenden Finale – Auge in Auge mit dem Mörder. Ein grausiges Vergnügen, bei dem Sie unweigerlich den Atem anhalten werden!

Audible wünscht gute Unterhaltung!

Inhaltsangabe

In der stickigen Hitze des Bostoner Sommers schlägt ein perfider Killer zu, der wegen seiner brutalen, aber präzisen Vorgehensweise von der Presse "Der Chirurg" getauft wird.

Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli in das Bostoner Pilgrims-Hospital, zu der Chirurgin Dr. Catherine Cordell. Catherine will nichts mit den Ermittlungen zu tun haben, obwohl sie zwei Jahre zuvor das Opfer eines Angriffs war, bei dem der Täter auf exakt die gleiche Weise vorging. Doch dieser Mann ist tot, von ihr in Notwehr erschossen, und ein Zusammenhang unmöglich. Aber wer immer hinter diesen Morden steckt, er treibt ein gerissenes Spiel. Bald mehren sich die Zeichen, wer als nächstes Opfer auf der Liste des "Chirurgen" steht. Detective Moore versucht fieberhaft, Catherine zu beschützen, und kommt beinahe zu spät. Denn nur einer kennt den Täter: die Chirurgin, wenn sie ihm Auge in Auge gegenübersteht...
Der Sprecher: Michael Hansonis ist Schauspieler und Musiker (u.a. "Les Immer Essen", "The King Candy"). Zusammen mit Elke Heidenreich produzierte er das erfolgreiche Album "Drink and Drive with Dylan Thomas". Seit 2005 auch als gesuchter Sprecher von Hörbuchproduktionen tätig.
(p) und (c) 2006 Random House Audio, Deutschland, Übersetzung: Andreas Jäger

Kritikerstimmen

"Tess Gerritsen ist besser als Robin Cook und - ja wirklich! - Michael Crichton."
-- Stephen King

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.315
  • 4 Sterne
    879
  • 3 Sterne
    279
  • 2 Sterne
    73
  • 1 Stern
    56

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    518
  • 4 Sterne
    251
  • 3 Sterne
    129
  • 2 Sterne
    50
  • 1 Stern
    50

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    573
  • 4 Sterne
    289
  • 3 Sterne
    92
  • 2 Sterne
    22
  • 1 Stern
    15
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • msvk
  • Marburg, Deutschland
  • 28.01.2006

Nichts für zartbesaitete Gemüter

Mit blutigen und grausigen Einzelheiten wird wirklich nicht gespart. Aber es paßt zu dieser Geschichte und feinfühliger könnte man sie wohl nicht erzählen.
Gerritsen hat in ihrem früheren Beruf als Chirurgin offenbar eine Menge gesehen, bevor sie sich der Schriftstellerei zuwandte - und das zahlt sich in diesem Hörbuch aus. Der Großteil der Story spielt in und ums Krankenhaus und zeigt den Alltag in Klinik, Intensivstation und Notaufnahme drastisch und realistisch. Um diese überzeugende Atmosphäre herum ist die Geschichte des Serienkillers aus dem medizinischen Bereich geschlungen - auch dieser ein gescheiterter Arzt.
Das Werk mag besonders zu Beginn an einigen Stellen zu effekthascherisch und nicht ganz klischeefrei geraten sein, aber als Medizinthriller funktioniert es mit zunehmender Dauer immer besser und gewinnt an Glaubwürdigkeit hinzu.
Die handelnden Ermittler werden einem zwar trotz zunächst allzu schematischer Zeichnung immer vertrauter und sympathischer - am überzeugendsten bleibt dennoch die Hauptperson der Chirurgin als Mittelpunkt des Falles.
Was die Brutalität angeht, bewegt sich Gerritsen auf durchschnittlichem Niveau ihrer einschlägigen Autorenkolleginnen - allerdings fügen sich die blutigen Stellen meist recht glaubwürdig in die Geschichte ein.
Allein wegen der psychologisch feinfühligen Dramatisierung der Folgen von Vergewaltigung für die betroffenen Frauen und das geweckte Problembewusstsein für die Nöte Vergewaltigter ist das Buch empfehlenswert.

76 von 82 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Grauenvoller Vorleser!

Ich nehme an, dass das Buch spannend ist - ich kann es aber nicht zuende hören, da der Vorleser unglaublich schlecht ist. Keine Emotionen, falsche Betonungen, unterdrückter Dialekt. Streckenweise klingt er fast gelangweilt, so als ob er beim Vorlesen grad an was total anderes denkt. Kein Vergleich mit Sprechern wie z.B. Uve Teschner.

19 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Schade

Dieses Buch ist wirklich klasse und ein guter Auftrakt der Serie.
Aber leider, leider ganz entsetzlich gelesen. Völlig falsch betont und Pausen an den unsinnigsten Stellen im Satz. Das ist ausgesprochen nervig. Wirklich sehr schade um das Buch. Deshalb auch einen Stern weniger.

Beispiel:
"Cordell schloss die Tür."
Gelesen so:
"Cordell - Stimme angehoben, PAUSE - .. schloss die Tür."

NERV!

29 von 32 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • lisa73
  • Hamburg, Deutschland
  • 23.02.2006

Spannend bis zum Schluss

Ich kannte vorher weder die Autorin noch den Sprecher und wurde positiv überrascht. Die Story hat mich bis zur letzten Minute absolut gefesselt und wird vom Sprecher mit einer hervorragenden Wandlungsfähigkeit gelesen, so dass man nie Schwierigkeiten hat, auch bei häufig wechselnden Schauplätzen der Handlung zu folgen. Aber Vorsicht - nicht für zu empfindsame Gemüter zu empfehlen, einige der detaillierteren Schilderungen können schon ein flaues Gefühl im Magen hervorrufen! Mein Fazit - absolut hörenswert...

26 von 29 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars

Atemnot *ggg*

Ich äußere mich in meiner Rezension zur Erzählweise des Sprechers, der mich während des Zuhörens manchmal fast in Atemnot geraten lässt. Er steigert die Stimmlage oft am Satzende, so dass man das Gefühl hat, 'hmmh, da kommt noch was'. Ebenso atmet er nicht unserer deutschen Kommasetzung gemäß, sondern oft nach dem ersten oder zweiten Wort eines Satzes, wie: 'Heute (atmen, Simmelage anhebend) werden sie ihre Leiche finden ...
Das nervt schon etwas. Aber sonst ist das Hörbuch ok.

12 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Der Sprecher ruiniert alles!

Halten Sie die Hörbuch-Ausgabe von Die Chirurgin (Maura Isles / Jane Rizzoli 1) für besser als das Buch?

Tess Gerritsen ist immer ein Garant für gute und spannende Unterhaltung. "Die Chirurgin" enttäuscht hier nicht. Die guten Beschreibungen der Charaktere und der Handlung lässt einen tief in die Geschichte eintauchen.
Leider wird die durchweg gute Qualität des Buches durch den gewählten Sprecher beeinträchtigt.

Würden Sie es noch mal mit einem anderen Hörbuch mit Michael Hansonis versuchen?

Michael Hansonis hat gravierende Sprachschwierigkeiten. Er kann nicht ein Fremdwort richtig aussprechen; macht sogar vor jedem derartigen Begriff eine kurze Kunstpause, als ob er sich selbst Mut zusprechen müsste. Wie kann man ein Hörbuch einlesen, in dessen Verlauf zwangsläufig viel medizinische Begriffe verwendet werden, ohne sich darauf einzustellen?
Den Namen "Rizzoli" scheint er auch nicht aussprechen zu können; lediglich irgendwann in der Mitte spricht er ihn kurzfristig richtig aus. Ein wenig Recherche hätte da gut getan! Manche Sätze werden derart falsch betont, als ob Forrest Gump persönlich vorlesen würde.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

nichts für mich

Es tut mir leid, das schreiben zu müssen, aber ich finde den Sprecher so schlimm, dass mir das ganze Hörbuch nicht gefällt und ich es umtauschen werde.

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars

Wer hat bloss diesen "Vorleser" ausgewählt?

Zur Geschichte kann ich nicht viel sagen, da ich dieses betonungslose, monotone, dahingenuschel nach knapp einer Stunde nicht mehr ertragen konnte, und dieses Hörbuch sofort wieder gelöscht habe.

Wer einmal ein Buch gesprochen von Dietmar Wunder, Simon Jäger, David Nathan, Dietmar Bär, Tanja Geke, Franziska Pigulla oder Tobias Kluckert gehört hat, wird mir sicherlich beipflichten.... DIESER Vorleser (benutze bewusst nicht das Wort: "Sprecher") ist nicht zu ertragen!

SCHADE!

11 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars

Solider Thriller - furchtbar gelesen

Eine solide Geschichte mit Längen und absehbarem Ende. Der Sprecher mit der sehr eigenen Intonation trübt das Hörerlebnis erheblich,

19 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars

Ordentlicher Durchschnitt

Brauchbare Durchschnittsware, die interessant vorgelesen wird. Die brutale Darstellung und das Heraufbeschwören von blutigen Szenen ist aktuell in diesem Genre absolut angesagt, und hier trifft die Autorin prima den Mainstream. Allerdings findet sie noch halbwegs das Mittel und berauscht sich nicht, im Gegensatz zu vielen anderen Autoren, an exsessiver Gewalt.

Was mir allerdings gar nicht gefällt, ist die "Traumschiff-Romantik", mit der die Autorin (leider sind es immer Schriftstellerinnen, die diesem nervtötenden "Frevel" verfallen) die Liebesgeschichte beschreibt, besonders die Darstellung des Geschlechtsakt nervte mich zu Tode. Gut, in Zeiten von achso romantischen und androgynen Vampiren, die sich durch billigsten Kitsch millionenfach verkaufen wahrscheinlich ein geeignetes Stilmittel um die Zielgruppe Frau anszusprechen. Hier wirkt es dennoch deplaziert.

Der Einblick in die Seele von Vergewaltigungsopfern ist mir zur Oberflächlich und pathetisch gewählt. Schade, hier wäre mehr drin gewesen, obwohl der Ansatz sicher nicht schlecht ist.

Wie gesagt, Durchschnittsware auf dem Kommerzsektor, die durchaus unterhaltsam ist. 3/5 Sternen

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich