Jetzt kostenlos testen

Die Splitter der Macht

Die Sturmlicht-Chroniken 6
Sprecher: Detlef Bierstedt
Serie: Die Sturmlicht-Chroniken, Titel 6
Spieldauer: 35 Std. und 34 Min.
4.5 out of 5 stars (1.776 Bewertungen)

Danach 9,95 € pro Monat. Jederzeit kündbar.

ODER
Im Warenkorb

Inhaltsangabe

Hoch in den Bergen jenseits der Stürme liegt die sagenumwobene Stadt Urithiru. An diesem Ort, nachdem sie Dalinar Kholins Armee hierher geführt hat, versucht die junge Edelfrau Schallan Davar nun, die Geheimnisse eines uralten Ordens zu entschlüsseln. Wer waren die Strahlenden Ritter? Und warum wurde der Orden damals aufgelöst? Schallan enthüllt das dunkle Erbe der Stadt Urithiru. Währenddessen begreift Fürst Dalinar, dass seine einst so dringende Mission, die zerstrittenen Fürstenhäuser des Königreichs Alethkar zu vereinen, viel zu klein gedacht war.

Erst wenn alle Nationen auf ganz Roschar sich zusammenschließen, und Dalinar seine eigene, blutige Vergangenheit annehmen kann, haben die Menschen von Roschar eine Chance, um die Wüstwerdung und das Ende der Zivilisation zu verhindern.

©2017 Dragonsteel Entertainment, LLC / Random House Audio / Wilhelm Heyne Verlag. Übersetzung von Michael Siefener (P)2019 Random House Audio

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerbewertungen
Bewertung
Gesamt
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.355
  • 4 Sterne
    298
  • 3 Sterne
    90
  • 2 Sterne
    20
  • 1 Stern
    13
Sprecher
  • 5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.491
  • 4 Sterne
    164
  • 3 Sterne
    25
  • 2 Sterne
    7
  • 1 Stern
    2
Geschichte
  • 4.5 out of 5 stars
  • 5 Sterne
    1.224
  • 4 Sterne
    278
  • 3 Sterne
    129
  • 2 Sterne
    37
  • 1 Stern
    19

Rezensionen - mit Klick auf einen der beiden Reiter können Sie die Quelle der Rezensionen bestimmen.

Sortieren nach:
Filtern:
  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Einfach grandios!

Ich habe lange auf dieses Hörbuch gewartet und es mit nur einer Pause dazwischen verschlungen! Die Komplexität der Zusammenhänge sowie die Logik ist schlichtweg unglaublich. Ich habe seit längerem den eher erfolglosen Versuch unternommen selbst einige Kurzgeschichten zu verfassen. Wenn ich mir dieses Werk ansehe, sehe ich erst meine eigenen Unzulänglichkeiten. Es gibt meiner Meinung nach kein Werk das sich mit den Sturmlichtchroniken messen kann mit Ausnahme vielleicht der Königsmörderchronik. Sanderson versteht es wie kein Zweiter Welten mit Worten zu malen. Welten die einzigartig sind und die man sonst in keinem Werk finden wird. Zumindest bisher, ich bin mir sicher dass das eine oder andere Layout irgendwann von jemandem übernommen wird so wie es das Mittelerdeuniversum inzwischen hundertfach gibt. Was mich noch an Sanderson fasziniert ist die Tatsache dass trotz des Umfangs seiner Bücher niemals Durchhänger zu erkennen sind. Zu Beginn des ersten Bandes fand ich die Zwischenspiele noch lästig, nun jedoch verbinden sie sich mit der gesamten Geschichte zu einem vollständigem Einen. Was mich am meisten stört ist nun die lange Wartezeit bis zum nächsten Band. Anders als beim Herrn der Ringe kann ich die Sturmlichtchroniken leider nicht komplett in einem Zug durchlesen/hören. Das Ende jeden Buches endete bisher immer in einer epischen Schlacht die sich jedoch in jedem Band immer dramatischer wurde. Das lässt die Ungeduld auf den nächsten nur noch größer werden. Der Tod einiger liebgewordenen Protagonisten hat sich diesmal im Rahmen gehalten und einige, wie der Attentäter in weiß z.b. haben sich zu echten Sympathieträgern entwickelt. Anfangs als gut erscheinende stellten sich als schwach oder böse heraus und welche Seite die Gute ist lässt sich nach Oathbringer ohnehin nicht mehr mit Sicherheit feststellen. Es wurden viele Fragen beantwortet und neue gestellt die bei Sanderson wie gewohnt allesamt beantwortet werden in den nächsten Bänden, alles andere würde mich überraschen und enttäuschen. Ich wünschte nur dass der Autor mehr als 10 Finger zum Schreiben hätte. Detlef Bierstedt ist gewohnt souverän obwohl sich leider manchmal die Stimmlagen mancher Charaktere untereinander auszutauschen scheinen. Bei einem solch umfangreichem Werk möchte ich aufgrund der sonstigen Leseleistung darüber hinwegsehen und trotzdem volle Punkte vergeben. Was die Punkte betrifft so sind 5 ohnehin ungerecht wenn ich daran denke wie hoch Sanderson die Latte für andere Autoren gelegt hat die ihn jedoch kaum erreichen und trotzdem schon mal 5 Punkte von mir erhalten haben. Ich würde ihm wenn möglich 10 geben!

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Viel besser als der vorherige Teil

Beim letzten Teil haben mich die vielen Brücke 4 Zwischenspiele gestört. Davon könnte diesmal keine Rede sein. Durchgehend spannend war es, epochal, teilweise niederschmetternd. Sandersons Figuren müssen alle "gebrochen" sein. Das ist zwar etwas befremdlich doch er übertreibt es damit nicht. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Er sollte nicht zu lange auf sich warten lassen denn sonst hab ich alles was davor passiert ist wieder vergessen. Eine Zusammenfassung der Handlung fände ich gut.
Detlef Bierstedt wie immer großartig. Und er hat auch jedem seine eigene Stimme gegeben und diese nicht wie im letzten Buch bei Lopen einfach mittendrin gewechselt.
Tolles Buch nur zu empfehlen.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Top Hörbuch

Eine der besten Hörbuch Reihen überhaupt. Freue mich schon sehr auf freue mich schon auf Band 7.

  • Gesamt
    5 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    5 out of 5 stars

Beste Fantasy Reihe aller Zeiten!

Selbst mit dem sechsten Band (3. Teil im englischen Original) verliert die Serie nicht an Spannung und Zug. Es werden alte Rätsel gelöst, es kommen aber auch immer wieder neue hinzu. Nie gibt es gedanklichen Leerlauf. Brandon Sanderson versteht es wie kein Zweiter einen Sog aufzubauen und einen neugierig zu machen. Während des Hörens und nach dem Ende des Hörbuches macht man sich ständig Gedanken, wie manche Andeutungen zu verstehen sind. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie die Geschichte weitergehen könnte. Und oft wird man von der Handlung und bestimmten Wendungen überrascht. Und das passiert mir heutzutage sehr selten, weil man so gut wie alles schon mal irgendwie kennt. Die Sturmlicht Chroniken sind deshalb so aussergewöhnlich, weil man in eine Welt abtaucht, die es so eben noch nicht gibt. Für mich die mit Abstand beste Fantasy Reihe aller Zeiten (und ich kenne eigentlich so gut wie alle).

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

Eher schwach

Der schwächste Roman einer ausgezeichneten Reihe. Die "Dramaspitzen" wirken alle irgendwie aufgesetzt.
Leider wird die Reihe hier auch wohl nicht beendet. Man gewinnt den Eindruck, dass die Geschichte unnötig in die Länge gezogen wird.
Schade.

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Enttäuschung !!

Es bekommt langsam einen paoliniesken (eragonesken) Beigeschmack, das es hier mehr ums Geld geht und deswegen alles unheimlich gestreckt wird. Habe die Geschichte größtenteils als langweilig empfunden gespickt mit zahllosen Namen von orten Personen usw usw. Das ist meine subjektive Meinung aber das war mit Abstand der schlechtesten Sanderson bzw. Schlechteste Teil der sturmlicht Chroniken. Die wenigen Gänsehaut Momente haben mir dafür als Ausgleich nicht gereicht. Bin wirklich froh das ich nicht die fast 30€ für das hardcover ausgegeben habe.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Der schlechteste Sanderson

Ich habe es versucht und zum ersten Mal ein Hörbuch abgebrochen. Der Sprecher macht wie in jedem Teil einen super Job, trotz dessen war es für mich unmöglich dieses Hörbuch zu beenden. Der rote Faden fehlt, viel zu oft werden durch große Zeitsprünge und Wechsel von Charakteren Verwirrung verursacht.
Das Buch wird langweilig weil es unnötig in die Länge gezogen wird.

Dieses Buch hat bis auf den super Sprecher, für mich, nichts mehr mit den ersten drei Teilen dieser Reihe zu tun. 4 Stunden vor dem Ende habe ich dieses Hörbuch abbrechen müssen.

Dieses Buch wirkt gezwungen und gibt mir das Gefühl, das es nur als Mittel zum Zweck veröffentlicht wurde, jeden möglich Cent von uns abzuluchsen.

  • Gesamt
    1 out of 5 stars
  • Sprecher
    4 out of 5 stars
  • Geschichte
    1 out of 5 stars

Zäh

Die eigentlich schön ausgearbeitete Welt hilft nicht mehr über die vielen Längen hinweg. Die auftauchenden inneren und äußeren Probleme sind seit zwei Bänden immer dieselben und auch die Figuren gewinnen nicht mehr durch die vielen Rückblicke an Tiefe. Ich bin sehr froh, wenn der Band endlich fertig ist!

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    2 out of 5 stars

konfus und wirr - war es das?

Ich hab mich so gefreut auf die Fortsetzung!
Teilweise bin ich nicht mehr mitgenommen, fand die Story konstruiert und künstlich in die Länge gezogen. Ich bin wirklich ein Sanderson-Fan, aber hier hat er sich verrannt und der letzte Teil kommt nicht annähernd an die ersten Teile heran. Weniger ist eben manchmal mehr. Einzig Oliver Siebeck hat mich bei der Stange gehalten. Und die Tatsache, dass ich ja die ersten Bücher gehört habe und nun wissen wollte, wie es denn verdammt noch mal endlich ausgeht. Aber: Endet die Geschichte hier? Eigentlich egal. Mir ist die Geschichte vergrault. Sollte es eine Fortsetzung geben, dann sicher nicht in meiner Bibliothek. Wirklich wirklich schade!

  • Gesamt
    3 out of 5 stars
  • Sprecher
    5 out of 5 stars
  • Geschichte
    3 out of 5 stars

verworren bis zum Ende<br />

die ganze Geschichte ist Recht verworren. Personen die erst im hier und jetzt agieren, dann ein unvermittelter Wechsel in eine Zeit vor 1000 Jahren, aber mit den gleichen Personen. Mal ist es eine Vision, Mal soll es Realität sein. es schwierig der Geschichte zu folgen. zu guter Letzt wirkt das Ende dann auch noch als wäre selbst dem Autor die Lust an seinem Verwirrspiel vergangen und er wollte nur noch fertig werden.