Jetzt kostenlos testen

Neonregen

Dave Robicheaux 1
Sprecher: Robert Frank
Spieldauer: 9 Std. und 50 Min.
4 out of 5 stars (34 Bewertungen)
Regulärer Preis: 17,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Die Warnung kommt aus der Todeszelle. "Passen Sie auf", sagt kurz vor seiner Exekution ein Mafia-Killer dem Polizisten Dave Robicheaux von der Mordkommission in New Orleans, "die Kolumbianer wollen Ihren Kopf." Und prompt muss Robicheaux wieder an das tote schwarze Mädchen denken, das er jüngst aus einem Tümpel gezogen hat...
 

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2016 Pendragon Verlag. Übersetzung von Hans H. Harbort (P)2018 Audible Studios

Kritikerstimmen

Niemand erweckt Schauplätze so gut zum Leben wie James Lee Burke, und niemand beschreibt emotionale Konflikte so perfekt wie er.
-- Elizabeth George

Burkes Stärke ist die pure erzählerische Wucht. Schon die Schilderung einer schlichten Autokreuzung kann ihm zum kleinen düsteren Meisterwerk geraten.
-- Andreas Ammer, ARD

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    15
  • 4 Sterne
    6
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    15
  • 4 Sterne
    9
  • 3 Sterne
    3
  • 2 Sterne
    3
  • 1 Stern
    3

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    15
  • 4 Sterne
    6
  • 3 Sterne
    9
  • 2 Sterne
    2
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein dreißig Jahre altes Juwel

Ich habe vor Jahren einige Robicheaux - Romane gelesen und war tief beeindruckt. James Lee Burke hat "Neonregen" 1987 geschrieben; das muß man wissen, um die Schilderung des damaligen tiefen Südes der USA besser zu verstehen. Es war die Zeit der Verstrickung der USA, insbesondere der CIA in Nicaragua, der Unterstützung der Contras nach der sandinistischen Revolution, auch die Zeit nach Vietnam. Robicheaux hat in Vietnam gekämpft, er weiß, daß das Töten ein "Kick" des Allmachtserlebens sein kann - mit nicht mehr zu heilenden Folgen seelischer Zerstörung. Die Tragik läßt Burke seinen Protagonisten am Beispiel seines alternden Gegners und der Geschichte von dessen Sohn erleben - beides vielleicht mit My Lai im Hintergrund paradigmatisch für eine ganze Nation. Zur Zeit des Romans ist Robicheaux Lieutenant der Polizei in New Orleans, trockener Alkoholiker und im Kampf gegen "Windmühlen" verstrickt, die eine nach der anderen in der Geschichte auftauchen und immer realer werden. Er ist eher "knall-weich" als knallhart, steckt viel ein und resigniert schließlich, als Alles überstanden scheint. Es genügt ihm nicht, er will nicht mehr töten - das steht für das Erleben des Scheiterns von Konflikt"lösungen" mit Waffengewalt, sowohl persönlich als auch politisch als das Scheitern eines Selbstverständnisses einer Nation. Die actionbetonte Oberfläche ist der Atmosphäre Mickey Spillanes "Straße" verwandt , aber die eigentliche Erzählkunst Burkes erweißt sich in der differenzierten Schilderung der sozialer Situationen, oft schlaglichtartig, psychischer Befindlichkeiten und biografischer Bezüge und der Natur.
Ich freue mich sehr, daß Burke endlich auch als Hörbuch aufgelegt wurde und wünsche mir viele Folgen.
(Siehe auch "Krimi-Couch)

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    1 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

Muehsam

Mit dieser schrecklichen Stimme des Vorlesers habe ich bei Kapitel 7 aufgegeben. Dietmar Wunder hätte daraus sicher ein abnehmbares Buch gemacht. Schade....

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich