Jetzt kostenlos testen

Letztendlich sind wir dem Universum egal

Sprecher: Adam Nümm
Spieldauer: 8 Std. und 17 Min.
4.5 out of 5 stars (335 Bewertungen)
Regulärer Preis: 13,95 €
Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

Inhaltsangabe

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt, und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren. Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Ein herausragendes, magisches Hörbuch für alle, die die Sehnsucht nach der ganz großen Liebe kennen...
©2014 S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2014 Argon Verlag GmbH

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

Gesamt

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    191
  • 4 Sterne
    92
  • 3 Sterne
    44
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    1

Sprecher

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    210
  • 4 Sterne
    80
  • 3 Sterne
    24
  • 2 Sterne
    4
  • 1 Stern
    3

Geschichte

  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    175
  • 4 Sterne
    93
  • 3 Sterne
    37
  • 2 Sterne
    12
  • 1 Stern
    5
Sortieren nach:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars
  • Ute
  • Heppenheim, Deutschland
  • 20.04.2014

Eine klare Hörempfehlung von mir!

Bei diesem Buch verlockte mich eindeutig der Titel zum Kauf. Und was soll ich sagen, es war eine gute Entscheidung.

A lebt ein Leben, wie man es sich wohl kaum vorstellen kann. Jeden Tag wacht er in einem anderen Körper auf. Lediglich sein Alter passt immer zu den Personen, dessen Rolle er für einen Tag “spielen” soll. Warum das so ist, weiß er nicht. Er weiß nur, dass es schon immer bei ihm so war. Er hat sich mittlerweile daran gewöhnt und verhält sich stets unauffällig, so dass es bisher unerkannt blieb. Doch dann verliebt sich A unsterblich in Rhiannon. Er kann seine Gedanken nicht von ihr abwenden und wird unvorsichtig. Und prompt bemerkt eine Person, dass sie für einen Tag quasi “besessen” war – besessen von einer anderen Person, die anders handelte, als er es getan hätte. Alle halten ihn für total bekloppt. Nicht weiter verwunderlich, oder?

A lebt weiter Tag für Tag in einer anderen Person. Irgendwann beschließt er, Rhiannon in sein Geheimnis einzuweihen und ihr seine Liebe zu gestehen. Er hat noch nie einer Menschenseele von seinem wahren Leben erzählt und ist natürlich gespannt, ob sie ihm glauben wird. Zunächst ist sie natürlich mächtig skeptisch. Doch Tag für Tag wird sie eines besseren belehrt, wenn A wieder in einer anderen Gestalt vor ihr steht. Da die beiden sehr viel verbindet, erkennt sie ihn immer sofort. Egal ob er gerade dick und schwabbelig ist, oder gerade eine Superbraut verkörpert, ob er ein langhaariger Zotteltyp oder ein Spitzensportler ist.

A kann sich durch die jahrelange Erfahrung sehr schnell in seine jeweiligen Rollen fügen. Ich fand das sehr interessant. Denn heute hatte er Geschwister, am nächsten Tag war er ein Einzelkind und in Gestalt einer Frau, dann hatte er nette Eltern, am nächsten Tag keine Freunde etc. Wenn man sich das mal so überlegt, ist das schon eine sehr vertrackte Situation.

Und wie soll eine Frau jemanden lieben, der heute toll aussieht und ein echter Kerl ist, am nächsten Tag aber eher schmuddelig und tollpatschig daherkommt? Heidenei, gar nicht so einfach.

Mir haben die verschiedenen Figuren und deren Beschreibung, in die A schlüpfte, gut gefallen. Auch die Unterschiede, die größer wohl kaum hätten sein können, fand ich interessant und gaben der Geschichte stets neuen Schwung. Die Story war interessant und kurzweilig erzählt. Ich habe mich in keiner Minute gelangweilt. Einzige Voraussetzung für dieses Buch ist, dass man sich der “Tatsache” stellt, dass A eben von Mensch zu Mensch wandert. Wenn dies gegeben ist, dann wird einen die Story bestimmt gut unterhalten.

Das Ende war mir persönlich ein wenig zu schnulzig… Aber gut, darf es auch sein. Es ist ja schließlich ein Liebesroman.

Adam Nümm fand ich als Sprecher sehr passend. Seine jugendliche Stimme passte sehr gut zu der Story. Somit erhält dieses Hörbuch von mir die volle Punktzahl.

9 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Schöne Geschichte

und mal was anderes :)
Ich finde die Einblicke in die verschiedenen Leben sehr spannend und toll beschrieben.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

naja

ich weiß, jeder hat seinen eigenen Geschmack, aber ich habe 8 Stunden darauf gewartet, dass irgendwas passiert. Das Buch wurde mir wärmstes empfohlen. Meine Schwägerin liebt es und ich fand die Idee interessant,aber es fehlte einfach die große Wendung und dann scheint was zu passieren und...vorbei.

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    2 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Ausbaufähig...

Die Grundidee hat durchaus etwas und man hätte viel aus ihr rausholen können - und damit meine ich nicht ein furioses Happy end. Ich fragte mich die komplette Zeit, warum der Autor es unterlassen hat. Es werden unzählige Charaktere vorgestellt, in deren Identität A täglich schlüpfen muss allerdings bleibt deren Beschreibung viel zu oberflächlich, bedient viele Klischees und spielt für den Ausgang der Geschichte überhaupt keine Rolle, ebenso wie der Konflikt mit Nathan und dem ominösen Pastor, der viel Potential bot. So geht es vielmehr um innere Zerissenheit, um geschlechtsunabhängige emotionale Beziehungen zu anderen Menschen und um die ganz ganz grosse Liebe. Allerdings kommt auch hierzu zu selten das ganz grosse Gefühl auf.

Für mich sicher verstärkt wird das Ganze durch die Art wie Adam Nümm vorliest. Im Grunde kommt er nie aus seinem recht monotonen Teenager-Stil heraus, der zwar sicher A und seinem Alter gerecht wird, aber wenig Raum für echte Emotion bietet.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Schöne Grundidee, aber hätte mehr sein können

Was hat Ihnen am allerbesten an Letztendlich sind wir dem Universum egal gefallen?

Die Idee, dass nicht das Äußere zählt, sondern die Schönheit der Seele.

Wie hat Ihnen Adam Nümm als Sprecher gefallen? Warum?

Der Sprecher macht seine Sache sehr gut und verdient einen Zusatzstern

Hat dieses Hörbuch Sie emotional stark bewegt? Mussten Sie laut z.B. lachen, weinen, zweifeln, etc.?

Ja ich musste weinen (Dialog Vater und depressive Tochter). Lustig ist es selten, eher schräg. Leider ging v.a. Die Liebesgeschichte viiiiiiieeeeel zu schnell und hat mich leider gar nicht berührt. Die Charaktere sind grundsätzlich sympatisch aber ich habe keine echte Bindung aufbauen können.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Das Buch ist ein Jugendbuch. Daher sind die Figuren alle im Teenager-Alter und haben auch (leider zu oft) eher unspannende Teenager-Probleme. Ich hatte mir trotz allem noch mehr Tiefe und interessantere "Leihkörper" erhofft. Das Buch wurde sehr gehyped und die Botschaft ist super. Man sollte sich beim Lesen aber immer über die Zielgruppe klar sein. Allerdings hatte ich auch mit 16 nie so bescheuerte "Probleme". Was ich nebenbei erwas nervig finde - leider ein Trend bei vielen Jugendbüchern - dass Mädchen als schwache Personen dargestellt werden, die sich ausnutzen und rumschubsen lassen und bestenfalls nur mit ihrem Äußeren beschäftigt sind. Ich wünsche mir mehr Katness Everdeens!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Der Absolute Hammer

Ich finde zum jetzigen Zeitpunkt noch keine passenden Worte, da dieses Buch, diese Geschichte mir sehr nachhängt. Sie regt zum Nachdenken an, lässt einen vieles mit anderen Augen betrachten, macht traurig.

Viele Rezensionen verraten schon einiges aus der Geschichte. Ich werde nicht spoilern. Nur eines muss ich unbedingt loswerden: KAUFT DIESES BUCH/HÖRBUCH!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Ein wirklich außergewöhnliches Buch

David Levithan hat mit Letztendlich sind wir dem Universum egal eine ganz andere und sehr besondere Art von Roman geschrieben. Der Leser begleitet A durch ein paar Wochen seines vollkommen unglaublichen Lebens. A ist kein Mensch, also nicht wirklich, er ist eher so etwas wie eine Seele oder ein Geist oder eben nur ein „Sein“. Levithan benutzt kein Wort für das was A ist. A weiß es selbst nicht. A ist einfach A. Er war schon immer so, solange er denken kann. A wacht jeden morgen im Körper eines andern Menschen auf. Lebt einen Tag lang dieses Leben und verlässt den Körper in der Nacht wieder. A ist weder männlich, noch weiblich. Er wacht mal als Junge, mal als Mädchen auf. Er ist mal dick und mal dünn, mal arm, mal reich, mal groß und mal klein. Was allerdings immer gleich ist, ist das alter von A und das des Körpers in dem er steckt. Als Baby, war an in Babykörpern und als Kind in denen von gleichaltrigen Kindern.
A hat sich mit diesem Leben abgefunden, das einzige was A bleibt, sind die Erinnerungen und eine Email Adresse. Er macht das beste aus seinen Tagen und seinem Leben. Und versucht nicht allzu viel durcheinander zu bringen. Da gelingt auch recht gut, bis A eines morgens im Körper von Justin aufwacht und auf dessen Freundin Rhiannon trifft. A verliebt sich in Rhiannon, spürt eine tiefe Verbundenheit und so versucht A mit jedem Tag und jedem neuen Körper Rhiannons Herz zu gewinnen. Diese Mission bringt A und vor allem die Menschen in dessen Körpern er steckt oft in große Schwierigkeiten.

Ich habe es wirklich genossen dem Sprecher des Hörbuches, Adam Nümm zu lauschen. Seine warme, ruhige Stimme passt zum ich Erzähler A. Ich konnte gut mit A und auch mit Rhiannon mitfühlen, die mit der Situation und der Herausforderung zu kämpfen hatte, dass A jeden Tag in eine neue Familie kommt, mit neuen Geschwistern, Eltern und Lebensumständen.

Levithan strickt viele kleine Kurzgeschichten um die Liebesgeschichte von Rhiannon und A. Ich mochte, wie Levithan es schafft die Verbindung zwischen den Beiden aufrecht zu erhalten und dabei gleichzeitig der Welt eine ganz wichtige Botschaft mitgibt. Nämlich, dass es total egal ist, ob wir männlich oder weiblich sind, ob wir dick oder dünn sind. Liebe kennt keine Grenzen und keinen Körper. Liebe ist wie A, nicht greifbar, nur fühlbar. Wir sind zu 98% gleich. Egal welcher Religion wir angehören, ob wir schwarz sind oder weiß. Was uns ausmacht ist nicht das was wir sehen, sondern wie wir uns verhalten, unsere Gedanken und unsere Taten.
Ein wirklich außergewöhnliches Jugendbuch und ein ganz großes Lesevergnügen.

Eins meiner Lesehighlights in diesem Jahr.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Viel besser als Film

Das Hörbuch war traumhaft
Ich habe es auf einen Satz durchgehört!
Den Film hingegen (den ich davor gesehen habe) war etwas lahm also nicht schlecht aber das Buch aufjedenfall TOP

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

spannende und mitreißende Liebesgeschichte

die Tatsache, jeden Tag in einem neuen Körper zu sein, dies achtsam zu tun ohne das Leben des Körpers durcheinander zu bringen läuft 16 Jahre lang gut, bis sich A verliebt und um seine Liebe kämpft.

  • Gesamt
    4 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    4 out of 5 stars

gedanklich anregend, leicht schnulziger Unterton

Das zugrundeliegende Gedankenexperiment des Körpertauschs ist in seiner Anlage so seltsam, dass es umso verblüffender ist, wie leicht man diese Prämisse beim Lesen hinnimmt. Die Geschichte merkt dabei immer, wann sie genug in einer bestimmte Richtung erzählt hat und wechselt geschickt zwischen tiefgründigen, emotionalen und spannenden Momenten. Nur die Auflösung des Handlungsstranges mit dem Antagonisten Nathan bricht doch in ziemlich unpassender Weise mit dem bisherigen, eher philosophischen Stil und verläuft dann auch recht belanglos. Der Sprecher macht seine Arbeit hervorragend, hat beim Erzählen einen angenehm ironisch-scherzhaften Unterton, der dem Protagonisten gut ansteht.