Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    "Ich fühle mich nun stark genug, die ganze Geschichte meiner Entführung zu erzählen." Natascha Kampusch erlitt das schrecklichste Schicksal, das einem Kind zustoßen kann: Am 2. März 1998 wurde sie im Alter von zehn Jahren auf dem Schulweg entführt. Ihr Peiniger, der Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil, hielt sie in einem Kellerverlies gefangen - 3096 Tage lang. Am 23. August 2006 gelang ihr aus eigener Kraft die Flucht. Priklopil nahm sich noch am selben Tag das Leben. Jetzt spricht Natascha Kampusch zum ersten Mal offen über die Entführung, die Zeit der Gefangenschaft, ihre Beziehung zum Täter und darüber, wie es ihr gelang, der Hölle zu entkommen.
    ©2011 Hörbuch Hamburg HHV GmbH (P)2011 Hörbuch Hamburg HHV GmbH

    Kritikerstimmen

    Die Antwort einer ernsten und trotzigen jungen Frau auf eine selbstgerechte Öffentlichkeit.
    -- Frankfurter Rundschau

    Das könnte dir auch gefallen

    Weitere Titel des Autors

    Das sagen andere Hörer zu 3096 Tage

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      327
    • 4 Sterne
      116
    • 3 Sterne
      37
    • 2 Sterne
      8
    • 1 Stern
      7
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      244
    • 4 Sterne
      82
    • 3 Sterne
      27
    • 2 Sterne
      7
    • 1 Stern
      3
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      278
    • 4 Sterne
      56
    • 3 Sterne
      21
    • 2 Sterne
      5
    • 1 Stern
      1

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Gut gelesen!

    Die Geschichte der Natascha Kampusch ist wirklich schockierend und gleichzeitig bin ich faziniert von dieser Stärke die sie so lange hat durchhalten können ohne an ihrem Schicksal zu zerbrechen. Denn die vielen Einzelheiten die sie hier in dem Hörbuch erzählt sind wirklich hart, sie hat gehungert und sie wurde geschlagen und gedemütigt und trotzdem schafft sie es sich nach so langer Zeit zu befreien!

    Ich habe damals nicht viel von dieser Geschichte mitbekommen, nur das Interview danach das habe ich mir angeschaut und fand damals schon das dies eine ganz besondere Frau ist.
    Da dies eine persönliche Erfahrung ist mag ich sie nicht einfach mit einer Sternchen Bewertung abtun, ich bewerte hier nur die Aufmachung des Hörbuchs und die hat mir sehr gut gefallen, vor allem die Sprecherin die sich auch wie Frau Kampusch eine sehr genaue Ausprache hat wo nur noch der Österreische Akzent fehlt.
    Ich finde es gut das sie dieses Buch geschrieben hat denn ich bin sicher es gehört zu ihrer Aufarbeitung dazu und ich hoffe sehr das sie ihren inneren Frieden finden wird.

    15 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Erst skeptisch, dann überrascht

    Als Natascha Kampusch die Flucht gelang und sie kurze Zeit später von TV-Sendung zu TV-Sendung tingelte, war es für mich nur eine Frage der Zeit bis zur Veröffentlichung ihrer Geschichte auf gedrucktem Wege.
    Zuerst war ich sehr skeptisch, da ich nicht weiß, ob es der richtige Weg ist, ein derartig privates und schreckliches Erlebnis kommerziell zu vermarkten. Ich bin keine Psychologin und möchte mir deswegen nicht anmaßen darüber zu urteilen, was letztendlich der beste Weg für eine Bewältigung einer solchen Erfahrung ist.

    Letztendlich kann man jedoch nur etwas bewerten, wenn man es auch kennt, weswegen ich mir das Hörbuch gekauft habe. Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, die Neugier hätte dabei keine Rolle gespielt. Natürlich hat es mich auch interessiert, was dieses Mädchen in diesen 3096 Tagen erlebt hat.

    Es hat mich sehr überrascht, dass das Buch gar nicht darauf ausgelegt ist die "Story" zu vermarkten. Hier wird ganz sensibel und mit sehr viel Tiefe erläutert, wie die Entführung und die daraus resultierende Gefangenschaft abgelaufen ist, ohne ein Täter-Opfer-Bild zu zeichnen. Auch wenn hier keine Verbindung zum Stockholm-Syndrom gezogen werden kann, ist es nachvollziehbar, dass die Autorin den Täter entsprechend 'neutral' beschreibt, da er ja in vielen Jahren die einzige Kontaktperson war.

    Besonders überrascht hat mich die Eloquenz der Autorin, die in den ganzen Jahren der Gefangenschaft ja keine Schulbildung genossen hat.

    Fazit: Dieses Buch zeigt das Erwachsenenwerden eines Mädchens in Extremstbedingungen, die jedoch durch diese Erlebnisse zu einer starken, jungen Frau herangewachsen ist. Sehr lesenswert. Chapeau!

    14 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Kein Opfer !

    ...ich habe gelacht und geweint, ich war erschüttert und schockiert, und begeistert und voller Hochachtung für die Autorin.
    Nein, sie ist kein Opfer, weil sie sich selber nicht so sieht!
    Es scheint ihr möglich zu sein diese Phase ihres Lebens zu nutzen,
    ihre Intelligenz und ihre seelische Reife ermöglichen ihr einen klaren Blick
    sowohl auf den Täter wie auch auf sich selbst
    und die psychosozialen Zusammenhänge dieser Situation.
    Ja sie geht sogar noch weiter:
    sie ist auch in der Lage die Psychologie der Massen differenziert zu verstehen,
    und das alles mit einem offenen Herzen.
    Das Hörbuch ist ein echtes "Selbsterfahrungserlebnis"
    wunderbar gelesen von Elisabeth Schwarz
    der Autorin sage ich ein herzliches DANKE !

    8 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Interessant von Anfang an

    Interessant von Anfang bis Ende. es kommt keine Langeweile auf. Die angenehme Stimme der Sprecherin rundet das ganze ab.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      3 out of 5 stars

    Der Vorhang fällt und alle Fragen offen

    Es kam mir vor, als wären diese vier Stunden auf die Hälfte eingekürzt worden,
    immer nur Andeutungen, z.B. über die polizeilichen Ermittlungen, den Nachbarn, der regelmäßig zu Besuch bei dem Entführer war, die Mutter, die sogar jedes Wochenende da übernachtete, was haben die denn hinterher gesagt über den Typen?
    Mich würde die Meinung von Frau Kampusch interessieren, wie man gerichtlich mit solchen Typen verfahren sollte, wenn sie sich denn nicht Gott sei Dank das Leben nehmen, so daß sich dieses Thema erledigt hat. Es gab ja auch in Deutschland viele Diskussionen über die lebenslängliche Sicherungsverwahrung.
    Wie kann die Polizei aus den Ermittlungen lernen, die für die Entführung in Frage kommenden Kastenwagen sind überprüft worden, aber nicht beschlagnahmt und untersucht, wäre das eine Option gewesen, hätte man in dem Auto DNA Spuren gefunden? Er hat es einfach mit Bauschutt vollgeladen, und die Polizei ist wieder abgezogen, ohne weiter nachzuforschen.
    Sie hat später draußen im Garten gearbeitet, und dem Nachbarn wurde gesagt, sie sei eine Aushilfe, und bei dem haben keine Alarmglocken geklingelt, obwohl die Polizei zweimal im Haus des Entführers war in Zusammenhang mit dem Verschwinden von Frau Kampusch? Und dem ist auch nicht aufgefallen, daß sie bis auf die Knochen abgemagert war, weil der Entführer sie hat hungern lassen ?
    Wie gesagt, meine Fragen über den Fall wurden hier kaum beantwortet, außer
    der Schilderung, daß der Entführer sie hungern ließ, um ihr die Kraft zur Gegenwehr zu nehmen, daß sie immer wieder versucht hat, ihn nicht zu hassen, weil der Haß sie sonst zerfressen hätte, und daß das Gefängnis hinterher auch in ihrem Kopf war, so daß ihr bei ihrem ersten Ausflug die Welt vorkam wie eine unwirkliche Theatervorstellung, die ihr so fremd war, daß sie gar nicht einfach weglaufen konnte, das kann ich mir ziemlich gut vorstellen.
    Wie auch immer, es bleibt eine traumatische Erfahrung, die man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht, und vielleicht ist es bei manchem verschwundenen Mädchen am Ende die Option mit weniger Leid, wenn es tot aufgefunden wird.
    Aber wenn man nicht getötet, sondern nur gefangen gehalten wird, scheint selbst da der Überlebenstrieb nicht zu verschwinden, so wie Frau Kampusch ihren versuchten Selbstmord schildert, und die Kraft, die sie in diesen Jahren gehabt hat, zeigt, daß sie eine wirklich starke Persönlichkeit ist, die sich nicht brechen läßt.
    Ich hoffe es hilft ihr, daß sie im sogenannten normalen Leben vor kaum noch irgendwas Angst hat im Vergleich zu dem , was sie erlebt hat, ich wünsche es ihr.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Spannend

    Ganz schön interressant was da passiert ist. Wenn man so etwas trauriges nicht erlebt hat kann man sich zumindest nach diesem Hörbuch einiges drunter vorstellen, was da abgegangen ist. Nicht auszudenken wenn dem Typen vor ihrer Flucht etwas passiert wäre. Niemand hätte sie womöglich je gefunden. Wenn man so etwas liest, weiß man spätestens danach wie gut es einem geht.
    Eine starke Frau.
    Elly40

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Mitgefühl

    mich hat die Geschichte von Natascha Kampusch sehr ergriffen. Als der Medienrummel groß war, konnte ich mich damit nicht auseinandersetzen. Ich finde es beachtenswert und habe allerhöchsten Respekt vor Natascha Kampusch, diese Erlebnisse nieder zu schreiben. Ich werde mich niemals in die Situation versetzten können, habe dennoch mitgefühlt, gehofft und wünsche Ihr in der Zukunft alles erdenklich gute.
    Ich erinnere mich noch, das die Medien nicht immer positiv geurteilt haben, dazu kann ich nur sagen, Urteile nicht wenn Du nicht den Weg gegangen bist.

    4 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Mein Respekt

    Natascha, du wirst das wahrscheinlich niemals lesen aber ich möchte dir einmal mein Respekt aussprechen. Dass du das alles so gemeistert hast. Dich nie unterbuttern lassen hast. So viel einstecken musstest und doch immer noch dein Stolz bewahrt hast. Dass du nie aufgegeben hast... ja du hattest deine schwachen Momente und hast versucht aufzugeben... ist das Glück oder nicht, dass du es nicht geschafft hast?
    Du müsstest ein Vorbild für alle sein... dabei treten sie dich weiter und weiter mit Füßen... versuchen alles um dich zu denunzieren... nur um kurz im Rampenlicht zu stehen und ein bisschen von deinem ungewollten Ruhm abzubekommen... wie ekelhaft Menschen sein können, was für Abgründe sich da auftun...
    Ich wünsch dir alles Liebe und Gute dieser Erde. Mögest du dein bisschen Glück in dieser grausamen Welt finden. Nur noch schöne Tage, mit viel Sonne, lachen, Spaß, romantische Lagerfeuer, Picknick am Strand und natürlich einen Partner der dir die Liebe und Geborgenheit geben kann die du bitter nötig hast.
    Eine kleine zweibeinige Hosenscheißerin (Prinzessin), die dein Glück beflügeln wird.

    Ich finde jeder sollte sein Glück auf dieser Welt finden... Du aber ganz besonders.... Du hast es verdient.... Wer sonst wenn nicht Du....?

    Ich wünsche es mir für Dich sooo sehr....

    Alles Liebe

    PeeN

    P. S. deine beiden Bücher habe ich mit Spannung und großen Emotionen konsumiert, den Film gesehen und alles was es bei YouTube über dieses Thema gibt.
    An manchen Stellen der Bücher hätte ich es mir ein bisschen ausführlicher gewünscht aber sie sind gut so wie sie sind und wenn man ein bisschen Herz hat, nehmen Sie einen auch völlig ein...

    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Sehr eindrucksvoll

    Durch Zufall bin ich auf das Buch gestoßen, es beeindruckt mich zu tiefst wie stark natascha zu tieser schweren unvorstellbaren Zeit war

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Zu empfehlen

    Ich finde das Buch insgesamt sehr gut geschrieben, hab es schon gelesen. Aber hier war es noch lebhafter. Top