Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Grandhotel Angst Hörbuch

Grandhotel Angst

Regulärer Preis:21,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Der Glanz vergangener Zeiten. Und ein Verbrechen, das nie verjährt...

Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat - und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis Nell plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben.



>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

©2017 Penguin Verlag (P)2017 der Hörverlag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

3.2 (20 )
5 Sterne
 (3)
4 Sterne
 (5)
3 Sterne
 (8)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (3)
Gesamt
3.1 (19 )
5 Sterne
 (2)
4 Sterne
 (6)
3 Sterne
 (6)
2 Sterne
 (2)
1 Stern
 (3)
Geschichte
4.1 (19 )
5 Sterne
 (9)
4 Sterne
 (5)
3 Sterne
 (4)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (1)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    16.08.2017
    16.08.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    5
    Bewertungen
    Rezensionen
    3
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    2
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Schöner Krimi mit historischem Flair"

    Zunächst einmal gefällt mir die Sprache der Autorin sehr. Die Italienische Riviera um 1900 lebt vor dem inneren Auge auf. Die Architektur, die damalige Landschaft, auch Gesellschaftliches, scheinen sehr gut recherchiert worden zu sein. Man merkt der Geschichte an, dass sich die Autorin lange mit disem Hotel, das es offenbar wirklich einmal gegeben hat, befasst hat. Toll, was aus Ruinen entstehen kann! Spannend auch die Idee, eine Spukgeschichte einzubauen, gewissermassen in Anlehnung an die Gothik-Literatur, wie aus dem Roman hervorgeht. Sie gibt der Geschichte die Würze, da man lange nicht weiss, ob die Geschehnisse von Geisterhand beeinflusst werden.
    Gut gelungen auch der Perspektivenwechsel Italien - England, die Landschaftsbeschreibungen sind sehr atmosphärisch.
    Es ist kein Krimi mit möglichst viel suspense. Wer jedoch einen gemächlichen Erzählstil mit Liebe zum Detail mag, kann sich auf einen schönen Krimi freuen.
    Die Sprecherin ist ausgezeichnet.

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Fenta2000 baierbrunn, Deutschland 13.08.2017
    Fenta2000 baierbrunn, Deutschland 13.08.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    28
    Bewertungen
    Rezensionen
    51
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Zusammenhangsloses seichtes Gefasel"

    selten so ein sinnentleertes, seichtes Hörbuch gehört

    Hauptprotagonistin junge Frau (natürlich wunderschön, klein, zierlich, mordsintelligent, im Leben stehend...und hier fehlt mir der lautes Gelächter Smiley) fährt mit - wie sich dann irgendwie (und ich meine irgendwie) herausstellt geheimnisumwaberten älteren Ehemann (natürlich, reich, erfolgreich, wunderschön...)in ein Hotel in Italien.

    So, und ab hier wirds wirr und so seicht, daß der Boden nicht auslotbar ist.

    Beim Betreten greift sich ein Dienstmädchen ans Herz da Protagonisitn wohl vormaliger Besitzerin wie aus dem Gesicht geschnitten- diese als Portrait an der Einganshallenwand- wirr, wirr, wirr,- gefasel- gefasel- wohl jetzt als Geist im Hotel, die Hirne junger Frauen befallend aus Mordlust an denen die ihr einst das Land nahmen (?!?)

    Protagonistin - inzwischen mit düsterem Ehemann - versucht das Gehemnis, welches sich dem Hörer nicht erschliesst und nicht mal die Bohne interessiert der sagenumwobenen Vorbesitzerin zu lüften. Nicht ohne Seitenakteure die unheilschwangere Dinge von sich geben, dies aber in merkwürdigerweise komplett unspannend erzählter Form die schon selbst eine Kunst ist. So erfährt die Protagonistin dass der Spiegel in den sie just am vormittag sah der wäre, der vom abgebrannten Haus der Vorbesitzerin übrig wäre, durch ihn würde der Geist den Körper befallen wenn Frau reinschaut.
    Nun lebt sie in Furcht, denn- man mags nicht glauben, sie hatte ja schon immer diese schwere Form der Wahrnehmung des Übernatürlichen.

    .....
    ..
    ...........

    insgesamt Aneinanderreihung völlig banaler unglaubwürdiger Szenen die in meditativer Belanglosigkeit erzählt werden.
    Falls jemand schlecht einschläft und nicht zu Aggressionen bei vorgetragener Dummheit neigt, nur zu

    Leider habe ich es nicht geschafft zu Ende zu hören, nicht das da was mein Hirn befällt

    13 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Amazon-Kunde 01.09.2017
    Amazon-Kunde 01.09.2017
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    91
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Mein Urgrossonkel"

    Nebst der gut geschriebenen Geschichte liess sie mich in die Vergangenheit meiner Vorfahren eintauchen. Adolf Angst war mein Urgrossonkel. Es freut mich sehr, dass sein Hotel als Kulisse diente. Ich danke Emma Garnier für ihre Recherchen und das daraus entstandene Buch.

    Susanne Angst

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.