Jetzt kostenlos testen

Rot und Schwarz

Autor: Stendhal
Sprecher: Heikko Deutschmann
Spieldauer: 20 Std. und 59 Min.
4.5 out of 5 stars (31 Bewertungen)
Regulärer Preis: 20,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Eine Geschichte um Liebe und Macht, Ehrgeiz und Selbsttäuschung, Erfolg und Untergang in einer von Geld und starrer Hierarchie bestimmten Gesellschaft. Ein sarkastisches Porträt der nachnapoleonischen Gesellschaft, ein großer Liebesroman.
©2004 / 2005 / 2005 Carl Hanser Verlag GmbH & Co KG, München / Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg / Hessischer Rundfunk, Frankfurt. Übersetzung von Elisabeth Edl (P)2005 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    17
  • 4 Sterne
    11
  • 3 Sterne
    2
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    0

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    19
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    13
  • 4 Sterne
    13
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

ergreifend

Die einzelnen Stände, Klerus, Bürgerstand, Adel wurde sehr plastisch dargestellt. Besonders in ihrer Art. Klasse Buch.

5 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    2 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Was für ein kindisches Geplänkel

Ich mag mich gerne der Kritik aussetzen, nicht klug genug zu sein um dieses recht berühmte Werk der klassichen Literatur zu verstehen. Von meinen Jugendjahren an liebe ich (unter anderem) klassische Literatur und wusste deren Wert auch meist absolut zu schätzen (Dostojewski, Tolstoj, Goethe, Zola, Hugo - um nur einige zu nennen). "Rot und Schwarz" wird jedoch niemals Teil der Werke sein die mich beieindruckt hatten. MIttlerweile habe ich über 14 Stunden zugehört (der Leser überzeugt) und verspüre eine immer grössere Abneigung gegen diesen "Klassiker". Der Handlungsstrang ist eher dürftig. Verwirrend viele Personen von denen kaum eine wirklich etwas tiefer gezeichnet wäre und deren Handlungsbeiträge jeweils nicht sehr interessant sind. Der Roman beleuchtet auch die historische Seite eher dürftig während die damaligen gesellschaftlichen Umstände in anderen Werken um einiges überzeugender erzählt werden. In diesem Roman herrscht coole Satire die eine Weile lang wohl ab und zu vielleicht amüsant sein mag, mehr auch nicht. Kein einziger Protagonist ist Sympathieträger. Ich mag sie alle nicht. Und noch weniger mag ich, dass mancherorts (ich meine dabei nicht die Rezensionen bei Audible oder Amazon) dieses Werk quasi als eine geniale tiefenpsychlogische Analyse der damaligen Zeit und der einzelnen Protagonisten in den Himmel gelobt wird. Es ist wohl so, dass der Mensch (ich nicht ausgenommen) immer wieder von wiedersprüchligsten Gefühlen und Gedankengängen umgetrieben wird. Wenn ich mir dann aber seit nunmehr ca. 45 Minuten - ganz abgesehen von den vielen ebenfalls nicht befriediegenden bisher gehörten Stunden - dieses nun bis zum Brechreiz emporgeschaukelte und nur noch lächerliche, kindische Geplänkel zwischen Julien und Mathilde zu Gemüte führe, dann bleibt nur noch zu sagen - da wird alles, inklusive der sogenannten "Liebe" ad absurdum geführt. Diese beiden wechseln das Kolorit Ihrer gegenseitigen Gefühle praktisch im Minutentakt und pendeln zwischen grösster Leidenschaft, "zärtlicher Liebe", Kälte, Stolz und Verachtung, etc. hin und her wie die Kuh auf der Weide von einem Büschel Gras zum nächsten zieht und dazwischen wiederkäut. Was für ein Schabernack, dieses Werk ohne Handlung und Sinn - Klassiker hin oder her......