Regulärer Preis: 8,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Fred Vargas ist zurück - und Jean-Baptiste Adamsberg mit ihr!

Innerhalb weniger Tage werden die Leichen einer Mathematiklehrerin und eines reichen Schlossherrn in Paris entdeckt, die vermeintlich Selbstmord begangen haben. Die brutale Szenerie alarmiert zwar die Polizei, doch es scheint keine Verbindung zu geben. Bis Jean-Baptiste Adamsberg auf unauffällige Zeichnungen an beiden Tatorten aufmerksam wird. Kurz darauf stellt sich heraus, dass die Lehrerin vor ihrem Tod dem labilen Sohn des zweiten Toten geschrieben hat.
Der Brief führt Adamsberg auf die Spuren einer verhängnisvollen Reise nach Island, die zehn Jahre zuvor stattfand - und von der zwei Personen nicht zurückkamen. Sowie in die Untiefen einer Geheimgesellschaft, die sich Robespierre und der Terrorherrschaft während der Französischen Revolution verschrieben hat. Weitere Menschen sterben, und für Adamsberg beginnt ein Wettrennen gegen die Zeit und einen ebenso wandelbaren wie unbarmherzigen Mörder...

Mit untrüglichem Gespür für abgründige Spannung und außergewöhnliche Charaktere eingelesen von Hannelore Hoger.
©2015 Limes. Übersetzung von Waltraud Schwarze (P)2015 Random House Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    89
  • 4 Sterne
    63
  • 3 Sterne
    31
  • 2 Sterne
    11
  • 1 Stern
    4

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    90
  • 4 Sterne
    43
  • 3 Sterne
    27
  • 2 Sterne
    10
  • 1 Stern
    13

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    85
  • 4 Sterne
    51
  • 3 Sterne
    23
  • 2 Sterne
    17
  • 1 Stern
    5
Sortieren nach:
  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Tolle Geschichte, nicht so tolle Sprecherin

Ich verstehe es nicht: Es gibt doch in Deutschland wirklich gute Sprecher/innen. Warum müssen gerade die Fred-Vargas-Bücher so oft so schlechte Sprecher erhalten?
Wieso hat Danglard plötzlich einen dämlichen Akzent?
Und dass Frau Hoger die unterschiedliche Personen kaum voneinander abhebt, ist zwr nicht neu. aber immer noch unerfreulich (schon mal Stephen Fry oder Rufus Beck gehört?)
Nach Gesine Cukrowski dachte ich, es geht nicht schlechter, und ok - ganz so schlimm ist Frau Hoger nicht, aber gut ist anders.
Die Geschichte finde ich sehr gut - ich mag gut konstruierte Stroys :-)

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Wenig fesselnd

Ich liebe die Bücher von Fred Vargas und habe sie zum Teil auch mehrfach gelesen.
Bei diesem fiel mir es schwer, an der Geschichte dran zu bleiben. Die Idee, zwei Geschichten zu verknüpfen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben funktioniert nicht so gut und geht auf Kosten der Spannung. Zwar ist der Exkurs in die französische Geschichte gut geschrieben, aber die Fortsetzung zum aktuellen Fall ist dadurch lange unterbrochen. Bekannte und liebgewonnene Vargasfiguren bleiben blass und unausgeführt, beinahe nur Randfiguren.
Hannelore Hoger liest wie immer toll, mit angenehmer Stimme und in perfektem Tempo. Warum allerdings Danglard einen Akzent aus einer Mischung von Marcel Reich-Ranicki und Peter Maffay haben muss...das war wirklich nervig.
Insgesamt gut geschrieben, der Plot entwickelt trotz guter Recherche, teils drastischer Handlung irgendwie nicht die Sogkraft.
Würde ich nicht noch einmal hören.

7 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Grauenhaft gekürzt und schlechte Sprecherin

Ich habe zuerst das Buch gelesen, das spannend und faszinierend ist wie auch alle anderen Adamsberg-Krimis von Fred Vargas.

Zwei Dinge verstehe ich nicht:
ad 1) Warum sind die großartigen Thriller von Vargas nur in gekürzten Lesungen zu hören? Jeder Mist wird inzwischen ungekürzt gelesen.
ad 2) Warum wird jedes Buch von Vargas von einem anderen Sprecher gelesen? Volker Lechtenbrink hat mir bei "Der Tag des Zorns" sehr gut gefallen. Hannelore Hogers Leseweise ist einfach nur grauenhaft. Sie hat Adamsberg und Danglard einen völlig unpassenden Akzent verpasst, irgendwie schleppend. Völlig unpassend.

Dieses Hörbuch ist wirklich unter aller S... Am liebsten würde ich es zurückgegeben.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Facettenreich und kurzweilig

Ein typischer Vargas-Krimi, abwechslungsreich und immer interessant. Einzig die Sprecherin mindert den Hörgenuss; genuschelte Passagen, Gelalle wie nach einem Kneipenbesuch und ab und zu doch mal ein verständlicher Satz.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    3 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

naja

Die Geschichte war etwas konfuss. bin anderes von cargas gewohnt.
lag evtl an die sprechweise von fr hogers, die ich sehr als schauspielerin sehr schätze.
aber manchmal war die stimme von adamsberg 'vernuschelt/träge' und da widerum die gleiche stimme seines kollegen. da konnte ich manchmal nicht eer gerade spricht.
schade.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Leo
  • 29.11.2015

Neues Vargas in exzellenter Audio-Ausführung

Hat Ihnen Hannelore Hoger an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

Die Kriminalromane ums Adamsberg und sein Team gehören zu meinen Lieblingsbüchern. Die Sprecherin Hannelore Hoger macht es zu einem schönen Hörerlebnis, mit gebotener Lässigkeit der Darsteller und notwendiger Spannung um eine wieder einmal ganz skurrile Geschichte. Herzlichen Dank. Absolut empfehlenswert.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

warum? ?

Hannelore Hoger liest mir grauenvoller Aussprache! Damit meine ich keineswegs ihr Französisch, sondern wie sie die Personen sprechen lässt.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

adamsberg wie man ihn kennt

die geschichte passt gut in die Vargas Reihe. etwas überraschendes Ende aber in jedem Fall will man wissen wie es ausgeht

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Tolle Geschichte

Etwas verworren, aber spannend. Hatte spannender gelesen werden können. Mein persönlicher Geschmack, ich mag die Stimme nicht.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Ordentliche Geschichte mit interessanten Wendungen

Ordentliche Geschichte mit interessanten Wendungen, allerdings ist die Sprecherin bei aller Toleranz kaum zu ertragen. Ihre Zunge stösst offenbar permanent am Gaumen an, wodurch der Vortrag zum Genuschel wird, obendrein stören ein rollendes R und ein leichtes Lispeln. Prüft denn niemand die Sprecher vorher oder hört sich mal das Endergebnis an? Sehr enttäuschend und sehr schade für ein eigentlich ordentliches Buch.