Jetzt kostenlos testen

Nach Notat zu Bett

Heinz Strunks Intimschatulle
Autor: Heinz Strunk
Sprecher: Heinz Strunk
Spieldauer: 6 Std. und 57 Min.
4.5 out of 5 stars (15 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Drei Jahre lang hat Heinz Strunk öffentlich Tagebuch geschrieben, in der Titanic, es fing an als eine Art Parodie auf Diarien bedeutungsvoller Schriftsteller ("Nachmittags eine Gabe von Thee"), entwickelte jedoch bald ein ganz eigenes Leben in einem weiten Feld zwischen unernster Figurenrede, Kurzessayistik, Aphorismus, Quatsch, Trübsinn und auch nicht wenig Tiefsinn. Aus dieser Kolumne ist nun ein Hörbuch geworden.

©2019 tacheles! / ROOF Music (P)2019 tacheles! / ROOF Music

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    9
  • 4 Sterne
    4
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    10
  • 4 Sterne
    2
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Geschichte

  • 4 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    4
  • 4 Sterne
    5
  • 3 Sterne
    1
  • 2 Sterne
    1
  • 1 Stern
    1
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Für ambitionierte Fans

...ein Genuss! Ich hatte zumindest das Bedürfnis, es gleich zweimal zu hören. Strunk macht inzwischen keinen Hehl mehr daraus, dass er den Aufstieg in die erste Liga der Schriftsteller plant. Seine Klagen darüber, dass Leute wie Sibylle Lewitscharoff und Terezia Mora alle Preise absahnen würden, Heinz Strunk aber nicht, kann man getrost ernst nehmen. Auch seine Abendlektüren von Meistern des Tagebuchgenres (Kafka, Gide, den er zuerst richtig, dann wieder falsch ausspricht, Frisch, Goetz, Raddatz) deuten darauf hin. Leider liest er die Anführungszeichen nicht mit, sodass manchmal nicht klar ist, was ein Zitat, was ein echter Strunk ist (auch schon wieder ein Ritterschlag!). Auch andere typo- und orthografische Details (Versalien, "Thee", "gedoucht") bekommt man nur im Buch mit. Aber wird er es in die erste Liga schaffen? Ich fürchte nicht. Denn dieses Tagebuch ist zu sehr von seinen parodistischen Rahmenbedingungen gehemmt (Titanic-Kolumne!). Es bleibt zu hoffen, dass sich Strunks diaristisches Schaffen in weiter in Richtung aufrichtiges Schriftsteller-Bekenntnis verwandelt. Und dabei nicht seinen Witz verliert.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

von der Blattspitze bis zum Strunk genital genial!

von der Blattspitze bis zum Strunk genital genial! ich bin begeistert wie er den Quatsch mit Hingabe explizit bescreibt!

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

Für nebenbei ganz in Ordnung

Das Buch ist ganz witzig, jedoch nerven die "gesungenen" Speisekarten etwas. Ansonsten aber Heinz Strunk wie man ihn kennt :D

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich