Jetzt kostenlos testen

Der Stechlin

Sprecher: Gert Westphal
Spieldauer: 9 Std. und 27 Min.
5 out of 5 stars (53 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Der verwitwete Dubslav von Stechlin, Major außer Dienst, lebt auf Schloss Stechlin. Sein Sohn Woldemar, Gardeoffizier in Berlin, besucht ihn mit seinen Freunden, Rex und Czako. Weitere Personen kommen und gehen, unter ihnen der mit einer Prinzessin verheiratete Oberförster Katzler, das Ehepaar von Gundermann und Pastor Lorenzen. Es kommt zu zahlreichen Gesprächen. Während die meisten Dorfbewohner eher sittenstreng sind, zeigt Lorenzen sozialdemokratisches Gedankengut. Es wird über aktuelle Ereignisse gesprochen, konservative Sichtweisen gegen liberale und sozialdemokratische Tendenzen abgewogen. Auf der Rückreise nach Berlin besuchen Woldemar, Rex und Czako zusammen mit Dubslav dessen Schwester Adelheid im Kloster Wutz, die das dortige Damenstift führt und sehr konservative Einstellungen hat. Sie missbilligt die liberalen Anschauungen Dubslavs.

In Berlin geht Woldemar im Hause des verwitweten Grafen Barby ein und aus. Dieser hat zwei Töchter: Melusine, über 30 Jahre alt, nach kurzer Ehe geschieden, gebildet und gewitzt und die stille Armgard. Woldemar ist sowohl vom Grafen, der seinem Vater ähnelt, als auch von den beiden Frauen fasziniert. Melusine hingegen interessiert sich für Dubslav und die Geheimnisse um den Stechlinsee. Sie lädt Woldemar zu einer Dampferfahrt zum "Eierhäuschen" auf der Spree ein, zusammen mit ihrem Vater, ihrer Schwester und einem weiteren adligen Ehepaar, das bei den Barbys verkehrt. Kurz darauf kommt es zu einer Versammlung in Stechlin, auf der Dubslav zum konservativen Kandidaten für eine Nachwahl zum Reichstag gekürt wird. Die Wahl wird schließlich durchgeführt und endet mit einem deutlichen Sieg des sozialdemokratischen Kandidaten. Dubslav ist insgeheim erleichtert, die Wahl verloren zu haben, und kehrt nach Stechlin zurück. Nach einer Mission im englischen Königshaus verloben sich Woldemar und Armgard. Die Feier findet mit Melusine und zahlreichen Gästen an den Weihnachtsfeiertagen in Stechlin, die Hochzeit Ende Februar im Hause Barby statt.
©Gemeinfrei (P)1976 SWR

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    43
  • 4 Sterne
    8
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    47
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    35
  • 4 Sterne
    11
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Ein ruhig dahin fließender Strom

Es passiert in der Tat eigentlich nichts. Und dennoch keine Minute Langeweile. Ausgebreitet wird das Panorama einer fernen Welt, in der der Ereignistakt so seht viel langsamer war als der heutige. Viele kluge Einsichten in den Lauf der Dinge, die Eigenheiten der Menschen. Gert Westphal ist einfach nur großartig.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Das Spätwerk

Der Stechlin, Schlossherr auf dem gleichnamigen Herrenhaus im gleichnamigen uckermärkischen Dorf ist für uns Heutige ein Restposten brandenburgischer Geschichte. Er nimmt an Gewicht und Wert zu, jemehr wir uns von ihm entfernen. Und deshalb treten Personen und Ereignisse umso schärfer ins Licht des Wesentlichen der menschlichen Existenz. Der Junker Dubslav ist für uns ein alter, dem Tode naher Mann voller Erfahrungsweisheit, sein Sohn Woldemar ein aufstrebender junger Mann, der für seine Zukunft förderlich heiratet und sich in einem Netzwerk von Gleichgesinnten bewegt. Das übrige Personl des Romans, das dessen Episoden bevölkert, hat seine Entsprechungen im heutigen sozialen Umfeld.

Gert Westphal bringt das Buch zum Leben mit einer Sprachkultur, die der von Theodor Fontane alle Ehre erweist.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Großartig gelesen...

..ein schöner Einblick ins alte Preußen.

Ich war nur etwas irritiert, dass es sich hierbei um eine (leicht) gekürzte Fassung handelt, was mur erst beim Parallellesen aufgefallen ist. Den Hinweis hätte ich schon gern gehabt.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Zeitbild im Gespräch

Obwohl nicht viel auf der Handlungsebene passiert,
trägt Gert Westphals Stimme vor allem zur Spannung bei.