Regulärer Preis: 15,95 €

Details zum Angebot: Details zum Angebot:
  • 1 Hörbuch pro Monat
  • 30 Tage kostenlos testen
  • Dann 9,95 € pro Monat
  • Jederzeit kündbar
  • Unbegrenzt Audible Original Podcasts hören
ODER
Im Warenkorb

Beschreibung von Audible

Ein wichtiges Kapitel der römischen Geschichte, mitreißend und lebendig erzählt

Der amerikanische Erfolgsautor John Williams erzählt in "Augustus" die Ereignisse um Augustus' Machtergreifung in Form fiktiver Briefe und Senatsprotokolle. Er beleuchtet dabei sehr unterschiedliche Facetten und bietet einen faszinierenden Einblick in die antike römische Kultur.

Octavian ist gerade erst erwachsen geworden, als er durch die Ermordung seines Adoptivvaters Julius Caesar dessen Nachfolger wird. Seine schmächtige Gestalt und schwache körperliche Verfassung, seine Sensibilität, seine Vorliebe für die Wissenschaften - alles spricht gegen ihn, in den der mächtige Caesar so viel Hoffnung setzte. Aber Octavian nimmt das schwere Erbe an und führt als Augustus das Römische Reich in eine lange Zeit des inneren und äußeren Friedens.

Für das Hörbuch konnten die beliebten Schauspieler Christian Redl, Hanns Zischler, Corinna Kirchhoff, Jens Wawrczeck, Ulrich Noethen und Felix von Manteuffel als Sprecher für die unterschiedlichen Protagonisten gewonnen werden. Nicht zuletzt dadurch wird "Augustus" von John Williams zu einem packenden und aufschlussreichen Hörerlebnis.

Inhaltsangabe

Das neue Meisterwerk von John Williams. Verbündete, Gegner, Feinde - ein Herrscherleben in all seinen Facetten

Octavian ist neunzehn, sensibel, wissbegierig und will Gelehrter werden. Doch als Großneffe und Adoptivsohn Julius Cäsars fällt ihm nach dessen Ermordung ein gewaltiges Erbe zu: Ihm, der von schwächlicher Konstitution, aber enormer Willenskraft ist, wird es durch Glück, List, Intelligenz und Entschlossenheit gelingen, das riesige Römische Reich in eine Epoche des Wohlstands und Friedens zu führen.

Die besten deutschsprachigen Schauspielerstimmen lassen in fiktiven Briefen, Erinnerungen und Senatsprotokollen die Person eines gottgleichen Herrschers lebendig werden. Am Ende aber, von Frau und Tochter entfremdet, sieht er dem Tod so ungeschützt entgegen wie jeder andere Mensch auch.
©1971 / 2016 John Williams / DTV Verlagsgesellschaft GmbH & Co KG. Übersetzung von Bernhard Robben (P)2016 Der Hörverlag

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    227
  • 4 Sterne
    82
  • 3 Sterne
    46
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    8

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    266
  • 4 Sterne
    62
  • 3 Sterne
    12
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    5

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    208
  • 4 Sterne
    84
  • 3 Sterne
    37
  • 2 Sterne
    9
  • 1 Stern
    10
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Mstar
  • Deutschland
  • 06.10.2016

Lange darauf gewartet

Wer SPQR oder die Cicero-Romane mochte-ein MUSS. Ich habe den Roman vor vielen Jahren entdeckt, gab es leider nur in der englischen Fassung. Unglaublich gut gesprochen, jede Person, die erscheint, wird mit unterschiedlichen Stimmen dargestellt. Nichts für Nebenbeihörer. Die Form des Briefromans klingt anstrengend -ist ,auch wenn ungewohnt, -das perfekte Medium der Wahl.

17 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars
  • Ute
  • Heppenheim, Deutschland
  • 14.05.2017

Nach anfänglichen Problemen dann doch begeistert

So viele Namen! Ich muss hier zugeben, dass ich mit den ganzen Namen, die meist ja nicht einfach aus einem Namen, sondern durchaus aus zwei oder drei Namen für eine einzige Person bestanden, ziemliche Probleme hatte. Das Buch heißt Augustus, da dachte ich, dass natürlich von Augustus gesprochen wird. Doch nein, es scheint ein gewisser Octavian die Hauptrolle zu spielen. Ich gestehe, ich bin ein absoluter Banause, was die römische Geschichte betrifft. Und so hat es einige Zeit gedauert, bis mir dämmerte, dass eben dieser Octavian Augustus ist. Auch fand ich die unglaublichen Zeitsprünge sehr verwirrend. Mal war 38 v. Chr. Als nächstes kam ein Brief von 4 n. Chr. Dann wieder 27 v. Chr. usw. Das alles fand ich zunächst äußerst mühsam, um der Geschichte folgen zu können. So habe ich dann auch irgendwann das Hörbuch unterbrochen und zunächst ein anderes Hörbuch gehört.

Als ich dann wieder mit Augustus weitermachte – denn interessiert hat es mich ja immer noch – konnte ich zunehmend die Zusammenhänge besser verstehen und das Hörbuch gefiel mir immer besser. Ab da unterbrach ich das Hörbuch nicht mehr und hörte es bis zum Ende durch.

Am Ende hat man einen sehr ausführlichen Überblick über die Geschehnisse damals bekommen. Rückblickend kann ich nun sagen, dass die gewählte Form der fiktiven Briefe eine sehr außergewöhnliche Erzählweise darstellt, die die geschichtlichen Ereignisse kurzweilig präsentiert und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Somit wurde meine Erwartung hinsichtlich des Informationsgehalts dieses Hörbuches voll erfüllt. Wenn man also ähnlich ahnungslos wie ich dieses Hörbuch in Angriff nimmt, so kann ich nur sagen: Durchhalten! Die Vorhänge, die zunächst völlig blickdicht von der Bühne hängen, lüften sich nach und nach und am Ende präsentiert sich ein herrlicher Ausblick auf eine ganz erstaunliche Epoche der römischen Geschichte.

Aufgrund meiner anfänglichen Probleme, kann ich diesem Hörbuch aus meiner Sicht keine 5 Pingu-Punkte geben. Jeder, der nur etwas Ahnung hat, von wem John Williams hier spricht, sieht das sicherlich berechtigterweise anders. Doch ich kann ja nur für mich sprechen.

Die verschiedenen Sprecher dagegen fand ich durch die Bank weg richtig klasse. Jeder hat seine jeweiligen Rollen genial interpretiert und alle Stimmen fand ich äußerst angenehm im Ohr.

10 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Einer der besten und intelligentesten Historien...

Einer der besten und intelligentesten Historienromame, die ich je gelesen bzw. gehört habe. Gut und abwechslungsreich gesprochen. Die Geschichte wird mit Briefen aller Art von verschiedenen Akteuren jener Zeit vorwärtsgetrieben. Geniale Idee... ich bin rundum begeistert. Ein Meisterwerk im Bereich des Historienromans.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • USa
  • Ohlstadt
  • 16.10.2016

Schön erzählte Geschichte

Eine hübsche Zusammensetzung von 'Briefen', die die Herrschaft von Kaiser Augustus beleuchten.
Dass die Datumsangaben - 'vor Christus' statt 'nach Gründung Roms' - ziemlich unhistorisch sind, sorgt für ein leichtes Störgefühl

6 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars
  • Klaus
  • Lichtenfels, Deutschland
  • 09.05.2017

Augustus - keine Biographie, kein Roman

Das Buch kommt wie eine Biographie daher, dadurch die Briefform suggeriert wird, dass es sich um echte Quellen handelt. Es geht - in groben, sehr groben Zügen - um das Leben des ersten römischen Kaisers. Allerdings erfahren wir nichts über Hintergründe, Entwicklungen, Querverbindungen. So bleibt - bei aller Faszination - doch nur ein graues Bild des Mannes übrig. Wo das Buch sich selbst enttarnt: Als Augustus vorgeblich zu Wort kommt - sein Abschiedsbrief am Schluss. Da zeigt sich, dass der Autor hier Augustus benutzt, um seine eigenen Ansichten zu äußern. Nein, so spricht kein Römer, der vor zweitausend Jahren lebte. So spricht jemand, der heute denkt, lebt und arbeitet und mit großem Abstand auf die Römerzeit zurückblickt. Grade das letzte Kapitel zeigt, dass das hier keine Biographie, sondern eher ein historischer Roman ist. Aber für das eine fehlt die Faktenlage, die Recherche, die Querverbindungen, die Distanz, für das andere fehlt der rote Faden, die Geschichte, die Figuren.
So kann sich der Autor nicht entscheiden zwischen Biographie und Roman und verhungert zwischen beiden Gattungen.
Glücklicherweise ist es trotzdem gute Unterhaltung, die Stunden gehen vergnüglich und kurzweilig vorrüber. 14 Stunden sind eine lange Zeit, dennoch habe ich das Hörbuch mit Vergnügen gehört. Das liegt ganz sicherlich an den guten Sprechern, die ihre Rollen sehr gut gelesen haben. Hier zeigt sich auch das Können der Regie, großes Kompliment.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Es ist schwierig dieses Buch zu beurteilen

Warum? Einen Roman auf Briefen auf zubauen ist ja eine gute Idee aber es fehlt die Geschichte. Da es aber, wie der Autor nochmals extra im Vorwort betont, völlig frei erfunden ist, wird man als Hörer mit einem komischen Gefühl zurück gelassen.
Einerseits, erfährt man spannende Details über die Geschichte und die Person Augustus andererseits kann man nicht trauen was jetzt erfunden und was Tatsache ist. Fällt der Aspekt des "Lernens" weg, bleibt ein Roman ohne Geschichte. Schlecht ist es trotzdem nicht aber ich gebe zu habe mich durchkämpfen müssen.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Interessante Annährung an Geschichte

Ungewöhnlich nur durch fiktive Briefe und amtliche Schreiben einem Geschichte in Romanform näher zu bringen - Gelungen.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Relativ zäh, Spannung kommt nicht auf.

Die vielen Namen verwirren. Stimmung springt schon über. Zu lang, ohne Dynamik und nur für geschichtlich Interessierte ggfs. hörenswert.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Interessant, aber erfordert Konzentration

Das Hörbuch ist interessant. Aber es ist eher kompliziert aufgebaut. Daher erfordert es verstärkt Konzentration. Gutes Konzept, aber nicht sehr gut umgesetzt. Die Sprechenden sind sehr gut.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Das muss man schon mögen ...

... eine Geschichte, die zum Großteil in Briefen erzählt wird und obendrein ziemlich genau vor 2000 Jahren stattgefunden hat. Eine weitere Hürde sind die doch sehr zahlreich vertretenen Briefeschreiberinnen und -schreiber, zumal sie lauter für unsere Ohren ungewohnte Namen haben.
Nun ja, John Williams ist aber halt auch ein guter Schriftsteller. Also ganz doof oder langweilig fand ich es auch wieder nicht. So oft ich mir zwischendrin gewünscht habe, es möge bald ein Ende haben, so habe ich es merkwürdigerweise hinterher auch ein wenig vermisst.