Jetzt kostenlos testen

Der Mann, der Sherlock Holmes tötete

Autor: Graham Moore
Sprecher: David Nathan
Spieldauer: 7 Std. und 13 Min.
4.5 out of 5 stars (118 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Weil Scotland Yard keinen Anlass sieht, den Mord an einem augenscheinlich leichten Mädchen aufzuklären, macht sich Arthur Conan Doyle selbst auf die Suche nach dem Mörder. Er schleicht durch die dunklen Straßen des viktorianischen London und landet an Orten, die kein Gentleman betreten sollte. Etwa hundert Jahre später ist ein junger Sherlock-Fan in einen Mordfall verstrickt, bei dem Doyles verschwundenes Tagebuch und einige Fälle seines berühmten Detektivs eine wichtige Rolle spielen.

©2019 Lübbe Audio. Übersetzung von Kirsten Riesselmann (P)2019 Lübbe Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Hörerbewertungen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    59
  • 4 Sterne
    40
  • 3 Sterne
    14
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    2

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    99
  • 4 Sterne
    10
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    53
  • 4 Sterne
    35
  • 3 Sterne
    18
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    4

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein muß für alle Holmesjaner

für Sherlock Holmes Fans fürt hier kein Weg dran vorbei einfach grandios!!!
kurzweilig , abenteuerliche , interessant , fantastisch einfach nur geil🌝
6 von 6 * hören !

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Tolle Geschichte

David Nathan ist und bleibt mein Lieblingssprecher.
eigentlich bevorzuge ich meist Fantasy, die Geschichte ist durchweg spannend geschrieben.
Kann ich gut weiter empfehlen.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Mochte ich

"Der Mann, der Sherlock Holmes tötete" hat mir beim Zuhören viel Spaß gemacht. Das lag nicht nur an David Nathan, der einer meiner Lieblingssprecher ist, sondern auch an der Art, wie hier auf der einen Seite im 19. Jahrhundert Sir Arthur Conan Doyle gemeinsam mit seinem Freund Bram Stoker einen Serienmörder jagt, und auf der anderen Seite ein junger Sherlock-Fan im 20. Jahrhundert in einen Mordfall verstrickt wird. Die Passagen rund um Conan Doyle haben mir besonders gut gefallen, super auch wie hier deutlich wird, wie sehr er schon genug von seiner Schöpfung "Sherlock Holmes" hatte und er ihn nur noch loswerden wollte. Alles in allem ein großes Hörvergnügen und eine Empfehlung an alle, die gerne intelligente Krimis hören, liebenswerte Charaktere mögen und natürlich für alle Fans von Sir Arthur Conan Doyle!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Absolute Hörempfehlung

Spannende sherlockianische Episodengeschichte mit typischer Ermittlerarbeit und Wendungen, die unbedingt bis zum Ende gehört werden sollte.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Die Untoten kehren zurück

Zwei Geschichten in einer - so kommt der Roman von Graham Moore daher. Viele Anspielungen an die Holmes Geschichten von A.C. Doyle, das ist wirklich nett gemacht. Die "Szene" der "Holmesianer" wird nett parodiert und zugleich der Versuch unternommen, einen Art Sherlock Holmes Geschichte zu erzählen. Das alles gelingt ganz gut, kann aber ein gewisses Niveau nicht überschreiten. Denn nachvollziehbar und schlüssig ist das Handeln der Personen für mich nicht. Das ist zu konstruiert. Allein die Idee, das ein Selbsmord insziniert wird, um ein Rätsel aufzugeben -nein, das überzeugt nicht. Sicher, die Anspielung auf "Das Geheimnis der Thorbrücke" ist klar, aber in der Vorlage kommt die Verzweiflung der Protagonistin deutlich authentischer an. Nun, das ist natürlich eine Frage des Geschmacks. Die Sprache des Romans ist allerdings sehr oberflächlich, zu sehr auf Effekt angelegt, ja manchmal erinnerte sie mich an den Kurs "Schreiben für Autoren" der VHS. Vielleicht liegt es aber auch nur an der Übersetzung.
David Nathan liest routiniert, ohne besondere Akzente. Manchmal liegt er in den Betonungen daneben. Mir scheint, dass ihm eine helfende Regie dabei fehlte.
Insgesamt ein durchschnittlicher Titel.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eine der besten Holmes-Romane, die ich kenne

Phantastisch, was Graham Moore hier gelingt: Er verknüpft Parodie auf eine im Positivismus gefangenen Wissenschaftsgläubigkeit mit klugen Gedanken über die Grenzen des menschlichen Geistes, der ökonomischen Verwertbarkeit alter Meister und dem Spiel zwischen Fiktionalität und Realität. Dabei bleibt seine Geschichte, die auf zwei Zeitebenen spielt, stets spannend und setzt falsche Fährten. Gelesen wird das Buch von einem wirklich überzeugenden David Nathan. Zu kritisieren wäre allenfalls, dass das Hörbuch viel zu schnell, bereits nach guten 7 Stunden, zu Ende ist.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Nicht so spannend

leider schwache Story bzw kein packendes Hörbuch.
die Geschichte hat mich nicht wirklich mitgerissen. der Sprecher hat einen guten Job gemacht.