Jetzt kostenlos testen

A Discovery of Witches

A Novel
Sprecher: Jennifer Ikeda
Serie: All Souls , Titel 1
4.5 out of 5 stars

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Bitte wählen Sie ein Zahlungsmittel aus oder fügen Sie ein Neues hinzu

Für 1 Guthaben kaufen

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Für 43,95 € kaufen

Kauf durchführen mit: Zahlungsmittel endet auf
Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Bei Abschluss Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden. Bitte lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung und unsere Erklärungen zu Cookies und zu Internetwerbung.

Inhaltsangabe

Audiobook one of the New York Times best-selling All Souls Trilogy - "a wonderfully imaginative grown-up fantasy with all the magic of Harry Potter and Twilight” (People).    

Now “[a] hot show that’s like Twilight meets Outlander” (Thrillist) streaming on Sundance Now and Shudder and coming to television this April on AMC and BBC America. 

Deborah Harkness’ sparkling debut, A Discovery of Witches, has brought her into the spotlight and galvanized fans around the world. In this tale of passion and obsession, Diana Bishop, a young scholar and a descendant of witches, discovers a long-lost and enchanted alchemical manuscript, Ashmole 782, deep in Oxford's Bodleian Library. Its reappearance summons a fantastical underworld, which she navigates with her leading man, vampire geneticist Matthew Clairmont. 

Harkness has created a universe to rival those of Anne Rice, Diana Gabaldon, and Elizabeth Kostova, and she adds a scholar's depth to this riveting tale of magic and suspense. The story continues in audiobook two, Shadow of Night, and concludes with The Book of Life.

©2011 Deborah Harkness (P)2011 Penguin
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hörerrezensionen

Durchschnittliche Bewertung

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    117
  • 4 Sterne
    35
  • 3 Sterne
    15
  • 2 Sterne
    5
  • 1 Stern
    2

Kundenrezensionen

Sortieren nach:
Filtern:
5 out of 5 stars
Von Anna Ravenclaw Am hilfreichsten 17.02.2014

Romantisch, gebildet .. und ein wenig kitschig.

Ich glaube das ist erste Buch, das ich je über eine Hochschul-Dozentin gelesen habe. Die Hauptfigur hat nicht nur studiert, sie hat sogar einen Doktor-Titel und lehrt an der Uni.
Die Geschichte ist witzig, romantisch, unterhaltsam, nicht zu kitschig (gerade so) und war genau was ich gerade gesucht habe.

Zugegeben, der Anfang war etwas zäh, der Einstieg in diese magische Welt voller Hexen, Vampire und Dämonen fällt nicht übertrieben einfach. Die Teile über Alchemie können regelrecht langweilig werden, was aber dennoch positiv zur Story beiträgt.
Die Autorin hat tatsächlich Alchemie studiert und lehrt auch darüber weswegen sie so Aspekte aufgreifen kann, die jemand anderes wohl nicht einmal kennt.

Eine all zu grobe Zusammenfassung könnte etwas nach Twilight klingen, aber das hier ist kein Vergleich. Obwohl man sich auch hier immer wieder wundert wie Schusselig die Hauptfigur doch sein kann. Ich würde unsere unfreiwillige Hexe nicht als hilflos oder dumm bezeichnen.
(Ich mag Twilight, aber Bella ist nunmal hilflos und dumm. - Sorry!)

Es ist jetzt leider auch schon ein paar Tage her, dass ich das Buch gehört habe, darum kann ich nicht viel mehr ins Detail gehen. Aber das Englisch ist klar verständlich und das Buch sehr gut gesprochen.

Aber ich habe mir nach diesem Buch sofort den zweiten Teil geholt und warte sehnsüchtig auf den dritten.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

3 out of 5 stars
Von papercuts1 Am hilfreichsten 22.09.2014

Man möchte die 'Heldin' ohrfeigen...

Du meine Güte. Was eine phantasievolle, detailgeschmückte romantische Fantasy hätte sein können, wird zur einer Tour de Force in Sachen unerträgliche Charaktere. Die weibliche Hauptfigur verursacht bei mir mit ihrer Schwäche und Unreife hektische Stresspusteln. Mit einem selbstbewussten Frauenbild hat das nichts zu tun! Der männliche Held verliert sich nach anfänglicher Attraktivität in seinem jahrhundertealten Rollenverständnis als ritterlicher Chauvinist. Dazu schaufelt Harkness die Geschichte mit unwichtigen Details zu und sorgt unbeabsichtigt für Lacher an den falschen Stellen.

Wer über die haarsträubend klischeehaften Geschlechterrollen hinwegsehen kann, der mag 'A Discovery of Witches' Punkte für Einfallsreichtum und Wissensvermittlung in Bibiliophilie, Genetik und Alchemie abgewinnen. Viele können das offenbar und lieben diese Trilogie. Ich gehöre leider nicht dazu.

Ich muss am Schluss die wirklich gute Sprecherin, Jennifer Ikeda, für ihre Selbstbeherrschung loben. Dass sie beim Vorlesen nicht dauernd hörbar verächtlich schnaubt, verdient einen Orden.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

11 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

1 out of 5 stars
Von Raiko Am hilfreichsten 20.10.2015

This is a vampire romance. And not a good one.

This is Twilight re-enacted with 30+ year olds, a mega Mary Sue character and a feeble attempt at plot. After plot actually happens for a brief amount of time, the main character falls in love with a vampire of terrible character and loses all sense of self-worth in exchange for utter co-dependence on him. So do not be deceived by the summary you may read on various websites talking about mystery, history and ancient knowledge - THAT plot is nearly completely dropped in favor of corny sap and a glorification of a relationship of questionable (e)quality. In fact, the key plot item LITERALLY disappears (the library simply cannot find it anymore) and does not actually come back within this book. And searching for it does not become a major plot point, either, which is very irritating. Instead, the protagonist earns a whole stack of rare, unusual, special, unique, amazing powers, one of which ultimately concludes the book with a hippie-cry for the freedom of love.
I cannot stand the characters, I cannot stand the writing (which sometimes can't even decide on a perspective within a single paragraph) and I certainly cannot stand the contents. I like what I considered actual plot, but there is only half of a plot in there to begin with.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

2 out of 5 stars
Von :o) Am hilfreichsten 18.07.2017

Achtung Spoiler...

Stellenweise seeehr langatmig und selbst für ein Fantasybuch ziemlich unlogisch. Ein Vampir der wilde Tiere jagt auf den aber nebenbei sein treu ergebenes Pferd auf ihn wartet ( ja sicher)! Eine Hauptdarstellerin, die grad noch nicht mal weiss, dass sie eine Hexe ist, im nächsten Moment in einen Vampir verknallt ist und sich auf einmal verheiratet fühlt, obwohl keine Hochzeit stattgefunden hat und den "Sohn" des Vampirs adoptiert und ihn ihren Sohn nennt und dass obwohl der Gute Jahrtausende jünger ist als sie selbst.... Ich mag ja Fantasy Geschichten aber diese hat meiner Geduld mit fehlendem Tempo und mangelnder Schlüssigkeit doch sehr auf die Probe gestellt! Ich lese/höre Geschichten eigentlich immer bis zum Ende aber das war hier wirklich eine Herausforderung!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

3 out of 5 stars
Von Sunshine Am hilfreichsten 18.01.2020

Tolle Sprecherin kann es trotzdem nicht retten

Ich bin dank der Sky-Serie auf die Romanvorlage gestoßen und wurde leider herb enttäuscht. Sonst kenn ich es oft genau anders herum, dass mir ein Plot sehr gefällt und ich die Stimme des Sprechers nicht ertrage. Hier verhält es sich umgekehrt. Eine tolle, angenehme und vielseitige Jennifer Ikeda hat es überhaupt möglich gemacht, dass ich den Roman bis zum Ende durchgehalten habe. Die Protagonistin ist unerträglich - eine hilflose junge Frau, man möchte nicht mal meinen sie wäre anfang 30, denn sie verhält sich eher wie ein unreifer Teenager. Eine wirkliche Romantik kommt auch nicht zu stande, wenn der Mann so ein furchtbarer Chauvinist ist und sie pausenlos kontrollieren möchte - von solchen Machtverhältnisen, die einem als romantisch verkauft werden sollen bekomme ich nur Aggressionen und Aversionen. Die beiden kommen in kürzester Zeit zusammen, heiraten eine merkwürdige Vampir-Verbindungs-Hochzeit und schwupps nennt die Protagonistin den Sohn ihres Mannes auch ihren Sohn und alle sind lovey-dovey miteinander ... unter all dem unglaubwürdigen Quatsch geht die ursprüngliche potentiell spannende Story völlig verloren. Es ist echt schade, weil ich die Grundidee interressant fand.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen