Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als ihr ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken...

    "Die Seelen der Nacht" ist der erste Roman aus der Trilogie "All Souls". Ein mitreißender, wundervoll erzählter Roman über Magie, Abenteuer und Romantik.

    ©2011 Blanvalet (P)2011 Random House Audio

    Kritikerstimmen

    Mit "Die Seelen der Nacht" schafft die US-Historikerin eine bestsellerverdächtige Mischung aus Harry Potter und sämtlichen Biss-Romanen. Und auch Fans von Cornelia Funke und deren fiktiven Erzählungen kommen auf ihre Kosten, denn alles beginnt mit einem verzauberten Buch.
    -- Freundin

    Das könnte dir auch gefallen

    Das sagen andere Hörer zu Die Seelen der Nacht

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      1.074
    • 4 Sterne
      396
    • 3 Sterne
      161
    • 2 Sterne
      69
    • 1 Stern
      58
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      803
    • 4 Sterne
      315
    • 3 Sterne
      121
    • 2 Sterne
      56
    • 1 Stern
      35
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      881
    • 4 Sterne
      263
    • 3 Sterne
      109
    • 2 Sterne
      48
    • 1 Stern
      32

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Wow, das hätte ich nicht erwartet!

    Ich hatte aufgrund der paar schlechten Rezensionen lange gezögert, mir dieses Hörbuch zuzulegen.
    Die Sprecherin macht ihre Sache wirklich richtig gut. Die Story empfinde ich alles andere als langatmig und langweilig. Diana ist Historikerin und demgemäß werden geschichtliche Vorgänge ausgiebig beschrieben. Bei ihrem Vampir Matthew Clairmont werden naturwissenschaftliche Aspekte (u.a. DNA) ausgiebig erklärt. Aber in meinen Augen alles plausibel und wer wie ich Geschichte mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Ich empfinde diese Passagen als Steigerung der Spannung.
    Besonders gut gefällt mir, wie familiäre Bande zwischen Wesen entstehen, die "nicht sein dürften".
    Ich bin einfach nur begeistert und keine Minute der knapp 28 Std. hat mich gelangweilt. Gottseidank gibt es bereits den 2. Band.

    40 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Verzaubert

    Schwülstig? Ja, ausschweifend? Ja, viel zu lang? ja. Das alles trifft zweifellos auf diesen Roman zu. Nach drei Stunden war ich damit eigentlich durch. Wieder so ein Vampirroman mit schönen Vampiren, die eigentlich gut und gerecht sind. Pfui Spinne. Na ja, dachte ich, hör mal weiter, hast ja sonst im Auto nix tu tun. Irgendwo zwischen Stunde 7 und 9 hat mich die Geschichte dann gefangen. Ich bin auch der Meinung, daß die Sprecherin von 0 auf 100 ungefähr 5 Stunden braucht, aber wenn sie mal drin ist .... so wie ich? Wunderschön detaillierte Figuren, geschmeidige Story und ein mit viel Liebe geschriebener Roman haben mich in ihren Bann gezogen. Vorsicht aber, wenn Sie romantische Roman nicht mögen ........ dieser hier könnte ihre Meinung ändern. Danke schön für diese Vertonung. Wie man es von Random House gewohnt ist, eine überzeugende Leistung. Weiter so.

    35 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Gerade recht zum Halloween

    Eigentlich würde ich gerne nur 3,5 Sterne vergeben. Die Story selbst ist recht spannend und eine gute Idee zur Vampirestoryschwemme. Die Sprecherin finde ich nicht mal soo schlecht, die Modulationen könnten manches Mal besser auf dem Punkt sitzen und die Erzählpassagen abwechslungsreicher gesprochen werden. Wirklich nachteilig ist der Wortschatz der Autorin. Sie wird der Story nicht gerecht. Hat nicht Steven King mal geschrieben: (Sinngemäß) Auf Adjektive kann verzichtet werden? Wenn dann auch noch auf 27+ Stunden "atemberaubend" ungezählte Male fällt und auch gerne die gleichen Redewendungen ( ....noch viel über Vampire lernen) benutzt werden - das zieht runter! Aber als Hörbuchjunkie will ich trotzdem die Fortsetzung hören - hoffentlich ist mit nur einem 2. Teil die süße Qual beendet. Und wieder - und auch zum x-ten Mal: Liebes Audibleteam - wir hatten das schon öfter miteinander und Ihr hattet auch immer eine nette Antwort darauf - hilft nix: Ich finde, Ihr schuldet Euren Kunden eine gründliche Recherche und damit auch einen Hinweis bei der Einstellung auf Eurer Seite darauf, dass es sich um eine Folge handelt UND eine Information darüber, wieviele Teile geplant sind.

    105 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Das schönste Hörbuch seit ewigen Zeiten

    Für mich eines der schönsten Hörbücher seit langem! Wunderbar geschrieben, von der Sprecherin Dana Geissler absolut toll gelesen. Ich habe es mir noch zusätzlich als Buch gekauft, weil ich es so toll gefunden habe.
    Man taucht vollkommen in die Welt von Diana ein, fühlt förmlich die alten Balken in der Bibliothek knarzen und riecht den Staub der alten Bücher....
    Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Werde ihn gleich nach Erscheinen erst mal in Englisch kaufen, weil ich schon so gespannt bin, wie es weiter geht!
    Wer mal ein wirklich schönes hören möchte, unbedingt kaufen! Wirklich sehr zu empfehlen!

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Bea
    • 26.06.2012

    Zwiespältig

    So ganz genau weiss ich nach fast 28 Stunden immer noch nicht, wie ich dieses Hörbuch bewerten soll... Ja, ich habe mich (obwohl ich zwischendurch das ein oder andere Mal geschwächelt habe) dann doch durch die kompletten 28 Stunden gehört. Die Idee der Geschichte fand ich im Ansatz sehr interessant. Leider hat mich die erste Hälfte des Hörbuches doch in langen Phasen sehr gelangweilt, da einfach viel zu viele unwichtige Details in ellenlangen Beschreibungen zum Besten gegeben werden. Der Charakter der Protagonistin ist zunehmend nervtötend und für eine so wichtige "Historikerin" (was sie nicht müde wird zu erwähnen), kommt sie mir doch erschreckend naiv und unintelligent vor.

    Die anderen Figuren hingegen erscheinen mir wesentlich interessanter, wobei auch "der Vampir" anfängt zu nerven, sobald es um den Schutz seiner "Ehefrau" geht. Die Geschichte nimmt insgesamt jedoch gegen Ende an Fahrt auf und wird dann tatsächlich spannend, nur um dann mitten im Geschehen zu enden.

    Wie gesagt - so ganz sicher bin ich mir nicht, was ich davon halten soll. Ich denke, man hätte aus dieser wirklich guten Idee eine Menge mehr machen können. Die Autorin verliert sich aber leider in so viel Unwichtigem, dass man Probleme hat den Faden für das Wesentliche im Auge zu behalten.

    Die Sprecherin hilft da leider auch nicht, denn sie kommt viel zu steif und altmodisch rüber - ok das mag für einen hunderte von Jahren alten Vampir ja passen, aber insgesamt wird das Zuhören doch nach einiger Zeit sehr ermüdend.

    Ich denke, ich hätte in diesem Fall lieber auf die gekürzte Fassung zurückgreifen sollen...

    11 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Ich will mehr

    Meine Meinung:
    Die Geschichte beginnt mit dem trockenen Alltag wissenschaftlicher Recherche. Dieser Teil erscheint anfangs etwas zäh und kommt nur langsam in Fahrt. Doch schon bald sprühen die Funken zwischen der unfreiwilligen Hexe und dem Vampir und diese Funken spürt man bei jedem Wort, bei jedem Schlagabtausch zwischen den Beiden. Das daraus kein Flächenbrand wurde ist der Autorin und ihrem Hintergrund als Professorin für Geschichte zu verdanken, denn sie legt sehr viel Wert auf Details, ob Dianas Arbeit, das College oder auch die magischen Geschöpfe. Doch dies ist gleichzeitig auch ein großer Pluspunkt der Geschichte. Durch die "Detailversessenheit" hat man das Gefühl neben Diana in der Bibliothek zu sitzen und über den Kampus des Oxford-College mit Matthew und Diana zu schlendern. Die Autorin besitzt ein tolles Gespür für Stimmungen und Dramatik.

    Sehr schön gefiel mir die Welt der magischen Geschöpfe und ihre "Konflikte". Auch hat die Autorin für jeden "magischen Zweig" ob Vampir, Hexe und Dämon einen eigenen Hintergrund geschaffen. Währen die Hexen den Menschen an meisten ähneln, sich eigentlich nur durch die Magie von ihnen unterscheiden, so sind die Vampire das genaue Gegenteil.

    Menschen und Hexen heiraten im "normalen" Sinne. Sie bekommen Kinden und sterben irgendwann.
    Vampire werden erschaffen. Durch einen anderen Vampir bewusst erschaffen, können sie nur schwer getötet werden.
    Dämonen wiederum "erscheinen" plötzlich. Von Menschen gezeugt und geboren ist ihre Herkunft trotzdem am geheimnisvollsten. Sie sind sehr kreativ, doch von sehr überschäumenden und wankelmütigem Temperament.

    Um die Geheimnisse der Vampire, Hexen und Dämonen von den Menschen und vor sich selbst zu schützen würde die Kongregation gegründet. Bestehend aus 3 Hexen, 3 Dämonen und 3 Vampiren sollen sie die Gesetze der magischen Welt bewahren und schützen. Sie besitzen sehr viel Macht, doch zuviel Macht korrumpiert und so so werden sie zur größten Bedrohung Dianas, schon bevor sie mit Matthew gegen das größte Gesetz ihrer Welt verstößt "Es darf keine Liebe und Beziehung zwischen den magischen Arten geben".

    Während sich Diana und Matthew in Oxford näher kommen spürt man die Gefahr im Hintergrund wachsen. Die Spannung baut sich langsam aber stetig auf. Diese Spannung bleibt bis zum Ende. Diese Spannung wird immer wieder auf humorvolle Weise aufgelockert. Gerade Aufmüpfigkeit Dianas gegen die bestimmende Art Matthews sorgt regelmäßig für Schmunzler. Ich habe diesen Humor sehr genossen und fand ihr wichtig, da sich die Geschichte sonst zwischen Tragik, Dramatik und Romantik verloren hätte.

    Von der Sprecherin hätte ich mir ein wenig mehr Gefühl in der Stimme gewünscht.

    Ich bin dem Zauber dieser Geschichte voll und ganz erlegen und kann sie nur jedem empfehlen der sich in der Welt der Hexen, Vampire und Dämonen verlieren möchte und der nicht ohne das Quäntchen Magie in seinem Leben leben möchte.

    10 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Top Buch mit Top Sprecherin

    Beinahe hätte ich dieses Hörbuch nicht gekauft, weil die erste Rezension so schlecht war. Vor allem an der Sprecherin wurde kein gutes Haar gelassen. Allerdings habe ich schon einige Hörbucher mit Dana Geissler als Sprecherin und fand sie alle gut! Die schlechte Bewertung kann ich nicht bestätigen. Ich finde Dana Geissler als Sprecherin echt super. Sie trägt das Buch sehr gut vor. Von "runterleihern" kann keine Rede sein.
    Wer auf Fantasyromance steht sollte dieses Buch kaufen. Es ist wirklich sehr gut.
    Viel Spaß dabei, und bildet euch eure eigene Meinung.

    35 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Nichts für Ungeduldige

    Zunächst möchte ich mich über die Sprecherin äussern. Zwar ist sie meiner Meinung nach nicht die schlechteste Wahl, denn ich habe schon schlimmeres gehört, die Richtigkeit ihrer Betonungen lässt jedoch ziemlich oft zu wünschen übrig und wirkt der Lebendigkeit der Protagonisten abträglich. Weder vermittelt sie ein Flüstern als solches noch gelingt es ihr an den richtigen Stellen Sanftheit in ihre Worte zu legen, dafür ist sie für alte Damen geradezu prädestiniert und lässt daher auch die Hauptfigur älter erscheinen als sie es dem Buch nach tatsächlich ist.

    Zum Buch selbst kann ich nur sagen das es ohne den zweiten Band tatsächlich unvollständig ist. Ich empfand den Anfang sehr gestreckt und so hat es mir eine Menge Geduld abgerungen nicht schlicht und ergreifend einfach ab zu brechen. Gegen Ende erst begannen die Ereignisse mich ein zu fangen und damit brach die Geschichte an ihrem Höhepunkt ab. Ich habe mich demnach ziemlich unbefriedigt im Regen stehn gelassen gefühlt. Mitlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen das es sich in Wahrheit um ein einziges Buch handeln muss das, möglicher Weise aus Gründen des Umsatzes, auf Höhepunkt der Geschichte in zwei Teile zerschnitten wurde.

    Gut umgesetzt fand ich die verschiedenen Charaktäre die Großteils eine gewisse Tiefe nicht vermissen lassen und meistens vermittelt die beschriebenen Umgebungen ein sehr behagliches, gemütliches Umfeld was ich persönlich sehr zu schätzen weiß. Im Großen und Ganzen erinnert die Geschichte an eine Erwachsenenversion der "Biss-Reihe" von Stephenie Meyer die in mancher Hinsicht weniger in anderer sehr viel detaillierter ausgearbeitet wurde. Die meisten Geschehnisse lassen sich, im Gegenteil zur Biss-Reihe, tatsächlich nicht vorhersagen und schließlich bin ich froh die anfängliche Geduld aufgebracht zu haben die mir die ersten Stunden des Hörens abgerungen hatten.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      2 out of 5 stars

    Langweilig

    Man nehme einen Teil Charlaine Harris, ein wenig Joanne K. Rowling, dazu einen grösseren Schuss Stephenie Meyer und eine Prise Anne Rice. Die vielversprechende Mischung rüttle und schüttle man kräftig durcheinander, ziehe das Ergebnis auf 800 Seiten Länge und packe all das in ein ansprechendes Äusseres. So in etwa hatte ich mir das vorgestellt.

    Soweit, so gut......

    Gleich zu Beginn der Geschichte sieht man es vor sich, das Objekt der Begierde; das magische in Leder gebundene und mit einem Bann belegte Manuskript. Es wird das Leben der Protagonistin, Diana, verändern und die Leserschaft des Buches beschäftigen; lange beschäftigen. Ganz bewusst habe ich das Wort „beschäftigen“ gewählt. Denn in Atem gehalten, haben mich die Geschehnisse zwischen diesen Buchdeckeln nicht. Vorab bemerkt: Ich hatte grosse Erwartungen an „die Seelen der Nacht“. Der Einstieg in die Geschichte fühlt sich angenehm gemächlich an. Erst einmal ankommen, in der Welt dieser verschiedenen Wesen, die sich so selbstverständlich unter Menschen bewegen. Die Vorgeschichte von Diana scheint recht interessant zu sein, ist sie doch der hochintelligente Spross einer alten Hexen-Dynastie und verdient ihre Brötchen ganz bürgerlich als Historikerin. Dass sie magische Fähigkeiten hat, weiss sie,; nutzen will sie diese Gabe aber nicht. Das klingt doch schon mal sehr sympathisch. Die Sympathie verfliegt leider bald; sehr bald.

    Vorhang auf für Matthew, 1500 Jahre alter Vampir, fantastisch schön, fantastisch allwissend, fantastisch, fantastisch. Kaum hat Amor seinen Pfeil auf Diana Bishop‘s helles Köpfchen abgeschossen, scheinen ihre Hirnzellen zu schrumpfen. Von da an stellt sie ihr Licht unter den Scheffel und hat nur eins im Sinn: Matthew hier, Matthew da.

    Das magische Manuskript weckt Begehrlichkeiten in den verschiedenen magischen Volksgruppen und so bleibt es nicht aus, dass Diana in Gefahr gerät. Spannung liegt in der Luft. Leider verfängt sich die Autorin in langatmigen Beschreibungen und Wiederholungen. Weder Inhalt noch Schreibstil haben mich zu fesseln vermocht. Eintauchen in die von Deborah Harkness geschaffene Welt war mir nicht möglich und ich habe in der Hälfte der Geschichte aufgegeben. Sie war einfach zu langweilig.

    9 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars
    • Sprecher
      1 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Geschichte super, Vorleserin leider nicht

    Zuerst einmal möchte ich klarstellen, dass ich die Roman-Reihe großartig finde. Die Geschichte teilt die Welt in 4 mehr oder weniger menschliche Spezies auf: Normale Menschen, Hexen, Vampire und Dämonen. Auf dieser Grundlage entspinnt sich die Geschichte von Dianna Bishop, einer Hexe, die der Magie in ihrem Leben keinen Platz einräumen möchte. Dies ändert sich Stück für Stück, als sie in einer Bibliothek ein magisches Buch entdeckt, das den Ursprung der Spezies zu erklären verspricht. Daraus entwickelt die Autorin eine komplexe Geschichte über Vergangenheit, Verlangen und Zukunft, über die Liebe einer Hexe zu einem Vampir und darüber, wie dies die Welt aus den Fugen geraten lässt.

    Leider ist es in der Hörbuch-Fassung schwierig, all die Vorzüge der Vorlage zu genießen. Kurz gesagt: Die Vorleserin macht einen wirklich schlechten Job. Natürlich gibt es in jedem Hörbuch vereinzelt Betonungsfehler. Hier gibt es sie leider fast minütlich. Natürlich kann ein Vorleser einen Text vorher nicht wochenlang studieren. Hier entsteht allerdings der Eindruck, dass die Vorleserin den Text zum ersten Mal liest. Und natürlich ist es immer schwierig, wenn ein Vorleser weibliche Stimmen imitiert oder eine Vorleserin männliche Stimmen imitiert. Hier wirken die männlichen Stimmen aber teilweise schlicht lächerlich.

    Es tut mir fast in der Seele weh, dem Hörbuch nur drei Sterne zu geben. Die Geschichte wäre mir ohne Probleme fünf Sterne wert. Wenn ich mich aber aufgrund der Vorleserin trotz faszinierender Geschichte zum Weiterhören zwingen muss, dann kann ich in der Summe leider nur drei Sterne vergeben. Wirklich schade!!!

    Kurz sei noch erwähnt, das SKY mittlerweile eine TV-Serie produziert hat (A Discovery of Witches), die auf der Romanvorlage basiert und angeblich unter Mitwirkung der Autorin enstanden ist. Die Serie ist hochwertig produziert, nimmt der Geschichte aber leider fast jede Komplexität. Aus Wissenschaft + Romantik + Komplexität ist in der Serie gefühlt nur die Romantik übrig geblieben. Ebenfalls wirklich schade!!!

    2 Leute fanden das hilfreich