Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Die Meere um Kap Horn, nun ja, die stehen verdientermaßen in schlechtem Ansehen. Daß man die Schiffbrüche an diesen Küsten gar nicht mehr richtig zählt, und daß Seeräuber sich gar kein besseres Feld für ihre verbrecherische Tätigkeit wählen können, das will ich auch ohne Widerrede zugeben. Alles das wird sich aber ändern, Felipe! Hier haben wir nun die Stateninsel mit ihrem Leuchtturme, und dessen Licht wird kein Orkan, und wenn er aus allen Strichen der Windrose pfiffe, zu verlöschen imstande sein. Die Schiffe draußen werden es zeitig genug sehen, ihren Kurs danach bestimmen zu können. An uns ist es, das Leuchtfeuer zu unterhalten, und was an uns liegt, das wird geschehen!

    >> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung ist ausschließlich im Download erhältlich.

    ©gemeinfrei (P)2013 Audible Studios

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Der Leuchtturm am Ende der Welt

    Bewertung
    Gesamt
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      142
    • 4 Sterne
      145
    • 3 Sterne
      78
    • 2 Sterne
      17
    • 1 Stern
      12
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      194
    • 4 Sterne
      104
    • 3 Sterne
      40
    • 2 Sterne
      8
    • 1 Stern
      10
    Geschichte
    • 4 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      112
    • 4 Sterne
      124
    • 3 Sterne
      84
    • 2 Sterne
      22
    • 1 Stern
      15

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Kein Spitzenwerk, aber spitze gelesen

    Jule-Verne-Fans werden sicher dies Hörbuch begrüßen - grade weil es zu den unbekanntesten und rarsten Verne-Romanen überhaupt gehört - nur existent in einer alten Übersetzung der Jahrhundertwende. Der kleine Roman stammt aus dem Nachlass des Autors.
    Er wird schon gewußt haben, warum er ihn nicht veröffentlichte - er gehört nicht zu den besten. Piraten auf einsamer Insel - das ist für einen Autor, der zu den Pionieren der Scifi gehört, kein aufregendes Thema.
    Und dann: Stevenson oder Dumas hätten mehr draus gemacht. Hier überwiegt Vernes Spleen, wieder mal bis zum Exzess mit nautischen und geographischen Kenntnissen zu prahlen. Das stört nicht auf 700 Seiten wie den Kindern des Kapitän Grant, auf 180 bremst es die Handlung gehörig aus.
    Warum macht audible nicht die wirklich visionären und schrillen Bücher von Verne? Die erste Space-Opera der Weltliteratur etwa, "Hector Servadacs Weltraumabenteuer" oder so kurzweilige Geniestreiche wie "Die Jagd nach dem Meteor" oder "Kein Durcheinander"? Merkwürdig.
    Jedenfalls - Oliver Rohrbeck gibt alles, die Stimme passt und niemand außer ihm hätte wohl dank seiner pointierten Art die belehrenden Passagen retten können. Auch seine Piraten sind schön comichaft schurkig. Die alte Sprache vergißt man dabei. Drei Sterne fürs Buch, fünf für Rohrbeck - macht vier:
    Fazit - nur für millitante Rohrbeck- und Verne-Anhänger ;-)

    23 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Kinderfernsehen

    Die Geschichte an sich gefällt. Ähnlich Robinson Crusoe findet sich der Held auf einer einsamen Insel bedroht von Piraten. Die Story kann sich jetzt jeder zurechtdenken und es wird passen. Dann kommt der Leser und vergibt an jeden Protagonisten eine Stimme, für die er in einer Kindersendung 5 Sterne bekäme. Nasal. Heiser, Rau ..... schlimm. Mir zerstört das geradezu die Geschichte, ich weiß auch nicht wozu unterschiedliche Stimmen gut sein sollen. Ein Buch von Jules Verne ist in schwarz geschrieben und nicht in bunt. Ich möchte keine Bücher mehr in der Art hören.

    5 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Abenteuer als Schonkost serviert

    Irgendwie sind Jules Verne's phantasievolle und phantastische Erzählungen auch heute noch gut zu lessen. Gerade weil vieles, was einst Science Fiction war, schon lange von der Realität überholt wurde.
    "Der Leuchtturm am Ende der Welt" hat leider nicht viel von diesem Charme mitbekommen. Die Erzählung ist langatmig und reich an Wiederholungen, die Sprache mutet antiquiert an ohne dabei den üblichen Zauber von in Ehren ergrauter Prosa zu haben.

    Der Inhalt der Erzählung ist schnell umrissen. Auf einer Insel an der Südspitze des amerikanischen Kontinents, am Ende der Welt, wurde ein Leuchtturm errichtet, um die Seefahrt vor Schiffbrüchen zu schützen. Drei erfahrene Seeleute werden als Leuchtturmwärter in dieser Einöde zurückgelassen, um bis zu ihrer Ablösung in 3 Monaten das Leuchtfeuer zu unterhalten. Unglücklicherweise überfallen eine Gruppe von Piraten diese kleine Gruppe kurz nach Abreise des Versorgungschiffes und übernehmen die Kontrolle.

    Für geduldige Leser, die eine Schwäche für historische Abenteuergeschichten haben, mag dieses Buch lesenswert sein, wer jedoch einen typischen Jules Verne erwartet, sollte zu einem anderen Buch greifen.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Kasper-Theater für die Ohren

    Die recht unterhaltsame Piratengeschichte verliert viel ihrer Spannung durch die total überzogene Betonung ihres Vorlesers.
    Oliver Rohrbecks Piraten klingen wie Teufel, Zauberer und Räuber in einem Ein-Mann-Puppentheater. So liest man sehr kleinen Kindern "Der Wolf und die sieben Geisslein" vor.
    Einigen Hörern schien dass seltsamerweise zu gefallen, wie ich anderen Rezensionen entnehmen konnte. Ich war eher genervt.

    7 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Nette Geschichte, leider extrem viele Fachbegriffe

    Nette Geschichte, leider extrem viele Fachbegriffe aus der Schifffahrt. Die Betonung der einzelnen Personen im Roman, sind nicht immer gut getroffen.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars

    Braucht Anlauf, aber dann...

    Nachdem die Geschichte sich die ersten 90 Minuten kaugummiartig, langweilig und völlig aufgebläht hinzieht, beginnt ein spannendes Abenteuer, dass den Hörer bis zur letzten Minute fesselt. In dieser Geschichte fährt Verne zwar weder Tiefseemonster noch Urwelttiere auf, wer auf Abenteuer und Action steht, kommt hier dennoch voll auf seine Kosten.

    1 Person fand das hilfreich

    • Gesamt
      1 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      1 out of 5 stars

    grottig bis zum Schluss

    So etwas gehört verboten! gesprochenes Kasperltheater mit verstellten Stimmen! kaum zu glauben dass so etwas ernstgemeint bei audible angeboten wird!
    schlecht, schlechter, am schlechtesten: dieses völlig verunglückte Hörbuch konkurriert in einer Liga mit den 3 MUSKETIER...
    Ist das zufällig der gleiche Sprecher, bzw. Stimmenversteller..?

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Mittelmäßiger Start, toller Hauptteil und Ende

    Geschichte:

    Der Anfang der Geschichte war für mich mit zu wenig Spannung versehen. Natürlich muss der Spannungsbogen erst aufgebaut werden und man soll sich ein gutes Bild vom Ort und den Charakteren machen können, jedoch wurde das meiner Meinung nach zu sehr in die Länge gezogen.
    Dann kam die Peripetie mit dem erschossenen Reh und ab da war ich voll drin! Im Rest der Geschichte war die Spannung wunderbar verteilt. Ich empfehle also durchzuhalten die ersten Kapitel - es lohnt sich!
    Der Aufbau erinnert von der Struktur her leicht an ein klassisches Drama, eine Struktur die ich sehr genieße. Ist natürlich nicht als solches einzuordnen.

    Der Sprecher:

    Man merkt das er sich viel Mühe die unterschiedlichen Stimmen wiederzugeben gibt. Leider bin ich nicht so ein Fan der Stimme, die könnte für mich etwas tiefer sein (Torsten Sträter, David Nathan...) . Dafür kann der Sprecher aber natürlich nichts. Bei den weniger markanten Stimmen für Charakteren gab es dann und wann Unstimmigkeiten in der Tonlage, aber nicht weiter Schlimme.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Schön und kurzweilig

    klassischer Verne. Aber nichts im Vergleich zu den großen Werken. Gut zum reinkommen in seine Werke

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      4 out of 5 stars
    • Geschichte
      2 out of 5 stars

    Ein eher untypischer Jules Vernes

    Die Geschichte zog sich, die Charaktere waren entweder gut oder schlecht. Dem Vorleser ist es zu verdanken, dass ich bis zum Ende durchgehalten habe.
    Keine Kaufempfehlung!