Regulärer Preis: 19,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Können Sie sich eine Welt vorstellen, in der Literatur so wichtig genommen wird, dass es eine Spezialpolizei gibt, um sie vor Fälschern zu schützen? Als Geheimagentin Thursday Next ihre neue Stelle in Swindon antritt, ahnt sie schon, daß ihr die größte Herausforderung ihrer Karriere bevorsteht: Niemand anderes als der Erzschurke Acheron Hades hat Jane Eyre aus dem berühmten Roman von Charlotte Brontë entführt, um Lösegeld zu erpressen. Eine Katastrophe für England, das mit dem seit 130 Jahren tobenden Krimkrieg schon genug Sorgen hat.

Aber Thursday Next ist eine Superagentin: clever und unerschrocken. Und wenn sie wirklich mal in die Klemme gerät, kommt aus dem Nichts ihr von den Chronoguards desertierter, ziemlich anarchistischer Vater, um für ein paar Minuten die Zeit anzuhalten...


>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2011 Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG. Übersetzung von Lorenz Stern (P)2014 Audible GmbH

Kritikerstimmen



Ein herrlich schlauer Spaß.
-- Tobias Gohlis, Die Zeit


Schrill, schräg abgefahren.
-- Fuldaer Zeitung


Fforde reizt mit Morden und Sprüchen alle James-Bond-Klischees voll aus, um etwas Neues zu schaffen: den Literatur-Spaß-Thriller.
-- Sonntagszeitung

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    220
  • 4 Sterne
    161
  • 3 Sterne
    81
  • 2 Sterne
    41
  • 1 Stern
    23

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    247
  • 4 Sterne
    136
  • 3 Sterne
    66
  • 2 Sterne
    23
  • 1 Stern
    13

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    221
  • 4 Sterne
    130
  • 3 Sterne
    77
  • 2 Sterne
    35
  • 1 Stern
    28
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Matthias
  • Berlin, Deutschland
  • 31.07.2014

Eldorado für Literaturfreaks

Man stelle sich eine (britische) Welt vor, in der fast alles so ist wie in unserer. Ein paar Kleinigkeiten sind anders. Zum Beispiel haben sich Luftschiffe durchgesetzt, flugzeuge sind eher selten. Der Krimkrieg tobt. (Neinnein, nicht der von 2014, es ist immer noch der alte aus den 1850er Jahren im Gange.) Wales ist kommunistisch und hat die Grenzen dichtgemacht. Und ach ja - den emotionalen Rang, den bei uns Religion und Fußball haben, hat dort - Literatur. Da kann es auch schon mal zu Straßenschlachten zwischen Präraffaelliten und Surrealisten kommen.
Klingt durchgeknallt? Das ist es auch. Ffordes Welt strotzt von verrückten Einfällen, die sich an Absurdität überbieten. Das ist vergnüglich, besonders für Literaturfreaks wie mich, die auch Insideranspielungen mögen (über die man hier dauernd stolpert). Manche Romane werden zitiert, aber nie erwähnt, z.b. Alice im Wunderland. Wer dieses Buch nicht supergut kennt, versteht kaum die gleichnisse vom Raben und dem Schreibtisch oder warum es komisch ist, wenn eine Reklame so blinkt, dass von einer Neonlichtkatze nur noch das Grinsen zu sehen ist.
Und da liegt das Problem. Fforde überfrachtet seinen Roman mit solchen Spielereien, so dass die Handlung am Überfluss erstickt. Denn diese Parallelwelt genügt ihm nicht, es gibt auch noch Zeitreisen und Romanweltreisen. Das kann auch für den Hardcore-Vielleser mitunter etwas anstrengend sein. Ich würde gerne sagen, der Stoff hätte auch für 6 Romane gereicht - nur hat Fforde ja auch tatsächlich sechs romane geschrieben. Was macht er nur in den nächsten 5? Dieser Autor muss wirklich ein Ausbund an Einfallsreichtum sein.
Empfehlung - das rasante Spektakel in Häppchen von einer Stunde hören und dann geruhsam verdauen.
Elisabeth Günther liest super - manchmal in der zweiten Hälfte für eine Frau erstaunlich laut und drastisch - aber warum sollen immer nur Bierstedt und Steck rumbrüllen dürfen, wenns turbulent im Roman wird? Wahnsinnsperfomance!

19 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Eine Liebeserklärung an die Literatur!

Jasper Fforde entwirft mit "Der Fall Jane Eyre" eine wunderschöne und zum Schreien komische Hommage an die Klassiker der Weltliteratur und nebenher einen netten Krimi. Thursday, ihre Familie und die anderen Charaktere sind liebevoll entworfen und teilweise so skurril, dass man lauthals loslachen muss beim Hören. Ich hoffe, dass diese Serie weitergeführt wird.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

... nicht mein Fall!

Eine Enttäuschung.

Schon öfter habe ich vor dem Buch gestanden und es mir nun als Hörbuch gegönnt. "Amüsant" sollte es sein, aber da habe ich bei Joe Abercrombie viel mehr geschmunzelt. Fehlanzeige!
Das literarische Story-Umfeld hat sicher seine Reize, die sich bei mir aber nicht ausreichend entfalten konnten. Ja, ich war sogar 3-4 Mal so weit, das Hörbuch abzubrechen, weil es langweilig wurde, und mich vor allem die Lesung von Elisabeth Günter leider überhaupt nicht überzeugen konnte. Wenig Stimmvarianz, teilweise kam es mir sogar richtig "keifend" vor, dass ich mitunter am liebsten aufgehört hätte. Ich fand's extrem schwach gelesen.

Fazit: Next Thursday Next wird's für mich definitiv nicht geben...

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Markus
  • Niefern, Deutschland
  • 12.05.2014

Mir ist das Buch einfach zu abgehoben.

Ich bin ein wenig innerlich zerrissen.
Beim manchen im Buch mußte ich schmunzeln, aber genau so oft dem Kopf schütteln weil ich mit der Logik nicht mehr klar gekommen bin.
Vielleicht wurde hier auch einfach zuviel in das Buch „reingepackt“.
(selbst vor Vampiren ist man in diesem Buch nicht sicher)
Mir ist das Buch einfach zu abgehoben.
Ich glaube nicht, dass ich den zweiten Band des Buches, der demnächst als Hörbuch erscheint, kaufen werde.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Grandiose Story-toll gesprochen

Auf welchen Platz würden Sie Der Fall Jane Eyre (Thursday Next 1) auf Ihrer Hörbuch-Bestenliste setzen?

Ganz nach oben

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Unvorhersehbare Wendungen, die in sich logisch sind und ein abgefahrener Plot.

Hat Ihnen Elisabeth Günther an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

Toll gesprochen, hat sich super in die Charaktere eingefühlt.

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Es gibt noch mehr...

Ich kann nicht glauben, das auf der Insel seit Shakespeare, den Brontës und Dickens keiner mehr die Feder geschwungen, geschweige denn in die Tasten gehauen haben soll. Muss aber wohl so sein, denn später geborene Schriftsteller gibt es nicht (bzw. sind bis zu meinem Hörabbruch nicht aufgetaucht).
Stellt euch das mal auf unsere Schreiber gemünzt vor: Es gäbe nur noch den eifrigen Schimmelreiter und den traurigen Herrn Werther. Nix mit dem Schwarm, keine Blechtrommeln oder Vorleser. Das stört mich am meisten an dem Buch: Die Auffassung, dass nur alte Literatur gut sein kann. Das ist sehr schade und nimmt der Geschichte einiges an Leichtigkeit und Modernität.

Und der gepriesene Witz ist eher Professorenhumor. Leute, die gerne "Chapeau!" rufen (oder schreiben) und dabei schwere Rotweingläser mit noch schwererem Rotwein schwenken, haben wahrscheinlich ihren Spaß an diesem Hörbuch. Es sei ihnen vergönnt. Ich wünsche mich derweil in eine literarische Welt mit russischen Sci-Fi-Autoren, schwedischen Krimischreibern und amerikanischen Alltagsnötenbeschreibern. Nix für ungut.

11 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Sehr zu empfehlen.

Das Buch ist sehr kurzweilig und ich mag die Geschichte. Schön das es Spezialeinheiten für die Literatursicherheit gibt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Walter
  • Wolfsberg, Österreich
  • 26.01.2015

Ein Anfang

Der Reiz der Thursday-Next-Geschichten ist, dass sie frei Erzählstränge haben: die persönliche Befindlichkeit der Heldin und ihrer Familie, die irrwitzig-fantastische Welt der Bücher und ihr Überschwappen in die Wirklichkeit der (alternativen) Next-Welt, sowie der Kampf gegen den jeweiligen Bösewicht du jour/livre und die Goliath-Corporation.

Der stärkste und witzigste Strang ist die Buchwelt, doch in diesem ersten Band der Saga wird sie erst entdeckt und vorgestellt, daher scheinen die anderen beiden Erzähllinien zu überwiegen und das Ganze wirkt bisweilen etwas zusammengestoppelt. Auch fehlt hier noch die Leichtigkeit und der Humor der späteren Bände in dem Teil der Handlung, aber beim ersten Buch einer Serie ist das wohl fast unvermeidlich.

In seinem Blog schreibt Fforde, dass der Vertrag mit dem Verleger auf zwei Bücher lautete und er daher schon wusste, dass es weitergehen muss, wenn auch nicht wie. Man merkt das an einer Reihe von Szenen, in denen Figuren vorgestellt werden aber ihre Rolle offen bleibt.

Es wäre daher schön, wenn Fforde das machen würde, was im 19. Jahrhundert die von ihm zitierten Autoren oft gemacht haben: nach einigen Jahren eine zweite, überarbeitete und verbesserte Version des Buches herausbringen. Das würden in Kenntnis der weiteren Entwicklungen vielleicht sogar zwei Bücher: dieses erste Abenteuer und als Band Null das Vorleben der Thursday und ihrer Next-Welt...

Auf jeden Fall ist dieses Hörbuch ein Beweis dafür, wie wichtig gute Vortragende sind. In der englischen Version dieses Buches ist Gabrielle Kruger eher ... nun sagen wir mal: nicht gerade mitreisend. Hier hingegen IST Elisabeth Günther die Thursday, mit all ihrem Mut, Zweifeln und Leidenschaft und überspielt so die zeitweiligen Schwächen und Längen der Geschichte. Wie bei den großartigen weiteren Folgen der Serie fiebert man mit und will mehr!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Endlich die ungekürzte Version

Als großer Fan von Jasper Fforde und speziell seiner Thursday Next Reihe erhält die Geschichte selbstverständlich von mir die Höchstpunktzahl. Allerdings war ich erst skeptisch, was die Sprecherin betrifft, da ich die beiden ersten Bände jeweils in der gekürzten Version von Andrea Sawatzki kenne, die meines Erachtens eine der besten Hörbuchsprecherinnen ist. Aber auch Elisabeth Günther liest sehr gut und gibt jedem Charakter eine eigene Note. Ich konnte und kann ihr sehr gut zuhören und freue mich auf den Rest der Serie.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein modernes Märchen

Am Anfang war ich ja etwas irritiert das die Geschichte 1985 spielt aber von Erfindungen die Rede ist die heute noch nicht Möglich sind. Selten habe ich einem Hörbuch mit soviel Spannung gelauscht. Um alles aufnehmen zu können werde ich es wohl noch einmal hören. Auch wenn ich sonst keine Bücher zweimal höre.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich