Jetzt kostenlos testen

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Bist du Amazon Prime-Mitglied?

Audible 60 Tage kostenlos testen

    Inhaltsangabe

    Der dritte Roman Horváths ist sein erfolgreichster. Er wurde 1937 veröffentlicht und spielt in ebendieser Zeit. Die Gestapo nahm das Werk 1938 in die "Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums" auf.Deutschland nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten: Ein junger Lehrer gerät in Bedrängnis, als er in einem Schüleraufsatz abfällige Bemerkungen über "Neger" anstreicht. Der humanistisch denkende Lehrer spürt, dass er sich dem faschistischen Zeitgeist beugen muss, wenn er seinen Pensionsanspruch nicht verlieren will.

    Die Klasse fährt in ein Zeltlager, in dem die Schüler zwecks Wehrübungen kampieren. Dort wird ein Schüler hinterrücks erschlagen. Der Verdacht fällt auf einen Jungen, dessen Tagebuch der Lehrer heimlich aufgebrochen und gelesen hatte. Darin beschreibt der Junge seine Liebschaft mit der Anführerin einer Jugendbande. Der Lehrer steckt in einem Gewissenskonflikt: Hört er auf seine innere Stimme, erzählt von seinem Delikt und bringt sich damit um seine Anstellung - oder schweigt er. Es kommt zum Gerichtsprozess und der Lehrer muss Stellung beziehen.

    Gemeinsam mit dem "Klub" einem kleinen, verschworenen Kreis von Schülern versucht der Lehrer die Wahrheit über den Mord herauszufinden.

    (c)+(p) 2009 MONO Verlag

    Das sagen andere Hörer zu Jugend ohne Gott

    Bewertung
    Gesamt
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      123
    • 4 Sterne
      60
    • 3 Sterne
      17
    • 2 Sterne
      4
    • 1 Stern
      2
    Sprecher
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      132
    • 4 Sterne
      29
    • 3 Sterne
      11
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      2
    Geschichte
    • 4.5 out of 5 stars
    • 5 Sterne
      114
    • 4 Sterne
      40
    • 3 Sterne
      15
    • 2 Sterne
      1
    • 1 Stern
      3

    Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

    Sortieren nach:
    Filtern:
    • Gesamt
      5 out of 5 stars

    Sehr zu empfehlen

    Ein großartiges Buch - über Opportunismus und Zivilcourage, auch über die Religion, dabei sehr originell, witzig und am Ende sogar spannend wie ein Krimi.Die Stimme von Till Firit ist angenehm zu hören. Insgesamt sehr empfehlenswert.

    3 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars

    Hoch aktuelles Thema

    Ödön von Horváth gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker seiner Zeit. In seinen späten Romanen warnte er dann vor dem Faschismus, indem er sich kritisch mit dem Völkischen als Nährboden des Faschismus auseinandersetzte. Nach der Machtergreifung Hitlers wurden Horváths Stücke in Deutschland nicht mehr aufgeführt. So erschien sein Roman „Jugend ohne Gott" 1937 in Amsterdam, wurde aber bereits 1938 im Reichsgebiet eingezogen.

    Horváth zeigt darin, wie die Jugend bereits durch die NS-Propaganda vereinnahmt worden ist. Mit dem faschistischen Gedankengut seiner Schüler wird ein 34jähriger Geografie- und Geschichtslehrer eines städtischen Gymnasiums konfrontiert, der es jedoch nicht wagt, zu seiner humanistischen Einstellung öffentlich zu stehen.

    Als er die Aufsatzhefte seiner Schüler korrigieren muss, strotzen diese von völkischen Parolen, er bringt jedoch nicht den Mut auf, hier einzugreifen, „denn was einer im Radio redet, darf kein Lehrer im Schulheft streichen". Als er eines Tages dann doch seine Ansicht kundtut („Neger sind auch Menschen"), reagieren die Eltern der Schüler mit Empörung.

    Nach den Osterferien fährt die Klasse ins Zeltlager, damit die Kinder die vormilitärische Ausbildung erhalten. Hier kommt es zu einem Schülermord. Der Verdacht fällt auf einen Jungen, dessen Tagebuch der Lehrer heimlich gelesen hat. Bei der folgenden Gerichtsverhandlung steckt der Lehrer in einem Gewissenskonflikt und er muss Stellung beziehen. Schließlich kommt es zum Selbstmord des schuldigen Schülers. Der Lehrer erhält am Ende eine neue Aufgabe als Missionar in Afrika.

    Im Wiener Mono Verlag ist dieser Roman über den beginnenden Faschismus zu Beginn der dreißiger Jahre als Hörbuch auf einer MP3-CD erschienen, die von AudioPool Berlin vertrieben wird. Die ungekürzte Lesung (4 Std. u. 10 Min.) des Schauspielers und Sprechers Till Firit arbeitet die charakterliche Lauterkeit des Lehrers und dessen Verstrickung in das gesellschaftliche System wunderbar heraus.

    2 Leute fanden das hilfreich

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Gerechtigkeit

    Habe es ganz gehört. Es gab viele gute Stellen. Der Sprecher hat mir gut gefallen.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Ein Juwel

    Zur damaligen Zeit weitsichtiges Buch über Staat, Kontrolle, Kirche und heute noch genau so aktuell wie damals. Plott, Figuren und Handlungen sind klar und in präziser Sprache formuliert. Der Sprecher setzt dies 1 zu 1 um. Jugend ohne Gott darf als Lektüre in unseren Schulen nicht fehlen.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      4 out of 5 stars

    Schwere Kost

    Tiefgründiger Roman, der aber wirklich schwere Kost ist. Eine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus, darüber hinaus das Ringen um Wahrheit und Gerechtigkeit. Die Frage nach dem Wirken eines Gottes bleibt die persönliche Entscheidung eines jeden Menschen.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Beeindruckend

    Es ist eine großartige Geschichte. Die Geschichte von Mut und Verantwortung gegenüber sich selber im Angesicht der Plebejer, für die nichts heilig und wichtig ist, außer dem Hass gegen Andere. Es ist 1937 und die Zeit der Fische kommt. Sie vernichten die Menschlichkeit in den Lagern und auf den Schlachtfeldern. Niemals sollten wir das vergessen.

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Überwältigend

    Ich habe mir das Buch durchgend angehört. Sehr gut vorgelesen, die Stimme war außerordentlich angenehm! Aus moralischen Gründen muss ich dieses Buch einfach weiterempfehlen, gerade in der heutigen Zeit!

    • Gesamt
      5 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Zeitlos aktuell, Lüge,Wahrheit,Verhalten.

    Für wen ist welches Verhalten richtig oder falsch? Warum? Ein Thema das nicht alt wird.

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      3 out of 5 stars
    • Geschichte
      5 out of 5 stars

    Sollte jeder hören!

    Ein Klassiker, der wie 1984 in jedes Bücherregal gehört. Das Werk zeigt sehr eindringlich, was Faschismus ist/sein kann. Dabei ist der Zeigefinger nicht so erhoben, wie in vielen anderen Werken, der Protagonist ist nicht der über alles stehende Held, sondern ein Mensch wie "Du und ich". HÖREN!

    • Gesamt
      4 out of 5 stars
    • Sprecher
      5 out of 5 stars
    • Geschichte
      3 out of 5 stars
    • CMH
    • 30.12.2017

    Schöne Geschichte

    Schöne Geschichte aber anstrengende Sprache da alle Namen immer mit einem Buchstaben abgekürzt werden. Sonst schön erzählt.