Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    230 Menschen gehen auf sein Konto: Herman Webster Mudgett, den unglaublichsten Serienmörder aller Zeiten. In Chicago errichtet er eigens ein Hotel, um seine Taten zu begehen. Ein Hotel, in dem es Falltüren, verborgene Räume, Geheimgänge, einen Foltertisch, ein Säurebad und eine Gaskammer gibt.
    Seine Opfer erleichtert er um ihr Geld und verkauft ihre Leichen an Mediziner. Niemand weiß, was im Kopf dieses Menschen vor sich geht. Bis die Polizei ihm auf die Spur kommt und eine gnadenlose Jagd beginnt...

    Betreten Sie Wolfgang Hohlbeins "Mörderhotel" bereits vorab und hören Sie in der bei Audible verfügbaren, spannenden Kurzgeschichte "Easy Money" vom Schicksal eines jungen Mannes, der sich ins Hotel des unglaublichsten Serienmörders aller Zeiten begibt.
    ©2015 Bastei Lübbe (P)2015 Lübbe Audio

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Der ganz und gar unglaubliche Fall des Herman Webster Mudgett

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      93
    • 4 Sterne
      72
    • 3 Sterne
      50
    • 2 Sterne
      14
    • 1 Stern
      10
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      145
    • 4 Sterne
      54
    • 3 Sterne
      26
    • 2 Sterne
      2
    • 1 Stern
      3
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      81
    • 4 Sterne
      70
    • 3 Sterne
      50
    • 2 Sterne
      15
    • 1 Stern
      15

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Originelle Umsetzung der berühmten Geschichte

    Nach einer Doku über das Mörderhotel hörte ich mir noch am gleichen Abend die "0.5"-Vorgeschichte an und wurde auch vom danach sofort gekauften Hörbuch nicht enttäuscht. Charaktere mit Ecken und Kanten (wer sagt, dass interessante Charaktere imner "sympathisch" sein müssen?), gute Dialoge, spannende Handlungsstränge. Teilweise etwas lang geraten. Ich mag gute Dialoge, aber oft wird übertrieben viel gelabert während die Action ein wenig zu kurz kommt. Sehr gutes Hörbuch, mit Witz und Wiedererkennungswert der einzelnen Stimmen vom Sprecher vorgelesen. Bravo, Herr Hohlbein, super umgesetzt, geniales Ende!

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Spannend, blutig, aber mit Schwächen

    Haben Sie die Zeit genossen, in der Sie dieses Hörbuch gehört haben? Warum oder warum nicht?

    Die Geschichte hat Anlehnung an klassische Kriminalromane, beschreibt die Zeit in der Sie spielt sehr anschaulich und vermittelt durch Ihre Torture-Porn-Einlagen ein ausreichendes Gruselgefühl.

    An sich gibt es nur 2 gravierende Mängel, die sind aber maßgeblich für meinen Punktabzug.
    1. Thomas Schmuckert kann keine Frauenrollen lesen. Was er da macht klingt grotesk.
    2. Herr Hohlbein verlegt sich pro Buch immer wieder auf eine neue Lieblingsformulierung. Hier geht er auf das Stimittel über, unausgesprochene Gedanken als Satzende anzufügen. Das passiert so oft, dass man das Gefühl hat, daß halbe Gespräche telepathisch geführt werden. Es nervt einfach.

    Die Story selbst ist aber wirklich gelungen.
    Empfehlen würde ich das Hörbuch wegen der Frauenimitation von Herrn Schmuckert nicht, aber das Buch in Printform werde ich zu Weihnachten vielleicht verschenken.

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Erst sehr langatmig ,dann wird es jedoch besser

    Die ersten zwölf Stunden musste ich extrem mit mir kämpfen,dieses Hörbuch nicht einfach auszuschalten und zu löschen.
    So langsam wurde es dann aber besser .
    Viele Szenen ,wie z.b. auf dem Riesenrad ziehen sich ins unendliche .
    Wohingegen das Ende recht schnell geht und es noch einige offene Fragen gibt .
    Dazu kommt noch ,wenn ich mich richtig erinnere ein Fehler in der Geschichte .
    Der Sprecher ist an und für sich ganz gut ,nur wenn er Frauenstimmen liest , sträuben sich einem die Haare.
    Teilweise dachte ich mir auch ,wenn ich noch einmal das Wort "spöttisch "höre ,schalte ich aus.
    Positiv ist,nach zwölf Stunden hat es mich doch noch gereizt und ich habe interessiert bis zum Ende weiter gehört.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    ... das war ja wohl nix

    Also ich weis nicht was oder wer mich nach 18 Stunden dazu bewogen hat das Buch abzubrechen, die langweilige Geschichte oder der monotone schlechte Sprecher.
    Für mich wars nichts.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Weniger ist manchmal mehr

    Es ist eine Krux mit Hohlbeins Geschichten. Die Story ist wirklich gut, aber viel, viel, viel zu aufgebläht. Das Finale ist da die Krönung. Jede Spannung wird in Langatmigkeit erstickt. Schade.
    Aber hervorragend gelesen, Hut ab.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Sehr durwachsen

    Man kann mit sehr vielen Worten extrem wenig Inhalt vermitteln. Wer das nicht glaubt, sollte sich dieses Werk einmal antun. Nach einer einleitenden Splatterszene wird das Werk in trivialer, monotoner Art und Weise abgespult. Kann man sich zu Beginn noch mit dem behäbigen, altertümlichen Stil der Erzählung anfreunden, die vermutlich wirklich gut die Zeit einer vergangenen Epoche wiedergibt, so geht einem spätestens ab der Hälfte der Erzählung genau dieser Stil zunehmend auf die Nerven. Der Roman weist etliche, detailliert beschriebene Folterszenen aus; allerdings so klinisch rein und uebermaessig detailrech beschrieben, dass hier kaum Spannungs- bzw. Gruselmomente zu Tage treten. Ein großes Lob dem hervorragenden Sprecher, der, obwohl er keine Frauenstimmen ueberzeugend wieder zu geben vermag, diese langweilige Story jedoch noch halbwegs ueber Wasser hält. Dabei ist der Stoff durchaus interessant. Eine vertane Chance halt. Ein typischer Hohlbein eben und dazu noch einer der schlechtesten Romane dieses Autors.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Nichts für schwache Nerven

    Dieses Buch ist sehr fesselnd. Man kann kaum aufhören . Super lebendiger Sprecher. Einfach klasse.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Spannendes Buch

    Spannendes Buch, die Geschichte hat zu viele, langgezogene und ausführliche Dialoge, die das Ganze etwas ermüdend wirken lassen.

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Gute Storyline, aber unglaublich in die Länge gezogen

    Das Buch wäre sehr gut, wäre es nicht so wahnsinnig in die Länge gezogen. Ich bin der Meinung, man könnte es auf die Hälfte substituieren und wurde nichts an Handlung einbüßen. Es ist extrem langatmig und das macht es schwer, die Freude am hören nicht zu verlieren. Ich musste nach acht Stunden aufgeben, weil ich mich nur noch ran gequält habe. Ich hätte zwar gern gewusst, was weiter passiert, aber man kommt einfach nicht in der Handlung voran, obwohl Thomas Schmuckert sein bestes gibt, es spannend zu transportieren.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    echt super

    Dieses Hörbuch war schön spannend und auch etwas brutal,sowie grausam. Ich konnte es kaum erwarten es weiter zuhören.